Tote Küken / Timbrados gesucht

Diskutiere Tote Küken / Timbrados gesucht im Kanarienvögel allgemein Forum im Bereich Kanarienvögel; Hallo, ich bin echt ratlos, meine Kanarienhenne hat nun schon zum 3. Mal 3 Junge ausgebrütet ,sie aus dem Nest geworfen und dirket wieder neu...

  1. #1 *eugen*, 22.06.2007
    *eugen*

    *eugen* Guest

    Hallo,
    ich bin echt ratlos, meine Kanarienhenne hat nun schon zum 3. Mal 3 Junge ausgebrütet ,sie aus dem Nest geworfen und dirket wieder neu gebrütet ! Das Komische war, dass die Jungen mit jedem Mal größer und weiter entwickelt waren .Also hat sie sie jedes Mal später rausgeworfen !Ich wollte es nun nicht direkt auf eine weitere "Aktion" ankommen lassen und habe sie in die Finkenvoliere gesteckt. Nun hat sie sich in einem winzigen Finkennestchen ein ...naja Nest kann man es nicht nennen gebaut und sitzt nun öfters gequetscht darin...es sieht ja schon lustig aus aber ich möchte sie nicht so leben lassen, das ist ja nicht wirklich artgerecht....Nur ..WAS soll ich tun ????Einfach nochmal brüten probieren ?Könnte es sein, das sie sich durch mich gestört fühlte ?Ich fühle mal so jede Woche vorsichtig in die Nester ob etwas drin ist. Aber alle anderen brüten ja auch fertig und ziehen ihre Jungen groß...???
    Naja vl kann mir ja jmd helfen....=)
    Und nochmal ne andre Frage :
    gibt es hier jmd der Wasserschläger oder Timbrados züchtet ?Würde mich über jegliche Art von Informationen oder Bildern freuen, da man im Internet nicht viel über diese Rassen findet !
    MfG, Simon
     
  2. #2 Sigrid79, 23.06.2007
    Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    3.963
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Bitte nimm die Henne aus der Finkenvoli raus und setz sie wieder pärchenweise in eine Box oder Käfig. Bei den Finken wird das erst recht nix. Dann überdenke bitte ganz kritisch Deine Haltungsbedingungen. Die Henne verläßt nicht aus Spaß ihre Jungen oder pfeffert sie raus. Was fütterst Du denn? Für dieses Jahr würde ich es mal ganz lassen. Tausche die nächsten Eier aus und fertig. Bis nächstes Jahr hast Du dann alles optimiert und die Zucht kann starten. Hast Du mal so ein Küken sezieren lassen?

    LG, Sigrid
     
  3. #3 *eugen*, 23.06.2007
    *eugen*

    *eugen* Guest

    Hm...

    Hallo,
    Also mein Futter besteht aus :
    2/3 Kanariengemisch (mehrere Sorten)
    1/3 Exotenfutter (2 Sorten )
    dazu noch 2 mal in der Woche ein Schälchen Eifutter und viel Gräser und Pflanzen, Obst und Gemüse
    Also ich finde mein Futter eigentlich gut,gesund und abwechslungsreich...
    Ich grüble die ganze Zeit darüber, ob es von meinrn Nestkontrollen kommt ??
    Naja also sezieren lassen hab ich noch keins aber das ist mir ehrlich gesagt auch zu teuer, da kann ich mir ja 3 neue Kanarien von kaufen und die letzte Untersuchung (50 €) bei meinen Zebrafinken hat auch nur ergeben, das die vermeintliche gefährliche Krankheit nur eine harmlose Infektion war ! Ich denke vl ist sie einfach nur ..."gestört" ?Es kommt ja best mal in der Natur vor, dass ein Tier einen Fehler hat. Naja, ich werde sie nachher wieder zu den anderen setzten und ihre Eier mit Plastikeiern austauschen...
    MfG, Simon
     
  4. #4 *eugen*, 23.06.2007
    *eugen*

    *eugen* Guest

    Noch etwas

    Ich hatte vergessen auf die Haltungsbedingungen einzugehen !
    Von Zuchtboxen halte ich grundsätzlich nichts, meine Vögel leben alle in einer Voliere !
     
  5. #5 Sigrid79, 23.06.2007
    Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    3.963
    Zustimmungen:
    0
    Leider funktioniert Volierenbrut bei Kanaries nicht so gut. Sie klauen sich gegenseitig das Nistmaterial, füttern wild durcheinander die Jungen, brüten zu zweit in einem Nest, raufen sich um ein ganz "besonderes" Nest...die Hähne stressen sich gegenseitig zu Tode...

    Zuchtboxen gibt es auch ganz große mit über 1m Seitenlänge. Darin haben die Vögel absolute Ruhe, stören sich nicht gegenseitig usw. Das hat mit Tierqälerei nichts zu tun, wenn man sie zum Brüten in Boxen setzt. Darin haben sie einfach die größtmögliche Ruhe. Ich verwende momentan noch Käfige zur Brut und bin nicht zufrieden. Eine hat sich ein Nest da eingebildet, wo ich täglich ein und aus gehe. Natürlich schreckt sie jedes Mal hoch, wenn ich daher komme. Das ist wirklich nicht optimal und in Zukunft wird es bei mir auch anders - mit Boxen - laufen.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Deine Henne einfach zu gestresst war und die Brut deswegen nicht durchgezogen hat.

    Schreib doch bitte noch was zu Deiner Geschlechterkonstellation.

    Das Sezieren ist natürlich teuer, aber oft die einzige Möglichkeit, eine Lösung zu finden.
     
  6. #6 *eugen*, 23.06.2007
    *eugen*

    *eugen* Guest

    ja.

    Hallo,
    also wenn man es so sieht wirst du sicherlich recht behalten, keine Frage !:)
    Aber ich lege es nicht drauf an, möglichst viele Vögel zu züchten, ich habe einfach Spaß an den Tieren und wenn sie brüten freue ich mich, klar. Ich habe auch nicht so viel Platz, um mir mehrere große Zuchtboxen aufzustellen !
    Im Moment habe ich 1.4 Kanarien (Harzer Roller), wobei ich ein Weibchen gestern erst von einem Freund bekommen habe. Ich bin dabei, im Garten eine größere Voli mit Schutzraum zu bauen. Dann werde ich noch 1.2 kanarien dazuholen.
    MfG, Simon
     
  7. #7 Sigrid79, 23.06.2007
    Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    3.963
    Zustimmungen:
    0
    Vielleicht setzt Du einfach immer die beiden Vögel extra, die Junge kriegen sollen. Die anderen können ja in der Voli dann mit den Plastikeiern machen, was sie wollen. Es ist einfach tragisch, wenn Junge sterben müssen. Dann lieber Plastikeier in die Voli und die, die Junge aufziehen sollen extra setzen, zur Sicherheit.
     
  8. Moni

    Moni Guest

    Hallo Eugen,

    den Kanaris tust Du mit Koloniebrut keinen Gefallen, das ist Stress pur für sie. Kann gut sein, dass die Henne deswegen das Gelege aufgibt. Die Schaffung artgerechter Haltungs- bzw. Brutbedingungen hat auch nichts damit zu tun, dass man so viele Junge wie möglich haben möchte, sondern wohl eher damit, dass es sicherlich nicht besonders tierfreundlich ist, wenn die Jungvögel jedesmal sterben. Eifutter sollte, wenn Jungvögel vorhanden sind, übrigens am besten täglich gegeben werden, nicht nur zweimal die Woche. Das ist ein weiterer Grund der für eine Zucht in Boxen spricht, denn so bekommen nur die Tiere das Eifutter die es wirklich benötigen und der Rest frisst sich nicht dick und rund und evtl. krank daran.
     
  9. #9 viviane, 23.06.2007
    viviane

    viviane verhaltensoriginell

    Dabei seit:
    07.03.2005
    Beiträge:
    2.502
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    düsseldorf
    wie oft bekommen sie das?
     
  10. #10 *eugen*, 23.06.2007
    *eugen*

    *eugen* Guest

    ------

    Hallo,
    also mit dem Eifutter da bleibe ich bei meiner alten Methode, früher habe ich jeden Tag gefüttert, da wurde es aber nicht mehr aufgegessen und das andere Futter blieb auch übrig !Außerdem reicht es in meinen Augen völlig, wenn man 2mal die Woche ein Schälchen anbietet, so wird alles an einem Nachmittag aufgegessen und das Interesse geht nicht verloren. Dicke oder kranke Vögel habe ich übrigens auch nicht. Ich glaube auch nicht, dass die Züchter früher jeden Tag Eifutter anbieten konnten und die Vögel haben sich ja anscheinend auch gut vermehrt und sind gut gewachsen...! Es soll keine Beleidigung an euch sein, ihr meint es sicherlich nur gut (!), aber meiner Meinung nach sind so manche Methoden ein bisschen übertrieben.
    MfG, Simon
     
  11. #11 *eugen*, 23.06.2007
    *eugen*

    *eugen* Guest

    So alle 2 Tage, wenn ich mit dem Hund an einer Wiese vorbeikomme, von der ich weiß, dass sie nicht gespritzt ist.Obst und Gemüse jeden Tag abwechselnd, meistens Salat und Äpfel, das mögen sie am liebsten.
     
  12. #12 viviane, 23.06.2007
    viviane

    viviane verhaltensoriginell

    Dabei seit:
    07.03.2005
    Beiträge:
    2.502
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    düsseldorf
    hmm, möglich wäre also evtl auch, dass die henne zu triebig ist durch das recht üppige futter (ist nicht bös gemeint, also bitte nicht falsch verstehen!) und deshalb immer wieder ein neues gelege anfängt...
    also ei- aufzuchtfutter wenn nachwuchs da ist täglich. genauso wie die gräser, gehört ja schliesslich zum natürlichen aufzuchtfutter. während die henne brütet sollte man es aber weg lassen und erst einen tag vor schlupf wieder damit anfangen. frischfutter wie obst und gemüse bitte nur 2 - 3 mal die woche, eben weil es triebig macht.
    ich würde sie jetzt erstmal auf schmalkost (sprich nur körnerfutter) setzen und auf plastik brüten lassen, damit sie wieder runter kommen kann.
    und nächstes jahr dann mit optimaler brutvorbereitung in eine neue saison starten. ;)
     
  13. #13 viviane, 23.06.2007
    viviane

    viviane verhaltensoriginell

    Dabei seit:
    07.03.2005
    Beiträge:
    2.502
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    düsseldorf
    achso, sofern der salat keine bioqualität hat oder aus dem eigenen ungespritzten anbau kommt bitte nicht füttern, da in der regel sehr stark nitratbelastet!
     
  14. sigg

    sigg Guest

    Post 10
    Aber sicher nicht wenn man JV in den Nestern hat.
    Da gibt man denn auch nur 2x Eifutter die Woche, einmal Keimfutter und Grünzeug alle 2 Wochen.
    Gerade wenn JV in den Nestern sind, muß das Futterangebot reichhaltig und abwechselungsreich sein. Das haben die Züchter auch schon vor 50 Jahren gewußt!
    Aber manchmal wird das Rad ja neu erfunden.
     
  15. #15 1941heinrich, 24.06.2007
    1941heinrich

    1941heinrich Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.12.2006
    Beiträge:
    4.437
    Zustimmungen:
    3.008
    Ort:
    Wagenfeld
    Futterangebot nicht optimal

    Hallo Eugen ich bin zwar keiner von den 5O jährigren von früher aber einer von den 40 Jährigen und ich kann mir mir nicht vorstellen das meine Gloster ihre Jungen aufziehen wenn ich nur zweimal die Woche Eifutter (Aufzuchtfutter) einmal Keimfutter und gelegentlich mal Grün reiche.Das geht mit Sicherheit in die Hose.Es sollte immer noch wenn möglich öfter gefüttert werden und zwar abwechslungsreich und immer genau soviel um die Neugierigkeit die die Kanarien nun mal haben auszunutzen.Je öftrer sie am Futternapf zu finden sind desto besser und häufiger füttern sie auch. Versuchs mal so.Gruß Heinrich
     
  16. Moni

    Moni Guest

    Wenn sie das Eifutter nicht fressen, kann es ja auch daran liegen, dass es ihnen nicht schmeckt oder von der Konsistenz etc. her nicht zusagt. Tausende Züchter füttern zweimal täglich Eifutter, übertreiben die auch alle? :?
     
  17. #17 *eugen*, 24.06.2007
    *eugen*

    *eugen* Guest

    ----

    Hallo,
    Wie gesagt, ich bin KEIN Züchter, wenn sie brüten, dann sollen sie brüten !!
    Außerdem kenne ich im Umkreis ein paar Leute, die es genau so machen wie ich und ihre Kanarien ziehen problemlos ihre Jungen groß. Ich habe mich noch einmal umgehört und die meisten haben gesagt, es käme davon, dass ich in die Nester reingefasst habe und gerade nach dem Schlupf wären die Vögel wohl sehr empfindlich. Naja, ich lasse das jetzt sein und sehe mal wie weit ich komme. Trotzdem vielen Dank für eure Antworten !
    MfG, SIMON
     
  18. #18 Sigrid79, 24.06.2007
    Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26.06.2006
    Beiträge:
    3.963
    Zustimmungen:
    0
    Kanaries sind eigentlich nicht so empfindlich mit Nestkontrollen. Du hast ja wohl nicht alle 5 Minuten rein gelangt, oder?

    Wie wärs, nur so aus Spaß, versuch mal, Deinen Vögeln zur Aufzucht jeden Tag ein Schälchen Aufzuchtfutter reinzustellen und schau, was passiert! Ich respektiere Deine Ansichten, aber versuchs doch mal.

    Meine Vögel und auch die Vögel anderer Halter und Züchter bekommen in der Aufzucht täglich zur ständigen Verfügbarkeit Aufzuchtfutter. Etwas anderes kenne ich nicht. Ich stehe sogar im Morgengrauen auf, damit sie ab dem Aufwachen gleich Aufzuchtfutter für die Jungen finden.
     
  19. #19 gfiftytwo, 24.06.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24.06.2007
    gfiftytwo

    gfiftytwo Guest

    Ob Züchter oder Hobby-Kanarienhalter,wenn sich Vögel vermehren brauchen sie anständiges Futter.

    off topic:

    wenn ich jetzt sage,ich wollte ja gar nicht Vater werden,also braucht mein Kind auch nur einmal in der Woche Babynahrung,ich möchte ja nicht übertreiben,wie klingt das ?!
     
  20. #20 viviane, 24.06.2007
    viviane

    viviane verhaltensoriginell

    Dabei seit:
    07.03.2005
    Beiträge:
    2.502
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    düsseldorf
    sag mal, willst du das nicht verstehen? im aufzuchtfutter sind LEBENSWICHTIGE nährstoffe, die die küken zum wachsen brauchen!!! wenn du denen das nur 2 mal die woche gibst werden sie evtl mängel kriegen, möchtest du das??? und das hat GANZ UND GARNICHTS mit züchtern oder nicht züchter zu tun, sondern mit optimaler & artgerechter versorgung der tiere, die man sich anschafft!!!
    es wundert mich nicht, dass es bei dir mit dem nachwuchs nix wird!

    und wofür fragt man in nem forum nach, wenn man die ratschläge dann doch nicht annimmt!!!???
    manche menschen verstehe ich einfach nicht!8(
     
Thema:

Tote Küken / Timbrados gesucht

Die Seite wird geladen...

Tote Küken / Timbrados gesucht - Ähnliche Themen

  1. Bitte um Rat - totes Meisenküken im Nistkasten

    Bitte um Rat - totes Meisenküken im Nistkasten: Hallo liebe Vogelfreunde, ich bin ganz neu hier, ich hab heute schon die vielen Foren hier durchsucht und gelesen, dennoch bin ich mir nicht...
  2. Eichelhäher - totes Küken im Nest

    Eichelhäher - totes Küken im Nest: Hallo zusammen, vor meinem Fenster im dritten Stock nisten seit ein paar Woche ein Eichelhäher Paar. Mittlerweile sind die 5 Eier ausgebrütet und...
  3. Ei mit totem Küken im Garten gefunden

    Ei mit totem Küken im Garten gefunden: Hallo, heute lag auf der Terrasse dieses Ei mit gerade beim Schlüpfen gewesenen Jungvogel. Zum Größenvergleich mein Daumen daneben. Könnt ihr...
  4. Tote Küken im Amselnest

    Tote Küken im Amselnest: Hallo zusammen, ich musste mich wegen einem traurigen Thema hier anmelden: Nachdem wir tagelang über der Gartenschuppentür im Efeu ein Amselpaar...
  5. Tote Amselküken in und neben Nest

    Tote Amselküken in und neben Nest: Hallo, Ich habe ein für mich total unverständliches und trauriges Erlebnis mit nistenden Amseln gehabt, und erhoffe mir hier ein paar...