Tote Zugvögel in Neuwied ????

Diskutiere Tote Zugvögel in Neuwied ???? im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo erstmal ! Die öffentlichrechtlichen Sender strahlten heute morgen einen Beitrag zu Toten Enten und Gaensen in Neuwied in Rheinland-Pfalz...

  1. #1 zwergsaeger, 25. Oktober 2005
    zwergsaeger

    zwergsaeger Guest

    Hallo erstmal !

    Die öffentlichrechtlichen Sender strahlten heute morgen einen Beitrag zu Toten Enten und Gaensen in Neuwied in Rheinland-Pfalz aus !
    Es soll sich um 12 tote Enten und Gaense halten ! In dem Filmauschnitt waren aber nur Stockenten zu sehen die zwischen noch lebenden Stockenten herumtrieben ! Das Veterinäramt in Neuwied hat die Tiere sichergestellt !
    Wenn das wirklich dieses Virius H5n1 ist na dann hat es uns nun auch erwischt ! Ergebnisse sollen im Laufe des Tages folgen !:nene: :nene: :nene:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sittichmama, 25. Oktober 2005
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Das haben ich eben auch im Radio gehört. Ich glaube allerdings nicht daran, sondern denke eher, dass irgend ein Spinner das war.
     
  4. pumasocke

    pumasocke Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich/OÖ
    ich hasse die ganez panikmache der medien. seit 2003 gibt es das virus und ich kann mir nicht vorstellen, dass es in dieser zeit keine toten vögel gab. es tereben täglich sicher 1000 vögel, daber früher hat sich kein schwein dafür intressiert woran sie gestorben sind. heute heissts gleich die vogelgrippe. vielleicht sind auch shcon früher vögel an der grippe gestorben nur war das eben noch nicht sp publik und man achtete nicht drauf.
     
  5. Kleinjulia

    Kleinjulia Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo, habe es grade im rtl-vt gelesen, dort steht 25 stockenten und graugänse. hoffe doch sehr das es sich um zugvögel handelt, und sie nicht die h5n1 version hatten an der sioe gestorben sind. ich finde das panikmache nichts bringt, aber so wie es aussieht wird die ganze angelegenheit noch zu leicht genommen. bin gespannt auf das ergebnis im laufe des tages.
     
  6. pumasocke

    pumasocke Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich/OÖ
    wisst ihr was ich komisch finde? es hat ja geheissen, die vogelgrippen greift eher hühner an, enten und co sind nicht so anfällig dafür. aber wenn ich mich recht erinnere, sind alles enten oder so, wo man infizierte gefunden hat.
     
  7. Friedolin

    Friedolin Mitglied

    Dabei seit:
    13. Oktober 2005
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hallo ihr Lieben,
    Dieser Beitrag schockt mich gerade,wir sind in Rheinland-Pfalz,zwar noch ein stück von Neuwied weg aber trotzdem.Was passiert wenn die toten Vögel wirklich Vogelgrippe hatten ????? Werden dann alle Vögel im näheren umkreis Getötet ????Das ist vielleicht für euch jetzt ne"blöde Frage" ich habe mittlerweile so viel gelesen das ich überhaupt nicht mehr weiß was wie abläuft !!!! Und jetzt habe ich Angst um meine 6 Gänse !!!!!!!!!!!!!!
    Ich hoffe das mich jemand aufklären kann !!!!!
    Traurige Grüsse Friedolin und die "Watschels"
     
  8. #7 Vornie, 25. Oktober 2005
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2005
    Vornie

    Vornie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    760
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Recklinghausen in meiner Voliere
    @ pumasocke
    das ist nicht richtig, jeder vogel kann diesen grippevirus bekommen.

    man spricht immer von hühnern weil nunmal hühner bei uns in massen gehalten werden. anders als gänse oder enten ( wobei es natürlich auch gänsefarmen gibt ). aufjedenfall ist es hier gefährlich, wenn ein huhn dien grippevirus hat muss der komplette bestand getötet werden und andere bestände in einem gewissen umkreis.
    ausserdem gibt es keine wildlebenden hühner die von asien nach europa ziehen ;) . träger sind nunmal wildlebende zugvögel.

    was zum beispiel auch gefährlich ist, spatzen welche den grippevirus haben, sie halten sich ja öfters an hühnerställen auf wegen dem futterangebot. hier besteht auch eine grosse wahrscheinlichkeit der ansteckung. oder andere kleine zugvögel ( buchfink, zeisig usw. ).

    ich gehe davon aus, dass der grippevirus weltweit einschlagen wird ( bei wildvögel ) aber unsere tiere die in käfigen gehalten werden und kein kontakt zu wildvögeln haben davon nicht betroffen sind.

    man wird sehen, wie es sich entwickeln wird, aber man konnte doch nie davon ausgehen, dass der virus nie nach deutschland kommen wird. es ist nunmal so, dass wildvögel bzw. zugvögel unglaubliche strecken zurücklegen und zwar weltweit, es ist ein system in sich und man kann dieses sytem nicht trennen.
     
  9. Vornie

    Vornie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Mai 2001
    Beiträge:
    760
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Recklinghausen in meiner Voliere
    @ friedolin

    halte deine gänse nicht draussen, bzw wenn dann ein einer geschlossenen aussenvoliere, wo nicht jeder wildvogel reinspatzieren kann. dann brauchste dir auch keine sorgen zu machen.

    tote vögel sollte man nicht anfassen oder irgendwie mitnehmen.

    ich gehe mal nicht davon aus, dass wir jetzt alle wildvögel töten werden, das wird nicht geschehen da das nix bringt. es geht in erster linie um ziervögel wie hühner enten und gänse, ist da ein bestand erkrankt wird er komplett getötet und im umkreis liegende vogelfarmen auch.
     
  10. Friedolin

    Friedolin Mitglied

    Dabei seit:
    13. Oktober 2005
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Hall Vornie,
    meine Gänse sind in einem komplett geschlossenem Stall !!!!!
    Hoffe trotzdem das sich der Verdacht nicht bestätigt !!!!!
    Danke und viele Grüsse Friedolin
     
  11. Wiesel

    Wiesel grüßt den Rest der Welt

    Dabei seit:
    17. April 2005
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Auch ich habe heute diese Nachricht im Radio gehört. Dort äußerste sich jemand, ich mein, es war ein Feuerwehrmann. Er berichtete, daß einige Gänse und Enten noch am Leben waren, als sie eintrafen und unter großen Krämpfen litten und dann starben. Er vermutet daher, daß die Enten und Gänse irgendwie vergiftet wurden. Rein äußerlich wießen diese Vögel keine Krankheitssymptome auf. Von dem Baggersee wurden Proben mitgenommen. Das Ergebnis der Untersuchung (Vögel) müssen wir aber wohl abwarten.
     
  12. #11 zwergschneegans, 25. Oktober 2005
    zwergschneegans

    zwergschneegans Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19. Oktober 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    hallihallo
    der fall in rheinland pfalz bunruhigt mich auch ein wenig.
    kann denn mal jemand genau sagen, um was für einen umkreis es sich da handelt?
    da hat man ja keine ruhige minute mehr...
    wie sieht dieses seuchenSCHUTZprogramm eigentlich aus? kann man das irgendwo mal lesen oder werden wir damit einfach überrascht?
     
  13. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Neuwied, ist glaube ich bei Koblenz. Und, wie Vornie schon schreibt, Vögel die keinen direkten Kontakt zu Wildvögeln und/oder deren Kot haben, sind erstmal nicht gefährdet. Zumal ja seit kurzem die Stallpflicht gilt...
     
  14. #13 Sittichmama, 25. Oktober 2005
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Neuwied liegt bei Koblenz, nahe Eifel und Westerwald.

    Für mich hört sich eher, als sei da Gift im Spiel gewesen.
     
  15. #14 zwergschneegans, 25. Oktober 2005
    zwergschneegans

    zwergschneegans Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19. Oktober 2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    *aufreg*

    hmm...
    ich meine das so generell, wie ist das mit dem töten, wenns n verdachtsfall gibt? was für ein umfang wird da genommen?
    oder nur das geflügel im betroffenen betrieb?
    ich meine, wie sollen sich andere anstecken, wir haben doch stallpflicht.
    wird dann in einer gewissen umgebung alles geflügel geschlachtet und auch hausvögel oder wie geht das?
    was muss man sich denn vorstellen unter diesem seuchenschutzprogramm, von dem der herr von und zu trittin immer redet?
    der sagt immer, wenn es auch zu fällen kommt, es besteht kein grund zur besorgnis, es greifen sofort die seuchenschutzmaßnahmen.
    ja, toll. das ist ja super. ich sorg mich aber. und zwar um meine lieblinge. was passiert denn in sonem fall? das sagt keiner.
    quarantäne? und in welchem umkreis? zwangsschlachtungen? und in welchem umkreis/ausmaß? das regt mich echt auf. alles berichtet immer nur über den menschen (gefahr/risiken, kann man sich impfen, wie kann man sich schützen? usw) aber nie sagt mal einer wie wir unsere vögel schützen können etc. und die tä sagen alle was anderes, jedenfalls ist das hier so. das kanns doch nicht sein. grade wir als vogelhalter müssen doch informiert werden oder sehe ich das falsch? sind wir nicht sozusagen eine "risikogruppe"
    ach, dieses ganze informationsdurcheinander regt mich total auf
     
  16. sternchen

    sternchen Guest

    es ist einfach grauenhaft was jetzt überall los ist so haben sie ja auch berichtet das vergifftete Tier die selben anzeichen zeigen wie infizierte und leider gibt es immer einige spinner die meinen alles zu vergifften was gerade stört
    bei uns im Radio sagte man das ein 100% Befund erst morgen um 12 Uhr vorliegt wenn alle Organe untersucht wurden

    wir wohnen auch nur 160 KM von Neustadt Wied weg und es kam ja noch ein Bericht über tote Schwäne weiss nur nicht mehr den genauen Ort aber lag auch in NRW
    Auch ist ja in der Karantäne in GB ein Papagei verendet an den Virus

    Aber eines macht mich immer etwas sauer an der ganzen sache
    Hühner Gänse Enten alles muss rein Papageien sind sicher durch Verdrahtung des Daches aber die Tauben werden weiter auf reisen geschickt das kann doch nicht angehen 8(
    wieso sollen Tauben dagegen imun sein und wir haben hier reichlich Züchter mit ihren Brieftauben
     
  17. pumasocke

    pumasocke Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich/OÖ
    ich hab wo gelesen dass, wenn ein tier infiziert ist, alles in 3km umkreis getötet wird. und danach nochmal so 6-10km umkreis. wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob die auch getötet werden.
     
  18. pumasocke

    pumasocke Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    österreich/OÖ
    ich weiss das andere vögel die grippe auch bekommen können, aber goßteils wurde eben gesagt, die hühner sind am meisten betroffen, aber wenn man die medien so ansieht, hört man von mehr infizierten enten und gänsen als von hühnern.

     
  19. D@niel

    D@niel Guest

    Hühner, Enten und Gänse sind Geflügel, keine Ziervögel, das wären Papageien, Sittiche, Kanarien, Finken ... usw.
    Im Radio kam gestern die Meldung, dass bei einem Fall von Vogelgrippe alles Geflügel im Umkreis von 3km getötet wird.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. barneyg

    barneyg Guest

  22. Sagany

    Sagany Guest

    grad in den anchrichten:
    die tiere sind an rattengift verwendet aber es wurden auch spuren eines grippevirus bei manchen der toten tieren gefunden.
     
Thema: Tote Zugvögel in Neuwied ????
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mit rattengift Gänse vergiften