Toter Vogel/Wellensittich bestand verseucht/Zucht/vorbeugung/Toter Vogel

Diskutiere Toter Vogel/Wellensittich bestand verseucht/Zucht/vorbeugung/Toter Vogel im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, ich entschuldige mich für das weite ausholen vor dem eigentlichen Problem, doch ich möchte das ihr meinen Standpunkt komplett und...

  1. #1 Budgieguard, 2. Dezember 2014
    Budgieguard

    Budgieguard Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. November 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich entschuldige mich für das weite ausholen vor dem eigentlichen Problem, doch ich möchte das ihr meinen Standpunkt komplett und vollständig nachvollziehen könnt.

    Ich halte nun schon lange Wellis. Vor zwei Monaten sind wir umgezogen, nun habe ich endlich genug Platz für eine kleine Wellensittich (Zucht). Ich weiß von meinem Vetärinäramt das die Zuchtgehnemigung abgeschafft wurde. Trotzdem habe ich mich einem Vogelzuchtverein angeschlossen. Weil ich denke das Fachkundige hielfe für mich als Anfänger und vorallem für meine Vögel gut sein könnte.

    Ich habe nun ein Paar Welli-Zuchten aus meinem Verein besucht um mir ein paar tricks und tipps zu holen.Einige waren sehr groß andere wiederum waren eher hobbyzuchten (so wie ich sie vor habe).

    Da ich ein Standarthahn besitze und ansonsten nur Hansibubis, wollte ich diesem noch eine passende Henne besorgen.Also machte ich mich heute auf den Weg zu einem "sehr guten" Standert Wellensittich Züchter aus meinem Verein.(Dies war mein erster Besuch bei ihm).

    Der Züchter war schon sehr alt ( ich schätze weit über 80).

    Er zeigte mir seine Zucht anlage und gab mir einige Tipps zu den Standarts.Außerdem zeigte er mir seine zahlreichen Auszeichnungen. Irgendwann kamen wir zu dem Punkt an dem er mir eine Henne geben wollte, er fing mehrere Hähne, bis er endlich eine Henne zufassen bekam.Er schenkte sie mir weil er sehr froh war, dass ich mich für sein Hobby interessiere.

    -Als ich Zuhause ankam war es knapp 15:00Uhr.Geistes gegenwertig setzte ich den neuen Vogel in den von mir vorbereiteten Quarantänekäfig der gute 3m von meiner Voliere entfernt steht.Als ich die "neue"absetzte viel mir direkt die veränderte Wachshaut auf.Ich sah mal eine ähnlich aussehende Wachshaut, diese war von Milben zersetzt.Der Vogel war ganz geschockt durch die neue Umgebung (dachte ich).


    -17:00Uhr Als ich wieder nach meinem neuen Welli sah, viel mir auf das er immer noch auf der gleichen Stelle hockte, obwohl mein Quarantäne Käfig groß genug ist um locker darin fliegen zu können.Ich hob ihn also auf die Stange, leider konnte er sich nicht daran festhalten.:?

    -17:30 Uhr nach halbstündiger beobachtung fing er an schwer zu Atmen. Mir wurde bewusst das es höchste Zeit war ihn zum Tierartzt zu bringen.Gott sei dank ist der Tierartzt meines Hundes auch speziell auf Vögel geschult.

    -18:00Uhr Nach kurzer Auto fahrt und Aufenthalt im Wartezimmer, wurde ich von meinem Tierartzt empfangen.Dem "Patienten" ging es noch schlechter er schnappte stark nach Luft.Es sah aus als würde er ersticken.Ich erzählte meine Tierarzt die gleiche Geschichte wie euch jetzt.Er nahm daraufhin den Vogel in die Hand.Er gab mir recht das die Wachshaut krankheits bedingt verändert ist. Außerdem war der Bauchraum geschwollen.Allgemein war der Vogel schon super Schlapp.Er checkte auch das gefieder, fast alle Schwungfeder fehlten!( Das viel mir auch auf aber ich dachte er wurde von den anderen gerupft). Er empfielte mir eine Laboruntersuchung um abzuklären ob er die "französiche mauser"( er nannte den fachbegriff) hat.Leider kippte er während dessen in seinem Krankentransportkäfig um.Mir blieb nur noch die Einschläferung um sein leid zu beenden und meine vorhandene Wellis zu schützen:traurig:....

    Er erklärte mir das die französiche mauser eine Virus erkrankung sei, die sehr schnell um sich greifen könnte und nicht therapierbar sei.Das gerade auf Vogelbörsen oder Schauen eine einschleppung möglich wäre.

    Das ist schon eine sehr traurige Geschichte, doch befürchte ich das, dass nicht der einzige kranke Vogel dort war. Da ich nicht denke das der sehr alte man Bösen absichten hatte.

    Können meine Vögel sich jetzt trozdem angesteckt haben?

    Wie schützt ihr euren vorhandenen Bestand, wenn ihr ihn erweitern wollt?Der TA empfielte mir die Vögel die gesund aussehn in eine 2 wöchige Quarantäne zuschicken und danach zu ihm zur Kropf und Kot Untersuchung zu bringen.

    Warum züchten soviele Züchter auf den Schauerfolg hin, anstatt sie mehr wert auf gesunde Vögel legen. Ich meine, keiner der Züchter bei dennen ich war würde zum Ta gehn. Ein kranker Vogel kann schnell 100 euro kosten. Viele würden eher 10 Vögel schnell töten und 10 neue Kaufen anstatt zu versuchen einen zu retten.

    Ich hatte eigentlich vor, am Wochende eine Vogelbörse zu besuchen und auch dort mir einen Vogel zu holen, aber leider hab ich jetzt große Angst meine vorhandenen Vögel zu gefährden.

    Wenn ich von Zucht spreche meine ich 3 Paare die jungen bekomme, die ich zu zweit vermittle oder behalte bis ich sie zu zweit vermitteln kann. Viele Züchter haben weit über 100 Vögel kümmern sich aber sehr schlecht um diese und haben kein persönliches Interesse an ihnen ausser sie bringen ihnen Erfolg auf Schauen. Das finde ich sehr sehr schade! Und so habe ich mir Vogelliebhaberei nicht vorgestellt:nene:.

    Nun hätte ich als letztes, eine frage an die gewissenhaften Züchter hier im Forum wie schützt ihr euren Bestand vor eingeschleppten krankheiten?Ich finde es sehr schwer einem Vogel eine Krankheit anzusehen und wenn man alles testet kostet der Vogel schnell 200 euro. Und stellt ihr stichprobenartig Vögel aus eurem Bestand einem TA vor?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 3. Dezember 2014
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo,

    Schade um den Welli. Das scheint ja wirklich keine gute Zucht zu sein. Du mußt jetzt den Quarantänekäfig desinfizieren wie verrückt damit sich da nichts ausbreiten kann. Ich denke nicht daß Deine restlichen Vögel gefährdet sind, zum Glück hast Du umsichtig gehandelt.
    Was Deine Erlebnisse bei den Züchtern angeht, Du hast jetzt mal die tatsächlichen Verhältnisse kennen gelernt wie sie bei fast allen Züchtern vorherrschen. Da geht keiner zum Tierarzt, könnte ja Geld kosten und so ein Welli ist ja nichts wert. Und auf gesunde Vögel hin züchten bringt nicht einen Pokal. Womit soll man dann angeben?
    Es ist mir klar daß Du Dir die Vogelliebhaberei anders vorgestellt hast. Und damit hast Du auch völlig Recht. Also mach es wenn Du züchten möchtest anders als Deine Vereinskollegen und pfeife auf die Pokale. Dann hast Du meinen Respekt und den vieler anderer auch.
    Ich will jetzt nicht hier alle Züchter über einen Kamm scheren. Aber ich kenne die Realität und die sieht in 99% aller Fälle so aus wie Budgieguard sie kennengelernt hat. Die gilt vor allem für die Zucht von solchen "wertlosen" Kleinvögeln.
     
  4. Mutzie

    Mutzie Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Honnef
    Hallo,

    tut mir sehr leid um die schlechte Erfahrung, die Du gemacht hast und um den armen Vogel.

    Leider kann ich Deine Erfahrung nur bestätigen. Als wir mit Vögeln angefangen haben (wir züchten nicht) haben wir unsere ersten 4 Vögel auch von einem Züchter geholt, da wir alles "richtig" machen wollten. Leider hatte ich damals absolut keine Ahnung von Vögeln, sonst wäre mir wahrscheinlich auch aufgefallen, dass der Züchter schlecht war. Wir haben auf jeden Fall auch Standards gehabt, die alle Megabakterien hatten. Da sage ich noch im Nachhinein "Danke"! Bin durch einen harte Krankenschule gegangen und die hunderte von Euros darf man garnicht rechnen.
    Seitdem habe ich nie mehr bei Züchtern Vögel geholt, allerdings muss ich sagen sind alle meine Wellis immer schnell gesundheitlich angeschlagen (Megas, diverse Bakterien, Schimmelpilz, Tumore, vergrößerte Organe).
    :-(

    Viele Grüße
    Mutzie
     
  5. harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Norddeutschland
    Solche Erfahrungen habe ich auch gemacht, einerseits mit Papageienzüchtern, aber auch mit Brieftaubenzüchtern, sogar mit Schlangenzüchtern... Sobald das Interesse finanzieller Natur ist, wird natürlich gegengerechnet: Bei einem kranken Tier, das gesund nur 20€ einbringt, lohnt es sich nicht, eine 40€-Behandlung beim Tierarzt durchführen zu lassen. Deswegen würde ich wirklich nur noch bei "Hobbyzüchtern" (im wahrsten Sinne des Wortes) Tiere erwerben. Leider muss man aber selbst da sehr genau hingucken.

    Wenn du Angst um deine Vögel hast, kannst du sie natürlich zeitnah auch noch einmal testen lassen, um sicher zu gehen, dass sie sich nicht angesteckt haben. Erst, wenn das sicher ist, solltest du neue Vögel dazuholen. Du musst aber nicht Angst davor haben, dir neue Vögel anzuschaffen. Ich würde an deiner Stelle den nächsten Neuzugang wie geschehen separieren, aber um eine echte Quarantäne zu gewährleisten, solltest du auch einen anderen Raum wählen (PBFD z.B. überträgt sich schon durch Federstaub). Nach 2 Wochen Quarantäne und Kotuntersuchung/Abstrichen sollte es dann kein Problem sein, guten Gewissens die Vögel zusammenzusetzen.
     
  6. dustybird

    dustybird Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    2.198
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Australien Cairns Queensland
    G'day Warum keine Vögel bei einem Züchter holen ???? Da kann ich mir seine Zucht anschauen , und viele Fragen haben , die dann auch vom Züchter beantwortet werden. Es gibt natürlich auch Züchter.... da das schnelle Geld machen wollen . Auf verschiedenen Börsen ect. oder für wenig Geld in eine Zoogeschäft abgeben. Wenn ich aber sehe in einer Zucht liegen die Spelzen 10cm hoch in Volieren oder auch Zuchtboxen , dann sollte man die Finger davon lassen. Man sollte aber nicht alles über einen Kamm scheren , das es nur schlechte Züchter gibt. Noch eins wo leben ist , ist auch sterben. ich bin bis nach England gefahren und habe mir meine Schauwellensittich geholt. ( Gerd ) gezeigte Bild ist in England bei einem ganz berühmten Züchter aufgenommen , den ich dann auch öfters mit Vogelfreunden aus Deutschland besucht habe.
     

    Anhänge:

  7. #6 Raven, 3. Dezember 2014
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2014
    Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,
    @budgieguard: Tut mir leid, dass du so ein Pech mit dem Neuzugang hattest.
    Was ich nicht verstehe: Du hattest vorher schon andere Züchter bescuht und müsstest dadurch einen Eindruck gehabt haben, wie es bei Züchtern ausschaut. Wenn du nun an einen geraten bist, wo es, ich sag mal, nicht so toll aussah, warum hast du von dort einen Vogel genommen? Wenn man sich einen neuen Vogel holt, schaut man doch mal, wie er ausschaut und es müsste einem auffallen, wenn die Wachshaut komisch ausschaut und wenn die Schwungfedern fehlen? Auch für geschenkt würde ich so einen Vogel nicht nehmen!

    ??? Alle Wellensittiche stammen von Züchtern, egal, wo immer du sie holst.
    Dann solltest du vielleicht auch mal deine Haltungsbedingungen (u.a. Fütterung, Vitamine, genug UV-Licht, Hygiene der Trinkgefäße) überprüfen. Bakterien und Schimmelpilze bringen sie ja nicht vom Züchter mit und sterben dann Jahre später daran, sondern fangen sie sich ein, bzw. ist ihr Immunsystem nicht stark genug, um sie abzuwehren. Mit "Megas" (Macrorhabdus ornithogaster) infizierte Vögel können durchaus klinisch gesund sein, aber die Krankheit kann durch zusätzliche andere Schwächung zum Ausbruch kommen. Siehe hier.

    Eins sollte auch klar sein, die Wellensittiche werden heute keine 15 Jahre mehr alt. Ob man dies aber den Züchtern anlasten kann, oder ob es daran liegt, dass sie schon ewig nur in Menschenhand weitergezüchtet werden und dadurch die natürliche Selektion fehlt?
     
  8. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    PBFD kannst du mit Quarantäne nicht erkennen und nur durch mehrfache Blutuntersuchung im Abstand von mehreren Wochen ausschließen. Die Wellensittiche sind ohnehin weitgehend mit PBFD durchseucht.
     
  9. Axel

    Axel Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. März 2010
    Beiträge:
    1.899
    Zustimmungen:
    50
    Dann tue dies doch auch bitte nicht. Oder habe ich Deinen Beitrag falsch verstanden?

    Ich gebe Dir recht. Man muss ganz genau hinschauen. Nicht das die Vögel beim "Hobbyzüchter" (im wahrsten Sinne welchen Wortes?) vom Regen in die Traufe kommen.

    Im übrigen, es gibt nur Hobbyzüchter, oder seit wann lässt sich mit der Vogelzucht der große Reibach machen?

    Ansonsten kann ich nur Raven zustimmen.
    Wenn man einen Vogel erwirbt, schaut man sich diesen vor Ort genau an und ist nicht erst Zuhause angekommen erstaunt über den schlechten Zustand des Vogels.

    Bitte immer beide Seiten der Medaille betrachten.
     
  10. Mutzie

    Mutzie Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Honnef
    Hallo Raven,

    die Haltungsbedingungen bei mir stimmen vollkommen, ich habe alles (Bird-Lampe etc) was benötigt wird - die Hygiene stimmt etc. Glaube mir an meinen Haltungsbedingungen liegt es garantiert nicht - auch wenn Du das sicherlich nicht glauben magst.
    Es ist leider nicht immer so einfach.
     
  11. #10 Budgieguard, 3. Dezember 2014
    Budgieguard

    Budgieguard Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. November 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ja da hast du recht, aber der Mann wurde von allen anderen als der King schlecht hin dagestellt. Und er hat mir auch sein Pokalzimmer und seine ganzen Medaillen gezeigt. Wenn ich ehrlich bin wollte ich dem alten Mann nicht wiedersprechen um nicht unhöflich zu wirken. Das mit der Wachshaut kann manchmal aber auch bei Hennen vorkommen die sehr stark in Brut stimmung geraten. Die fehlenden Schwungfedern habe ich leider erst zuhause entdeckt weil alles so schnell ging. Ich dachte er hätte zum fressen auf dem Boden gessesen und als er zum flüchten startschwierigkeiten hatte, dachte ich es würde daher kommen das er so " fett" sei. Bei meinen Vögel fehlen auch ab und zu in der Mauser mal Federn und sie können nicht mehr ganz so gut fliegen. Aber erst zuhause sah ich das er garnicht fliegen konnte. Ich beschwere mich auch nicht darüber das ich einen kranken Vogel bekommen hab, oder das es mich letzten am ende auch Geld gekostet, hat die ganze Aktion. Viel mehr bin ich erschrocken das selbst in diesen " gewinner Kreisen" von dennen man viel erwartet, sowenig über die Gesundheit gewusst wird. Wenn das ein Virus ist, dann ist sein gesamter Bestand sehr wahrschinlich verseucht.Alle die sich ein Vogel bei ihm holen verseuchen den nächsten Bestand und auf der nächsten Vogelausstellung besteht doch auch gefahr für die anderen Vögel oder?

    Ich habe selbst nicht viel Ahnung über diese Krankheit, bisher ging ich davon aus, dass diese "Renner" einfach nur einen Gendefekt haben der bei manchen Vögeln "herauskomm".

    Hat da jemand mehr Ahnung?Wenn ich mich recht erinner hat bei dem Züchter, von dem ich meine letzte Henne habe auch ein "Renner" dabei gesessen. Doch ich habe die henne jetzt schon seit 1 1/2 jahre und sie ist Top fit und hat ein ganz normales Federkleid.Kann das Virus trozdem in ihr sein oder jetzt auch in meinen anderen Vögeln :/. Oder anders gefragt zeigt das Virus nach solanger Zeit symptome? Es könnte ja auch sein das sehr viele Vögel das Virus schon in sich tragen es aber nur bei Jung oder Altvögeln zu problemen führt. Können gesunde Vögel resistensen gegen das Virus entwickeln?
     
  12. saja

    saja Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    3
    Hallo, die anderen haben ja schon fast alles gesagt. Aber noch ein nett gemeinter Rat, Budgiegaurd: Du hast anscheinend noch nicht wahnsinnig viel Erfahrung, sonst hättest Du gewusst, dass die fehlenden Schwungfedern zu mindestens 90% auf eine Viruserkrankung deuten.
    Und selbst wenn die Federn ausgerupft wären (wovon ich bei Wellensittichen aber noch nie gehört habe!!) - ein Tier, das dies mit sich machen lässt, ist ganz sicher nicht in Ordnung und daher auch nicht zur Zucht geeignet.
    Auch die Milben hätten Dir schon direkt bei dem Züchter auffallen müssen.
    Sammle lieber noch ein paar Erfahrungen, zumal es wirklich mehr als genug Wellensittiche gibt, die ein neues zu Hause suchen.
    Viele Grüsse,
    Saja
     
  13. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ja, das ist verständlich und dein Erfahrungsbericht ist vielleicht eine Warnung für andere, immer die Augen offen zu halten, egal, welchen Ruf ein Züchter hat. Vielleicht liegt's auch an seinem Alter, und er manches nicht mehr so ganz im Griff.

    Der "Französischen Mauser" liegt zumeist eine Infektion mit Polyoma-Viren zugrunde.
    Die andere Krankheit, die sich in Gefiederstörungen äußert, ist PBFD, die durch Circoviren ausgelöst wird.
    Beide Infektionen haben einiges gemein: Nicht heilbar, hohe Nestlingssterblichkeit, akute, chronische und atypische Verläufe. Es gibt Vögel, die Virenträger sind, aber keine Gefiederstörungen zeigen.
    Mehr Infos findest du z. B. bei Birds-Online und hier im Krankheitsforum. Und mal googeln...
     
  14. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Mutzie,
    Ich wollte dich nicht angreifen... Bei mir sind in den über 20 Jahren meiner Wellensittichhaltung auch etliche in jungen Jahren aus diversen Gründen gestorben. Nach alledem, was ich heute weiß, würde ich nicht mehr sagen, es liegt nicht an den Haltungsbedingungen. Bird Lamp - vergiss es! Futter - liefert häufig nicht die richtige Mischung an Fett, Kohlenhydraten, Proteinen. Bewegung, Beschäftigung, Schwarmleben - zumeist sehr limitiert. Alles Faktoren, die sich auf die Gesundheit und das Immunsystem auswirken.
     
  15. Tussicat

    Tussicat Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    63xxx
    Hallo dustybird,
    wie bekommt man einen Vogel von England nach Deutschland und umgekehrt? Geht das ohne Spezialgenehmigung und Quarantäne?
    Habe bisher immer nur gefunden, dass es mit Hunden und entsprehenden Papieren geht.
    Wir hatten mal darüber nachgedacht, unseren "dicken Vogel" mitzuehmen, da er nicht allein ohne seinen flügellosen Schwarm bleiben kann.
    Passt zwar nicht zum Thema, bitte mir trotzdem antworten.
    Grüße!
     
  16. harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    1.821
    Zustimmungen:
    47
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich meine damit, dass die Haltung und Zucht wirklich nur ein Hobby ist - heißt, dass man mit dem Verkauf von Nachzuchten vielleicht seine Haltungskosten ausgleichen kann, aber nicht, dass man damit Gewinn macht.
    Es gibt einige Tierzüchter, die davon leben können, und damit meine ich nicht nur den Sport- und Nutztierbereich. Es gibt z.B. bei den Riesenschlangen einige namhafte Züchter, die Bestände von tausenden Tieren haben, die in dunklen Schubladen vor sich hingedeihen und auch voll mit Parasiten und Krankheiten sind. Jemandem, der so Tiere vermehrt, würde ich nicht mehr einen Funken Tierliebe zusprechen. Da geht es nämlich nur noch um Geld.
     
  17. #16 Alfred Klein, 3. Dezember 2014
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Budgieguard,
    Ich habe mal auf dieser Seite das zusammengetragen was über die Rennerkrankheit so allgemein bekannt ist.
    Weiter habe ich auch andere Krankheiten beschrieben. Da kannst Du Dich informieren. Ich hoffe es hilft Dir etwas.
     
  18. dustybird

    dustybird Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    2.198
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Australien Cairns Queensland
    G'day Tussicat.
    Vögel nach Deutschland bringen , ob aus England oder aus Holland war schon verboten. Wir sind immer mit einem großen Bus dort gewesen und hatten so keine probleme gehabt Vögel mit nach Deutschland zu nehmen. Ich weis ja nicht wie es in der heutigen Zeit ist ?? (gerd)
     
  19. Tussicat

    Tussicat Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. November 2014
    Beiträge:
    1.215
    Zustimmungen:
    35
    Ort:
    63xxx
    Danke.
    Ich hatte leider auch keine freundlicheren Erkenntnisse. Dann müssen die eben auf uns und den schönen dicken Vogel verzichten.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Budgieguard, 4. Dezember 2014
    Budgieguard

    Budgieguard Neues Mitglied

    Dabei seit:
    15. November 2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ja danke das war sehr aufschlussreich. Ich glaube ich werde meine vorhandenen Vögel auch mal testen lassen, da es ein sehr weit verbreitetes Virus ist und manche gar keine Symptome zeigen aber trotzdem Träger des Virus sind.
     
  22. Hobbit

    Hobbit Hauptsache Federn!! :-)

    Dabei seit:
    25. Juli 2006
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hallo Budgieduard,

    ich habe diesen Beitrag hier erst jetzt gefunden.
    Echt blöd und unnötig, was da passiert ist, aber leider kein Einzelfall.

    Aber ich wollte auf deine Frage eingehen,wie wir anderen unsere Vögel vor Krankheiten von Neuzugängen schützen: "Qarantäne" heißt nicht nur getrennte Käfige.
    Quarantäne heißt, anderer Raum, andere Fressnäpfe, eigener Käfig, KEIN Kontakt zu den anderen, denn auch über die Luft kann einiges übertragn werden und wenn bem Freiflug deine Vögel auf dem Käfig der Neuen landen, ist die Quatantäne sinnfrei.

    Füttern und versorgen sollte man die neuen Vögel auch immer nach den gesunden und anschließend gut die Hände waschen.

    Und auch zum Putzen des Käfigs alles extra nehmen, nicht den selben Schwamm usw.

    Nach den Laborergebnissen der Kotprobe ist der früheste Termin, die Neuzugänge umzusetzen. Manche warten damit aber noch 1-2 Wochen, falls doch noch was im Vogel ist was durch den Stress des Umzugs erst noch ausbricht.

    Das klingt alles sehr panikmachend, aber das soll es nicht sein.
    Wenn man die Quarantäneregeln beachtet, sorgt man gut vor, und nicht alle Vögel sind so krank wie die von dem alten Züchter.
    Ich hatte schon oft Neuzugänge und mir hat erst einmal ein Vogel was eingeschleppt.
     
Thema: Toter Vogel/Wellensittich bestand verseucht/Zucht/vorbeugung/Toter Vogel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schiefgelaufene Wellensittich zucht

    ,
  2. Quarantäne für neuen Vogel

    ,
  3. warum kaufen auf vogelbörsen die Türken so viele vögel

Die Seite wird geladen...

Toter Vogel/Wellensittich bestand verseucht/Zucht/vorbeugung/Toter Vogel - Ähnliche Themen

  1. Vogel in Marokko - 3

    Vogel in Marokko - 3: Die Enten fotografierte ich am 10.12. etwas außerhalb von Marrakesch in einem Hotelgarten. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um eine...
  2. Vogel in Marokko - 2

    Vogel in Marokko - 2: [ATTACH] Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 9.12. in Marrakesch. Gruß, Peter
  3. Vogel in Marokko - 1

    Vogel in Marokko - 1: Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 10.12. in Marrakesch. Gruß, Peter[ATTACH]
  4. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  5. Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht

    Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht: Guten Morgen zusammen, nach längerem Überlegen, welcher Sittich oder Papagei der Passende für uns sein könnte, haben mein Partner und ich uns...