Training für Kanarienvögel

Diskutiere Training für Kanarienvögel im Clicker-Training Forum im Bereich Allgemeine Foren; Kennt ihr eine gute, schonende und effektive Methode Kanarienvögel etwas beizubringen Uund wie soll ich sie belohnen:zwinker:

  1. #1 Professor Pieps, 6. August 2014
    Professor Pieps

    Professor Pieps Neues Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kennt ihr eine gute, schonende und effektive Methode Kanarienvögel etwas beizubringen Uund wie soll ich sie belohnen:zwinker:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mephitis

    Mephitis Guest

    Männchen machen, Stöckchen holen???
    Mach dich mal mit den Bedürfnissen der Tiere vertraut und versuch sie nicht irgendwie zu verbiegen!
    M!
     
  4. #3 Tigerfink, 6. August 2014
    Tigerfink

    Tigerfink Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Mai 2014
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Regensburg
    Mephitis hat vollkommen recht!
    Vor allem Carduelien (wozu auch die Kanaris gehören), Prachtfinken und Co. kann bzw. sollte man gar nichts "beibringen". Bei diesen Vögeln ist es viel schöner sie in einer artgerecht eingerichteten Voliere zu beobachten und zu sehen wie sie gedeihen. Fall du Vögel haben willst, die Kontakt mit dem Menschen suchen, kann ich dir nur Papageien oder Sittiche empfehlen!

    VG
    Jonas
     
  5. #4 Professor Pieps, 9. August 2014
    Professor Pieps

    Professor Pieps Neues Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich meinte sie an mich zu gewöhnen dass sie z.b. auf meine Hand kommen
     
  6. Tigerfink

    Tigerfink Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Mai 2014
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Regensburg
    Dann schreibe das doch bitte auch so und sage nicht, dass du ihnen "etwas beibringen" möchtest!
    Wenn du sie an dich gewöhnen möchtest, dann empfiehlt es sich viel Zeit mir ihnen zu verbringen. Rede mit deinen Vögeln, damit sie sich an deine Stimme gewöhnen. Biete ihnen hin und wieder ihr Lieblingsfutter auf deiner Hand an. Wenn du das täglich zur gleichen Zeit wiederholst, werden sie irgendwann begreifen, dass von deiner Hand keine Gefahr ausgeht. Wenn du täglich "übst" hast du sie irgendwann so weit, dass sie sich auf deinen Finger setzen. Du darfst bloß nicht die Geduld verlieren!
    Übrigens werden Kanaris nicht so zutraulich wie Papageien oder Sittiche. Sie werden sich also wahrscheinlich nicht freiwillig auf deinen Finger setzen.

    VG
    Jonas :0-

    PS: Wie viele Kanaris hast du denn?
     
  7. #6 Professor Pieps, 11. August 2014
    Professor Pieps

    Professor Pieps Neues Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab's nicht so mit dem schreiben
     
  8. Tigerfink

    Tigerfink Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Mai 2014
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Regensburg
    Aber hättest du gleich geschrieben worum es geht, dann hättest du dir unsere Kommentare erspart. Ich frage nochmal: Wie viele Kanaris hast du?

    Grüße
    Jonas :0-
     
  9. Selene

    Selene Guest

    Also ich habe ja meinen Caruso seit 6. Dezember 2013. Ich würde es auch schön finden, wenn er mal auf die Hand oder wenigstens die Schulter käme, was er aber nicht macht. Ich bedränge ihn auch nicht. Er hat täglich mehrere Stunden Freiflug im Wohnzimmer und ich überlasse es ihm, wie nahe er mir kommen will. Im Stillen hoffe ich natürlich, dass er irgendwann von selbst kommen wird.
     
  10. Tigerfink

    Tigerfink Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Mai 2014
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Regensburg
    Hallo Selene

    Biete deinem Kanari doch mal eine Kolbenhirse oder etwas anderes auf deiner Hand an. Wenn du täglich übst wird er sich irgendwann auch mal auf deine Hand setzen. Aber ohne Belohnung geht da gar nichts! Übrigens sind zwei Kanaris besser als einer allein!

    VG
    Jonas
     
  11. Fauli

    Fauli Guest

    Das habe ich Selene bereits mehrfach versucht zu erklären, leider ohne Erfolg.
     
  12. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Sagt wer?

    Warum "darf" man Papageien etwas beibringen, Spitzschnäbeln aber nicht?

    Früher mal waren auch Papageien größtenteils Käfigvögel, die man nur beobachtet hat und dass sie zahm werden, fand man erst zufällig heraus, als man aus der Not heraus Handaufzuchten betrieb.

    Einem Vogel "etwas beizubringen" muss auch überhaupt gar nicht zwingend beideuten, dass er Zirkuskunststücke vorführen oder sich verbiegen oder "demütigen" muss.

    Auch bei Kanarien halte ich es z.B. für sehr sinnvoll, dass sie nach dem Freiflug wieder in ihren Käfig gehen, notfalls auch mal zur ungewohnten Zeit, wenn man z.B. weiß, dass auf der Straße oder im Haus etwas Lautes passiert (Handwerkerarbeiten, Umzug etc.) und natürlich, dass sie in die Transportbox gehen und auch Zuflugtraining kann sehr sinnvoll sein, wenn so ein kleiner Vogel mal entwischt.

    Auch andere Sachen wie Tierarzttraining (Medikamente aufnehmen etc.) können bei Kanarien sehr sinnvoll sein.
    Sicher muss man die nicht kraulen, aber man könnte schon langfristig versuchen, ihnen die Angst zu nehmen, so dass man sie im Notfall (Verletzung) auch mal anfassen kann, ohne dass das Anfassen einen zusätzlichen Stress erzeugt.

    Ja, das kenne ich von einem meiner Wellensittiche, da brachten zwei Jahre "Kolbenhirse hinhalten" keinen durchschlagenen Erfolg, er hatte trotzdem immer noch Panikanfälle, wenn ihm die Hand zu nah kam, leider völlig unvorhergesehene.
    Nach einem halben Jahr Clickertraining, das anfangs SEHR langsam fortschritt - wird brauchten zwei Wochen, damit er sich von seinem Trainingsast die 20 cm zur tagsüber immer offenen Käfigtür bewegte :~ - hatte ich sein Vertrauen so weit, dass er in einem unbekannten Raum, aus dem Käfig entwischt (der Raum war voller "Fallen" für Vögel, er hätte überall hinter fallen können etc.) einfach auf meine Hand steig und sich zum Käfig zurück tragen ließ, ohne Hirse vor der Nase.

    Ich würde schon Clickertraining ausprobieren - was kann es schließlich schaden, wenn Du nur das Lieblingsfutter nimmst und davon ggf. auch nur eine Sorte.
    Der Rest ist ja völlig freiwillig, ob der Vogel kommt oder nicht, bleibt ihm überlassen, er hat ja noch anderes Futter.

    Nach einer Weile ist es oft so, dass die Vögel auch ohne Belohnung auf ihr tägliches Trainingsritual bestehen bzw. die bekannten "Übungen" gern machen möchten, auch wenn man nicht clickt und nicht belohnt.

    Ich würde ruhig mal konditionieren und dann mit Targetübungen anfangen (dazu gibt es auch sehr viele Videos).
    Sobald sie einmal verstanden haben, dass ihr Verhalten einen Click auslöst, kannst du dann andere wichtige Sachen belohnen, wie z.B. weg zu gehen, wenn Du Futter wechselst (das war bei mir bei einigen Wellensittichen ein großes Thema - jeden Tag aufs neue) oder einen bestimmten Platz aufzusuchen, wenn Du den Käfig säubern willst (dito...) oder eben auch immer belohnen, wenn sie abends in den Käfig gehen und das dann mal mit einem Kommando (oder TS) belegen, so dass Du sie notfalls auch mal zur ungewohnten Zeit in den Käfig bekommst (und auch belohnen, wenn ALLE drin sind, so dass Du notfalls eben alle da rein bekommst ;)).

    Früher, noch gar nicht so lange her, hieß es, dass nur Hunde etwas lernen könnten und sollten, dann kamen Papageien (große) dran, dann auch kleine Papageien, wobei z.B. Wellensittiche früher kamen als Agaporniden (und nun such mal Clickervideos mit Agas - da gibt es einige :D) und inzwischen ist Clickern mit Katzen auch kein fremdes Thema mehr.

    Alle "anständig" geclickerten Tiere haben eines gemeinsam: Sie machen es freiwillig, ihnen wird dabei kein Futter entzogen etc. und sie haben Spaß daran und kommen nach einiger Zeit freiwillig, um das Training anzufangen.

    Es kann also gar keine Rede davon sein, dass man ihnen damit schadet.

    Alles, was ihre Alltag erleichtert, ist doch sinnvoll für sie, und allg. weniger Stress oder Angst zu haben, erleichtert ihren Alltag auf jeden Fall und sie leben ja nun mit Menschen in einem Haus/ Zimmer, die Menschen kommen also immer wieder vor/bei. Schön, wenn der Vogel dann ganz entspannt bleiben kann!

    Übrigens:
    Vor dem AUF die Hand Kommen kommt meist das AN die Hand kommen.
    Dabei clickt man einfach immer, wenn der Vogel Interesse an einem zeigt: Zu mir blickt, sich zu mir wendet, einen Schritt auf mich zukommt etc.

    Durch das Training lernen Mensch und Vogel, sich gegenseitig besser zu verstehen, also ganz wörtlich auch die Mimik und Bewegungen des anderen viel besser einzuschätzen, was beiden, besonders aber dem Vogel, zugute kommt (der Mensch macht nämlich dann weniger Unvorhergesehenes).

    Transportboxtraining wäre auf lange Sicht auch sinnvoll.

    Ich weiß nicht, wie oft Fußverletzungen bei Kanarien vorkommen, aber die haben doch recht lange Krallen und können auch mal irgendwo hängen bleiben oder ggf. müssen die Krallen mal gekürzt werden. Da kann es auf lange Sicht auch sinnvoll sein, Fuß-anfassen mal zu üben (erst passiv, also Vogel berührt mit dem Fuß die Hand des Menschen, dann sehr kurze Berührungen aktiv von unter einer Sekunde).
    Ich hatte mal einen Wellensittich, der sich eine Zehe verletzt hatte, und ich traute mich nicht, ihn anzufassen - es hat dann jemand, der gerade da war und keine Vögel hielt, mal vorsichtig ein Stück Mullbinde an die Zehe gehalten und der Vogel saß ganz entspannt da und ließ sich das gefallen. Ich hätte das nicht gekonnt, da ich eine Heidenangst gehabt hätte, dass er in Panik ausbricht und Blut verliert.
    Schön, wenn man so etwas dann vorher geübt hat und Mensch wie Vogel entspannter an die Sache ran gehen können.

    Als ich meine Transportbox gekauft habe vor weniger als 10 Jahren, sage man mir in der Zoohandlung, dass die Vögel da niemals alleine reingehen würden und man sie auf jeden Fall fangen müsse.
    Und nach einem halben Jahr Training gingen sie da freiwillig rein.
    Das ist doch - gerade wenn man sich Sorgen um den Vogel macht, weil er zum TA muss, und schon selbst unter Stress steht - viel schöner und entspannter für beide Seiten.

    Karen Pryor hat mit zahlreichen Tierarten, wilden und domestizierten, trainiert, kurz oder über längere Zeit und auf ihrer Internetseite und in zahlreichen Büchern, z.B. "Die Seele der Tiere erreichen/ Reaching the animal mind" darüber berichtet.
    Darunter sind Tiere wie Krebse und Aquarienfische oder Zootiere, also Tiere, die ggf. deutlich weniger als Kanarienvögel "für Training geeignet" scheinen.
    Bei Wild- und Zootieren eben auch komplett ohne direkten Kontakt, also auf völlig freiwilliger Basis. In einem Fall hat sie einem Wolf beigebracht, weg vom Gitter zu gehen und der ist dann am Ende um einen Baum herum gelaufen. Als sie nach ein paar Wochen zufällig wieder kam ist der Wolf bei ihrem Anblick sofort losgetrabt und um den Baum gelaufen und kam dann erwartungsvoll ans Gitter (und bekam seine Belohnung :).

    Das zeigt doch, dass die Tiere freiwillig und mit Spaß daran teilnehmen und es ihnen nicht schadet.

    Also einfach ausprobieren und sehen, wie weit Du kommst, und ggf. mal hier berichten!:zustimm:

    Einzige Regel:
    Der Vogel darf weder gestresst, noch überfordert werden (kurze Übungseinheiten, immer aufhören, wenn er gerade voll dabei ist und nur kleine Trainingsschritte machen).

    Dann kannst Du eigentlich erst mal loslegen und sehen, was Du an Deinen Kanarien so entdeckst (und ich wage mal zu behaupten, dass man durch Training immer etwas an den einzelnen Vögeln entdeckt, das einem vorher nicht bewusst war. Z.B. wer "Humor" hat, wer wagemutig ist, wer schnell lernt, wer kreativ ist, wer am schnellsten seine Wünsche Dir gegenüber ausdrücken kann usw.).
     
  13. Mephitis

    Mephitis Guest

    So ein Unsinn!
     
  14. Selene

    Selene Guest

    Mein Caruso mag Kolbenhirse nicht besonders, ganz im Gegensatz zu meinen beiden Zebrafinken, die Kolbenhirse aus der Hand nehmen. Was meinen Kanarienhahn angeht, so ist es mir nicht sooo wahnsinnig wichtig, dass er handzahm wird. Wenn es sich ergeben würde, wäre es schön, aber es muss nicht sein.

    Freiflug klappt auch so prima, weil er immer wieder zum Fressen in seinen Käfig geht.

    Also noch mal: Ich lege keinen großen Wert darauf, dass meine Vögel handzahm werden, ich lasse sie so sein, wie sie sind. Mein Caruso erfreut mich mit seinem Gesang und indem er mit mir "spricht", meine Zebrafinken durch ihre Lebhaftigkeit und ihr schönes Sozialverhalten, das zu beobachten sehr entspannend ist.

    Es genügt mir auch, dass ich in den Käfigen meiner Vögel hantieren kann, ohne dass sie Angst bekommen. Bei den Zebrafinken hat mich das schon einige Mühe gekostet, bei Caruso war es von Anfang an so.
     
  15. #14 Anissa Schell, 19. April 2015
    Anissa Schell

    Anissa Schell Mitglied

    Dabei seit:
    19. April 2015
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ja sie heißt clickertraining und Tiegerfink und Memphitis haben nicht recht man kann kabaris sehr wohl trainieren und außerdem ist das training Beschäftigung für die Tiere.
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Fauli

    Fauli Guest

    Die sollen ja nicht im Zirkus auftreten, da muss ich Selene recht geben, es reicht, dass sie sich freuen, wenn sie mich sehen - ah aber kabaris, ist das eine neue Vogelart:zwinker:
     
  18. #16 SamantaJosefine, 19. April 2015
    SamantaJosefine

    SamantaJosefine heart for my canaries

    Dabei seit:
    11. September 2014
    Beiträge:
    2.194
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    30***
    Hallo Fauli, meine kleine Hope ist erst 8 Wochen alt und nimmt mir den Broccoli schon aus der Hand, wenn sie auf ihrem Käfig sitzt.
    Sie weiß nicht was clickern ist, aber sie weiß, dass "GROßE MAMA auch gutes Fresschen hat.

    Liebe Grüße an dich und deine Peper, SJ
     
Thema: Training für Kanarienvögel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kanarienvogel belohnung futter

    ,
  2. belohnung für kanarienvögel

    ,
  3. wie kann man kanarien beibringen das sie zu meine hand kommen soll

Die Seite wird geladen...

Training für Kanarienvögel - Ähnliche Themen

  1. Kanarienvogel hat sein Bein gebrochen

    Kanarienvogel hat sein Bein gebrochen: Hallo ihr lieben, ich brauche ganz dringend Rat. Wir haben 5 Kanarienvögel. Eins hat sich leider vorhin verletzt. Wir waren gerade dabei den...
  2. Bitte um Hilfe für meine Kanarienvögel

    Bitte um Hilfe für meine Kanarienvögel: Hallo. Vlt hat jemand Erfahrung damit. Ich habe vor 5 Wochen einen Kanarienvogel von einem Bekannten bekommen. Ich wollte diese Henne zu meinem...
  3. Kanarienvogel krank Atembeschwerden

    Kanarienvogel krank Atembeschwerden: Hallo zusammen, Ein Freund von mir hat einen Kanarienvogel (Hahn). Von Anfang hat er Probleme beim Atmen denke ich, weil er 1.ab und zu knackst...
  4. kranker Kanarienvogel braucht Hilfe

    kranker Kanarienvogel braucht Hilfe: Hallo Forum-User, hab ein neues Problem, für das ich auf rasche Hilfe hoffe : seit Juli hat mein Mann ein Paar Kanari ... hatte er, weil ein...
  5. tödlicher Milbenbefall bei Kanarienvogel

    tödlicher Milbenbefall bei Kanarienvogel: Hallo ihr Lieben, ich hab gerade Sorge um einen Kanarienvogel! Ein Verwandter ist vor ca. 3 Wochen auf Urlaub gefahren und hat seine Nachbarin...