Trauriger Silvester

Diskutiere Trauriger Silvester im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, ich bin seit Silvester mal wieder schwer frustriert. Ramses, mein Grauer war ja schon immer sehr schwierig. Er hat einfach eine...

  1. #1 moonlight, 3. Januar 2006
    moonlight

    moonlight Mitglied

    Dabei seit:
    24. März 2003
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    ich bin seit Silvester mal wieder schwer frustriert. Ramses, mein Grauer war ja schon immer sehr schwierig. Er hat einfach eine hinterhältige und bösartige Ader (man hat ihn von allen anderen Papageine fern halten müssen). Vor einem halben Jahr hat er mich ohne Grund schwer in die Lippe gebissen. Von meiner Seite aus, hat es ein paar Tage gedauert, bis ich ihm wieder relativ normal gegenüber treten konnte. Wir haben dann schwer an unserer Beziehung gearbeitet. Mal wieder (er hatte von Anfang an Angst vor der Hand) Vertrauen aufgebaut und die Angst vor der Hand abgebaut u.s.w. Alles schien gut und ich war wirklich zuversichtlich. Unseren Umzug hat er super verdaut und sein neues Heim (noch größer) liebt er über alles. Tja und dann am Silvester (nachmittags) haben wir durch die Gitterstäbe gespielt und ich dachte mir okay, du kannst ihm trauen, mach doch mal wieder die große Türe auf und versuch es da ganz langsam. Ich hatte gerade die Türe auf, hatte die Hand noch nicht mal durch die Öffnung gestreckt, da folg er mir entgegen und hat sich wirklich heftig in meinem Arm verbissen. Ich habe ihn nicht mehr runterbekommen. Irgendwann hatte er dann keinen Spaß mehr und ist auf die Stange zurückgeflogen. Ich bin nur noch ins Bad unters kalte Wasser gerannt- habe ihn nicht mal geschimpft oder sonst was. Bis heute ist meine Daumen noch taub und ansonsten sieht mein Arm aus - ohne Worte!
    So und jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende und ich muss auch ganz ehrlich sagen, ich habe derzeit regelrecht Angst, wenn er beim Füttern mir zu nahe kommt. Er streckt zwar sein Köpfchen wie früher wieder zum Kraulen hin, aber ich kann ihm überhaupt nicht mehr trauen.
    Soviel zu einem guten Start ins Neue Jahr.

    Grüße
    Marion
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. a.dau

    a.dau geierüberallesstellerin

    Dabei seit:
    3. Januar 2004
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    58452 Witten
    hallo marion,
    hast du schonmal mit dem gedanken gespielt, ramses mit einem partner/partnerin zu vergesellschaften?
    bei uns sind auch einige graue, die gerade in der balzzeit recht gerne hacken.
    ich denke, nicht.....-..... das nur du frust hast ...pamses auch.
    - vieleicht bist du in der balzzeit nicht ramses "kragenweite"
    weißt du ob ramses ein mädel oder ein junge ist?
     
  4. #3 moonlight, 3. Januar 2006
    moonlight

    moonlight Mitglied

    Dabei seit:
    24. März 2003
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Annette,
    das mit der Verpaarung habe ich schon angedacht. Allerdings wurde er, da wo ich ihn her habe, in "Einzelhaft" gehalten, da er alle niedergemacht hat.
    Er ist ein Hahn. Balzverhalten, wie bei meinen Kakadus habe ich bei ihm eigentlich noch nie beobachten können. Er ist jetzt 5 Jahre und mir wurde geraten, dass wenn ich ihn verpaaren möchte, sollte ich unbedingt ein gleichaltrige und ebenso sehr selbstbewußte Henne nehmen. Leider habe ich die Kombination auch noch nicht gefunden und was soll ich machen, wenn er mit dieser Henne auch so bösartige umgeht wie mit allen anderen?
    Bin wirklich ratlos und leider muss ich mir auch die Frage stellen, welche Zukunft unsere "Beziehnung" hat. Wenn er Freiflug hat, denn habe ich wirklich Angst, denn es kann schon mal passieren, dass ich angeflogen werde und dabei heftig ins Gesicht gebissen werde - ohne, dass ich überhaupt etwas getan habe. Ich kann ja nicht immer meinen Freund einfliegen lassen, damit ich meinen Grauen fliegen lassen kann. Außerdem verhält er sich ihm gegenüber auch nicht anders.

    Ratlose Grüße
    Marion
     
  5. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Marion,

    habe dir gerade eine Mail geschickt mit weiteren Angaben, wo du dir vielleicht Tipps holen könntest.

    Den Vorschlag zur Verpaarung kann ich eigentlich auch nur befürworten. Evtl. kann man mit dem Verkäufer auch eine Verhandlung eingehen, falls die Verpaarung nicht klappen sollte, daß du ihn wieder zurückgeben kannst.
     
  6. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Hallo Marion,

    das ist natürlich schlimm was gerade bei Euch passiert, denn solche Angriffe zerstören das gegenseitige Vertrauen.

    Hast Du mal analysiert, wann Ramses zubeißt? Beim in die Voliere langen könnte es sein, daß er seine Territorialrechte, die ihm besonders in der Balzzeit heilig sind, verletzt sieht und dich vertreiben will. Durftest Du früher in der Voliere "arbeiten" ohne daß er sich bedroht/provoziert gefühlt hat?

    Manchmal gibt es aber auch Fälle, in denen Vögel einfach eine Art Flash bekommen und sich nicht mehr im Griff haben und zubeißen. Gibt es denn auch Phasen, wo er sich kraulen läßt und generell positiv auf deine Ansprache reagiert?

    Was genau heißt niedergemacht? Und wie oft (und wie lange) wurde ein Vergesellschaftung versucht? Eine Vergesellschaftung kann manchmal lange dauern und manchmal geht es dabei auch etwas derber zur Sache. Vielleicht haben Deine Vorgänger zu schnell aufgegeben?!

    Du solltest versuchen einen selbstbewußten Geier im ungefähr gleichen Alter zu finden und auf Probe aufzunehmen. Jemand, dem sein Geier am Herzen liegt, wird dem sicher zustimmen.

    Kopf hoch, es gibt nur verschwindend wenige Geier, die durch ihre Vorbesitzer zu wirklich bösen Tieren geworden sind. Versuche es mit einem Partner. Vielleicht hast Du auch Lust es mal mit dem Clickertraining zu probieren?

    Liebe Grüße

    Azrael
     
  7. #6 moonlight, 3. Januar 2006
    moonlight

    moonlight Mitglied

    Dabei seit:
    24. März 2003
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Azrael,
    danke für Deine aufbauenden Worte. Ramses war vom ersten Tag an schwierig, da er kein Maß hatte. Also er hat immer gleich voll zugebissen. Natürlich haben wir auch gute Momente, also ich darf in seiner Voliere arbeiten und umgestalten oder einfach auch nur mal den Dreck auf der Stange wegputzen. Kraulen darf ich ihn auch und er bettelt auch manchmal richtig nach Streicheleinheiten, das war früher nicht so. Deswegen trifft es mich ja so hart - ES WAR ALLES SCHON MAL RICHTIG GUT! Und dazwischen ist gar nichts passiert!!! Ich denke Du hast Recht, er tickt einfach manchmal nur aus.
    Eine Verpaarung in dem Sinn gab es noch gar nicht. Er wurde in einer Voliere gemeinsam mit Kakadus, Aras und Amas gehalten und er hat allen die Federn rausgerissen. Selbst den 2 Triton Kakadus hat er um ihre Kammfedern gebracht.
    Du hast mit Sicherheit Recht, dass da ein Partner helfen wird, aber hört er deswegen auf mich zu beißen? Ich möchte ihn ja auch wieder jeden Tag fliegen lassen, nur im Moment habe ich echten Respekt und laß ihn lieber in seiner Voliere.

    Herzliche Grüße
    Marion
     
  8. #7 Headroom42, 3. Januar 2006
    Headroom42

    Headroom42 Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. September 2005
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    @moonlight

    Ich würde es dann mal mit richtigen Artgenossen probieren, sprich anderen Grauen. Das kann Wunder bewirken, auch in seinem Charakter. Jeder Vogel der zum Schwarm dazu kommt ändern die Rangpositionen und den Umgang der Vögel - natürlich bleibt der Grundcharakter, aber die Vögel finden dann auch ihre Grenzen.
    Wir Menschen als sehr schlecht Ersatzpartner und nichts anderes bist Du für ihn, wissen nicht oder tun den Vogel einfach nicht in seine Schranken weisen. Dadurch macht er dann was er will und wen ihm was nicht passt, dann beisst er - wohl wissen, dass er keine Gegenreaktion zu erwarten hat. Ein Artgenosse würde sich das nicht gefallen lassen und zurückbeissen. Im Grund müsste man in dem Moment wenn man gebissen wird selber entsprechend reagieren. Das wäre noch am artnahesten und folgt dem üblichen Umgang zwischen den Tieren. Ich will damit jetzt nicht sagen, dass Du Deinen Vogel verpürgeln sollst, bitte nicht falsch verstehen.
    Sieh Dich also am besten mal nach einer Möglichkeit um eine graue Henne zu finden oder noch besser eine Stelle oder Ort, wo er sich unter mehreren Hennen eine aussuchen kann und die Verpaarung in dem Fall nicht bei Dir in der Wohnung stattfindet, damit die Bindung zu Dir (die ist da, auch wenn er im Moment nicht nett zu Dir ist) nicht gegeben ist und er alleine dadurch grundsätzlich eine Verpaarung zu einem anderen Vogel ablehnt.

    Gruss

    Kai
     
  9. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Hallo marion,

    Das
    kann natürlich niemand vorhersehen oder gar versprechen - das wäre Augenwischerei.

    ABER: Ein glücklich vergesellschafteter Vogel ist ausgeglichener und zufriedener und kann alle arteigenen Verhaltensweisen mit dem Partner ausleben. Er muß sich nicht an Dir austoben.

    Wenn man unsere Amazonen manchmal brüllen hört, denkt man, man könnte gleich eine von der Wand abkratzen und zum Notarzt schaffen - dabei sitzen sie nebeneinander und eine hat nur noch eine Nuss gefunden und die andere nicht. Und dann wird halt solange gezofft und geschrien bis die Nuss runtergefallen ist und keiner eine hat - das ist halt auch bei Paaren so und es ist gut, wenn sie solche "Aktivitäten" mit jemandem ausleben können, der sie richtig versteht und auch entsprechend "antworten" kann. Außerdem halten Federn einen kernigen Biß wesentlich besser ab, als nackte Haut!

    Da kann ich Kai nur 1000%ig zustimmen. Mit jedem Vogel der bei uns dazukam, hat sich das Schwarmgefüge etwas verändert. Die Vögel lernen durch das Zusammenleben zu akzeptieren, daß jemand anders genausogut Schwarmchef sein kann und sie dann zurückstecken müssen. Das macht auch das Zusammenleben Mensch - Vögel einfacher finde ich.

    Liebe Grüße

    Azrael
     
  10. #9 Tierfreak, 3. Januar 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo moonlight,

    kann gut verstehen, das Du im Moment sehr enttäuscht bist.

    Vielleicht wäre es wirklich das Beste Deinem Grauen einen Partner zu schenken.
    Wenn er wirklich so dominat ist, würde ich ihn zur Verpaarung warscheinlich lieber zu jemanden geben, wo er sich seinen Partner aussuchen kann. Wenn er sich erst in fremder Umgebung orientieren muss, verläuft die Sache vielleicht etwas friedlicher, als wenn ein Neuling in sein Reich bei Euch daheim eindringt.

    Ich drücke Dir feste die Daumen, dass sich das Verhalten von Ramses bald wieder bessert.
     
  11. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hallo moonlight,

    trotzdem erst mal ein frohes neues jahr von mir.

    ich kann nur für meine grünen sprechen, denke aber auch, dass aggressives verhalten bei papageien ganz normal ist - und sich am besten "untereinander" entläd.

    meine beiden sind zu mir nämlich sehr lieb. aber gegenseitig fetzen sie sich. das gehört bei amazonen wohl einfach dazu. und vertragen sich auch genauso schnell wieder. in irgendeinem buch habe ich auch mal gelesen, dass sich ein starker emotionaler druck aufbaut, wenn papageien allein gehalten werde, eben weil sie dann kein ventil für die gesamte bandbreite ihrer emotionen haben.

    und gerade, wenn ramses (schöner name, übrigens) vorher so lieb war, kann es doch sein, dass sich bei ihm was aufgestaut hatte. bei einigen vögeln richtet sich die aggression nach außen, andere beginnen zu rupfen.

    ich kann nur den anderen zustimmen, es einmal mit einer echten grauen henne zu probieren. vielleicht entdeckst du dann auch mal eine zärtlichkeit bei ramses gegenüber dem weibchen, die du dir vorher gar nicht vorstellen konntest.

    alles gute
    stefan
     
  12. krywalda

    krywalda Guest

    Hallo,
    ich kann nur aus meinen Erfahrungen berichten. Coco,HZ, war erst alleine bei uns und hat sich meinen Mann ausgesucht.Ich wurde böse gebissen, mir manchmal aus unerfindlichen Gründen. Dann haben wir Käthe zu ihm gebracht und es wurde Liebe auf den ersten Blick. Doch die Attacken mir gegenüber hörten nicht auf. Ich wurde weiterhin angegriffen. Er wußte einfach das ich Angst vor ihm hatte.Gott sei Dank hat das Käthe nie gemacht. Das hat sich erst geändert, als ich mein Verhalten ihm gegenüber geändert habe, ich habe die Angst besiegt und mich ihm gestellt, nicht geschlagen aber mutig in die Augen gestarrt und auch dann mutig auf den Schnabel getippt. Es wurde immer besser mit ihm und heute ist er der liebste Vogel auf Welt, der nur mal seiner Käthe ein blaues Auge verpasst8o , aber mich nicht mehr beißt. Also ich kann auch nur eine dominante Partnerin auf Probe und mutiges Auftreten von Dir empfehlen. Ich verstehe das Du traurig und entäuscht uber das Verhalten des Tieres bist, aber bitte denke dran, es ist ein Tier und es ist sein natürliches Verhalten, es kennt keine Schuld oder vorsätzliche Boshaftigkeit. Ich wünsche Dir viel Geduld und Mut.
     
  13. #12 Bianca Durek, 3. Januar 2006
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marion,

    das von dir beschriebene Verhalten ist für einen Graupapageien äusserst ungewöhnlich, zumal es sich um einen Hahn handeln soll.

    Bist du 100%ig sicher das es ein Hahn ist ?

    Wie gross ist seine Voliere und wieviel Stunden sitzt er darin alleine ?

    Es könnte nämlich gut sein das er dir böse ist, weil du ihn solange allein gelassen hast und er eingesperrt war.

    Liege ich mit meiner Vermutung richtig, dass es sich um eine Handaufzucht handelt, die jetzt Geschlechtsreif ist/wird.

    Aber wie schon geschrieben ist dieses Verhalten für einen Graupapagei selten, bei Amazonen hingegen ist dieses Verhalten bekannt.
     
  14. moonlight

    moonlight Mitglied

    Dabei seit:
    24. März 2003
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Nochmals hallo,
    danke für die vielen Tipps und Ratschläge. Ich denke ich muß noch ein paar Dinge erläutern. Ramses ist laut Federanalyse ein Hahn. Wie 100% das ist...?!
    Ramses hat eine Voliere von 100*90*190. In der Voliere in der er mit anderen Papas zusammen war, gab es fünf weitere Graue denen er alle Schwanzfedern rausgerissen hat. Wie groß kann meine Hoffnung sein, dass ich eine Henne finde, die ihm Paroli bieten kann. Ihn nicht bei mir zu verpaaren ist wohl extrem wichtig. Kennt jemand eine Möglichkeit, wo man das machen kann?(Eine gute Möglichkeit) Ramses wird dieses Jahr 6 und ist eine NZ, da er aber vor der Hand so große Angst hat.....hat er wahrscheinlich mal wirklich schlechte Erfahrungen gemacht. Was klar ist, Ramses hat ein Problem mit Verboten. Wenn man ihm etwas verbietet, dann müsst Ihr Euch das so vorstellen, als wenn ein Mensch Euch gegenübersteht und dem steht die Wut nur so im Gesicht und wenn er könnte.......! So reagiert Ramses auf das Wort NEIN, oder wenn man ihm in die Augen starrt und er schaut zuerst weg. Aber NEIN, musste ich schon seit Monaten nicht mehr sagen, unser Verhältnis war wirklich gut und dann das......! Und das Beste, er spielt den Armen seit der Attacke.

    Liebe frustrierte Grüße
    Marion
     
  15. #14 Bianca Durek, 3. Januar 2006
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marion,

    bist jetzt waren die Federanalysen bei mir eigentlich immer richtig.

    Zu der Voliere kann ich dir nur sagen das sie zu klein ist, es kommt nicht auf die Höhe an, sondern auf die Breite. Wenn in einer solchen Voliere auch noch Spielzeug und Schaukel hängt, kann er sich ja kaum noch bewegen.

    Graue klettern zwar sehr gerne, aber nicht unbedingt an Gitterstäben.

    Als Schlafplatz kann man es akzeptieren, aber nicht als Aufenthaltsort der verschlossen ist und ihn daran hindert zu fliegen.

    Eine Voliere sollte so gross sein, dass darin auch ein Kletterbaum Platz findet wenn sie zum überwiegenden Teil Aufenthaltsort für den Vogel sein sollte.

    Bezüglich der Partnerin solltest du darauf achten, dass sie Durchsetzungsvermögen besitzt. Dieses kann ohne weiteres auch bei einer etwas jüngeren Henne der Fall sein.
     
  16. krywalda

    krywalda Guest

    @Bianca
    Coco ist doch eindeutig auch ein Hahn und das auch ein Grauer
     
  17. #16 Bianca Durek, 3. Januar 2006
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Ja, richtig Karin und eine Handaufzucht. Deshalb wollte ich ja auch wissen ob Ramses eine Handaufzucht ist.

    Den eine NB oder auch ein WF würden sich niemals so verhalten.
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. krywalda

    krywalda Guest

    ja sie verstehen nicht warum man ihnen böse ist, können sie ja nicht begreifen. Wenn ich Coco böse anstarre wird er auch immer ganz nervös und schaut weg.
    Ich persönlich würde zu einem älteren Tier raten, denn wenn er sich wirklich verpaaren will ist es besser wenn die Dame seines Herzens auch etwas damit anfangen kann , sodas er sich dabei dann auslassen kann:D . Aber wirklich darauf achten das es eine selbstbewußte henne. Ist zwar nicht so einfach eine Ältere passende zu finden, aber man muß es ja nicht übers Bein brechen
     
  20. papillon

    papillon die mit den geiern pfeift

    Dabei seit:
    17. November 2003
    Beiträge:
    936
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    baden

    huhu bianca,
    da kann ich dir nicht so recht geben.
    also selbst meine heißgeliebte jacko (war wf) hat manchmal die hexe geritten.
    opfer war mein vater,den sie aus heiteren himmel auf den kopf geflogen ist und auf den kopf eingehackt hatte.meine vater sind darauf die haare im wahrsten sinn zu berge gestanden.

    bei merlin (auch wf)
    ist mein mann mehr das opfer.mal beißt sie in kräftig in die hand ,wenn er sie aus dem käfig holen will,mal lässt sie das auch ganz sein.
    mich beißt sie auch,wenn sie meint der woody rückt ihr zu dicht auf die pelle und ich gerade mit der hand bei ihr bin.
    meinen schwager in spe ist sie auch aus heiteren himmel auf den kopf geflogen und hat darauf rumgehackt.er war wohl zu dicht an ihrer kommode gesessen.

    woody,
    nb,hatte es am anfang auf mich abgesehen gehabt.wenn er stinkig war,ist er auch auf meinen kopf geflogen und hatte mich auf den kopf gehackt oder die haare wollte er rausreissen.oder wurde mal kräftig in die nase gebissen.
    er ist nun lieb zu mir geworden,aber auch nur ,weil ich keine angst vor ihm gezeigt hatte und ihm gezeigt hatte wenn ich was will,z.b. ins käfig setzen,dann geschieht das auch(dort damals mit hilfe eines stockes,worauf er klettern und beissen konnte) und ich gab keine ruhe ,bis er im käfig saß.dann habe ich ihn kräftig gelobt und er bekam ein leckerle.ich denke ,er war wohl auch gefrustet,dass er zu uns neu kam.aber auch beim vorbesitzer hatte er es immer auf die frau abgesehen gehabt,was wohl auch der abgabegrund war.
    jetzt ist er der liebste geier der welt,außer wenn ich telefoniere.wenn er sieht,dass ich das telefon am ohr habe,werde ich wieder auf dem kopf attackiert.da wische ich ihn mit dem arm ab und fuchtel auch mit dem arm,um einen erneuten anlandeversuch zu vereiteln.

    also ich denke die geier haben einen ganz bestimmten grund uns anzugreifen.
    angst vor einem geier zu haben,ist der alllerbeste grund für den geier seine agressionen bei der person abzuladen.er verteidigt dann eigentlich damit alles:sein käfig, sein futter,sein kletterbaum und seinen lieblingsmenschen.
    man steht in der rangfolge unter ihm,das lässt er einen spüren. oder er ist krank und will keinen so schnell an sich ranlassen,aus angst er wird von gesunden geiern angegriffen.auch aus purer nackter angst kann der geier zubeissen. hz sind nur von anfang an selbstbewußter,als eine nb oder wf.
    oder man hatte eine neue kleidung an,andere haarfarbe,oder noch ein handtuch auf den kopf,oder die klamotten habe eine farbe die dem geier einfach nicht passen.meine jacko hatte angst vor meiner mutter -sonst nie-wenn sie ihren schwarzen hausanzug an hatte.

    hoffe du findest mit deinen ramses eine lösung.die einer partnerin ist eigentlich die beste.
    lg beate
     
Thema:

Trauriger Silvester

Die Seite wird geladen...

Trauriger Silvester - Ähnliche Themen

  1. Vogel gesucht, pfeifender, trauriger Ruf

    Vogel gesucht, pfeifender, trauriger Ruf: Hallo liebe Vogelforen-Community, gerade war ich draußen, ein wenig frische Luft schnappen, hörte und sah ich zwischen Kleiber und Kohlmeise,...
  2. Verwaister nymphie sucht neues Zuhause (Münster/Westf)

    Verwaister nymphie sucht neues Zuhause (Münster/Westf): leider ist mein 25 Jahre alter Grisu am Mittwoch in meiner Hand gestorben... Jetzt ist Cinderello, 3 Jahre alt, ganz traurig und allein und ruft...
  3. Einfach nur noch traurig

    Einfach nur noch traurig: Was bei uns passiert ist, ist nur noch zum Weinen. Unser hiesiger Vogelverein hat von der Stadtverwaltung und der Absprache mit dem Revierförster...
  4. Wieder eine traurige Nachricht....

    Wieder eine traurige Nachricht....: Hallo, es geht um unsere Nonnengösselchen. Bis gestern Morgen war alles ok. Ich habe sie morgens noch versorgt, gefüttert und ihnen trinken...
  5. Vorkehrungen für Silvester

    Vorkehrungen für Silvester: Hallo ihr Lieben, morgen ist es dann mal wieder soweit :-) erstmal einen guten Rutsch an alle. Ich feiere morgen in einer kleinen Runde zu...