trauriges Ende

Diskutiere trauriges Ende im Pferde Forum im Bereich Tierforen; Hallo, Ich hab mal vor längerer Zeit ein paar Tipps hier eingeholt zum Thema "Fohlen und Anfänger". Ich war lange nicht mehr in diesem Forum...

  1. Cippi

    Cippi Guest

    Hallo,

    Ich hab mal vor längerer Zeit ein paar Tipps hier eingeholt zum Thema "Fohlen und Anfänger".
    Ich war lange nicht mehr in diesem Forum da etwas schreckliches passierte.
    Jetzt wollte ich einfach nur mal kurz meine Geschichte erzählen.

    Nando entwickelte sich prächtig und musste mit ca. 1 1/2 Jahren gelegt werden, da es probleme gab.
    Ein paar Wochen später war es sehr heiss und ich ging mit meinem Sohn ins Schwimmbad. Gegen mittag bekam ich einen Anruf das mein Pferd tot sei!Ich dachte man verarscht mich. Es war ca. 14.30 Uhr und mein Pferd war doch nicht krank.Aber nach einer Weile habe ich kapiert das es kein Scherz ist.Mein Bekannter sagt das er mit so etwas keine Scherze macht.
    Ich war total schockiert, habe den kleinen zu einer Freundin gefahren und bin danach sofort zum Stall.
    Aller waren sehr traurig, und keiner hat es mitbekommen wie das passieren konnte.
    Er hat sich aus irgendwelchen Gründen im Stromzaun verfangen, und kam da nicht mehr raus. Es ist immer jemand auf dem Hof, nur in dem Moment...
    Ein Mädchen fand ihn dann im Zaun liegen - Tod.
    Ich lief sofort hinter, den er lag noch da, und ich wollte ihn noch mal sehen bevor er abgeholt wurde.Ich blieb eine Weile bei ihm sitzen und streichelte ihn.Ich war sehr traurig und stand aber auch unter Schock.Es war schwer zu verstehen was da eben passiert war, da er doch gesund war.Aber ich konnte auch niemand dafür verantwortlich machen, da ich weiss das immer jemand auf dem Hof ist.Ich wohne genau gegenüber und es waren gute Freunde von uns.
    Der Strom ist nicht so stark das man daran sterben könnte, aber es war sehr heiss, und wir wissen nicht was da passiert ist das er voller panik sich wohl im Stromzaun verhederte.Was mach mich heute noch traurig darüber macht ist die ungewissheit ob er gelitten hat, ob er Schmerzen hatte, wie er gestorben ist.Villeicht hatte er ein schwaches Herz...

    Freunde meinten, das ich es relativ gut verkraftete, aber das ist nicht wahr.Bis heute verstehe ich es nicht und kann es nicht so glauben.Ich verdränge das ganze-keine Ahnung warum!!!

    Seitdem hab ich mich auf kein Pferd mehr gesetzt und wollte auch keines mehr haben.Vielleicht liegt es auch daran das mich das schlechte Gewissen noch plagt, das ich am ende sehr wenig Zeit für ihn hatte und er auf einmal dann nicht mehr da war...


    Ja, das ist die Geschichte vom Nando, den ich nie vergessen werden.

    Liebe Grüsse
    Cippi
     
  2. #2 Reginsche † 2010, 22.03.2006
    Reginsche † 2010

    Reginsche † 2010 verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    08.07.2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Huhu Cippi

    sich mit Selbstvorwürfen zu quälen bringt doch gar nichts.
    Du bist nicht schuld an seinem Tod aber ich kann es verstehen, daß man so etwas nicht so leicht verkraftet.

    Am Strom lag es sicher nicht.
    Ich gehe mal ganz stark davon aus, daß er wirklich einen Herzinfarkt hatte und nicht leiden mußte.
    Du hättest es sonst an warscheinlichen Verletzungen gemerkt.
    Ein pferd ist ein Fluchttier und wenn er in Panik gerät versucht er alles um da raus zu kommen.

    Warscheinlich wäre dabei der Zaun kaputt gegangen oder du hättest zumindestens Spuren gesehen die dir zeigen, daß er gekämpft hat.

    Du mußt lernen dieses Erlebnis zu verarbeiten.
    Geh zu der Stelle an der er starb, nimm ihm einen kleinen Stein mit und vielleicht ein Bild.
    Schreib ihm etwas Nettes auf einen kleinen Zettel.
    Das hilft meistens ein wenig.

    Wenn ich das hier schreibe, schießen bei mir auch wieder die Tränen in die Augen.
    1992 verlor ich meinen geliebten Hund.
    Er wurde von einem Nachbarn vergiftet.
    Ich habe auch so einen kleinen Stein an der Stelle liegen an der er das Gift gefressen hat.
    Der Stein liegt noch heute da und wurde von Fremden respektiert.
    Es ist immerhin 14 Jahre her aber es vergeht kein Tag an dem ich nicht an diesen lieben Kerl denken muß.
     
  3. #3 Nymphis, 22.03.2006
    Nymphis

    Nymphis Tierliebhaberin

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Cippi, lass dich :trost: .
    Das ist ja echt eine schlimme Geschichte 8o . Ich kann nachfühlen was für ein schlimmes Gefühl das sein muss, aber der Anblick war bestimmt das schlimmste für dich!
    Tröstende Worte zu finden ist schwer aber es ist gut, dass du dieses Thema ansprichst, so kannst du es besser verarbeiten.
    Lass dich nicht unterkriegen!
     
  4. Cippi

    Cippi Guest

    Danke für eure lieben Worte. Ich wollte einfach mal diese Geschichte von meiner Seele schreiben.Mir war auf einmal danach.
    Ich weiss das sie hier gut aufgehoben ist.

    Liebe Grüsse
    Cippi
     
  5. Monsun

    Monsun Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.03.2005
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Cippi,

    auch wenn ich das diese Tage schon einmal geschrieben habe, ich kann es dir sehr gut nachfühlen. Du solltest einen Brief an Nando schreiben, die guten wie auch die positiven Tage, so kannst du es langsam verarbeiten.

    Auch kann ich verstehen was für ein Schock das war, ein geliebtes Lebewesen, so sehen zu müssen.

    Bei uns war die Sache leider noch makaberer, eine Stute hat ihr Fohlen abgefohlt nahe dem Stromzaun, leider war darunter ein Bach. Wir können auch nur vermuten, aber das Fohlen muss direkt nach dem abfohlen unter dem Stromzaun durchgerutscht und in den ca. 15 cm hohen Bach gefallen sein. Es ist ertrunken, meine Freundin und ich damals 14, mussten das schwere Fohlen mit Seilen unter dem Stromzaun hindurchhieven und ziehen, und die Mutter fernhalten, es war wirklich schlimm....................das Fohlen wäre so schön gewesen, es wäre ein Schecke gewesen, so schön.

    Damals habe ich hart an meinem Glauben gezweifelt, denn ich sagte mir immer wieder:"Wie kann Gott so etwas zu lassen, wie kann er soetwas tun?" Mit der Zeit habe ich aber verstanden.
     
  6. Cippi

    Cippi Guest

    Oh je, das tut mir sehr leid.Das war sicherlich auch ein schlimmer Anblick.Und wie hat die Stute das verkraftet?Oh man, wenn man sich das mal im Gedanken so vorstellt, diese Hilflosigkeit der Tiere in diesem Moment.

    In solchen Situtationen muss man für einen Moment auch nüchtern bleiben.So war es bei mir jedenfalls. Ich war sehr traurig, es musste aber weitergehen.Ich musste mich darum kümmern was passiert.Es war Freitag, 35Grad er war schon steif und wir konnten ihn ja nicht so lange liegen lassen. Wir hatten Glück das der Abdecker zufällig in der Nähe war.Ich musste meinen Sohn wieder abholen und und und!Verstehst Du was ich damit meine? Ich habe geweint, war geschockt aber gleichzeitig auch wieder relativ nüchtern.Deshalb meinten einige das ich doch sehr gut verkraftete.Ich konnte nicht alles aufeinmal stehen und liegen lassen und in Trauer verfallen wie ich das vielleicht sonst getan hätte.

    An meinem Glauben habe ich deshalb nicht gezweifelt.Natürlich dachte ich im ersten Moment warum Gott das zulassen konnte, das Fohlen war erst so kurz auf dieser Welt und hatte nichts schlechtes getan.Aber dann dachte ich das alles einen Grund haben wird und Gott wohl weiss warum er nicht eingreift.Und ich bin mir auch sicher das es ihm sehr gut geht da wo er jetzt sein wird.Dafür habe ich auch gebetet.

    Es tut gut darüber zu reden und ich dachte auch das das Forum hier der geeignete Platz dafür ist damit abzuschliessen.
    Hier versteht man wenigstens wie sehr man an einem Tier hängen kann.Das versteht nicht jeder.

    Liebe Grüsse
    Cippi
     
  7. Monsun

    Monsun Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.03.2005
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo Cippi,

    ich denke dass die Stute mit ansehen musste wie ihr kleines stirbt, es ist zwar ein wenig weithergeholt aber, vielleicht hat sich ihr Selbsterhaltungstrieb eingemischt, sie ist zu ihrem ersten "Fohlen" zurück und hat es sehr bemuttert.

    Ja, ich weiß was du meinst. Es tut sooo unendlich weh, man möchte am liebsten schreien, nein man möchte doch nicht weinen, man möchte stark sein, aber nach einigen Wochen reißt es einen innerlich entzwei und man weint, man weint so sehr und so lang, bis man nicht mehr weinen kann und einschläft......................ja, ich weiß wie das ist, für mich bedeuten Tiere alles, es kann keiner nachvollziehen....der Lebewesen nicht so sehr liebt wie wir. Warum sind wir hier? In einem Tierforum? Weil wir uns für die Tiere interessieren. Wir nehmen sie als kleine Persönlichkeiten wahr, wir schätzen sie möchten ihnen das Leben so angenehm wie möglich machen, wir nehmen so gar nicht gewollte Tiere auf, die geistig manchmal schon Tod sind, die körperlich hässlich aussehen, wir nehmen diese Tiere auf pflegen und hegen sie, und was machen sie? Sie danken es uns! Warum tun wir das? Wir mögen sie nicht nur, sondern wir lieben sie! Wir lieben sie so sehr das wir alles um uns herum für ein paar Minuten vergessen und ihnen zuschauen können, wie sie spielen, fressen, schlafen, wir mit ihnen reden können und ihnen unser Herz ausschütten können.
    Glaub mir, fast jeder hier kann dich verstehen. Schau, jetzt ist er an einem besseren Ort, oder wer weiß vielleicht ist er ja dort, wo es anderen Tieren schlecht geht, als Engel? Und vielleicht hört er sich ihre Sorgen an, beschützt sie, macht ihnen mut.
    Du darfst ihn nie vergessen und das wirst du auch nie.......denn er hat sich einen Platz in deinem Herzen reingefühlt.
    So ein Band kann niemals zerreisen, dieses Band der Liebe, er wird auf dich hinunter schauen und dich und deine Kinder beschützen.
    Er wird immer bei euch sein, vergiss es nie............................ .
     
  8. #8 Nymphis, 23.03.2006
    Nymphis

    Nymphis Tierliebhaberin

    Dabei seit:
    27.10.2004
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Sandra, das hast du so toll geschrieben, dass mir glatt die Worte fehlen :heul: .
    Du hast genau das geschrieben, was wohl jedem von uns Tierliebhabern durch den Kopf geht, wenn er mal wieder verständnislos angeguckt wird, weil man so trauert wenn ein Tier stirbt..
     
  9. Gill

    Gill Guest

    Wow Sandra, das hast du echt super geschrieben. :zustimm: Hatte beim Lesen auch voll den Klos im Hals.:traurig:
     
  10. Cippi

    Cippi Guest

    Hi Sandra,
    Danke für diese wunderbaren Worte.Ich hatte Tränen in den Augen als ich es gelesen habe.Ich denke absolut genauso.Echt klasse :beifall: !!!!!
    Vergessen werden ich ihn nie!

    Liebe Grüsse
    Cippi
     
  11. #11 flaeschchen, 25.03.2006
    flaeschchen

    flaeschchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    01.12.2003
    Beiträge:
    1.312
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südlich von München
    Wow! Ehrlich!
    Sehr schön! :beifall: :beifall:
     
  12. Monsun

    Monsun Foren-Guru

    Dabei seit:
    07.03.2005
    Beiträge:
    2.069
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    ich danke euch! Warum ich so einen Text schreiben konnte, mir brannte schon lange auf der Seele, das ich etwas sagen musste, und es hat mir sehr geholfen! Danke, dass ihr alle hier einem zuhört und man Gehör findet, danke!:trost: :)
     
  13. #13 mystic Azubi, 11.07.2006
    mystic Azubi

    mystic Azubi Guest

    :heul: :+screams: :heul: Hansi!!!...........................................................
    Tut mir Leid... ich habe...mich nur an meinen ersten Wellensittich gedacht....
    er...starb an euner Erkälthung...ich war gerade mal in der 4.Klasse und musste eines abends mit ansehen wie es mit ihm zu grunde ging... ich habe geweint, dann haben meine Eltern mich ins Bett geschickt und ich bin unter Tränen eingeschlafen. Am morgen haben meine Eltern mir erzählt, dass sie ihn im Wald vergraben haben! ...........................Ich habe das ganze immer verdrävgt bis heute. Es tut gut zu wissen das ich nicht alleine bin mit meiner Trauer(schnief,wimmer). Chippi was auch immer du tust, unterdrück deine Gefühle nicht, wenn du nicht willst, dass sie mit einem Schlag ausbrechen!Mei Beileid! Sei von mir :trost: und vergiss nie, du bist nicht allein!!!:trost:
     
Thema:

trauriges Ende

Die Seite wird geladen...

trauriges Ende - Ähnliche Themen

  1. Ende der Brutzeit / eure Unterstützung wäre toll

    Ende der Brutzeit / eure Unterstützung wäre toll: Hallo Zusammen, ich habe hier viel zum Thema Brutzeit gelesen und ich denke, dass ich schon sehr viel darüber weiß. Nur mit der Umsetzung klappt...
  2. Kleiner Singvogel Ende Dezember am Federsee in BW

    Kleiner Singvogel Ende Dezember am Federsee in BW: Hallo, ich habe hier einen Vogel bei dem ich euch um Hilfe bitten möchte. Wisst ihr um was es sich handelt? Danke und Grüße, h8cru [IMG] [IMG]...
  3. Möwe am Land's End

    Möwe am Land's End: Hallo zusammen, die Möwe habe ich bei Land's End (UK) an der Kante einer Klippe gesehen - ich würde auf eine Mantelmöwe tippen; liege ich da...
  4. Freude & Trauer & Happy End

    Freude & Trauer & Happy End: Hallo liebe ZF-Freunde, nach langer Zeit hab ich mich tatsächlich mal wieder hierhin "verirrt". Der Grund ist so tragisch und schön zugleich,...
  5. Mauser ohne Ende, Hilfe!

    Mauser ohne Ende, Hilfe!: Hallo, mein gelber Kanarienhahn 5jahre alt mausert seit Mai diesen Jahres!! Die Federn sehen alle intakt aus. Er bildet auch neue Federn die...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden