Trichomonadenbefall bei Kanarienvogel?

Diskutiere Trichomonadenbefall bei Kanarienvogel? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo liebe Vogelforen-User! Ich habe Kanarienvögel und eine Henne ist davon krank. Zuerst dachte ich, dass sie LSM hat, da sie nachts immer...

  1. BobRifo77

    BobRifo77 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Vogelforen-User!
    Ich habe Kanarienvögel und eine Henne ist davon krank.
    Zuerst dachte ich, dass sie LSM hat, da sie nachts immer sehr "knackt" und tagsüber sehr matt ist/viel schläft.
    Daher bin ich zu einer vogelkundigen (!!)TÄ gefahren. Diagnose: LSM, Behandlung mit Stronghold.
    Dies habe ich dann auch gemacht, jedoch hat es nicht den gewünschten Erfolg gebracht.
    Die Henne hat jetzt auch tagsüber sowie nachts Knackgeräusche und atmet teilweise schwer(Atmung durch geöffneten Schnabel und Schwanzwippen). Aus dem Schnabel riecht sie nicht fischig, jedoch ist dieser oft mit Futter verklebt.
    Ich habe sie jetzt von den anderen isoliert. Diese zeigen KEINE Symptome!
    Sie trinkt und frisst ganz normal!
    Kann dies auf Trichomonadenbefall hindeuten? Wenn ja, was kann ich für sie tun, bis ich morgen mit ihr zum (anderen) TA gehe?

    Lieben Gruß

    BobRifo77
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 10. Februar 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo

    und herzlich willkommen in den Vogelforen.

    Trichomonaden lassen sich relativ leicht anhand eines frischwarmen Kropfabstriches/Kropfspülung diagnostizieren. Der fischige Geruch muß nicht sein.

    Und nur mal zur Info: Luftsackmilben lassen sich eigentlich am lebendigen Vogel schwer sicher diagnostizieren. Das Knacken beim Atmen kann auch von einer bakteriellen und/oder Pilzinfektion herrühren. Oder aber der LSM Befall war schon so schwer, dass die Schleimhäute sehr geschädigt sind.

    Und nochmal zu Deiner TÄ, bist Du sicher dass sie vk ist? Würdest Du mir per PN schreiben bei wem Du warst und zu wem Du nun gehen willst?
     
  4. BobRifo77

    BobRifo77 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Die LSM wurden kurz nach den ersten Symptomen behandelt, daher kann ein schwerer Befall ausgeschlossen sein.
     
  5. #4 IvanTheTerrible, 10. Februar 2013
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Bei korrekter Diagnose und Indikation tritt eine Besserung schon nach wenigen Stunden ein.
    Hat sie Trichomonaden oder eine Kropfentzündung, so ist mit Ivermectin sicher keine Verbesserung des Allgemeinzustandes zu erwarten!
    Ivan
     
  6. #5 steinfelderin, 10. Februar 2013
    steinfelderin

    steinfelderin Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. Dezember 2011
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    öst.
    auf gut glück metronidazol gegen trichos wär auch nicht gut.
    unbedingt zu vogelkundigem tierarzt, oder an eine vet.med.-uni!
     
  7. #6 IvanTheTerrible, 10. Februar 2013
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Metronidazol ist aber bedeutend weniger giftig als Ivermectin, welches gegen LSM eingesetzt wird.
    Auch Ridzol oder Spatrix sind besser verträglich.
    Aber auch TA's arbeiten vielfach dem Motto..."was sie nicht sofort umbringt, macht sie eben nur noch härter".
    Ivan
     
  8. BobRifo77

    BobRifo77 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Morgen gehe ich mit ihr zur Vogelklinik der TiHo Hannover.
    Die Tä werden sicherlich die richtige Diagnose stellen.
    Unter "vogelkundigen" TÄ gibt es anscheinend auch schwarze Schafe.....
     
  9. #8 charly18blue, 10. Februar 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    :zustimm: :zustimm:
     
  10. Eumo

    Eumo Wildvögel

    Dabei seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    34355 Staufenberg/Niedersachsen
    Hi,

    ich hab heute den letzten Tag der Trichonomadenbehandlung. Mein TA hat sie bei einem frischem Kropfabstrich
    festgestellt. Ansonsten sind die Syntome bei meinem Kanarienhahn fast identisch zu den von deiner Henne
    genannten. Nur meiner hat keinen verklebten Schnabel. Ich habe Metronidazol erhalten, leider ohne den
    gewünschten Erfolg. Morgen werd ich telefonisch mit dem TA das Weitere Absprechen. Also lassauf jeden
    Fall den Kropfabstrich vornehmen.

    Gruß Jens
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 IvanTheTerrible, 11. Februar 2013
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Was für eine Dosierung bei Metronidazol?
    1%ig sollte 16ml auf den Liter Trinkwasser gegeben werden. 6 Tage reichen aus.
    Ivan
     
  13. BobRifo77

    BobRifo77 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    10. Februar 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ich war heute in der TiHo Hannover.
    Diagnose: Vergrößerte Leber! Diese engt die Lunge ein und es kommt daher zu den Atemgeräuschen!
    Es wurde sowohl ein Kropfabstrich als auch eine Kotuntersuchung gemacht. Dann auch noch ein Röntgenbild vom Körper.
    Trichomonaden können ausgeschlossen werden. Auf den Clamydien-Test wird noch gewartet.
    Wegen Wasser in der Lunge wird ein Entwässerungs-Medi und gegen die vergrößerte Leber Tetracyclin gegeben.
    Hoffe, dass sie bald durch ist.
    Trotzdem ein großes Dankeschön für eure Antworten!! :-)
     
Thema:

Trichomonadenbefall bei Kanarienvogel?