Trinkwasser und Macrorhabdus (Megas)

Diskutiere Trinkwasser und Macrorhabdus (Megas) im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Im Krankheitsbereich hab ich kurz eine Nebendiskusion über das Trinkwasser bei Megas angestoßen. Meine Spezialfreundin hat aber aus...

  1. Leonard

    Leonard Guest

    Im Krankheitsbereich hab ich kurz eine Nebendiskusion über das Trinkwasser bei Megas angestoßen. Meine Spezialfreundin hat aber aus höflichkeitsgründen diese Nebendiskusion gelöscht und darum gebeten, dieses Thema lieber gesondert zu behandeln.

    Ich experementiere zur zeit etwas mit dem Wasserkefir herum. Das ist ein Pilz aus der Hefe Ecke womit man Gärgetränke anfertigen kann. Der Wasserkefir wächst besonders gut, wenn ihm neben Zucker auch noch eine Kalkquelle gereicht wird. Einer der bekannteren Legenden bezüglich Megas und Trinkwasser ist das ansäuern mit Apfelessig, welches einen positiven Einfluss auf die Infektion haben soll (Pilze mögen nichts saures). Nun mein Wasserkefir lässt sich weder von Zitronensaft noch Apfelessig beeindrucken und gedeiht mit reichlich Zucker und Stickstoff prächtig.

    Darum eine Interessensfrage an alle, bei denen Megas bzw Macrorhabdus ornithogaster tatsächlich nachgewiesen wurden und auch an alle bei denen sie durch entsprechende Untersuchungen nicht vorgefunden wurden... wie hart oder weich ist das Trinkwasser eurer Piepser?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Leonard

    Leonard Guest

    Nitrat (NO3) 3,1 mg/l
    Calcium (Ca) 73,8 mg/l
    Magnesium (Mg) 29,6 mg/l
    Kalium (K) 1,1 mg/l

    Gesamthärte ( als Summe Erdalkalien) 3,06 mmol/l
    Gesamthärte ( als Grad deutscher Härte) 17,1 °dH
    Härtebereich (nach WRMG 2007) hart
    Karbonhärte 16,0 °dH

    Wellensittiche
    Joey (Sammelkot gering Megas, schwerst Leberkrank)
    Hansi (Nie welche vorgefunden, keine Symptome)
    Susi (Nie welche vorgefunden, anzeichen einer GLS, PBFD positiv, nach Vermittlung in neues Zuhause hochgradiger Befall mit Megas)
    Bubi (Nie welche vorgefunden, Symptome vorhanden und Ampho schlägt an
    Sammelkot alle 4: gering Megas
     
  4. #3 Wölkchen, 20. März 2011
    Wölkchen

    Wölkchen Banned

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in NRW
    Was soll das eigentlich immer?
     
  5. Leonard

    Leonard Guest

    Bist eiversüchtig? :-D
     
  6. Cat_85

    Cat_85 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juni 2006
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Potsdam
    Hier wird mittlerweile auch von der Ansäuerung des Trinkwassers wieder abgeraten. http://www.vwfd.de/2/28/289.php
    Hm... und was nun? Doch wieder aufhören?

    Woher kriegt man denn die Werte von seinem Leitungswasser?
     
  7. Leonard

    Leonard Guest

    Homepage vom Wasserwerk bzw. wenn man Telefonisch oder per Email vom Wasserversorger
     
  8. #7 Wölkchen, 20. März 2011
    Wölkchen

    Wölkchen Banned

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in NRW
    Hi,

    Dir ist bewusst, dass der Wasserkefir auch "umkippen" kann - und ehe, Du es ahnst, gibst Du den Tieren verpilztes Wasser. :+klugsche

    Das weiß sogar jeder Arzt.

    Das würde ich den Tieren "niemals" anbieten.

    Aber sind ja Deine Tiere, die Du völlig verkeimst.
     
  9. #8 Le Perruche, 20. März 2011
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Im Zweifelfall das, was Du mit Deinem vkTA absprichst. Würde ich sowieso immer machen, bevor ich Ratschläge aus dem I-Net umsetze.
     
  10. Leonard

    Leonard Guest

    Thema verfehlt, setzen, sechs!

    Meine Experimente mit Wasserkefir beschränken sich auf Acht 1,5Liter Einmachgläser. Die Wellensittiche bekommen nur Leitungswasser, Tee oder verdünntes F10 Desinfektionsmittel und sonst nichts.
     
  11. Wölkchen

    Wölkchen Banned

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in NRW
    Modis: Bitte handeln
     
  12. #11 Tiffani, 20. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2011
    Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Und auf ein neues....

    Hier noch einmal meine gelöschten Antworten :zustimm:

    Bekommst Du gleich :D
    Du hattest gestern noch geschrieben das Schwefel eine verheerende Wirkung hat. Das stimmt, wenn Du mal googelst, findest Du Hinweise das dies Art der Präparate schon in der Frühzeit benutzt wurden, um z.B. bei Pflanzen Schimmel zu bekämpfen
    Vielleicht sollte man dem Schwefel mal nachgehen :idee: Was für Schwefel? Welche Konzentration? Oder hast Du das inzwischen verworfen?
    So hier meine kompletten Daten, analog zur PN
    Wir haben Mischwasser, da wir mehrere Wasserwerke haben

    Calzium 94 - 149
    Eisen < 0,03
    Kalium 3 - 7,9
    Magnesium 8 - 16
    Natrium 23 - 59
    Chlorid 38 - 92

    Natrium 22-56
    Blei < 0,005
    Nitrat 0,80 - 4,90
    Fluorid 0,12 - 0,26
    GH 16,6 - 24,7
    KH 7,8 - 13,4
    PH 7,20 - 7,70
    Ich habe 21° GH, daher darfst Du auf jeden Fall die Magnesium- und Kalziumwerte im oberen Bereich ansiedeln.
    Ich säuere nicht an :+klugsche
    Megas beim beim damaligen Zugang seit einem Jahr nicht mehr nachgewiesen, auch nicht bei ihren 5 Jungen die sie jetzt erfolgreich groß zog.
     
  13. #12 Leonard, 20. März 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. März 2011
    Leonard

    Leonard Guest

    Calciumcitrat.

    Im Netz gelesen, dass man für Wasserkefir als Stichstoffquelle keine geschwefelten Trockenfrüchte verwenden darf. Ich habs ausprobiert. Rund um diese war am nächsten Tag der Kefir braun verfärbt und nach weiteren zwei Tagen mit ordnungsgemäßem durchspühlen und frischen neuen geschwechelten Rosinen war er dann am vierten Tag kaputt und hat sich auch nicht mehr erholt.

    Großpapageien bekommen scheinbar als Leckerli trockenfrüchte, was ich so durch kurz googlen überblickt habe. Könnte man zur gegebenen Zeit eine weitere Umfrage bei Großsittichhalter machen, ob es zu Ausbrüchen von Megas oder andere Candida gekommen ist, die gelegentlich geschwefelte Trockenfrüchte verfüttert haben (was man ja nicht tun soll).

    Direkt mit Schwefel noch nichts gemacht. Derzeit laufen Tests, ob Wasserkefir gerne F10 in unterschiedlichen Konzentrationen mag

    Und bevor mir noch eine weitere Person mit Rechtanwalt etc. droht, explizite der Hinweis, das meine Wellensittiche keinen Wasserkefir bekommen. Frage mich ernsthaft, wie man das aus meinem Text rausgelesen haben will.
     
  14. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Ich denke das war ein Mißverständnis, die haben nicht gewußt das Du einen "Pilzreaktiontests" im Wasserglas machst :D
    Halte "uns" auf dem Laufenden :zustimm:
     
  15. Dulo

    Dulo Mitglied

    Dabei seit:
    12. August 2002
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Rolf!
    Deine Testreihen sind interessant, aber sie werden Dir in Bezug zur Macrorhabdus-Infektion Deiner Wellis nicht weiterhelfen.
    Macrorhabdus ist absolut nicht vergleichbar mit irgendeinem Pilz, Wasserkefir.
    Nicht umsonst konnte man den Erreger lange nicht einordnen und weiss immer noch nur sehr wenig über Macrorhabdus.
    Es wäre sehr gefährlich (und dumm) von Deinen Ergebnissen auf ähnliche Effekte gegen Macrorhabdus zu hoffen.
    Viele Grüße,
    Madeleine
     
  16. Leonard

    Leonard Guest

    Hallo Dulo!

    Alle Welt wartet auf den Messias aus der Wissenschaft, der sich diesen Rätsel annimmt, weil die ganze Vogelhalterschar zu bequem ist, selbst mal das Problem systematisch anzugehen, um echte Risikofaktoren statistisch zu ergründen. Die Wissenschaft lebt von Versuch und Irrtum. Annahmen werden zu Theorien die es zu beweisen oder zu widerlegen gilt. Ich möchte wissen, ob es statistisch signifikante Unterschiede zwischen harten oder weichem Wasser auf Megas gibt, oder nicht. Ich vermute, niemand wird diese Frage derzeit eindeutig beantworten können. Das geht nur, wenn alle an einem Strang ziehen.

    Fixiert euch mal nicht so sehr auf den Wasserkefir. Meine Mittel sind sehr eingeschränkt so das eben eine Zuckerhefe als Modelorganismus herhalten muss. Ich sehe das er unter Kalk gedeiht und frage mich, ob dies evt. für Megas auch gelten könnte. Das ist wie wenn ich einem Huhn den Kopf abschlage, hat es den selben Effekt wie wenn ich es bei einem Fisch mache. Ertränke ich das Huhn, wird es beim Fisch nicht funktionieren. Darum halte mich nicht für dümmer als ich bin. Du und die anderen "oberen" vom VWFD könnten z.B. umfangreiche Fragebogen entwerfen zu den großen Plagen wie PBFD, Megas etc. um über die Statistik vielleicht ein Muster zu erkennen. Meinetwegen ganz absurd... hat die Augenfarbe des Tierhalters einen Einfluss auf die Gesundheit des Vogels etc. Es gibt keinen Grund, weitere Jahrzehnte auf den Messias zu warten.

    Wenn in deinem Schwarm Megas hast oder hattest bzw. diese definitiv ausgeschlossen sind, so nenne bitte falls bekannt deine Wasserhärtewerte und eine Kurzinfo zu den Piepsern. Der Zuckerhefe "Wasserkefir" der symbiotisch mit anderen Bakterien lebt, ist hier nicht das Thema. Wenn über Wasserkefir diskutieren willst (ein scheußliches "Wellnesgetränk"), dann eröffne deinen eigenen Tread.
     
  17. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Teilweise wissen hier die Leute noch nicht mal wo sie ihre Wasserwerte herbekommen...0l
    Das wird wenig ergiebig...fürchte ich :traurig: Aber egal, ich finde es gut dass ich nicht die Einzige bin, die versucht dem "Übeltäter" auf die Spur zu kommen :bier:
     
  18. saja

    saja Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    3
    Hallo, der letzte Welli, der mir verstorben ist, hatte sicher keine Megas. Bei den weiteren Wellis deutet zumindest nichts darauf hin. Mein Wasser ist verhältnismässig weich, genau weiss ich nicht und interessiert mich auch nicht (sorry).

    Was ich jetzt noch einbringen wollte - Tiffani Du fütterst doch bestimmt ab und an Spirulina? Wenn Macrorhabdus tatsächlich mit Candida Gemeinsamkeiten hat, vielleicht mag der das ja auch nicht? Klick PDF (mir ist das zugegeben zu wissenschaftlich, aber unterm Strich: Spirulina hemmt Candida).

    Ich weiss, ist schonwieder vom Thema ab, aber nur halb. ;)
    Viele Grüsse,
    Saja
     
  19. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Hey, mitnichten :+klugsche
    Das dürfte auch Leonard interessieren...
    Der Link ist Klasse, hab ihn schon vereinnahmt. Das muss ich unbedingt nachlesen. Danke Dir :trost:
    Ansonsten füttere ich Spirulin sehr wenig und nur in Verbindung mit meiner Gritmischung...aber wer weiß? Ich muss erstmal ;)lesen ...
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Leonard

    Leonard Guest

    Ja, solche Nebendiskussionen sind mir sehr recht.

    Spirulina hat man mir mal als "Korvimin Ersatz" empfohlen und ich hab eine 100g Tüte davon gekauft. 1TL dann mit 2kg Futter vermischt. Was negatives nicht feststellen können, aber auch nichts deutlich positives. Dann mal irgendwo gelesen, dass dieses B12 von der Spirulina vom Menschenorganismus nicht richtig verwertet werden kann und unter Umständen langfristig zu einem B12 Mangel führt, da sich im Körper das nutzlose B12 anreichert. Naja ich werde meinem Kefir mal zwei Esslöffel davon zum fressen geben und schauen was passiert. Dürfte dann wie Matcha-Tee aussehen.
     
  22. Cat_85

    Cat_85 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juni 2006
    Beiträge:
    274
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Potsdam
    Hier mal unsere Wasserwerte:

    Calcium (mg / l) 70 - 100
    Kalium (mg / l) 1,0 - 5,0
    Magnesium (mg / l) 5,0 - 10,0
    Nitrat (mg / l) 1,0 - 3,0

    Gesamthärte (mmol / l) 2,1 - 2,9
    Gesamthärte (Grad dH) 12 - 16
    Karbonathärte (Grad dH) 9 - 11
    Nichtkarbonathärte (Grad dH) 2 - 5
    Härtebereich 2 - 3

    Ich säuere schon seit über einem Jahr an mit Apfelessig. Derzeit nicht mehr.
    Wellidame Pebbels hat Megas (Kotprobe). Eine Behandlung mit Medikament, seitdem geht es ihr gut. Nur selten leicht breiigen Kot.
    Sammelproben der andere drei waren immer negativ, nie Anzeichen.
    Nun hat mein einer Hahn (Spike) ja einen vergrößerten Drüsenmagen. Ob da auch Megas Schuld sind, konnte nicht bestätigt werden.
     
Thema:

Trinkwasser und Macrorhabdus (Megas)

Die Seite wird geladen...

Trinkwasser und Macrorhabdus (Megas) - Ähnliche Themen

  1. Bei der Winterfütterung der Wildvögel sollte das Trinkwasser nicht fehlen.

    Bei der Winterfütterung der Wildvögel sollte das Trinkwasser nicht fehlen.: Liebe Wildvogel Freunde gerade das Trinkwasser bei Frost sollte nicht fehlen.Ich habe immer eine Plastic Schale genommen und einen Stein mit...
  2. Suche Nymphensittich und Ziegensittich weiblich mit Megabakterien (aber ohne Symptome)

    Suche Nymphensittich und Ziegensittich weiblich mit Megabakterien (aber ohne Symptome): Leider haben wir Vögel durch Megabakterien (Macrorhabdus ornithogaster) verloren. Zurückgeblieben sind ein Ziegensittich- und ein...
  3. Megas und jetzt auch noch Tumor.... (Kanarienvogel)

    Megas und jetzt auch noch Tumor.... (Kanarienvogel): Hallo zusammen, ich hab zwei Hennen, von denen bei einer per Kotprobe vor einem Vierteljahr Megas diagnostiziert wurden. Seitdem bekommt sie (mit...
  4. 45891 GE, Suche Wellensittich (Megas!)

    45891 GE, Suche Wellensittich (Megas!): Am Dienstag ist Einer von meinen 4 Wellensitichen leider gestorben. Meine Vögel waren mit Megas infiziert und behandelt. Baily fehlt uns sehr und...
  5. Megas (und Trichomonaden) bei Wellensittichen - was kann ich noch tun?

    Megas (und Trichomonaden) bei Wellensittichen - was kann ich noch tun?: Hallo zusammen, nach nun knapp einem Jahr folgt mein zweiter Eintrag, weil ich dringend eure Hilfe bzw. euren Rat brauche. Ich selber weiß...