Tumor?

Diskutiere Tumor? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich habe ein Problem. Mein Welli (Fleur) ist fünf Jahre alt und sie ist glücklich verpaart. Leider hat sie seit einiger Zeit so eine Beule...

  1. trine

    trine Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Mai 2001
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern/Schweiz
    Hallo,
    ich habe ein Problem. Mein Welli (Fleur) ist fünf Jahre alt und sie ist glücklich verpaart. Leider hat sie seit einiger Zeit so eine Beule am Bauch, eher seitlich. Sie war bisher nicht besonders gross. Nun fällt mir aber auf, dass die Beule morgens so ziemlich weg ist, sie fällt kaum auf. Wenn sie aber gefressen hat, wird sie viel grösser, ist überhaupt nicht mehr zu übersehen :-( So bleibt das dann den ganzen Tag, bis sie am Morgen wieder fast völlig weg ist. Am Wochenende hat mein vogelkundiger Tierarzt leider keinen Notdienst, so kann ich erst am Montag zum Arzt. Was könnte das sein?? Vom Verhalten her ist sie ganz normal und fliegt munter durch die Gegend.
    Wer kann mir helfen?
    Viele Grüsse,
    Regine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo trine,

    könnte ein Bauchbruch sein, der sich im Laufe des Tages immer mehr füllt und über Nacht, wenn die Vögel längere Zeit nichts fressen, wieder etwas leerer wird, weil die Därme weniger Futterbrei enthalten. Oder evtl. auch ein Lipom - das ist die häufigste "Tumor"art beim Wellensittich. Nicht bösartig, aber manchmal sehr störend und v.a. den Bauchraum einengend. Das "behandelt" man am besten, indem der Vogel restriktriv gefüttert wird und abnimmt. Muss nur operativ entfernt werden, wenn es den Vogel stört (er beißt dann daran herum) oder es zu groß ist.

    Sind aber alles Vermutungen, am besten gehst Du gleich morgen zum TA und lässt es abklären...

    MfG,
    Steffi
     
  4. trine

    trine Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Mai 2001
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern/Schweiz
    Danke für Deine rasche Antwort :-) Also, ein Lipom ist es eher nicht. Wenn es ein Bauchbruch wäre, könnte man das behandeln??
    Viele Grüsse,
    Regine
     
  5. Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Nochmals hallo,

    ein Bauchbruch kann (und sollte) operiert werden. Dafür solltest Du aber einen wirklich erfahrenen Vogelspezialisten wählen - nur wenige Tierärzte sind gute Vogeloperateure (viele besitzen keine für Vogel-OPs obligatorische Inhalationsnarkosegeräte).

    Wie schon gesagt, erst einmal abklären lassen, was es wirklich ist...

    Viel Glück für die Kleine,
    Steffi
     
  6. trine

    trine Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Mai 2001
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern/Schweiz
    Hallo Steffi,
    so, gestern war ich beim Vogelspezialisten :-) Ein Bauchbruch liegt nicht vor, allerdings hat sich die Grösse des Kropfs auf das vierfache gesteigert :-( Dadurch bleibt wohl immer Nahrung im Kropf drin, das sieht man dann von aussen. Eine OP ist möglich, muss aber nicht sofort gemacht werden, da es im Moment keine Probleme gibt. Die Gefahr einer Kropfentzündung ist dadurch aber erhöht. Der Arzt meinte, das Problem bestehe sicher schon viel länger als erst ein paar Tage. Eine OP sollte gut geplant werden, kostet leider über 200 Euro, hat aber recht gute Erfolgschancen. Immerhin!
    Viele Grüsse,
    Regine
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Trine,

    ein sog. "Pendelkropf" - ein wenig hatte ich zumindest mit meiner Vermutung recht: er füllt sich tagsüber und entleert sich nacht, wenn der Vogel längere Zeit nichts frisst.
    Wenn er nicht operiert werden muss, ist das super! Ein Vogel mit dieser Erkrankung sollte den ganzen Tag über immer ausreichend Futter zur Verfügung haben, damit er nicht zu gewissen Tageszeiten sich den "Kropf vollhaut" und diesen damit noch mehr ausdehnt. Und natürlich keine schwerverdaulichen Futtermittel anbieten...

    MfG,
    Steffi
     
  9. trine

    trine Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Mai 2001
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern/Schweiz
    Hallo Steffi,
    langfristig gesehen muss es leider doch operiert werden, damit sich keine Kropfentzündungen bilden können. Aber da ich jetzt in den Urlaub fahre, meinte der TA, ich sollte warten, bis ich zurückkomme. Das mit dem Futter klingt einleuchtend. Blöd, weil die anderen Hennen bei ständigem Futterangebot sofort megamässig zunehmen, deswegen hatte ich ein bisschen rationiert. Aber zur Freude aller werde ich das wohl wieder ändern ;-)
    Viele Grüsse,
    Regine
     
Thema:

Tumor?

Die Seite wird geladen...

Tumor? - Ähnliche Themen

  1. Megas und jetzt auch noch Tumor.... (Kanarienvogel)

    Megas und jetzt auch noch Tumor.... (Kanarienvogel): Hallo zusammen, ich hab zwei Hennen, von denen bei einer per Kotprobe vor einem Vierteljahr Megas diagnostiziert wurden. Seitdem bekommt sie (mit...
  2. Aga Flügeltumor vom Knochen aus - was tun?

    Aga Flügeltumor vom Knochen aus - was tun?: Mein Rosenköpfchen Stitchi hat lt. Vogelärztin einen Flügeltumor, der ist steinhart und wächst vom Knochen aus - Flügelansatz, Flügelgewebe sind...
  3. Tumor mit Metastasen; hilfreiches Medikament?

    Tumor mit Metastasen; hilfreiches Medikament?: Hallo, ein Türkenzäuber hat plötzlich Tumoren (1 Haupttumor im Genick / Nacken, 2 Metastasen jeweils am Flügel rechts und links). Hat...
  4. Nochmal Hilfe . ....

    Nochmal Hilfe . ....: Thema wurde zu den Zebrafinken verschoben KLICK
  5. Mesenchymale Neoplasie (Tumor) bei Amazone

    Mesenchymale Neoplasie (Tumor) bei Amazone: Bei meiner 35 Jahre alten Blaustirnamazone wurde ein Tumor operativ entfernt. Die Gewebeprobe ergab einen aggressiven Krebstumor (unbehandelbar...