über Nach kahle Stelle am Kopf

Diskutiere über Nach kahle Stelle am Kopf im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, erst kürzlich hab ich ja von den Problemen mit meiner Grauen Dame berichtet. Mittlerweile hat sich das gemacht. Konnte gestern auch in...

  1. Steffi E.

    Steffi E. Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Dezember 2005
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    erst kürzlich hab ich ja von den Problemen mit meiner Grauen Dame berichtet. Mittlerweile hat sich das gemacht. Konnte gestern auch in die Voliere zum reinigen und habe dabei gleich einige Sachen umgeändert, sprich neue Spielsachen integriert.
    Rocko (Henne) blieb ständig in meiner Nähe und sprach mit mir. Kein agressives Verhalten mehr. :freude:
    Ab und an hab ich sie gekrault und alles war Bestens.
    Anton ihr Partner flog währenddessen seine Runden im Wohn-Esszimmer. Als ich ihn später in die Volliere gesetzt habe hatte er sehr große Angst vor den neuen Sachen. Er suchte Rockos Nähe und sie schliefen zusammen auf einer Stange.
    Heute morgen zieh ich die Rolläden hoch und begrüße wie immer die Geierchen. Rocko senkt ihren Kopf zum Kraulen und was seh ich 8o
    sie hat eine kahle Stelle auf dem Kopf. Vor 1,5 Wochen hat sie sehr viele Bauch und Brustfedern verloren und man konnte deutlich sehen, dass sie in der Mauser ist. Auch damals bin ich erschrocken, da bestimmt an die 30 Federn auf dem Boden lagen. Kahle Stellen hatte sie nicht.
    Bei den Vorbesitzern hat Rocko ständig Eier gelegt, welche ihr weggenommen wurden. Bei mir durfte sie im Juli ihre Gipseier ausbrüten und mit dem Umzug in die neue Volliere hab ich ihr die Eier auf Euer Anraten hin weggenommen. Da saß sie aber auch schon 6 Wochen drauf.
    Sie verhielt sich dann völlig normal, sprach und pfiff und wirkte zunehmends aufgeweckter.
    Auch bekommen sie von mir sehr viel Gemüse und Obst. Ich denke das war bei den Vorbesitzern nicht so der Fall.
    Jetzt hab ich gelesen, dass die Vögel bei einer Verbesserung der Haltungsbedingungen auch verstärkt mausern können. Dies könnte bei ihr der Fall sein, denn offensichtlich ist sie jahrelang nicht über das Brüten in die Mauser gekommen, sondern hat ständig neue Eier produziert.
    Wie kommt es nun über Nacht zu der kahlen Stelle am Kopf?
    Teilweise sieht man leichten Grind (Minipunkt), teilweise gar nichts nur die Haut.
    Die Federn auf dem Boden sehen völlig intakt aus, die Kiele sind nicht angebissen und man sieht auch keine sonstigen Beschädigungen an den Federn.
    Hat Anton da etwa Schnabel angelegt?:?
    Ist es eine extreme Mauser?:?
    Zu den Haltungsbedingungen:
    -Sie leben in einem Arkansas II von Montana.
    -Haben viele Naturäste drin und auch genügend Beschäftigung.
    -Sie bekommen jeden Tag vormittags Gemüse/Obst und gegen Mittag ihr
    Körnerfutter
    -einmal die Woche bekommen sie Quark
    -einmal die Woche noch ein Vitaminpräperat über das Trinkwasser
    -Sie haben Grit, einen Mineralstein und einen Kalziumstein

    Was ist hier nur los???
    Kann das auch altersbedingt sein? (Rocko ist mindestens 30 Jahre alt)

    Vielen Dank für Eure Hilfe

    Liebe Grüße
    Steffi E.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Steffi,

    wenn das über Nacht (ich denke wohl eher am Morgen) geschehen ist und dann so massiv und außerdem
    könnte das wohl eher auf eine äußere Einwirkung zurückzuführen sein.
    Beobachte das mal genauer, könnte nicht vielleicht doch Anton als Verursacher durch übermäßiges "Putzen" in Frage kommen?
     
  4. Steffi E.

    Steffi E. Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Dezember 2005
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und Danke für die Antwort.

    War grad nochmals im Wohnzimmer bei den beiden und hab mir Rockos Kopf angeschaut.
    Die Haut ist nicht gerötet, nur an einer Stelle sind 3 rote Punkte (Grind). Sie hat zwei kahle Stelle die 1cm auf 0,5 cm sind und von einer Reihe Federn getrennt sind. Merkwürdig....
    Ich habe auch den Anton in Verdacht, allerdings war es bisher immer so, dass er sich mehr von ihr hat kraulen lassen und eher selten am Werk war. Macho...

    Die beiden sitzen seit Ende Januar zusammen und so etwas kam noch nicht vor.
    Auch war es dunkel heute morgen bis ich den Rolladen hochgezogen hab und gestern abend war der Kopf noch befiedert.
    Man sieht bei Rocko auch überall kleine Federn spriesen, bis auf den Kopf, dort seh ich nur einen Kiel der sich durch die Haut abzeichnet.
    Im Gesicht und dem ganzen Rest des Körpers bekommt sie neue Federn. Man kann überall die kleinen nachwachsenden Kiele sehen.
    Auch war sie vor 1,5 Wochen um die Kloake herum kahl (wenn ich in das Gefieder gepustet habe, sah man es sehr deutlich). Jetzt sind da lauter neue Federn am spriesen.
    Wie lange sollte es denn dauern bis die Federn auf dem Kopf wieder nachgewachsen sind?
    Wenn ich nicht unbedingt zum Tierarzt muss, dann würde ich das gern verhindern, denn sie baut gerade Vertrauen zu mir auf.

    Liebe Grüße

    Steffi E.
     
  5. Steffi E.

    Steffi E. Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Dezember 2005
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    hab Anton gerade dabei erwischt, wie er Rocko eine Feder ziehen wollte. Sie hält ihm aber auch immer ganz brav den Kopf wieder hin.

    Was kann man dagegen tun?
    Bleibt das so, soll ich ihr eine Mütze häckeln?:zwinker:

    Liebe Grüße

    Steffi E.
     
  6. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Steffi,

    dachte ich es mir doch. War nach deiner Beschreibung in deinem ersten Posting und auch im 2.
    fast klar. Bei einer Mauser findest du keine solchen "Punkte", diese auf dem Kopf sind eigentlich auf eine Fremdeinwirkung zurückzuführen. :zwinker:
    Wegen des Partnerrupfens lies mal bitte hier, denn da ging es um ein solches Problem.
     
  7. fisch

    fisch Guest

    Hallo Steffi,

    ich hab ja auch ein Exemplar hier sitzen...
    Mein Grisu wurde von der Mama in der Höhle bereits recht kräftig gerupft und als er dann bei Coco war, hat sie immer die neu wachsenden Federn gerupft. Meine starke Vermutung geht aber dahin, dass sie sich an den harten Teilen stört, sie sie als "nicht dahin gehörend" identifiziert und deshalb immer wieder rupft.
    Die Flaumfedern lässt sie wachsen.

    Wenn Mängel ausgeschlossen sind, kann eigentlich nur eine kosequente Trennung Abhilfe schaffen, was aber in keinem Sinne zuträglich für die Vögel wäre, denn sie könnten dadurch aus Frust sich selber rupfen...

    Beobachte deine 2 einfach mal weiter, die Kopffedern wachsen eigentlich relativ schnell wieder nach :zwinker:
    __________________

    LG
    Sven [​IMG]
     
  8. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Steffi,

    das Partnerrupfen ist leider oft kein einfaches Thema und leider bekommt man es auch oft nicht in den Griff.

    Sybille hat Dir ja schon den Link zum anderen Thema gegeben :zustimm:.
    Wenn man alle möglichen Ursachen überprüft hat und sich trotzdem nix tut, würde ich versuchen mit dem Glatzköpfchen zu leben und es zu akzeptieren.

    Trennen würde ich sie aber auch nicht. Das könnte für sie wirklich schlimm sein, wenn sie sich ansonsten gut verstehen.
    Wie Sven ja schon schrieb, könnte es dann passieren, das sie sich aus Kummer selbst zu rupfen beginnen.
     
  9. Steffi E.

    Steffi E. Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Dezember 2005
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich werde ihr also doch ein Käppchen häckeln :D
    Wie kann ich denn eine Unterversorgung ausschließen. Ich denke es geht um Kalzium, richtig?
    Also sie haben einen Kalziumstein, einen Mineralstein und auch Vogelgrit in einem Napf. Als Bodenstreu verwende ich Buchenholzspäne.

    Anton ist gestern auch auf dem Boden rum und hat Späne angenagt. Nicht dass er doch einen Unterversorgung hat. Ich hab ihn auch noch nie am Kalkstein nagen gesehen. Findet ein Vogel denn die Mineralien wenn er sie braucht?

    Wäre da noch über Tipps dankbar.

    Liebe Grüße

    Steffi E.
     
  10. #9 Tierfreak, 2. Oktober 2006
    Zuletzt bearbeitet: 2. Oktober 2006
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Steffi,

    Na, ich denk mal, dass er das mehr aus Nagelust getan hat :zwinker:.

    Wenn es da nicht richtig ran möchte, kannst Du ja auch andere Futterquellen anbieten, die Calcium enthalten wie z.B. Löwenzahn, magerer Naturjohgurt, Bierhefe und Nüsse, wobei die Nüsse möglichst ohne Schale und für den menschlichen Verzehr gedacht sein sollten (wegen Aspergillosegefahr).
    Löwenzahn kannst Du immer anbieten, den Joghurt und die Bierhefe würde ich nur ein mal pro Woche geben und die Nüsse zur Belohnung oder als Leckerchen zwischendurch.

    Sehr gut für das Gefieder ist auch das Vitaminpräparat Nekton Bio.
     
  11. Steffi E.

    Steffi E. Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Dezember 2005
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und Danke für die Antworten,

    ich hab nun noch ein Schälchen Vogelsand mit zusätzlichem Grit auf den Käfigboden gestellt.
    Des Weiteren hab ich noch eine Ultra Vitalux Lampe (von meiner früheren Reptilienhaltung) und bin nun am überlegen ob ich die zwei ab und an mal damit bestrahlen soll ?!?
    Diese Lampe kommt dem natürlichen Sonnenlicht am nähsten.

    Was meint ihr?
    Einmal die Woche bekommen sie Quark und ich verwende auch einmal pro Woche
    das Vitaminpräperat Pro Vit von Trixi.
    Sie haben frische Äste und ich werde ihnen auch einfach mal Löwenzahn aus dem Garten anbieten.

    Die Lampe dachte ich sei vielleicht für die Umwandlung des Kalziums gut.

    Liebe Grüße

    Steffi E.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Steffi,

    eine Lampe für Reptilien ist nicht gleichzusetzen mit einer Lampe für Vögel, da beide Tierarten unterschiedliche Ansprüche an UV-Licht stellen. Eine Reptilienbeleuchtung mit UV-Anteil könnte für Vögel verwendet eher kontraproduktiv sein.
    Hier mal Links zu Diskussionen dazu: eins, zwei.
    Wenn du in der "suchen-Funktion" Birdlampe, Vogellampe oder Reptilienlampe o.ä. eingibst, findest du noch mehr Beiträge dazu.:zwinker:
     
  14. Steffi E.

    Steffi E. Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Dezember 2005
    Beiträge:
    157
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    die Vitalux ist eigentlich eine Lampe die für Menschen verwendet wird, also keine reine Reptilienlampe. Daher dachte ich sie könne auch für Papageien verwendet werden.

    Werde mich mal schlau machen und würde mich auch über weitere Postings bezüglich Erfahrungen mit dieser Lampe freuen.

    Liebe Grüße

    Steffi E.
     
Thema: über Nach kahle Stelle am Kopf
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Graupapageien kahlstellen