Überlebensfähigkeit ...

Diskutiere Überlebensfähigkeit ... im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; in kaltem (gefrorenem) Medium "Um mögliche Verbreitungskausalitäten hinsichtlich ihrer Wertigkeit einzuordnen, sind Kenntnisse darüber...

  1. #1 mäusemädchen, 22. Februar 2006
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    NRW
    in kaltem (gefrorenem) Medium


    "Um mögliche Verbreitungskausalitäten hinsichtlich ihrer Wertigkeit einzuordnen, sind Kenntnisse darüber erforderlich, unter welchen Umständen (wie und wo und über welche Zeiträume) aviäre Influenzaviren infektiöse Reservoire bilden (können).

    Aviäre Influenzaviren verfügen über die erstaunliche Fähigkeit, in der Umgebung (und auch in Oberflächenwasser) über lange Zeiträume virulent zu bleiben (STALLKNECHT, 1990 a., b. ; LU, 2003). Bei einer Wassertemperatur von 17 Grad C bleiben aviäre Influenzaviren mehr als 100 Tage aktiv. ITO et al: (1995) und OKAZAKI et al. (2000) publizierten, dass im gefrorenen Seewasser paläarktischer Regionen während des Winters und in Abwesenheit eingewanderter (als Träger in Frage kommender) Wirtstiere aviäre Influenzaviren vorhanden waren. Sie halten es für wahrscheinlich, dass in der folgenden Brut- und Aufzuchtsaison eine Reinfektion zurückkehrender Vögel über das virenbelastete Seewasser erfolgen kann. Auch SMITH (2004) geht davon aus, dass aviäre Influenzaviren sich über längere Zeiträume im gefrorenen Millieu erhalten."

    Da stellt sich doch die ernsthafte Frage, aus welchen Gründen nicht mal die (gefrorene) Wasseroberfläche beprobt aber alle Energie in das Töten von tausenden von Tieren gesteckt wird!?

    Gruß
    MMchen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. *Susa

    *Susa Guest

    Das mit dem Oberflächenwasser ist eh ein Reizthema. So durfte z.B. während der Nichtaufstallungszeit das Geflügel nicht mit Oberflächenwasser getränkt werden (so stand es jedenfalls zuerst in der Verordung). Nun wird aber z.B. ein ganzer Teil Deutschlands mit Oberflächenwasser aus dem Bodensee als Trinkwasser versorgt. Es bleiben Fragezeichen...
    LG, Susa
     
  4. Sina

    Sina Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2004
    Beiträge:
    3.797
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    dazu hat man hier eine Antwort zu finden versucht. Zumindest, was die Infizierung des Menschen angeht...

    Ne, da werden - laut Spiegel - lieber Computer damit beschäftigt, die Todesraten im Fall der Mutation des Virus zu berechnen...

    LG, Sabine
     
  5. #4 mäusemädchen, 22. Februar 2006
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    in diesem Zusammenhang (Oberflächenwasser und Eis) denke ich insbesondere an den Fundort der infizierten Tiere auf Rügen. Die meisten stammen aus dem Bereich der Wittower Fähre!!!

    Gruß
    MMchen
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Überlebensfähigkeit ...