übermäßiges Eierlegen!

Diskutiere übermäßiges Eierlegen! im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Meine Nymphen haben ein reges Sexualleben und legen auch häufig Eier, die ich gegen Plastikeier tausche. Ich hab es nie gezählt aber fünf bis...

  1. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Meine Nymphen haben ein reges Sexualleben und legen auch häufig Eier, die ich gegen Plastikeier tausche. Ich hab es nie gezählt aber fünf bis sechs mal im Jahr legt sie ca. 4 Eier, die von beiden bebrütet werden (ich nenne sie liebevoll meine Legehennen- auch wenn Nymphi ein Hahn ist ;)). Ich mache mir langsam Sorgen, dass sich das negativ auf ihre Gesundheit auswirkt und sie vielleicht durch die übermäßige Anstrengung früher stirbt.

    Wie könnte ich das unterbinden???Ich meine es gibt da keine "Mittel" gegen. Würde es vielleicht helfen, wenn sie ein Gelege mal ausbrüten würden? Ich müsste natürlich vorher eine ZG machen, doch mir wachsenden die ewigen Prüfungen langsam über den Kopf.

    Über gute Tipps würde ich mich freuen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Hier mal ein Bild von dem Liebespaar.
    Rechts Nymphi- schon wieder am Singen
     

    Anhänge:

    • 7.jpg
      Dateigröße:
      24,4 KB
      Aufrufe:
      30
  4. sigg

    sigg Guest

    Das unterbindet man, wie es auch "Mutter Natur" unterbindet, nämlich über Nahrung und Licht. Ansonsten kann man auch bei unseren Wildvögeln im Garten Anschauungunterricht nehmen. Dort wird es jedees Jahr im Detail vorgelebt.
     
  5. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Danke!
    ja das ist mir auch klar. Nur klappen tut es zumindest mit dem Licht nicht wirklich. Nahrung, gut schauen was man da noch ändern kann, habe zumindest das "Grünzeug" schon stark reduziert.
     
  6. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Hallo,

    hab vor 2 Jahren von einem Heilpraktiker Globuli empfohlen bekommen. Hat zumindest bei unsern Wellihennen die Eierlegerei beendet. Wenns dich interessiert, kann ich dir gerne eine PN schicken
     
  7. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Du schreibst leider nicht , ob Deine Henne optimale Brutmöglichkeiten geboten bekommt - dann wäre es nicht erstaunlich , daß sie ständig nachlegt.
    Ausbrüten lassen hilft meiner Erfahrung nach nicht -im Gegenteil , manche Nymphen kommen dann erst richtig auf den Geschmack - und die Aufzucht ist noch viel anstrengender als die Legerei
    Bei meiner "Legehenne" hat es gut geholfen , jede mögliche Bruthöhle zuzustopfen. Nistkasten gibts sowieso nicht mehr seit wir wissen , daß Papa Toto ein Rupfer ist..... und wenn sie auf Suche geht , achte ich auf jedes kleine Löchlein (Nymphen sind da seeeehr erfinderisch) seitdem legt Krümel nur noch ganz selten mal ein Ei , meist läßt sie es von der Stange fallen und frißt das kaputte Ei nach einigen Stunden auf - das ist mir auch ganz recht , weil sie sie so die meisten verbrauchten Nähstoffe umgehend zurückholt.
     
  8. sigg

    sigg Guest

    Sicher klappt das mit dem Licht auch, denn ob ein Vogel 14 Stunden Licht zur Nahrungsaufnahme hat, oder nur 9 Stunden, ist schon von elementarer Bedeutung. Er kann ja nun in 9 Stunden wesentlich weniger Nahrung aufnehmen, ergo weniger Reserven bereitstellen für Eiablage etc..
    Ob ich sie über Wochen nur mit Glanz füttere ist auch ein weitere Punkt. Ich meine hiermit ausschließlich.
     
  9. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Jenna

    dass manche Nymphen ein reges Sexualleben haben, sehe ich bei meinen beiden Zipfelmützen täglich aufs Neue :D

    Bzgl. neue Brut vermeiden wurden dir ja schon sehr gute Tipps gegeben, wie z.B. alle Höhlen versperren, ausstopfen oder uninteressant machen. Bei mir ist es sogar so, dass ich in eine Höhle welche ich schlecht ausstopfen kann, den Zollstock reingelegt habe.... wohlwissend dass Rudi den Zollstock fürchtet wie der Teufel das Weihwasser.

    Deine Bedenken wegen der Gesundheit deines Weibchens sind nicht unberechtigt. Was du auf jeden Fall tun könntest, oder sogar solltest: für ausreichende Kalziumzufuhr zu sorgen. Ein sehr gutes Mittel ist z.B. Calcivet. Selbiges gebe ich allerdings nicht ganzjährig (und nicht täglich !), sondern nur als meine Nymphen auch schon gebrütet haben... genau wie deine, auch auf Plastikeiern.
    Beziehen kannst du Calcivet hier

    Ansonsten bekommen meine Nymphen ganzjährig eben ihren Mineralienblock, sowie ihren Grit, als auch das Mineralienpulver von Bogena, welches du auch bei o.g. Shop bestellen kannst.

    Ach so, wegen Calcivet: es empfiehlt sich in der Apotheke Einmalspritzen ohne Nadeln zu kaufen. So kannst du ganz genau dosieren. Auch eine Lupe empfiehlt sich bereit zu halten, weil die Dosierungsangabe winzig klein abgedruckt ist.

    Den Tipp mit dem Tierheilpraktier finde ich auch ganz gut. Frag doch mal Thomas. In seinem Gästebuch kannst du auch nachlesen, dass er schon mehrfach "eierschmeissenden" Geiern geholfen hat.

    So, und bevor ich es vergesse, möchte ich dir schreiben, dass deine Nymphen bezaubernd hübsch sind. Alles Gute deinen beiden :0-
     
  10. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Genau von Thomas hab ich damals auch die Tipps für unsre Hennen bekommen :zustimm:
     
  11. sigg

    sigg Guest

    Calcivet braucht man nicht, denn es gibt Alternativen, die nichts kosten.
    Sicher könnte man hier die ganze Litanei der Zusätze die im Handel sind, abfragen. Aber es ging doch schließlich nicht um das Forcieren der Brutstimmung, sondern um die Drosselung.
    Tatsächlich haben ich bei etwa 50-70 Brutpaaren im Jahr solch ein Zeug noch nie verwendet und zuerst geht es doch hier mal darum, das Eierlegen zu verhindern, da sind zusätzliche Kalziumgaben kontraproduktiv, weil auch sie die Brutstimmung anregen, also auch das übermäßige Legen von Eiern, zumindest im Vorfeld.
     
  12. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Danke für die vielen vielen Tipps.

    Brutplätze habe ich definitiv nicht. Sie legt die Eier in die Ecke ihres Käfigs. ich bin schon froh, dass sie das nicht auf dem Schrank oder in einer anderen Ecke tut. So sehe ich es jedenfalls.

    Licht habe ich reduziert, was ja im Winter schon von alleine bei uns passiert. Wieviele Stunden es sind, müsste ich mal zählen.
    Mineralien etc. gebe ich natürlich. Sie nagt auch ganz gut an ihrer Sepiaschale.


    Ich werde es auf jeden Fall mal mit den Globolis und dem Calcit probieren.

    Tja mein Nymphen Hahn hat jahrelang alleine gelebt und hat einiges an Nachhobedarf ;) Aber sie ermuntert ihn auch schon ganz schön. Heute ging es mal wieder zur Sache. Naja jedenfalls kann man festhalten, dass sie sich sehr lieb haben ;)


    Und nochmal vielen Dank
     
  13. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    natürlich geht es um die Drosselung des Bruttriebes. Calcivet ist auch kein Produkt welches den Bruttrieb forcieren würde, sondern vielmehr evtl. Defizite im Mineralienhaushalt ausgleicht... welche bei mehreren Bruten im Jahr durchaus entstehen könnten ;)
     
  14. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    ja, das habe ich auf jedenfall verstanden. Schaden kann es nicht. Die Kleine soll ja möglichst lange fit bleiben.
     
  15. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hi Jenna

    das kommt mir doch alles sehr bekannt vor ;)

    solltest mal meine Wellis sehen, wie neidisch die beiden dann jedesmal werden. Sie wollen zwar auch Sex haben, und Lumpi macht seine Elfi ganz schön scharf. Doch sobald er sein zweites Beinchen vom Ast loslässt, verliert er das Gleichgewicht, und rutscht von seiner Madame wieder runter :D
     
  16. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Jenna, das Calcivet bitte "vorsichtig" dosieren. Nicht zu viel, und auch nicht täglich.

    Ich habe dieses Mittel nur deshalb empfohlen, weil es wohl zu den besten und am schnellsten wirkenden gehört. Wird auch vom THP selbst empfohlen.

    Nur habe ich es eben so gemacht, dass wenn das Gelege vollständig war, lies ich das Calcivet wieder weg. Übers Jahr, und unter "normalen" Umständen, sollten die Mineraliensteine, der Grit und viele Naturäste, ausgewogene Ernährung nämlich völlig ausreichen.
     
  17. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    :D der Arme- das muss schon sehr deprimierend sein. Nein, meine sind schon sehr akrobatisch, da fällt keiner runter. Ok der Nymphi ist auch schon ein echt guter Sänger.

    So, dann hoffe ich jetzt mal, dass ich die Globulis bekomme und sie helfen.
     
  18. sigg

    sigg Guest

    Was schreibst du denn da? Jedes Präparat, gleich welchem Hersteller dient zunächst einmal dazu Defizite die durch schlechte Fütterung und falsche Haltung entstehen, auszugleichen.
    Die, bei denen keinerlei Defizite in der Haltung zu finden sind, schlägt dies dann in die Forcierung des Bruttriebs um. Die meisten hier tun ein Vielfache, dessen, was erforderlich ist, seine Vögel gesund zu halten. Also kommen sie in Trieb.
    Ich schrieb schon, ich werde so etwas nie benutzen müssen, denn es ist überflüssig wie ein Kropf. Um den Kalziumbedarf meiner 2-300 Tiere zu decken muß ich noch nicht einmal in eine Zoofachhhandlung, denn es ist alles im normalen Haushalt zu finden.

    .
     
  19. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Die Globulis solltest du in jeder guten Apotheke bekommen. Selbst wenn sie es bestellen müssen, sollte es nicht länger als einen Tag dauern, bis du sie abholen kannst.

    Noch etwas bei homöopathischen Globulis: bitte nicht mit Metall in Kontakt bringen. Also während der homöopathischen Behandlung besser Keramik- oder Plastiknäpfe verwenden. Warum das so ist, kann ich zwar auch nicht erklären :~ doch alle Homöopathen, und selbst in der Apothekerzeitung wird bzw. wurde davon abgeraten.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Ok, Sigg.... aber ist es denn nicht so, dass wenn ich hier oder anderswo nach den möglichen Ursachen für Legenot, oder brüchige Eierschalen suche, ich immer wieder auf Kalzium- als auch Bewegungsmangel stosse.

    Und wenn viele Eier gelegt worden sind, soll doch nicht der Schnabel oder die Knochen der Mutter dadurch brüchig werden. Das war es, was ich meinte :zwinker:

    .... und ob man den Kalziumbedarf mit vorhandenen Hausmitteln, oder einem speziellen Vogelpräparat ausgleicht, das wird wohl jeder Vogelhalter so praktizieren, wie er/sie bisher eben gute Erfahrungen gemacht hat.
     
  22. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    gut danke.

    @ Sigg: Natürlich hast du Recht. Wenn man seine Tiere richtig ernährt, dann braucht man keine Zusatzmittel. So weit ich weiß, tu ich das auch. Ich denke ich kenne mich schon einigermaßen mit Tieren aus, aber sehe dennoch, dass manche Änderungen nicht die erzielten Effekte bringen (wie es vielleicht in Lehrbüchern steht). Wie ich bereits geschrieben habe, hat die Reduktion von Licht nicht die Effekte erzielt, die in Büchern prognostiziert werden.

    Ich gehe davon aus, dass sie zur Zeit einen höheren Bedarf haben und ich es schneller und kontrollierter mit Calcit decken kann. Da ich arbeite und studiere, kann ich nicht jede Minute kontrollieren, ob beide die angebotene Nahrung annehmen. Das Trinken ist bei meinen leichter zu überprüfen.
    Ich finde Ergänzungsmittel auch nicht wirklich bedenklich, wenn mn sie in geringen Mengen verabreicht.

    Ich füttere in geringen Mengen "Eifutter". Vielleicht sollte ich das noch weg lassen.
     
Thema:

übermäßiges Eierlegen!

Die Seite wird geladen...

übermäßiges Eierlegen! - Ähnliche Themen

  1. Hilfe, ungewolltes Eierlegen nach Eingewöhnung!!

    Hilfe, ungewolltes Eierlegen nach Eingewöhnung!!: Hallo Ihr Lieben, lange hab ich nix mehr geschrieben über unseren neuen Mitbewohner, aber es war einfach zu viel zu tun. Mittlerweile wohnen...
  2. ständiges Eierlegen bei Ziegensittichen

    ständiges Eierlegen bei Ziegensittichen: Hallo zusammen, meine Ziegensittiche haben im August gebrütet, 2 Junge sind geschlüpft, allerdings sind beide 1 und 2 Wochen nach dem Schlüpfen...
  3. Eierlegen verhindern?

    Eierlegen verhindern?: Hallo, tut mir Leid, hier schon wieder einen Thread zu eröffnen, aber heute Abend habe ich mich etwas erschrocken. Meine beiden Männchen balzen ja...
  4. Sperlinge rupfen sich oder verlieren übermäßig viel Federn.

    Sperlinge rupfen sich oder verlieren übermäßig viel Federn.: Hi Leute, mein letzter Beitrag ist lange her. Also meine beiden Sperlinge verlieren übermäßig viel Federn. Ich weiß nicht ob sie sich rupfen...
  5. Federrupfen vor Eierlegen (Aratinga solstitiales)

    Federrupfen vor Eierlegen (Aratinga solstitiales): Hallo zusammen! Ich brauche einen Rat von Euch! Ich habe ein Paar Sonnensittiche (Aratinga solstitiales) seit ca. 5 Jahren. Ich achte sehr auf...