Übersetzung - Mike's Mash

Diskutiere Übersetzung - Mike's Mash im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Liebe Papageienernährer! Anbei die Übersetzung (natürlich ohne Gewähr) von Mike’s Matsch inklusive seiner Kommentare dazu. Meine eigenen...

  1. #1 Ann Castro, 26. August 2001
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Liebe Papageienernährer!

    Anbei die Übersetzung (natürlich ohne Gewähr) von Mike’s Matsch inklusive seiner Kommentare dazu. Meine eigenen Kommentare habe ich in Klammern gesetzt und mit Anm. gekennzeichnet.

    Bei den Zutaten habe ich meine Übersetzung neben die englische Benennung geschrieben. Es wäre toll, wenn ihr ggbfls. Korrekturen und Ergänzungen sowie Fundstellen für die Zutaten, die nur schwer zu finden sind, durchgeben könntet:

    „Bei meinem Versuch eine gute ausgewogene Diät für meine eigenen Vögel zu finden, fand ich das folgende (Anm. Rezept) eine ausgezeichnete Ausgangsbasis für die meisten Papageien. Ein älterer Vogelveterinär (der gleiche Herr, der mich als erster mit Papageien in Verbindung brachte) stellte mir vor vielen Jahren den Kern dieses Rezeptes zur Verfügung.

    Über die Jahre habe ich es weiter angepaßt, um neue Informationen und gute Ernährungsausgewogenheit mit einzubeziehen. Aber größtenteils bleibt es (Anm. das Originalrezept) intakt.

    Denkt dran, daß alle Vögel und ihr individuellen Ernährungsbedarf unterschiedlich sind, selbst innerhalb der gleichen oder ähnlichen Spezies. Das vorhergesagt, möchte ich darauf hinweisen, daß dieses Rezept für Papageien ist, die nicht von einer spezifischen Diät abhängig sind (wie z.B. Loris). Haben Sie jedoch einen Ara, Amazone, Conure, etc., würde ich empfehlen, daß Sie mit diesem Rezept anfangen und Änderungen nur dann machen falls Sie feststellen, daß und wenn sie notwendig sind.

    Beachten Sie, daß Aras in ihrer täglichen Diät Nüsse bekommen (fragen Sie einen Ara Besitzer).

    Die meisten Vögel nehmen diese Diät sehr schnell an und Positive Verhaltens- und Gesundheitsänderungen können wahrscheinlich innerhalb einer relativ kurzen Zeitraumes wahrgenommen werden. Es gibt außerdem auch sehr wenig Verschwendung bei diesem Rezept, da die Vögel versessen darauf sind. Ein großer Vorteil von diesem Matsch ist, daß die Aromen der verschiedenen Futterzutaten sich vermischen, dies veranlaßt den Vogel dazu seine Diät auszuweiten. Ganz pingelige Vögel, werden am Anfang u.U. diesen Matsch durchsonnteren, aber meiner Erfahrung nach fressen sie in kürzester Zeit alle oder doch zumindest einen Großteil der Zutaten.

    Ich füttere den Matsch in der ersten Tageshälfte, gefolgt von einer Vollspektrum Saatmischung später am Tag. Dabei beachte ich, das eine angemessene Menge von schwarzweiß gestreiften Sonnenblumen kernen in der Mischung enthalten ist, da diese konträr zur gängigen Meinung eine gute Quelle von essentiellen Nährstoffen sein können und dabei helfen die Ernährung ausgewogen zu machen.

    Ich versuche frische und, wenn möglich, organische Ingredienzen zu verwenden. Ich mische den Match in einer großen, sorgfältig gereinigten Küchenspüle. Ein volles Rezept füllt die Spüle. Die Herstellung benötigt ungefähr zwei Stunden Zeit, aber abhängig davon wieviel Vögel Sie haben, kommen Sie damit Wochen bis Monate hin, was Ihnen tagtäglich Fressensvorbereitungszeit einspart. Wenn Sie es vorziehen, können Sie das Rezept natürlich auch halbieren oder vierteln. (Anm. Ich habe zwei Graupapageien, das Rezept hat das Frierfach meines Frierfachs im Kühlschrank komplett gefüllt und nach gut zwei Monaten ist noch immer mehr als die Hälfte da)

    (Anm. 1 Cup = 1 Tasse, sind ca. 250 ml)

    1/2 cup dry black-eyed peas = Wörtlich übersetzt, „Schwarze-Augen Erbsen“ keine Ahnung, was das ist und ob man es hier kriegen kann. Meine Vermutung ist, das der gute Tierarzt aus den Südstaaten kommt.
    1/2 cup dry pinto beans = Wachtelbohnen
    1/2 cup dry kidney beans = Heißen auf Deutsch genauso, kriegt man im Supermarkt
    1/2 cup dry split peas - a mix of green and yellow = getrocknete grüne und gelbe Erbsen. Die gelben konnte ich nicht bekommen, habe also nur grüne genommen
    1/2 cup dry garbonzo beans = Kichererbsen
    1/2 cup dry black beans = Schwarze Bohnen. Ist eine Zutat für Cajun-Gerichte, kann man evtl. im Spezialhandel bekommen?
    1/2 cup dry soy beans = Soja Bohnen Ich habe im Supi nur geröstete gefunden
    1 cup dry great northern white beans = große weisse Bohnen
    1/2 cup dry wheat berry grain = Weizen (das Berry bezieht sich nur auf die Form des Kornes, es scheint da verschiedene Sorten zu geben)
    1/2 cup dry pearl barely grain = Gerste
    1 cup dry wild rice = Wildreis

    Bohnen, Getreide und Reis abspülen und über Nacht in einem großen Topf einweichen (ca. 8 Std.). Das Wasser nicht wechseln, sondern darin kochen, um soviel Nährstoffe wie möglich beizubehalten. Am Morgen sollte soviel Wasser hinzugefügt oder entfernt werden damit die Mischung zum Kochen mit ca. 2 ½ cm Wasser bedeckt ist. Bringen Sie die Mischung zum sprudelnden Kochen und kochen Sie das Ganze so 10 Minuten. Dann reduzieren Sie die Hitze zum köcheln, decken den Topf zu und köcheln das Ganze weitere 20 Min. Idealerweise sollte genau soviel Wasser dasein, damit es ausreicht alles zu kochen und damit wenig Wasser am Schluß übrigbleibt. (Anm. Das brennt höllisch schnell an also ganz oft umrühren und mit Argusaugen bewachen)

    3 medium sweet potatoes = 3 mittelgroße Süsskartoffeln (habe ein rosa Fruchtfleisch, gibt es ab und zu im Supermarkt, evtl. auch unter amerikanische Kartoffeln)
    4 medium white potatoes = 4 mittlere normale Kartoffeln

    Schrubben, vierteln und in ca. 3mm dicke Scheiben schneiden, diese unter häufigem Rühren gleichmäßig Dampfgaren (ich habe sie einfach gekocht, da ich keinen Dampfkocher habe)

    3 pounds frozen corn = 3 Pfund gefrorenen Mais
    3 pounds frozen peas = 3 Pfund gefrorene Erbsen
    3 pounds frozen carrots = 3 Pfund gefrorene Möhren
    3 pounds frozen green beans= 3 Pfund gefrorene Grüne Bohnen

    Diese den Heißen Bohnen und Kartoffeln beifügen, um sie abzukühlen und den Garprozess zu stoppen. Das Gemüse wird dabei kaum aufgetaut. Die Möhren schnippele ich meist ein bißchen kleiner, da meine Vögel die unterschiedlichen Formen bevorzugen und weil sie auch in der Regel zu groß sind.

    1/2 pound fresh parsley = ½ Pfund frische Petersilie
    3 medium zucchini = 3 mittelgroße Zuchini
    4 large tomatoes = 4 große Tomaten
    1/2 pound of mustard greens = ½ Pfund Senfgrün keine Ahnung wo man das her kriegen soll, ich habe stattdessen Radieschen und andere scharfe Keimlinge beigefügt
    6 large bananas = 6 große Bananen
    6 medium apples = 6 mittlere Äpfel
    4 peeled oranges = 4 geschälte Orangen
    1/2 cup cranberries (fresh or frozen) = Moosbeeren. Gibt es hier glaube ich nicht. Das Ähnlichste sind m.E. Preiselbeeren, aber die gibt es nur im Glas mit viel Zucker, also habe ich einen Beutel gefrorene Himbeeren genommen.
    1 Mango (Peeled and pitted) = 1 Mango, geschält und ohne Kern
    2 papayas (peeled, leave the seeds in) = 2 Papaya geschält aber mit Samen
    1-1/2 pounds of green grapes = 1 ½ Pfund grüne Trauben

    Diese Zutaten gebe ich in die Küchenmaschine, um sie ein wenig kleinzuhacken. Aber man sollte sie nicht zu klein machen, da die Vögel Stücke vorziehen. Alternativ kann man sie auch mit der Hand kleinschneiden, aber das erfordert natürlich zusätzliche Zeit für die Rezeptvorbereitung.

    1/4 cup sesame seeds = ¼ Tasse Sesamsamen
    1/4 cup dry powdered kelp = ¼ Tasse pulverisierte Sepia (Anm. aus der Tierhandlung – die Anschaffung eines Mörsers empfiehlt sich, aber das nächste Mal werde ich glaube ich einfach eine der im Fachhandel erhältlichen Mineralmischungen nehmen)
    1/4 cup alfalfa powder = ½ Tasse Alfalfa Pulver (Anm. konnte ich nicht bekommen, also habe ich die Sprossen genommen)

    Diese Zutaten füge ich ganz (bzw. gepulvert) bei. Das wird dann gründlich durchgemischt und in täglichen Portionen in Frühstücksbeuteln eingefroren. Ich nehme je eine Tüte aus dem Frierer und taue sie in 24 Std. im Kühlschrank auf (Anm. bei mir geht das über Nacht, wohl weil ich nur zwei Vögel habe, die Menge also Entsprechend kleiner ist. Ich habe pro Tag einen Großen gehäuften Eßlöffel eingefroren, aber selbst das ist eher zu viel, weil sie bei mir noch zusätzlich viel frisches Obst und Gemüse sowie Keimsaat bekommen. Da ich einige der Zutaten hier nicht bekommen konnte, irre ich lieber auf der Seite den Geiern zuviel als zuwenig Vielfalt anzubieten)

    Die Benutzung der Mikrowelle zum Auftauen empfehle ich nicht, da sie wertvolle Nährstoffe zerstören könnte. Außerdem gibt es Studien, die besagen , daß dadurch die molekulare Struktur der Speisen verändert wird. Ich weiß nicht, ob das stimmt, aber es ist einfach genug die Mikrowelle zu vermeiden. Man kann den Matsch gut im Wasserbad erwärmen.

    Viel Spaß beim Kochen!!!

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nani

    Nani Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. August 2001
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Herzlichen Dank, Ann, da hast du dir ja eine unbeschreibliche Arbeit aufgehalst.
    Das hört sich köstlich an, muss doch aber nicht warm gegeben werden, nicht wahr? Allerdings habe ich gehört, dass die Papas ihr Gemansche schon manchmal lauwarm mögen.
    Ein wenig stutzig machen mich die grünen Bohnen - sind die überhaupt "erlaubt"? Auf jeden Fall werde ich nächsten Samstag den ersten Versuch starten.
    Viele liebe Grüsse aus dem "brütenden" München
    Nani
     
  4. #3 Ann Castro, 26. August 2001
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo!

    Ja, für die Vögel ist es tatsächlich köstlich. Sie lieben es.

    Hast Du irgendwo gehört, daß grüne Bohnen nicht gut sind?? Wäre mir neu, insofern wäre ich über entsprechende Mitteilung dankbar.

    Am Anfang habe ich immer schön mit Wasserbad warm gemacht, habe aber dann festgestellt, dass es ihnen gerade mal wurscht ist. Und es bleibt länger frisch wenn sie es unaufgewärmt kriegen.

    Ich habe mal gelesen, dass Vögel kalt nicht essen und auch nicht essen sollten (allerdings weiss ich nciht warum und habe es auch nirgends sonst gelesen), aber meine lieben es. Nur Hector ist dann ein bischen vorsichtig. Ich habe das Gefühl, dass sein Schnabel kälteempfindlich ist, Lily haut einfach nur rein egal ob warm oder kalt.

    Gruß,

    Ann.
     
  5. Nani

    Nani Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. August 2001
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Ann,
    das mit den Grünen Bohnen hatte ich schon früher einmal gelesen und heute in diesem Beitrag (der im APN-Forum veröffentlicht wurde) unter "Ernährung" gefunden.

    Der Beitrag ist übrigens wirklich lesenswert, sehr kompetent und lehrreich geschrieben. Irgendwo in diesem Forum wurde er schon erwähnt. Der Artikel richtet sich nicht nur an "Kakadu-Halter" oder solche, die es werden wollen.

    http://www.radikal-kakadu.de.vu/

    Schönen abend
    Nani
     
  6. #5 Ann Castro, 27. August 2001
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Nani!

    Habe jetzt kurzerhand meine TA angerufen, um die grüne Bohnen-frage zu klären. Die Website, die Du mir genannt hattest, war die einzige Quelle, die besagte, dass grüne Bohnen toxisch sind.

    Die TA sagte, dass grüne Bohnen nicht toxisch sind, aber blähen. Deshalb sollte man nicht mehr als zwei bis drei pro Tag füttern. Im Matsch sind über den Daumen gepeilt (Blick in die Futterschale <grins>) eine pro Tag für beide Papas zusammen drin. Ist also ok. Man müsste höchstens drauf achten, dass im zusätzlich gefütterten Frischfutter nicht auch noch viele Bohnen drin sind.

    Ich werde die Frage auch noch gelegentlich mit Hr. Wagenr vom papageienparadies Wagenr besprechen. Der ist ernährungstechnisch ziemlich fit, u.a. weil er mit der Uni diesbezgl. zusammen arbeitet. Vilelicht könnt Ihr das auch mit Euren TAs / Fachberatern abklären, auf eine einzige Meinung sollten wir uns so oder so nicht verlassen, meine ich.

    Werde dann Bericht erstatten.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  7. Nani

    Nani Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. August 2001
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Ann,

    auch ich habe heute von anderer kompetenter Seite gehört, dass grüne Bohnen "erlaubt" sind. Wenn sie aber eh' in dem Eintopf sind, würde ich ganz einfach sonst keine mehr geben.

    Am Samstag gehe ich "es" an und dann werde ich dir von meinen Erfolgen (?) berichten.

    Sehr herzliche Grüsse, Nani
     
  8. #7 Ann Castro, 27. August 2001
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Nani!

    Viel Erfolg und "Spass" dabei!

    Kann keine Antwort-e-mails an Dich durchkriegen. Hat vielleicht was mit Deinen Einstellungen zu tun? Schickst Du mir bitte eine e-mail-Adresse, an die ich es nochmals probieren kann?
    Gruß,

    Ann.
     
  9. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.178
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    CH / am Bodensee
    habe es auch probiert

    Hi Lily

    zuerst noch herzlichen Dank für Deine grosse Arbeit. Ich habe mich auch an die Kocherei gemacht, wollte aber nicht gleich so eine riesige Menge fabrizieren und habe es wie folgt probiert mit Zutaten, die ich im Moment grad daheim hatte (Als Masseinheit nahm ich den Kaffeemesslöffel):
    braune Bohnen, weisse Bohnen, gelbe Erbsen, grüne Erbsen, Kichererbsen, Gerste, Dinkel, Weizen, Linsen hell und dunkel, Vollreis, waren insgesamt 200 Gramm.
    Das weichte ich über Nacht in ca. 8 dl Wasser ein und kochte es dann im Dampfkochtopf auf niedriger Stufe knapp 10 Minuten. Dabei muss man nichts umrühren und es brennt auch nichts an. Im Topf erkalten lassen, zieht die restliche Flüssigkeit ein.
    Darunter rührte ich: (in kleine Stücke geschnitten)
    1 gekochte Kartoffel, einige grüne gekochte Bohnen, 1 Banane, Nektarine, Möhre, Apfel, Hagebutten, Zucchetti, Holunder, Trauben, Melone samt Kerne, Mais, Sojaflocken und Sesamkörner.

    Von Kühlschrank nahm ich die Eieraufbewahrunghalter (tolles Wort) und füllte in die runden Vertiefungen mit dem erwähnten Kaffemesslöffel die einzelnen Portionen ein. Das wurde in der Gefriertruhe vorgefrostet und dann in Beutel gefüllt. Da natürlich nicht die ganze Menge in diesen Eierhaltern Platz hatte, musste das portionenweise vor sich gehen. Aber im Laufe des Nachmittags war das geschafft. Es gab insgesamt 70 Kugeln, das reicht unseren Geiern für 2 Monate. Aus den Beuteln kann man problemlos die Kugeln rausnehmen. Nach einer Stunde in der Küche sind die aufgetaut und können verfüttert werden.

    Liebe Grüsse
    Karin
     
  10. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Karin!

    Aber bitte, aber gerne (wie schon Grete Weiser sagte).

    Das mit den Eieraufbewahrunghaltern ist eine tolle Idee! Ich habe mit Esslöffelportionen auf Alufolie rumgematscht und mir ist die ganze Sauce in Eisfach gelaufen. Schöne Bescherung!

    Aber der springende Punkt ist - uuuund....mögen Deine Geier es???

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  11. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.178
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    CH / am Bodensee
    über Geschmack lässt sich bekanntlich nicht streiten

    Meine Kochorgie fand am Samstag statt. Also, nachdem das Bohnengemantsche abgekühlt war, habe ich jedem etwas auf einem Löffelchen hingehalten. Zu köstlich, beide sassen mit einer grossen dicken Bohne im Fuss da und knabberten genüsslich dran. Jetzt mit allen weiteren Zutaten wird im Napf rumgeschmiert und verschiedenes rausgepickt. Sie haben es ja erst zweimal bekommen. Die beiden sind sehr wählerisch. Habe schon festgestellt, wenn sie heute etwas mit Begeisterung futtern, morgen ist das völlig uninteressant für sie. Sie lieben die Abwechslung. Werde am besten nur jeden zweiten Tag so eine Kugel verfüttern.

    Übrigens, Lily, wenn ich dich grad dran hab: Du hast doch über das Bird-Clicking geschrieben und bevor ich nun Deine sämtlichen Beiträge durchackere, bis ich wieder drauf stosse, wo hast Du die Clicker-Dinger gekauft? Du sagtest, Du hättest eine grössere Menge gekauft (falls ich mich recht erinnere). Ich bin in Walsrode dabei, kommst Du auch? Wäre ein dankbarer Abnehmer.
    Ach, Clicker-Beiträge habe ich im Internet gefunden und mir auf deutsch anzeigen lassen. Ist wohl per Computer übersetzt worden, kommt kein Mensch mehr draus. Oder weisst Du etwa, was Familienbausteine sind? Vermutlich Familienmitglieder. Gröl

    Karin
     
  12. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Karin!

    Das hört sich ja zu süss an!

    Wenn Du die Portionen etwas kleiner machst, erhöhst Du die Chance, dass sie alles essen. Mach ich bei meinen auch. Den Rest bekommen sie dann halt abends.

    Allerdings zuzeln und nuckeln meine an den Bestandteilen auch rum und werfen den Rest dann wieder ins Schälchen, so dass es nicht leer aussieht. Aber wenn man es dann genauer inspiziert sieht man, dass es hauptsächlich leere Hülsen sind.

    >Ich bin in Walsrode dabei, kommst Du auch?

    Was ist denn in Walsrode???

    Wg. Clicker: In gut sortierten Zooläden oder bei Fressnapf.de

    Ich kann Dir auch einen in die Post stecken. Als ich neulich über die unzureichende Versorgung von Papageienläden in Deutschland moserte, hat mir eine liebe Freundin aus den USA ein "care paket" geschickt. u.A. waren dort 10 CLicker drin. Also bin ich im Moment extremsts gut mit den Dingern versorgt.

    Die Webseiten Übersetzer sind wirklich zum brüllen. Ein gutes Buch zu dem Thema ist von Karen Pryor "Don't shoot the Dog". Ich glaube der deutsche Titel ist: "Positiv verstärken, sanft erziehen. Die verblüffende Methode nicht nur für Hunde". Wenn Du im Buchladen bist kannst Du das ja vielleicht überprüfen (ich habe nur eben schnell ins Amazon.de geschaut, wo man das schlecht nachchecken kann).

    Lass Dich von dem deutschen Deckblatt nicht irreleiten (es zeigt einen Hund). Karen Pryor kommt aus dem Delphintraining und ich habe ein Video von ihr, wo sie u.A. auch einen Karpfen im Aquarium trainiert. Das ist wirklich zum brüllen.


    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  13. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.178
    Zustimmungen:
    121
    Ort:
    CH / am Bodensee
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Äh, oops, ne, von Walsrode hatte ich tatsächlich noch nichts gehört <peinlich-grins>.

    Also am 22. September. Hmm, fände ich schon interessant. Mal schaun, ob meine gute Fee Zeit zum Babysitten hat....

    Gruessli,

    Ann.
     
  16. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Achtung Korrektur!

    Da man ja jeden Tag schlauer wird: Kelp = Algen und nicht Sepia - sorry!

    Gruß,

    Ann.
     
Thema: Übersetzung - Mike's Mash
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. mikes mash rezept

    ,
  2. mikes mash