Umstrittenes Thema: Wildvögel-Fütterung

Diskutiere Umstrittenes Thema: Wildvögel-Fütterung im Forum Allgemeines Vogelforum im Bereich Allgemeine Foren - Hallo liebe Vogelfans und -experten, ich möchte mich gerne mit diesem Anliegen an euch wenden. In meinem Freundeskreis sorgt dieses Thema immer...
Wir füttern im Garten auch und natürlich freuen sich die Wildvögel (+ Eichhörner) und kommen reichlich.
Es stehen hier einige Walnussbäume und auch Nussträucher. Beobachten konnte ich Eichhörnchen, wie sie für schlechte Zeiten " bunkern". Ein Zufüttern meinerseits also überflüssig! :jaaa:
 
eigentlich tut es mir immer leid um das Papageienfutter was übrig bleibt, da kommt manchmal so einiges zusammen, jedenfalls freuen sich die Spatzen immer darüber und ab und an kommen auch die Elstern und sortieren.
 
Ein Bericht im Spektrum der Wissenschaft zum Thema Wildvogelfütterung

Sehr interessant, das bestätigt ein paar Gedanken, die ich auch schon hatte... Bitte reinlesen, lohnt sich!

An meine Fütterung kommen ganz regelmäßig Sumpfmeisen, manchmal auch Weidenmeisen. Es ist der äußerste Garten einer Kleingartenanlage, Blau/Kohl tummeln sich innerhalb der Anlage und Weiden/Sumpf kommen nur im angrenzenden Wald vor.
Durch Beringung im Garten über zwei Jahre konnten wir feststellen, dass die Sumpf immer die gleichen sind, es bei Blau und Kohl aber ganz starke Fluktuation gibt. Bei 1x monatlichem Fang und auch Kontrollen sind die Weiden immer die gleichen zwei Paare mit Ringen, während bei den anderen beiden Arten nach einem Monat fast keine beringten Individuen mehr da sind, dafür ein Haufen neuer, unberingter. Bei Buntspechten übrigens genau so.

Sehr lustig, wenn man denkt, an die Futterstelle käme immer "der" Buntspecht und man dann innerhalb eines Tages schon 4 beringt hat, aber dann immer noch welche ohne Ring auftauchen... Daran muss ich denken, wenn User hier schreiben, "die eine" Amsel oder "die eine" Krähe, die sie schon so gut kennen, komme auf den Balkon... I'm sorry, so ist es leider nicht ;)
 
Daran muss ich denken, wenn User hier schreiben, "die eine" Amsel oder "die eine" Krähe, die sie schon so gut kennen, komme auf den Balkon... I'm sorry, so ist es leider nicht ;)

Oh doch, ich kann hier einzelne Vögel unterscheiden und es sind immer die selben. Bei mir kommt in regelmäßigen Abständen ein Ringeltäuber, leicht an seiner gebrochenen Zehen zu erkennen. Dann ein Hybrid Krähen Weibchen, die sich bei den Nüssen bedient, ihr Partner (eine Rabenkrähe) kommt zwar auch mal aber traut sich nicht was zu holen. Die beiden beobachte ich seit einigen Jahren und sie haben dieses Jahr vor meinem Fenster versucht zu brüten, jetzt sitzen die beiden jeden Tag vor meinen Fenster zum ruhen. Dann kam mal eine Zeit lang immer der selbe Amselhahn, ein leuzistischer, deshalb weiß ich das es immer der selbe war. :D Die Kohl- und Blaumeisen sind immer welche anderen, die ziehen hier durch die Straßen. Bei den Eichelhähern dachte ich eine Zeit lang das es nur zwei sind, aber es sind tatsächlich drei. :D
 
Oh doch, ich kann hier einzelne Vögel unterscheiden und es sind immer die selben. :D
Wenn man die, wie bei dir, optisch wirklich als Individuen erkennen kann, will ich das nicht anzweifeln :) Und klar, durch Reviere gibts dann auch wieder Regelmäßigkeit.
Aber ich hab auch im echten Leben schon so oft mit Leuten gesprochen, die mir dann eine Silbermöwe als DIE EINE beschrieben haben (und dann auf drei Fotos drei verschiedene waren) oder die eine zahme Blaumeise auf dem Balkon haben...
 
Super dass soviele füttern, ich hatte hier noch taubenfutter was nicht mehr benötigt wurde.....und schon war so einiges los.
Die Jäger waren erst hier ,aber ich hab mich artig draussen aufgehalten so dass sie dem Haus nicht zu nahe kamen.;)
 

Anhänge

  • 20231211_083017.jpg
    20231211_083017.jpg
    749 KB · Aufrufe: 18
  • 20231211_083040.jpg
    20231211_083040.jpg
    423,9 KB · Aufrufe: 18
Die Jäger waren erst hier ,aber ich hab mich artig draussen aufgehalten so dass sie dem Haus nicht zu nahe kamen.;)
Wenn du nicht gerade einen hektargroßen, zu allen Seiten offenen Bauernhof hast, dürfen die keinen Fuß und keine Kugel auf dein Grundstück setzen, das ist befriedetes Gebiet (sofern nicht anders individuell abgesprochen).
 
Dann füttern, wenn es wirklich kaum Nahrung gibt.

Die Vogelfutterstelle muß sauber sein und katzensicher.

Aufpassen, daß sich keine Ratten etc. ansiedeln.

Fotos von Futterstelle mit Besuch. Daß auch ´mal ein Greifvogel vorbeikommt, ist nicht zu vermeiden. Der Kater frißt lieber Mäuse, die können nicht wegfliegen.

IMG_0065.JPG22_VG-IMG_0354.jpgIMG_0344.JPGIMG_0335.JPG
Die Futterstelle ist sich inzwischen besser "eingegrünt" (incl. Hanf-Aufwuchs aus dem Vogelfutter). Gute Sicht aus dem Wohnzimmerfenster.
 
Thema: Umstrittenes Thema: Wildvögel-Fütterung

Ähnliche Themen

Z
Antworten
8
Aufrufe
1.007
astrid
astrid

Neueste Themen

Zurück
Oben