unbestechlicher Grauer :-)

Diskutiere unbestechlicher Grauer :-) im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Leute, seit Anfang Mai wohnt nun unser "graues Baby" Hugo bei uns. Er ist echt ein lieber und frecher Kerl. Er ist jetzt fast 6 Monate...

  1. #1 Unregistered, 29. Juni 2002
    Unregistered

    Unregistered Guest

    Hallo Leute,

    seit Anfang Mai wohnt nun unser "graues Baby" Hugo bei uns. Er ist echt ein lieber und frecher Kerl. Er ist jetzt fast 6 Monate alt und ein reiner "Wohnungsgeier" (zusätzliche Außenvoliere nicht möglich).

    Die Federanalyse ist seit 2 Monaten "in Arbeit", zumindest haben wir noch immer keine Nachricht bekommen. Das ist aber nun das Mindeste, was wir wissen wollen, um ihm baldigst einen Partner suchen zu können.

    Allerdings stellt sich da gleich die erste Frage:

    Getrenntgeschlechtlich ist sicher besser, aber muß man da nicht auch die optimalen Brutbedingungen schaffen (wenn sie dann geschlechtsreif sind)?
    Denn so süß die kleinen Geier auch sind (wir haben Hugo seit er drei Wochen alt war, alle 14 Tage besucht, uns mit ihm angefreundet und Babyfotos gemacht), die richtige Zucht wollen wir doch lieber anderen überlassen.
    Vielleicht sind sie dann gefrustet, wenn diese Bedingungen fehlen? Bei Gleichgeschlechtlichen ist das vielleicht nicht ganz so kritisch; die werden doch dann hoffentlich wissen, dass das eh' nicht funktioniert :-)))?

    Dazu kommt noch, der Züchter von Hugo ist absolute Spitze (bis auf das er die kleinen Geier sehr verwöhnt - schon ab der 3. Woche Handaufzucht, da den Papaeltern anscheinend das richtige Feelng fehlt). Er hat seit 1 Jahr noch ein zweites Paar, welches bisher noch keinen Nachwuchs hatte. Da wir nun bei diesem Züchter sehr gute Erfahrungen gemacht haben, hoffen wir auf dieses Paar. Ob wir uns aber dann Männlein oder Weiblein aussuchen können.... Wie soll man sich da nur entscheiden? Ich weiß ja, Hauptsache: der Geier bleibt nicht alleine!

    Nun möchte ich zum eigentlichen Thema kommen, was im Moment viel akuter ist:

    Ich habe mich im Forum über das Clickertraining informiert. Sozusagen die ganze Theorie durchgenommen. Ein Karlie-Clicker liegt da und nun: unser kleiner Hugo frißt zwar in seinem Käfig alles mögliche und hat da auch seine Vorlieben (Weintrauben und Sonnenblumenkerne), aber beim Freiflug ist Fressen das Letzte, woran er denkt. Man kann zwar nix trinken, ohne das er seinen Schnabel mit reinhängt :p , aber essen, nein nein...

    Wie konditioniert man den Clicker, wenn der "Patient" keine Belohnung annimmt? Ich habe schon versucht, ihn mit Worten und "abknutschen" zu belohnen, habe aber den Eindruck, das findet er zwar lustig und er guckt auch immer recht aufmerksam, aber den richtigen Belohnungseffekt hat diese Aktion nicht. Vielleicht, weil das ja keine Ausnahmesituationen sind, denn ich knuddel ihn ja ständig, wenn er will.

    Im Moment sind wir daran, ihn stubenrein zu machen. Mal klappts, mal nicht. Ist kein richtiger Fortschritt zu erkennen; nicht mal, ob er es überhaupt verstanden hat. Ihn interessiert es einfach nicht :?.
    Sonst ist er wie gesagt ein aufgewecktes Kerlchen, hängt am Aquarium rum (allerdings NOCH aussen ;) ), die Scheu vor neuem Spielzeug hält auch nicht lange an und er muß immer bei allem dabei sein.

    Tja und die Sonnenblumenkerne kann ich im Futter nur sehr sehr langsam reduzieren, denn er frißt kaum die anderen Körner aus der wirklich sehr gut zusammengestellten Mischung.
    Die scheiden somit als Belohnung vorerst aus, da er da eh' schon genug davon futtert; wobei er ja sowieso nur im Käfig frisst...

    Er ist ja auch noch jung, sehr fidel und hat noch keine Gewichtsprobleme ;) ; doch sind wir trotzdem dabei, ihn an das bööööse Monster Küchenwaage (mit einem Aufsatz aus Ästen) zu gewöhnen. Im Moment muß es reichen, wenn er es von weitem sieht, mehr is nicht! Naja, wird auch noch.

    Ich hoffe, dass ich euch kein "Ohr abgeknabbert" bzw. kein "Auge müd" gemacht habe; aber es waren so viele Sachen, die mich beschäftigen und wo ich mich sehr über andere Meinungen und Ratschläge freuen würde.

    Eure Sylvia
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Vicky

    Vicky Guest

    Hallo Sylvia,

    eine DNA Analyse braucht normalerweise keine zwei Monate - max. 3 Wochen. Kann es sein, dass die da geschlamt haben? Ich würde denen mal kräftig auf die Füße treten.:D

    Zu der Verpaarung, bzw. Vergesellschaftung kann ich Dir nur aus eigener Erfahrung bei mir und auch bei einigen Graupapageienbesitzern berichten.
    Meine beiden sind auch Handaufzuchten und ein "echtes"?? Paar - also nicht zwei gleiche Geschlechter.
    Eine Nachzucht der beiden kann, muß aber nicht passieren. Zur Info, meine beiden sind 3 Jahre alt und der Hahn läßt sein Balzgehabe bereits an mir und seiner Henne aus - diese hat aber fürchterlich Angst vor diesem Verhalten und kann es noch nicht einordnen (sie ist in ihrer Entwicklung immer etwas später dran). Sollten sie dann wirklich irgendwann einmal zur Tat schreiten, ist es immer noch nicht gesagt, dass dann auch Eier kommen. Oft liegt es auch daran, dass man ihnen einen Nistkasten rein hängt und damit die Brutphase stimmuliert. Also Nistkasten raus (wenigstens bei mir). Und wenn doch, so kann man die Eier entweder austauschen oder auch unfruchtbar machen. Also Möglichkeiten gibt es.
    Eine Freundin von mir hat 14 Graupapageien, wovon ein einziges Paar jährlich brütet (sie leben aber nur zum Teil in Gruppenhaltung). Aber diesen beiden muß sie einen Nistkasten rein hängen, weil der Hahn sonst sich total nakig rupft. Dieses eine Paar besteht aus einer Handaufzucht (Henne) und einer Naturbrut (Hahn). Die ersten paar Jahre erfolgte keine erfolgreiche Brut. Dieses Jahr das erste Mal.
    Eine andere Freundin hält in einer Voliere drei Graue und zwei Mohris (geht erstaunlicherweise sehr gut seit ca. 2 jahren) und hat auch noch keinen Nachwuchs - die Tiere sind zwischen 4 und 10 Jahren alt.
    In Gruppenhaltung wird meist nicht gebrütet, wenn man den Nistkasten draußen läßt.

    Bei einem gleichgeschlechtlichen Paar kann es, muß aber nicht, in der Geschlechtsreife auch zu Problemen kommen.
    Ich denke mal, einen genauen Rat kann Dir keiner so richtig sagen. Jeder hat andere Erfahrungen.
    Ich selbst entschied mich für ein echtes Paar, weil ich dann der Möglichkeit für Problemen in der Geschlechtreife vorbeugen wollte - nicht aber, weil ich züchten will. Ich will nicht züchten, weil ich der Meinung bin, dass es genug Graue auf dem Markt gibt und weil ich sehr viel Elend in Papageienauffangstationen gesehen habe.

    Ich hoffe, ich habe Dich jetzt nicht damit verwirrt.
     
  4. #3 SylviaMü., 29. Juni 2002
    SylviaMü.

    SylviaMü. Guest

    Hallo Vicky,

    danke für deine ausführlichen Beschreibungen über deine Erfahrungen. Du hast mich keinesfalls verwirrt, denn ich habe mir da ja auch schon 'ne Menge Gedanken gemacht und weiß, dass mir da keiner die Entscheidung abnehmen kann.

    Wahrscheinlich sollte ich einfach erstmal abwarten, ob Hugo nun Hahn oder Henne ist bzw. werde ich dort echt noch mal "nachfragen".

    Prinzipiell spielt es wohl nicht die Hauptrolle, ob nun "echtes" Paar oder nicht, sondern das er nicht alleine bleiben muß.

    Rein gefühlsmäßig würde ich schon für Hahn+Henne sein. Mal sehen, wie sich das so ergibt.

    Liebe Grüße Sylvia
     
  5. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Sylvia!

    Ich kann mich Vicky in allen Punkten nur anschließen:

    Zwei Monate sind für eine DNA-Analyse zu lang! Da solltest Du hinterher sein oder gleich eine zweite in Auftrag geben (in aller Regel zahlt man ja auch nur bei einem positiven Ergebnis).

    Hinsichtlich der Verpaarung stimme ich Vicky ebenfalls zu: es gibt zwar einige Fälle, in denen gegenngeschlechtliche Paare auch bei Wohnungshaltung zur Brut schreiten, aber bei Grau- und anderen Großpapageien sind es immer noch die Ausnahmen, wenn man keine brutauslösenden Reize wie vor allem Nistkästen, und eventuell zu energiereiches "Zuchtfutter" (bspw. enerbgie- und fettreichere Körnermischungen, täglich Keim- und Eifutter etc.) anbietet. Ein "Eraltungsfutter" ist völlig ausreichend und für Tiere, die nicht brüten, meist auch gesünder.

    Selbstverständlich läßt sich bei einem gegengeschelchtlichen Paar nie völlig auschließen, das es nicht doch zur Brut kommt, aber ebenso läßt sich bei einem Paar aus weiblichen Tieren auch nicht ausschließen, das eine von beiden Eier legt.

    Eine gleichgeschlechtliche Verpaarung scheint zwar bei Graupapageien grundsätzlich möglichich, da sie keine ausgeprägte Geschelchterdominanz zeigen. Wenn sich zwei gleichgeschlechtliche Vögel bei einer "freieren" Partnerwahl iin einem Schwarm zusammenfinden hätte ich auch nichts dagegen einzuwenden. Bei einer "Zwangsverpaarung"m beid er man seinem Vogel nur einen Partner anbieten kann, sollte man aber immer das Gegengeschlecht wählen - die Wahrscheinlichkeit, das sich beide vertragen werden, ist dann größer.
    Meinem ersten Grauen Alf habe ich als Partner einen ebenfalls männlichen Vögel - Charlie - angeboten - und es hat nicht geklappt (beide zu diesem Zeitpunkt etwa ein Jahr alt).
    Beide später dazu geholten Weiblichen Vögel haben sich mit Alf zusammengetan.
    In diesem Fall lag sicher das Hauptproblem auch bei der extremen Menschenfixierung vor allem von Charlie, aber möglicherweise hatte auch die Gleichgeschlechlichkeit einen gewissen hindernden Einfluß.

    Was ich jetzt aber nicht verstanden habe: der Züchter hat ein Paar, d.h. zwei Vögel, die sich gut verstehen, aber nicht zur Brut schreiten, und will dieses eventuell "auseinanderreißen" und ihr nehmt dann einen der beiden?
    Das Auseienanderreißen des Paares, wenn es denn nur wegen ihrer "Brutunlust" ist" und sie ansonsten gut harmonisieren, fände ich sehr schade!

    Zum Clickertraining: sicherheitshalber stelle Deine Frage nochmal direkt in dem entsprechenden Forum Clicker-Ttraining
     
  6. #5 SylviaMü., 30. Juni 2002
    SylviaMü.

    SylviaMü. Guest

    Hallo Rüdiger,

    bezüglich Federanalyse sind wir jetzt dran, denn die wurde noch durch den Züchter veranlasst. Mal sehen, was rauskommt.

    Hugo ist zwar jetzt erst ein halbes Jahr alt, doch da er als "Einzelkind" aufgezogen wurde, ist er schon total auf den Menschen fixiert (er ist überhaupt nicht scheu, im Gegenteil-eben ein richtig freches Kerlchen). Wie er auf einen Zweitvogel reagieren würde, kann ich nicht einschätzen, denn wir haben ja nur ihn; bisher hat er es ja nur mit unserem Rotti und dem kleinen Mischlingshund zu tun gehabt (funktioniert übrigens prächtig).

    Trotzdem werde ich euren Ratschlägen folgen und den passenden Partner zu ihm/ihr suchen um eine bessere Erfolgschance zu haben, bei der Verpaarung.

    Wegen des zweiten Paares des Züchters: Ich habe mich ungünstig ausgedrückt. Wir hoffen auf Nachwuchs von diesen zweien, der dann mit Hugo ja nicht blutsverwandt wäre.

    Vielleicht klappts ja bei den beiden mal. Ansonsten muß ich natürlich, wenn das zu lange dauert und sich nichts tut, mich nach einem anderen süßen kleinen Junggeier umschauen.

    Wegen meines Clickerproblems werde ich deinen Rat befolgen; sofern ich das technisch hinkriege-ich werde mal sehen...

    Danke nochmal und liebe Grüße

    Sylvia
     
  7. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Hallo nochmal!

    Ja, da kann man vorher tatsächlich wenig sagen. Als ich oben schrieb: "In diesem Fall lag sicher das Hauptproblem auch bei der extremen Menschenfixierungvor allem von Charlie" ist das eine Beurteilung aus der heutigen Sicht. Zum Zeitpunkt des Verpaarungsversuches schienen uns Alf und Charlie eigentlich gleich menschenfixiert zu sein. Erst die Erfahrungen mit Henry und Elli zeigten, das Alf sehr viel weniger menschenfixiert war oder vielleicht besser: seine Fehlfixierung leichter überwinden konnte. Das Alf sich derartig gut mit anderen Graupapageien verträgt (wir hatten zwischenzeitlich ja auch noch einen weiteren Grauen als potentiellen Partner5 für Charlie hier, mit dem sich Alf auch vertrug und der sich ebenfalls Alf zuwandte), ließ sich von seinem Verhalten her unmöglich vorhersehen.

    Und ich habe nicht ordentlich geslesen!;) Das ihr auf Blutfremdjheit achtet finde ich sehr gut - man weiß ja nie,was in den nächsten vierzig, fünfzig Jahren noch passiert und ihr nicht doch die beiden dann brüten lassen wollt.:)

    P.S. Als registrierte Userin kannst Du im Clicker-Trainings-Forum genau posten wie hier im Graupapageienforum - beides gehört ja zu www.vogelforen.de, auch wenn Du eventuell über eine andere Seite, die das Forum "entführt" hat, reingekommen bist.

    Noch einen schönen und hoffentlich nicht so feuchten Restsonntag wie bei uns!
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

unbestechlicher Grauer :-)

Die Seite wird geladen...

unbestechlicher Grauer :-) - Ähnliche Themen

  1. mein grauer rennt immer noch weg von mir

    mein grauer rennt immer noch weg von mir: ich habe seit 10 monaten einen Graupapagei - ich mache alles für ihn / riesige Voliere - schaue mit dem ausgewogenen Futter -aber er lässt sich...
  2. Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau)

    Verkaufe Vogelkäfig Montana (Double Finchhouse grau): Hallo, ich bin mir nicht sicher, ob dieser Eintrag hier richtig ist. Falls nicht kann er gelöscht/verschoben werden. Ich verkaufe zwei Käfige...
  3. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...
  4. Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?

    Voliere für Graue - Maschenweite Gitter?: Hallo zusammen, für den Bau einer Innenvoliere hätte ich ein Gitter mit einer Maschenweite von 50 x 75 mm zur Verfügung (vorrätig). Für mein...
  5. Graue Vogelfedern

    Graue Vogelfedern: Liebes Forum, kann jemand aus diesem Häufchen Federn erkennen, welchem Vogel hier wohl sein letztes Stündchen geschlagen hat? Von der Federgröße...