Und jetzt gehts also los

Diskutiere Und jetzt gehts also los im Clicker-Training Forum im Bereich Allgemeine Foren; Mahlzeit allerseits Nachdem ich mich nun genau informiert, das ganze Forum auswändig gelernt :D und mir einen Clicker besorgt hab ging es heute...

  1. Lukesch

    Lukesch Guest

    Mahlzeit allerseits

    Nachdem ich mich nun genau informiert, das ganze Forum auswändig gelernt :D und mir einen Clicker besorgt hab ging es heute los!

    Erste Lektion fand im Käfig (also die Geier drin, ich draussen) statt
    Die Trulla (die Grau-Papa-Düse) ist natürlich, wie immer wenn ich an die Voliere trete artig angflogen und hat interssiert geguckt, zeigte beim clicken keine Reaktion und hat sich dann an den gereichten Pinienkernenscherben (1/4 von einem Kern) gütlich getan. Da war ich schon mal :) .

    So nach drei clicks und fressen ist dann der Jolo (der Grau-Papa-Macker) auch noch hingeklettert und hat auch die Kernen genommen. Eigendlich ist er z.Zt. ziemlich agressiv und stürtzt sich gerne auf meine Finger (Autsch und 8( 0l 8( 0l ) aber er hat natürlich grad gecheckt um was es da geht.

    Danach gabs Pause, weitere Lektion im Käfig. Biem täglichen Freiflug hats dann auf dem Kletterbaum auch wunderprächtig funktioniert.

    Die letzte Lektion gabs im Käfig, wobei ich vom Papamacker gebissen wurde und danach, unter staunen der beiden Flatterficher, das training abgeborchen hab (eigendlich ist das seeeeeeeehr gut so, denn ev. schnallt der Beisser doch mal noch, das sowas nicht drinnliegt...).

    Somit bin ich und die Vogis zufrieden :p und ich denke, dass wir Morgen eine weitere clickerlektion machen werden.

    Lukas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Force-Angel, 17. Juli 2003
    Force-Angel

    Force-Angel Guest

    herzlichen glückwunsch zum ersten clicker-trainings-erfolg!

    schön das beim ersten mal schon alles funzt! mach weiter so und viel erfolg!

    greetz sanne
     
  4. #3 Ann Castro, 18. Juli 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi!

    Na das hört sich doch ganz gut an.

    Auf keinen Fall solltest Du Dich beissen lassen,d a beissen ein selbstverstärkendes Verhalten ist. Du kannst ihm das Leckerli auch per Löffel oder Schälchen reichen.

    LG,

    Ann.
     
  5. Lukesch

    Lukesch Guest

    Hmmm

    Ja das liebe beissen.
    Wie gesagt, wenn er beisst wird das Training SOFORT abgebrochen. Denkst Du nicht, dass ER das schnallt und aufhört?

    Heute Morgen bereits wieder 2x trainiert und es hat wunderbar geklappt (ohne beissen).

    Danach gabs die Morgendusche (das löst solche Begeisterung aus, dass ich manchmal das Gefühl nicht los werde dass es sich bei meinen Grauen um Fische handelt)...

    Schönen Tag!
    Lukas
     
  6. #5 Ann Castro, 18. Juli 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Doch natürlich wird er das schnallen. Dennoch ist es besser sich gar nicht erst beissen zu lassen.

    Darüber das Beissen ein selbstverstärkendes Verhalten ist, hatte ich bereits geschrieben. Und da es so gut wie unmöglcih ist, wirklich nicht darauf zu reagieren, auch unbewusst (y.B. Reaktiond re Pupillen) wirst Du es auch noch,w enn auch ungewollt, verstärken.

    Wenn Du erstmal ein paarmal ordentlich gebissen wurdest, führt das von Deiner Seite her zu einer gewissen Befangenheit gegenüber dem Vogel, was Eurer Beziehung auch nicht weiterhilft.

    Wenn Du Dich weiter beissen lassen willst, ist das natürlich Deine Entscheidung. Ich frag mich nur,w as Du davon hast???

    LG,

    Ann.
     
  7. Lukesch

    Lukesch Guest

    Erklärungsnotstand

    Hallo Ann

    Jetzt komm ich also mit der Beisserei in Erklärungsnotstand.

    Nun, ich geb Dir mal n’Überblick:
    Als ich meine beiden Racker erhalten habe waren sie SEHR zahm. Kletterten auf mir rum und wollten natürlich an den Fingern nagen. Diese Unart konnte ich ihnen mit „Nein“ sagen und Zeigefinger raufhalten relativ gut abgewöhnen.

    Jolo war danach lange Zeit der viel zutraulichere und verschmustere der Beiden.

    Ca. im letzten Winter hat dann der Jolo mit dem beissen begonnen. Auf die Hand ist er auch nicht mehr gekommen, obwohl er früher, im Gegensatz zu Trulla auf Kommando quer durch die Wohnung gedüst ist um sich auf meinen Finger zu setzen (und dies ohne Belohnung).
    Ich hab sein Verhalten, nach Konsultation des Vogelforums, als Machtspiel interpretiert und nicht darauf reagiert.

    Irgendwann ist er dann jeweils abgedüst wenn er auf meinen Finger kommen sollte. Damit hatten wir natürlich ein neues Drama: Zürückbringen in die Voliere.
    Ich hab ihn dann jeweils aufgefordert (wie früher) auf die Hand zu kommen. Als das er abgehauen ist, habe ich ein Tuch geholt und dieses über Ihn gelegt als er auf dem Boden oder anderen geeigneten Fläche sass. Im Tuch wurde er dann in die Voliere gebracht. Während dem ganzen Vorgang habe ich „inägaa“ (was auf Schriftdeutsch in etwa so viel wie „reingehen“ bedeutet) gesagt.
    Das hat ihm gar nicht gefallen, worauf er nun, so bald ich „inägaa“ sage in die Voliere fliegt und dort als Belohnung einen Pinienkernen kriegt.
    Ich war wirklich sehr erstaunt als er eines schönen Tages plötzlich in den Käfig flog als ich „inägaa“ sagte. Die Geier sind wirklich SEHR lernfähig.
    Manchmal macht er immer noch tänze und will nicht rein. Spätestens wenn ich aber das Tuch hervorhole verdrückt er sich in die Voliere.

    Nur mit beissen wurde es nicht besser.

    Beim c/t (bis heute Morgen nur im Käfig) merke ich, dass er begeistert dabei ist und mich nur dann beisst wenn er zu stürmisch ist und die Pinienkernen nicht erwischt (ich lege das mal als jugendlichen Sturm aus).
    Er beisst auch nicht richtig fest zu. Wenn das passiert, starre ich ihn an, und er verdrückt sich nach ca. einer Minute unauffällig (flötel-flötel-pfeiff-pfeiff und Unschuldsmienemach) und die Übungsession ist beendet...

    Heute Morgen hat er mich beim Auswechseln des Fressgeschirrs wieder mal voll blutig gebissen (er hat so seine Tage an denen er ziemlich agressiv ist).
    Da ich irgendwie das Gefühl hab, dass er mit dem c/t im Käfig meint er müsse nun in alles beissen was in die Nähe des Gitters kommt, habe ich heute abend mit dem Freiflug-c/t begonnen.

    Die Geflügelschar war ganz begeistert, ist dem Jobstick schön hinterher gelaufen/geklettert und hat genau das gemacht was ICH wollte. Scheint also soweit gut zu klappen.
    Jolo war danach total zufrieden und ich habe lange mit ihm geschwatzt und gepfiffen, was er, seit langem, mit totaler Ruhe genossen hat und diesmal auch nicht unaufhörlich aggressiv mit den Pupillen gezuckt hat.

    So, ich glaube das reicht für heute.

    Gute Nacht!
    Lukas

    PS: Ich will mich natürlich nicht beissen lassen, aber weiss wirklich manchmal nicht wie ich reagieren soll. Ganz Ärgerlich ist, wenn ich die Trulla durch das Gitter klaule (liebt sie heiss, aber es muss das Gitter dazwischen sein) und er durch den ganzen Käfig klettert um mich zu beissen.
     
  8. #7 Ann Castro, 23. Juli 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi!

    Danke für die ausführliche Erklärung.

    Mir ist bekannt, dass hier immer wieder Kommentierungen zu Machtverhalten auftreten, auch zu Höhendominanz. Dies ist eine Projezierung von menschlichen Verhaltensweisen auf Papageien, die es schlicht und ergreifend nicht gibt. Früher war diese Meinung gang und gebe aber mittlerweile habe selbst vehemente Verfechter dieser Theorie, dies zurückgezogen.

    Ich habe soeben einen Text bzgl. Höhendominanz ins FAQ gestellt. Leider nur in Englisch aber sehr interessant.

    Angestarrt werden ist für einen Papagei etwas sehr Unangenehmes, da es das angestarrt (und anschliessend gefressen) werden durch ein Raubtier simuliert. Durch solche Massnahmen wird ein Papagei gestresst und verängstigt, was Beissprobleme durchaus verstärken kann.

    Beim Clickertraining bestafen wir nicht. Insbesondere, wenn es ein Unfall ist, wie Du schreibst. Dass Du ihm Aufmerksamkeit entziehst, auch wenn er Dich aus Versehen hackt ist i.O., aber es reicht wenn Du mitsammt Leckerli auf Distanz gehst, oder Dich umdrehst.

    Wenn Du das Tier anstarrst und so das Training aufhörst ist das eine sehr negative Art das Training zu beenden. Da das erste undd as letzte was man tut am besten in Erinnerung verbleibt, wird er möglicherweise Training mit negativen Emotionen Verknüpfen. Das willst Du unbedingt vermeiden.

    Beende das Training unbedingt mit was Positivem. Mach zum Schluss noch mal TS und gib einen Jackpot. So bleiben sie schön heiss aufs Training.

    Nach der Beschreibung von Jolo würde ich fast darauf wetten, dass er etwas mehr Aufmerksamkeit brauchen könnte. Versuch mal, Dich mit ihm zu beschäftigen bevor Du Trulla hätschelst.

    Wg. Beissen beim Futternapf wechseln und durch die Käfig Gitter klann ich Dir sehr den Beitrag von Papagalos in den FAQs empfehlen, in dem sehr genau beschrieben wird, wie man dieses Problem lösen kann.

    Also, versuchs nochmal ;).

    Viel Spass und Erfolg,

    wünscht Dir,

    Ann.
     
  9. Lukesch

    Lukesch Guest

    Mooorgen!

    Ich will ja den Tag nicht vor dem Abend loben, aber ich hab mich sehr intensiv mit dem Jolo beschäftigt und alleine trainiert. Er ist mir einmal sogar versehentlich auf die Hand gesessen, was ihn, viel mehr als mich, überrascht hat. Und ich kann Dir sagen, dass ich vor STAUN-STAUN-STAUN fast selbst von der Standge gekippt bin. Leider hatte ich keinen Jackpot zur Hand...

    Schönen-prachts-Tag
    Lukas
     
  10. #9 Ann Castro, 24. Juli 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Ach das ist ja toll! Ich freue mich so, wenn ich von Euren Fortschritten lese!!!

    Weiter so!!!

    LG,

    ANn.
     
  11. Lukesch

    Lukesch Guest

    Es läuft gar nix

    Na eigendlich gibts tausend Dinge zu rezählen aber ich fass mich kurz.

    Zuerst mal: ICH BIN TOTAL FRUSTRIERT!

    Da es mit Trulla keine Probleme gibt scheibe ich nur vom Papamacker...

    Also: Der Papaherr seit ca. 5 Tagen TOTAL agressiv. Am Samstag ging es so weit, dass er mich zwei mal von hinten angeflogen und ohne zu Landen in den Hals gebissen hat. Versuchte nicht zu reagieren, aber ich achte mich natrülich jetzt sehr genau wer da geflogen kommt, was das Ganze sicher nicht verbessert...

    Wenn der Macker im Käfig ist und ich mich nähere (Staubsaugen, Füttern usw.) klebt er am Gitter und klettert mir mit aggressivem Pupillengespicke nach. An Training ist natrülich nicht mehr zu denken und so werden wir nun die Sache mit dem Löfel beginnen.

    Das gleichzeitge Training ist nicht möglich, da es zu hektisch ist und es Streit gibt. Der eine Papa ist also im Käfig wenn der Andere trainiert wird. Ich hab vor allem das Gefühl, dass der Jolo noch mehr durchstartet wenn ich mit Trulla trainiere, da er ja (noch) weniger Aufmerksahmkeit erhällt (mind. aus seiner Sicht).

    Komischerweise lernen die Beiden z.Zt. sehr schnell sprechen, obwohl ich das mit ihnen nicht trainiere. Es wird einfach aufgeschnappt und nachgeschwatzt.
    Im weiteren liebt es Jolo eine Melodie vorzupfeifen (die erfindet er jeweils selbst) und ich pfeiffe sie nach. Dies macht er aber nur, wenn er mich nicht sieht. So bald ich in sein Blickfeld komme ist er still.

    Ich hab mir nun folgendes Training vorgenommen:

    Allgemeines
    - Ich werde mir für das Training genug Zeit nehmen
    - Jeder Vogel wird alleine, ausserhalb des Käfigs trainiertd
    - Training in abwechselnder Reihenfolge
    - Pupillen genau beobachten um Beissattacken erkennen zu können


    Trulla
    - Clicken mit Jobstick bei Treppe oder auf Boden
    - Pinienkernensechstel gibts aus der Hand, da das bei ihr kein Problem ist
    - Ich werde einen kleinen Holzstab zwischen sie und mich leben, so dass sie sich an diesen gewöhnt, denn ich möchte dass sie sich später mal draufsetzt, so dass ich sie herumtragen kann.
    Dies ist eher als Training für mich gedacht, denn sie sitzt ohne Probleme und ohne zu Beissen auf meier Hand, was bei Jolo natürlich ein Traum ist...

    Jolo
    - Clicken mit Jobstick bei Treppe (auf den Boden kommt er nicht)
    - Pinienkernensechstel gibts aus dem Löffel (das muss er noch etwas trainieren: Werde ihm zwischendurch wenn er schön Pfeift clicken und Pinien durch das Gitter geben (falls das funktioniert)
    - Regelmässig loben

    Obenstehendes werde ich mind. eine Woche durchziehen...

    Hab ich was vergessen?

    Schöner Abend & Gruss
    Lukas
     
  12. #11 Ann Castro, 4. August 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi!

    Rückschläge gibt es immer mal ist nicht so wild.

    Sehr gut finde ich, dass Du Dir einen Trainingsplan gemacht hast.

    Lies mal in den FAQs, ich hatte da einen Beitrag von einer Userin eingestellt, die auch so einen Angriffshahn hatte. Den hat sie sehr schnell dazu bekommen im Käfig lieb zu sein. Das könnte Dir helfen.

    LG,

    Ann.
     
  13. Lukesch

    Lukesch Guest

    ;-) & :-(

    Mahlzeit!

    Also mit dem beissen hats recht gut geklappt. Habe nun gelernt wann der Freund zupacken will und sage dann deutlich "NEIN", er verzieht sich dann meist oder wenn ich mal gehackt werde, dann viel weniger schmerzhaft als früher. Vermeiden hilft also!!!

    Beim c/t sind wir bei Stöckchen rauf und runter angelangt und das klappt mit Trulla super. Mit dem Jolo eher nur befriedigend, da er einfach nicht so interessiert und verspielt ist.
    :)


    Nun aber ein neues Problem, dass ich lösen muss:
    :(
    Das Federvie hat einen neuen Pfiff erfunden der absolut unerträglich ist da er in den Ohren schmerzt! Es klingt wie das quieken einer ungeöten Türe, einfach etwa 1'500x lauter. Woher sie das haben ist mir absolut schleierhaft.
    Jedenfalls wird dieser Pfiff (oder eher gequike) zum besten gegeben so bald ich die Wohnung betrete und das geht dann für lange Zeit so weiter (wir reden hier von ca. 1 Stunde). Danach kehrt Ruhe ein, die mehr oder weniger lange dauert, danach geht das Ganze von vorne los.
    Folgendes habe ich schon versucht:
    - Ignorieren mache ich dauend aber es nützt nichts (ich verwende mittlerweile Ohrenpfropfen um das gekreische auszuhalten)
    - Aus dem Raum gehen kann ich praktisch nicht, da die Fiecher im Zentralen Raum meiner Wohnung leben (Wohnzimmer) in dies all meine Zimmer münden. Ich habe keine Lust für Stunden in einem Zimmer zu bleiben wenn die beiden ihre Anfälle haben.
    - Aufmerksamkeit schenken wenn sie ruhiger sind mache ich: Geblaber und leises pfeifen wird von mir quittiert. Manchmal geht das Gekreische dann erst recht los.

    Den Pfiff höre ich nie wenn es dunkel (ist irgendwie logisch, gell) ist oder wenn die beiden ihren Freiflug geniessen.

    Da meine Nerven durch die Beiden im Moment ziemlich strapaziert sind, bin ich um jeden Tipp froh wie ich dem Geflügel das ganze abgewöhnen könnte...

    Merci & Gruss
    :k
     
  14. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Da hilft nur konsequent durchhalten.

    Da sie es so "gründlich" machen, vermute ich, dass Du es irgendwie unabsichtlich verstärkst bzw. verstärkt hast.

    Wenn Du das Verhalten jetzt immer konsequent ignorierst, kann es gut sein, dass es sich erstmal verschlimmert (Stichwort: Ausmerzungsverhalten). Wenn Du es schaffst dies durchzustehen (Dumusst es schaffen, sonst hast Du sei auf ein neues erst recht unerträgliches Level von Lautstärke und Ausdauer gehievt) hört es irgendwass auf. Das kann sehr schnell gehen oder auch etwas dauern, je nachdem wie gut es sitzt.

    Im Prinzip machst Du es schon richtig, Du brauchst nur noch etwas mehr Geduld.

    Halt die Ohren steiff.

    LG,

    Ann.
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Lukesch

    Lukesch Guest

    Hmmm...

    Sowas hab ich doch befürchtet, dass ich einfach durchhalten muss aber dies versuche ich nun schon seit längerem und bin halt schon etwas am verzweifeln... :(

    was meinst Du mit etwas? Kannst Du das etwas :) genauer umschreiben?

    Merci & Gruss
    Lukesch
     
  17. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Das kann ich beim besten Willen nicht. Sorry!

    Manchmal hat man es in wenigen Tagen über die Bühne, bei Lily hat es Wochen gedauert (meine Schuld - weil ich nicht konsequent genug war).

    Ich finde es auch furchtbar schwierig nicht irgendwann mal "jaja" oder "du nehervst" zu sagen......

    Aber es ist die Mühe wert, wenn mans dann mal hinbekommen hat.

    Kannst Dich ja immer wieder mal hier melden und ausk***, meckern, schreien, wenn's Dir zu viel wird.

    LG,

    Ann.
     
Thema:

Und jetzt gehts also los