unser Sonnenschein verstorben, verwitweter Partner

Diskutiere unser Sonnenschein verstorben, verwitweter Partner im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo, heute nacht zwischen 2 und 3 ist unser kleiner Pfirsich "der Freche" verstorben. Es ging die letzten Tage rapide abwärts mit ihm, er...

  1. khalangk

    khalangk Guest

    Hallo,

    heute nacht zwischen 2 und 3 ist unser kleiner Pfirsich "der Freche" verstorben. Es ging die letzten Tage rapide abwärts mit ihm, er sollte heute morgen noch mal zum TA, hat es aber nicht mehr geschafft.

    Am Sa. war er noch topfit. So. hat er nur noch geplustert geschlafen. Am Mo morgen waren wir dann beim TA. Er hat dann Aufbau und Antiobiotika bekommen, war aber schon so schwach, daß er keinen Ton mehr gemacht hat. Er hat auch kaum noch gefressen. Wasser haben wir ihm mit einer kleinen Spritze in den Schnabel gegeben. Noch nicht mal für einen Biß in die Hand beim TA hat's mehr gereicht. Zum Rotlicht ist er richtig rangekrochen.

    Wir haben ihn jetzt noch drin liegen, damit seine Henne "die Dicke" noch Abschied nehmen kann. Sie schubst ihn immer noch an und ruft. Ich und meine Frau wir sind nur am Heulen.

    Wir wollen aber beim TA auch im Sinne seiner zurückgebliebenen Partnerin noch die Todesursache feststellen lassen. Da es so schnell ging und seine Partnerin noch topfit ist, vermuten wir ja, daß er was falsches geknabbert hat. Wir suchen schon das Vogelzimmer ab, aber finden nichts.

    Dann stellt sich ja auch das Thema Neuverpaarung. Ich denke die Dicke sollte jetzt erst mal ein paar Tage Quarantäne haben.

    Gibt's hier in Rhein/Main eine Tierschutzstelle die auch Agas hat? Wie lange sollte man warten?

    Mit freundlichen Grüßen, Karsten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Karsten,

    das tut mir sehr leid mit Eurer Kleinen, laßt Euch mal feste :trost: .

    Ihr solltet jetzt allerdings unbedingt die Kleine aus dem Käfig nehmen, es ist ein unnötig "gutes" Bild und Bemühen für den kleinen Hahn. Zudem, wenn sie schon in der Nacht eingeschlafen ist, dann hat auch schon längst die Leichenstarre eingesetzt (sorry für den unschönen Begriff, aber einen anderen gibt es leider nicht dafür) und das ist auch nicht gerade so gesund für den Hahn.

    Im Rhein/Main-Gebiet könnte vielleicht Martina mit ihrer AiN-Staion in Eurer Nähe sein? Ich weiß ja nicht, woher Du genau kommst und kenne mich da auch nicht so aus, aber vielleicht schaust Du einfach mal.

    Für den Kleinen wäre es schon gut, wenn er in den nächsten Tagen wieder Gesellschaft bekommen könnte, zumal Ihr ja anscheint auch keine anderen Agas habt. So hart es auch klingt, aber Agas trösten sich dann in Gesellschaft ganz schnell wieder und es ist für sie ja auch nur gut so.

    Ich wünsche Euch viel Glück und alles Liebe!
     
  4. khalangk

    khalangk Guest

    Hallo,

    ich habe das kleine Hähnchen inzwischen rausgenommen. Ich wollte nur, daß seine Partnerin ihn noch mal bei Tageslicht sieht und merkt, daß er tot ist.

    Es ging alles nur so rasend schnell. 3 Tage von 100 auf 0. Der Kleine hat das wirklich nicht verdient. Er ist auch in letzter Zeit auch so zutraulich geworden. Er ist sogar auf dem Fußboden rumspaziert, wenn man 1 m daneben stand und wollte an die Korklatschen. Es sind unsere ersten Agas und sie sind uns so ans Herz gewachsen.
     
  5. Zippie

    Zippie Agas alive

    Dabei seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Buchholz in der Nordheide
    Hallo Karsten,

    tut mir sehr leid um Deinen "Frechen".

    Wegen Neuverpaarung melde Dich doch einfach mal bei mir (dann, wenn Dir danach ist) - mir wäre es aber schon sehr recht, wenn die Todesursache durch einen vogelkundigen TA (zu wem geht Ihr ?) abgeklärt wird.
    Ich wohne in Köngernheim, das liegt zwischen Mainz und Wörrstadt, Du kannst mir auch eine mail schicken: stabenow@agaporniden-in-not.de

    Gruß
    Martina
     
  6. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Es ist in der Natur der Vögel, ihre Krankheiten so lange wie nur möglich zu verbergen, weil sie ansonsten in der Natur vom Schwarm verstoßen werden und damit den ganzen Schwarm für Raubvögel usw. gefährden.
    Wenn man den Vögeln dann endlich ansieht, daß sie krank sind, dann ist es deshalb leider oft schon zu spät und man muß wirklich ganz schnell handeln.

    Auch das ist, wenn es auch für Euch vielleicht in dem Moment schön so war, ein ernstes Anzeichen, daß etwas nicht stimmt. Agas können zwar auch so zutraulich werden, aber wenn sie so ganz plötzlich die unmittelbare Nähe des Menschens zulassen, dann stimmt etwas nicht.

    Das glaube ich Euch gern und geht mir nach vielen Jahren auch immer noch so......
     
  7. khalangk

    khalangk Guest

    Danke,

    ich werde mich melden. Wir sind zu Dr. Steinmetz in Mainz-Laubenheim gegangen. Ist hier auf der Adress-Seite eingetragen und auch Fachtierarzt für Vögel.
    Die Todesursache wollen wir auf jeden Fall klären lassen.

    Vielen Dank für die Anteilnahme an alle, Karsten
     
  8. lynx

    lynx ..........

    Dabei seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Karsten,

    es tut mir sehr leid, dass ihr einen eurer Agas verloren habt. Sie sind richtige Familienmitglieder, nicht?

    Sag mal, habt ihr Gardinen mit Bleibändern drin? Wenn Dein Frecher da geknabbert hat, vielleicht nur ganz wenig, kann es zu einer Vergiftung führen, die nicht sofort tödlich ist.

    Ich wünsche euch und dem verliebenen Aga alles Gute,
    Bine
     
  9. #8 khalangk, 7. Dezember 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Dezember 2005
    khalangk

    khalangk Guest

    Metallvergiftung

    Meine bessere Hälfte war heute noch mit der kleinen Vogelleiche beim TA und es ist wohl eine Metallvergiftung.

    Die Dicke werden wir dann auch nochmal zum TA bringen. Da wird wohl auch eine Entgiftung sein müssen. Die zwei haben doch alles gemeinsam zerstört.

    Wir sind schon ziemlich perplex, weil in dem Zimmer Standard Auslegeware liegt, Rauhfaser weiß und keine Gardinen sind. Die Bücherregale sind Ikea Ivar unbehandelt Kiefer. Der Kafig ist ein Montana Boston. Jetzt beginnt die große Suche nach Nagespuren. Es sind aber kaum Metallgegenstände im Raum.

    Allerdings haben die zwei auch an Kanten an den Wänden geknabbert. Da sind ja dank modernen Trockenbau auch Stahlprofile drunter. An manchen Stellen schaut da das Metall durch (verzinkt???), da kommt jetzt Kantenschutz. Alles ungleich Edelstahl oder Hartverchromt fliegt raus.

    Nach was sollte man noch schauen?

    Eine Frage habe ich noch. Keramiken. Wir haben als Näpfe die Stahlnäpfe draussen und haben diese glasierten Tonuntersetzer, das gleiche auch als Badeschale. Auf dem Schrank steht noch eine unglasierte Terrakottaschale mit Papageiensand zum fressen. Da wird ja auch immer mal der Schnabel dran gewetzt. Ich weiß, zu díesen konkreten Keramiken kann niemand was per Ferne sagen, aber wie ist Eure Meinung zu solchen Schalen?

    Wir werden heute abend erst mal den Kummer runterspülen.

    Mit freundlichen Grüßen, Karsten
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. lynx

    lynx ..........

    Dabei seit:
    5. Mai 2005
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Diese Schalen sollten gänzlich unbedenklich sein.

    Gruß
    Bine
     
  12. AHenning

    AHenning Guest

    So traurig wie es auch sein mag, erinnert Euch an die schönen Stunden,

    die der piepmatz euch geschenkt hat.

    Verzinktes könnte schon sein, bei den Schalen wäre ich mir auch nicht so sicher, es gibt Lasuren, die selbst für den menschen belastend sind, z.B. hatten wir eine " Milchkanne " schön blau, aber leider auch Lieferant von Kobald, wurde uns zumindest vom Arzt gesagt, als bei uns eine erhöhte Konzentration festgestellt wurde. OK ist schon eine Zeit her, aber man weiss ja heute nicht mehr woher das Zeugs so kommt. Brauchen ja nur aus einem Billiglohnland kommen wo es nit so drauf ankommt.

    Ich bevorzuge da auch Edelstahl, die wandern ab und zu in die Spülmaschine, werden kochend heiß ausgespült und sind dann wieder einsatzbereit.

    Liebe Grüße

    Andreas
     
Thema:

unser Sonnenschein verstorben, verwitweter Partner

Die Seite wird geladen...

unser Sonnenschein verstorben, verwitweter Partner - Ähnliche Themen

  1. Einsames Rosenköpfchen sucht Partner

    Einsames Rosenköpfchen sucht Partner: Hallo, ich habe heute von privat ein Pärchen Agarporniden gekauft, die in einem viel zu kleinen Käfig sitzen. Sie taten mir so leid. Ich möchte...
  2. Neuen Partner für Kanarienhahn?

    Neuen Partner für Kanarienhahn?: Hallo liebe Vogelcommunity! Meine Henne ist leider verstorben, jetzt ist mein Hahn allein. Er ist zwar recht selbstständig und hat auch irgendwie...
  3. Wo genau den Partner holen?

    Wo genau den Partner holen?: Halli, hallo liebe Vogelfreunde. Nachdem ich jetzt weiß dass unser gefiederter Freund gesund ist, nochmal zu meinem ursprünglichen Thema. Der...
  4. Sperlingspapageien Henne im Rhein-Main Gebiet sucht neuen Partner

    Sperlingspapageien Henne im Rhein-Main Gebiet sucht neuen Partner: Gestern ist leider ihr Partner verstorben und nun suchen wir ganz schnell ein neues liebevolles Heim mit passendem Hahn für sie, damit sie nicht...
  5. Partner suchen gar nicht so einfach

    Partner suchen gar nicht so einfach: Da ich seit geraumer Zeit auf der Suche bin, einen geeigneten Partnervogel für meinen Graupapagei zu finden, wende ich mich heute mal...