Unser Zuwachs

Diskutiere Unser Zuwachs im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Eigentlich hatte ich ja Goldbugs, aber ich kann meine Aussenvoliere nicht beheizen (zumindest noch nicht)und in der Wohnung konnte ich den beiden...

  1. HoneyBee

    HoneyBee Neues Mitglied

    Dabei seit:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    07987
    Eigentlich hatte ich ja Goldbugs, aber ich kann meine Aussenvoliere nicht beheizen (zumindest noch nicht)und in der Wohnung konnte ich den beiden keinen Freiflug gewähren, da sie nie wieder in die Voliere zurück gingen.

    Da dies kein haltbarer Zustand war, entschloss ich mich, die beiden zu "tauschen". Der Entschluss ist nicht leicht gefallen, war aber die beste Variante.
    Warum tauschen?
    Ohne gefiederte Experten gehts ja irgendwie doch nicht.....

    Ich bekam viel Angebote und die Entscheidung ist nicht leicht gefallen und so wurde der Familienrat einberufen.
    Wir entschieden uns für einen Graupapgei der dann schnellst möglich, sobald alle Umbauarbeiten abgeschlossen sind, auch noch einen Kameraden bekommen soll.

    Durch familiäre Pflege bin ich zur Zeit etwas gebunden und so bot mir der Züchter den Versand an.
    Ich war etwas skeptisch, willigte aber dann ein.

    Gestern früh dann ein Anruf von dem Kurier, er sein in 5 Minuten da.
    Die halbe Nacht war ich wah, da ich doch etwas aufgeregt war und dann schaute mich ein verängstigtes etwas fauchender und knurrender Weise an.

    Da war er also...Einstein.
    Angreifen wollte ich ihn nicht also warte ich solange, bis er alleine in die Voliere kletterte.
    Der gestrige Tag verlief ruhig.

    Heute sah das schon anders aus. Einstein war den ganzen Tag draussen udn verbrachte seine Zeit entweder auf der Voliere und spielte oder aber er saß bei mir auf der Schulter.

    Am Abend jedoch war es wie bei kleinen Kindern. Einstein wollte nicht in der Voliere bleiben, trotz alledem sie abgedekct war mit Decken. Mir tats schon dolle leid.....aber ich bin eisern geblieben. Nach 10-15 Minuten war dann Ruhe eingekehrt.

    Und nun muss ich mal was fragen.
    Ich kenne mich mit Grauen bezgl. der Lautäußerungen gar nicht aus.
    Einstein macht ab und an ein "nasales Fauchen" (anders kann ich es nicht beschreiben) und dann rappelts ihn. Man könnte auch sagen, er hat dann seine 5 Minuten.

    Ist das nur geaffe oder sollte man dem etwas Obacht schenken?

    Einstein ist jetzt 16 Wochen jung und eine Teilhandauzucht.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Suman933

    Suman933 Guest

    Ja- Guten Morgen erst mal und Willkommen hier.

    Deinen Ausführungen hier hätte ich schon das Eine oder Andere anzumerken !

    Da wäre erst mal der frühe Ausflug gleich nach der Ankunft. Es wäre für den Graulie (und auch für Euch) besser, wenn er erst einmal 2-4 Wochen im "Käfig/Volie" bleibt bis er sich an seine neue Umgebung gewöhnt hat, auch wenn er noch so zahm ist - er ist noch fremd und Graue brauchen immer etwas länger für etwas neues. Sie sind oft sehr ängstlich Neuem gegenüber - so auch dass "fauchen/knurren" zu verstehen ist!!

    Dann würde ích mir das mit der Abdeckung mit Decken etc. nochmal überlegen. Sie sollen zwar unbedingt ihre wichtige Nachruhe von 10-12 Stunden haben - aber ich persönlich halte eine Decke über den Kopf nicht für so geeignet, besser wäre ein dunkler Raum. Hat er Spielzeug, was auch wichtig ist für die Beschäftigung - Äste zum beknabbern - wie sieht seine Ernährung aus??? Neben Körnern oder ähnliches ist auch sehr viel Obst und Gemüse sehr wichtig - wenn er es nicht kennt wird es lange dauern bis er es annimmt.

    Einen gegengeschlechtlichen Partner - der Gedanke ist sehr gut und sollte schleunigst umgesetzt werden - auch hier langsam bei der Zusammenführung.

    Jetz wars das erst mal für den Anfang - lies dich hier durchs Forum und Du wirst sehr viel erfahren.

    Jetzt die Anderen Mitglieder - hab bestimmt so schnell nicht an alles noch wichtige gedacht:D:D:D

    Viel Spass bei und mit Eurem neuen Hausgenossen

    Gruss Dieter
     
  4. Cheenook

    Cheenook Banned

    Dabei seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Norden
    Moin Jana,
    wie gebährdet er sich denn beim "fauchen"? Verändern sich die Pupillen, stellt er sein Gefieder auf? ( wollte Dir gestern eigentlich auch schon im Chat drauf geantwortet haben, ging aber irgendwie unter. Sorry)

    @ Dieter: ich sehe überhaupt kein Problem darin ihn nach einem Tag aus der Voli zu lassen- sofern er sich einigermaßen händeln läßt ( und das tat er ja, auch saß er auf der Schulter). Viel schlimmer würde ich es finden einen 4 Monate jungen (THZ) zwei Wochen eingesperrt zu lassen.
    Jedoch gebe ich Dir in Bezug auf die Decken recht.

    Gruß Gudi
     
  5. HoneyBee

    HoneyBee Neues Mitglied

    Dabei seit:
    24. Mai 2009
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    07987
    Moin Gudi :)

    @Dieter
    Also zum Thema Futter:
    Er bekommt eine Körnermischung ohne Nüsse dazu in einem extra Napf Apfel, Möhre, Gurke und frische Hagebutten.
    Spielzeug ist vorhanden in Form von aufeinandergefädelten Frischholzästen (Kirsch und Walnuß) in verschieden Größenordnungen und diversen Acrylspielzeug.


    @Gudi
    Das "Nasale Fauchen" kam so in der Plapper und Gurgellaune. Pupillen....da muss ich mal drauf Obacht geben.
    Einstein stellt dann nur irgendwie die Kopffedern etwas hoch und wirkt für einen sehr kurzen Moment etwas hektischer.


    Ich Deute das als Rappel.....aber obs stimmt?
     
  6. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Jana,

    das hört sich für mich nach Abwehrverhalten und Drohgebäde an, vermutlich, weil Einstein sich in gewissen Situationen doch noch etwas überfordert und ängstlich fühl, da alles für ihn bei euch noch neu ist und er erst noch Vertrauen zu euch und der neuen Umgebung aufbauen muss.

    Ich würde daher in solchen Situationen erst mal den Rückwärtsgang einschalten und die so von ihm gesetzte Mindesdistanz einhalten.
    Parallel würde ich viel mit ihm reden, behutsam mit ihm umgehen und versuchen, ihn mit Leckerbissen zu locken, um erst mal eine Vertrauensbasis aufzubauen :zwinker:.
    Wichtig ist auch, ihn jetzt nicht zu überfordern, sondern ihm Zeit zu geben und ihn auch in seinen Ruhephasen in Frieden zu lassen, da junge Papageien auch noch recht viel Dösen und schlafen.
    Nach und nach wird er dann schon von allein auftauen und euch richtig einschätzen lernen :zwinker:.

    Das kann euch theoretisch auch mit Einstein passieren.
    Am besten ist es generell kein Futter außerhalb des Käfigs anzubieten und je nachdem auch die Näpfe während des Freiflugs zu entfernen und zu gegebenen Zeitpunkt wieder frisch gefüllt in den Käfig zu geben. Meist treibt der Hunger die Vögel dann ganz von allein in ihr Reich zurück ;).

    Wenn er sich etwas eingelebt hat, könnt ihr parallel auch versuchen mit ihm das gezielte Auf- und Absteigen mit der Hand zu üben, was das Zurückbringen in den Käfig und den täglichen Umgang auch meist um einiges erleichtert.
     
  7. Suman933

    Suman933 Guest

    Hi Gudi,
    grundsätzlich darf es jeder so handhaben, wonach ihm zu mute ist!!!! - Nur ist es eine Tatsache, dass Graue sehr empfindlich und misstrauisch bis ängstlich sind - und sehr leicht überfordert. Selbst wenn er noch so leicht zu händeln ist, steht er in einer fremden Umgebung ständig unter Stress weil Angst, weil neu!! - Dies muss sich erst einspielen , und das braucht Zeit.

    So ein Grauer wird bei guter Gesundheit 40 Jahre und mehr. Da sind ihm 2-4 Wochen fester Platz sicherlich kein Nachteil im Gegensatz dazu was passieren kann, wenn er in einer fremden Umgebung wegen Nichts einmal in Panik gerät! Also ich wäre da etwas Verantwortungsvoller dem Tier gegenüber. Hat nichts mit Freiheitsberaubung zu tun sondern mit Schutz!!!!!

    Gruss Dieter
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Cheenook

    Cheenook Banned

    Dabei seit:
    11. Januar 2009
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Norden
    Moin,
    Wie ich schon schrieb sehe ich das etwas anders, jedoch denke ich, das man es nicht pauschal sagen kann. Nehme ich einen WF der den Menschen kaum kennt, so würde ich ihn auch erstmal drinnen lassen. Jedoch eine 16 wöchige THZ ist den Menschen gewohnt und brauch ihn evtl. - gerade in belastenden Situationen- auch. Ich habe 5 Graue- das sie empfindlich und misstrauisch sind ist mir bekannt :), auch habe ich z.B. einen über 50- jährigen der auch noch blind ist. Also über die Sensibilität bei den Grauen weiß ich schon Bescheid. Danke Dir trotzdem für den Hinweis.
     
  10. Suman933

    Suman933 Guest

    wie gesagt!
     
Thema:

Unser Zuwachs