Unsere Leila hat angefangen sich zu rupfen

Diskutiere Unsere Leila hat angefangen sich zu rupfen im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, Es geht um unser kleines problemlos Leila. Sie ist jetzt 3 Jahre alt und eine handaufzucht. Wir haben sie am Anfang als Einzel Vogel...

  1. #1 Dennis1983, 2. Januar 2013
    Dennis1983

    Dennis1983 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Es geht um unser kleines problemlos Leila. Sie ist jetzt 3 Jahre alt und eine handaufzucht. Wir haben sie am Anfang als Einzel Vogel gehalten bis sie anfing auffällig zu werden, das ist ca. 1 Jahr her. Seit dem lief alles Super und sie hat sich gut entwickelt.
    Als Spielkameraden hatten wir einen gegen geschlechtigen Jungvögel geholt. Es gab schon mal was Krach aber im ganzen verstehen sie sich Super.
    Wir sind vor 6 Wochen in eine neue Wohnung gezogen wo die 2 ein eigenes Zimmer haben wo ihr Voliere steht. Seit nun mehr 4 Tagen hat Leila angefangen sich zu rupfen. Die ersten 2 Tage mehr als jetzt. Sie ist bereits am Bauch sowie Hals und Anfänge vom Rücken Kahl.
    Wir wissen leider nicht genau womit wir anfangen sollen, kann jemand von euch und einen Rat geben?
    Danke vielmals.
    Dennis
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pflaume

    Pflaume Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südbaden / Ortenau
    Hallo Dennis,
    vielleicht ist der Standortswechsel der ZV der Grund dafür der sich erst jetzt bemerkbar macht. Vor dem Umzug inmitten des täglichen Geschehens und jetzt doch etwas abgeschieden, in einem Zimmer das stundenweise nicht betreten wird von den Federlosen?

    Gruß Pflaume
     
  4. #3 Dennis1983, 2. Januar 2013
    Dennis1983

    Dennis1983 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Oktober 2010
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ja das haben wir uns auch schon gedacht. Ich habe gehofft das es durch den Partner nicht so schlimm wird.
    Denkst du sie gewohnt sich dran mit der zeit oder was schlägst du vor?
    Danke schon mal für die Antwort.
    Gruß
     
  5. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    das kann gut möglich sein, dass sie mit dem Federrupfen aufgrund der Veränderungen mit sich zu kämpfen hat. Viele Papageien kommen mit so einer Situation anfangs nicht ganz zurecht.

    Meine Coco hat sich zwar die Federn nicht gerupft, sondern nur angeknabbert und ich wusste mir damals auch keinen Rat. Bin bei zwei vogelkundigen Tierärzten gewesen, da hinter Federrupfen auch Organschäden stehen können. Einer Frage meines Tierarztes war, ob es in meinem Haushalt Veränderungen gegeben hat. Und die hat es damals gegeben, da mein damaliger Lebensgefährte aufgrund seines Arbeitsplatzes eine Zweitwohnung angemietet hatte und eben nicht mehr wie gewohnt daheim gewesen ist. Ja und dadurch habe ich dann noch eine große Zimmervoliere gekauft und hatte keine Zeit, Coco an die neue Voliere einzugewöhnen.

    Coco begannn sich dann die Federn bis zu den Kielen anzuknabbern und war mehr oder weniger nur noch ein nacktes Hühnchen mit Kielen.

    Meine Tierarzt hat mir dann angeraten, viele Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen, beim Körnerfutter keine große Körner mehr wie Kürbisse, Sonnenblumenkerne reinzumachen und eben die kleineren Körner in viele Näpfe zu verteilen. Der Sinn war, Coco musste länger futtern, um satt zu werden und war dadurch auch beschäftigt gewesen.

    Weiterhin habe ich mich an eine bekannte Tierheilpraktikerin gewandt, die mir dann den Tipp gegeben hat, wegzusehen, wenn Coco wieder am Gefieder ist. So bekam Coco keinen Grund mehr noch mehr an seinem Gefieder zu knabbern und meine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.

    Ach mein Tierarzt hat mir noch den Tipp mit Bachblüten gegeben. Ich sollte Bachblüten auf ein Wattestäbchen träufeln und dann zwischen die Nasenlöchern einreiben. Ich habe mir damals Rescuetropfen aus der Apothe gekauft, heute weiss ich, dass es diese auch ohne Alkohol zu kaufen gibt. Beim einreiben muss man aber aufpassen, dass man die Nasenlöcher nicht erwischt.

    Alles in allem hat es bei meiner Coco Erfolg gehabt. Es hat lange gedauert, aber das war mir egal. Die Hauptsache ist, dass sie wieder volles Gefieder hat.

    Da du schreibst, dass es schon besser wurde, würde ich sie erst einmal weiterhin beobachten und die Tipps von meinem Tierarzt sowie von der Tierheilpraktikerin anstreben.

    Und wenn du ganz sicher sein möchtest, ob mit den Organen alles ok ist, einen vogelkundigen Tierarzt aufsuchen oder eben beim nächsten Jahres-Check-up eine Blutuntersuchung durchführen lassen.
     
  6. #5 Tanygnathus, 2. Januar 2013
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo Dennis,

    Hast Du denn das Gefühl sie hat den neuen Grauen akzeptiert?
    Ich meine damit nicht nur sie verstehen sich einigermaßen, sondern sie mögen sich wirklich so,
    dass sie Dich jetzt nicht mehr so sehr braucht?
    Wenn ja, dann dürfte sie nicht wirklich trauern, dass sie nun in einem anderen Raum ist, denn sie hat ja ihren Partner / Kumpel.
    Wobei natürlich so ein Standortwechsel für so sensible Vögel schon mal so eine Reaktion auslösen kann.
    Du hast geschrieben:
    Was meinst Du mit auffällig ?

    Hat sie sich an Dich gehängt?
    Wenn ja, dann hat sie ein Problem sich ihrem neuen Partner zu widmen, sie hängt an Dir und Du stellst sie in einen anderen Raum ( aus ihrer Sicht ).
    Das könnte das Rupfen auslösen.

    Man sollte aber trotz allem auch den gesundheitlichen Aspekt im Auge behalten, ob sie ein gesundheitliches Problem hat.
     
  7. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Bettina,

    was du schreibst, ist durchaus korrekt.

    Allerdings waren meine Lisa und Coco ein absolutes Paar. Harmonierten sowohl mit sich als auch mit uns Haltern. Dennoch war alles in allem bei Coco ein reinster Stress die Veränderiungen zu akzeptieren.

    Standortwechsel oder Veränderungen in der Umgebung der Grauen, löst so manchen Schrecken bei den Haltern aus und wir fragen uns nach dem Grund. Selbst in den besten Haltungsbedingungen kommt das Rupfen leider vor.
     
  8. #7 Tanygnathus, 2. Januar 2013
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo Moni,

    Hatte als ich meinen Beitrag abgeschickt habe Deinen noch nicht gelesen gehabt:)

    Beschäftigung ist auf jeden Fall richtig, sie muß richtig viel zu tun haben, um das Rupfen zu vergessen.
     
  9. #8 Jackismama, 12. Januar 2013
    Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
  10. Pflaume

    Pflaume Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südbaden / Ortenau
    So kann man auch Probleme lösen!!!!
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Deutschland
    Ja, und am besten wäre es sofort 2 neue Vögel zu suchen!!!!!
     
  13. Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
    Genau! Vielleicht rupfen die ja dann nicht und wenn doch, kann man die ja auch aus Zeitmangel wieder abgeben!
     
Thema:

Unsere Leila hat angefangen sich zu rupfen