Unter jeder Kritik!!!

Diskutiere Unter jeder Kritik!!! im Pferde Forum im Bereich Tierforen; Hallo Ihrs... Saß ich da heute so harmlos im Wartezimmer eines Arztes, und blätterte eine alte Zeitschrift durch, fällt mir da ein Bericht...

  1. #1 Fritzifrau, 08.05.2003
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.2003
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hallo Ihrs...

    Saß ich da heute so harmlos im Wartezimmer eines Arztes, und blätterte eine alte Zeitschrift durch, fällt mir da ein Bericht eines Aussteigers mit einigen Bildern auf. Ich hab gedacht, ich seh nicht recht: Nicht genug, daß dieses arme Tier schon mal mit einer superscharfen Kandare mit irre langen, spitzen Schenkeln gequält wird, sieht man, wenn man genau hinschaut, auch noch einen damit verbundenen Eisenring, der extra weit unten am Nasenrücken, wo das Pferd irrsinnig empfindlich ist, angesetzt ist! Natürlich darf auch eine kleine, feine Kinnkette nicht fehlen, damit das Ganze auch die nötige Wirkung hat... 0l 0l 0l Und das Ganze mit 2 Paar Zügeln.. An diesem tollen Nasenring sind auch noch 1 Paar Extrazügel angebracht.. Ich meine, man weiß ja, daß sie in den exotischeren Ländern oft ziemlich scharfe Zäumungen verwenden. Aber so ein Marterinstrument ist mir in meinem ganzen Leben noch nicht untergekommen.. Oder soll das Ganze eine Hackamore (gebißlose Zäumung) darstellen?! Auch wenn es so ist; dann ist dieses Ding meiner Meinung nach noch immer VIEL zu scharf... Und es hat nicht mal einen Schutz um diese furchtbare Eisenstange.... 0l 0l 0l

    Was denkt Ihr über dieses Ding?

    Ich war über diese Fotos so erschüttert, daß ich heimlich (es saßen ja auch noch andere Leute in dem Wartezimmer) diese beiden Fotos rausgerissen und eingesteckt habe, weil ich meinem Unmut hier Luft machen wollte.... :(
     

    Anhänge:

  2. #2 Fritzifrau, 08.05.2003
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hier noch ein zweites Foto.

    Sorry wegen der schlechten Bildqualität, aber als ich es heimlich ausriß, zerriß es genau auf der blödesten Stelle, und ich mußte es erst wieder zusammenkleben. Aber ein wenig kann man schon von diesem Marterinstrument erkennen. Und auch dieses , meiner Meinung nach traurigen und resignierenden Pferdeauges...
     

    Anhänge:

  3. #3 Fritzifrau, 08.05.2003
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Und dabei (es dürfte sich bei dem Tier auf dem zweiten Bild um das Tier, das man auf dem oberen Foto auf der rechten Seite unscharf erkennt, handeln) dürfte dieses Tier gar nicht mehr jung sein, glaube ich... ich kann es noch immer nicht glauben.. :( :( :(
     
  4. #4 Fritzifrau, 08.05.2003
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hmmm...

    Habt denn gar keiner von Euch eine Meinung zu diesem Thema?


    :(
     
  5. #5 Piwi100, 08.05.2003
    Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Karin,

    leider "verstehe" ich von solchem "Zaumzeug" überhaupt nichts,
    daher kann ich mich auchnicht äußern :(
     
  6. #6 Karin G., 08.05.2003
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    28.270
    Zustimmungen:
    547
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Hi Fritzifrau Karin
    sind wohl im Moment keine Pferdenarren im Forum, denn ich verstehe leider auch nichts davon :? Wundere mich immer nur, was die armen Pferde alles ins Maul geschoben bekommen. 0l
    Du hast nicht zufällig nähere Angaben von diesem "Aussteiger", dass man mit ihm irgendwie Kontakt aufnehmen könnte?
     
  7. Caro

    Caro Guest

    Hallo Karin!

    Leider bin ich auch nicht die "Pferdefachfrau" aber was du beschreibst klingt grausam!
    Ich bin immer wieder neu erschüttert und leider liest man immer wieder neue Grausamkeiten die Tieren angetan werden!

    Ich bin der Ansicht, dass jeder "irgendwann" mal für seine Taten büßen muss, das ist den gequälten Tieren momentan halt leider aber keine Hilfe...
     
  8. #8 Linchen, 09.05.2003
    Linchen

    Linchen Neues Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2003
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Fritzifrau,

    Um solche oder so ähnliche Zäumungen zu sehen muß ich garnicht in die Ferne schweifen,da gibt es genug vor unserer eigenen Haustür.Hast Du dir in letzter Zeit mal ein mal ein großes Springen(Kategorie A) oder auf der Equitana ,die jungen Spanier mit Serretanarben auf der Nase,gesehen.Das ist doch zwischenzeitlich "normal"im Pferdesport!!!!!
    Nachdem mein letzter Warmblüter in Sportrente (noch 8 schöne Jahre als Weide-und Spazierreitpferd) habe ich mich von dem kommerziellen Pferdesport abgewandt und habe siether 2Kaltbluthengste,die ein glückliches pferdegerechtes Leben ohne Sport und Show führen dürfen.
    Viele Grüße Sandra
     
  9. #9 Fritzifrau, 09.05.2003
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hi Ihr!

    Danke für Eure Antworten!

    @ Linchen:
    Ja, aber in dem Fall ging es ja nicht um ein Sportpferd (da haste recht; was da alles schon erlaubt wird, das ist ja auch nicht zu glauben...), sondern um irgendeine Aussteigerfamilie, die halt nun mit ihren Pferden dort auf ihrem Besitz herumreiten.. Wohl möglicherweise kaum ne Ahnung haben, wie man überhaupt richtig mit so einem Ding umgeht, was sie den Tieren da ins Maul hängen.. :(
    Schön, daß Du Dich wieder meldest! Was wurde denn nun überhaupt aus Eurem Ausbrecherpony? Habt Ihr eine Lösung für den Zaun gefunden?
     
  10. #10 Linchen, 09.05.2003
    Linchen

    Linchen Neues Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2003
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    zu Deiner Frage:Die Lösung heißt "Knast"!Die zwei Ponys haben jetzt den Sommer über 50qm Offenstall und 100qm Paddock,aber auch da wird krampfhaft nach illegalen Ausgängen gesucht.Koppel gibt es nur noch 1-2 Stunden am Tag unter Aufsicht,alles andere hat keinen Zweck.
    Zu dem eigentlichen Thema.Mich schockt zwischenzeitlich nichts mehr,was man man(und frau) Pferden ins Maul hängt.Jeder glaubt,die Weisheit mit Löffeln gefressen zu haben,klassiche Reitausbildung braucht eh keiner,exotische Rassen kann jeder Depp reiten usw,usw,usw!!!!!
    Deswegen rege ich mich nicht besonders über diesen "Aussteiger"auf,sondern über die gesamte Pferdeszene.
    Kaltblütern macht es auch keinen Spaß nur mit Kette durchs Maul geritten zu werden.
     
  11. Falke

    Falke Guest

    Hy Karin,

    uich stimm Dir völlig zu, die Kandarre, die das Pferd da im Maul hat ist wirklich übel, und die zwei die "oben auf" sind, scheinen mir nicht den Eindruck zu machen, daß sie wissen würden, wie man damit umgeht...
    Leider sieht man das aber wirklich seeehr oft. Geh mal zu "Touristenpferdeausflugsgesellschaften", da ist das gang und gebe - leider!
    In diesem Fall hilft leider nur der Boikott derartiger Unternehmen und der Versuch die Leute, die dort ihr Geld loswerden wollen, aufzuklären. Nur wollen die davon meist nichts wissen... Das Tier als Gegenstand und Sportgerät...
    Aber leider ist das auch hier möglich. Das Tier ist doch leider oft nichts wert. Wenn das Pferd mal zickt oder krank wird wirds verkauft und ein neues kommt her... 'Ner Freundin wurde von einem TA (!!!) mal gesagt, sie solle ihr altes Ponny doch einschläfern und dafür lieber ein junges gesundes kaufen (ohne Kommentar)
    Oder im Bezug auf unsere gefiederten Freunde: Fenster auf und das Problem ist weg :(

    Zurück zur Kandarre: die findet man auch in "normalen" STällen hierzulande zu oft. Ist ja schick... Und die meisten machen sich leider nie darüber Gedanken, wie viel Metall da in das kleine Pferdemaul reinmuß dafür und wie das so mit dem Hebelgesetz läuft... "Aber er macht dann doch sooo schön seinen Kopf runter.." (*nur Kopf schütteln kann*) Kunststück, wenn mir jemand im Mund runmzerren würd und ins Genick schlagen würd würd ich auch versuchen dem Druck auszuweichen :( Aber leider hilft das den Pferden oft auch nicht...

    Kandarren an sich, in einer geübten, ausgebildeten Hand, als feinste Hilfe sind in Ordnung. Aber ich war letztes Jahr beispielsweise mal auf einem Tunier, da wurde ein Pferd plaziert (!!!) dessen Reiterin den Kandarren-Zügel angezogen hatte, wobei der Trensenzügel durchhing :(

    Man kann leider nur versuchen die betreffenden Menschen aufzuklären, wenigstens hier in Deutschland ist ein Tierleben überhaupt nichts wert. Über Druck ist da leider nichts zu machen...
    Wenn man mal überlegt, hier in Deutschland ist es möglich, daß die Polizei ablehnt zu kommen, wenn "nur" ein Pferd auf der Weide abgestochen wurde :(

    Sorry für die harten Worte, aber bei dem Thema reagier ich etwas empfindlich...

    cu,
    cosima
     
  12. #12 Fritzifrau, 09.05.2003
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Re: Hallo,

    Typisch Pony... Die sind wirklich immer auf der Suche, wo sie irgendwas anstellen können... Man sollte sie wirklich nie aus den Augen lassen.. :s Na ja, in dem Fall haben sie sich ihre "Haft" ja selber zuzuschreiben.. Wenigstens ist hiermit auch die Gefahr der Hufrehe einigermaßen eingedämmt, wenn sie nicht so viel Gras zu futtern haben... :)

    Ja, da hast Du Recht. Gerade solche Rassen sind besonders sensibel! Wenn ich da an meinen Araber denke, der ist wirklich sehr temperamentvoll. Aber wenn ich dem was Schärferes als eine normale gebrochene Wassertrense reintun würde, bräuchte ich mich gar nicht erst raufzusetzen! Er würde beim ersten Mal zurücknehmen schon komplett ausflippen...

    Ja, auch hierbei hast Du Recht. Schwarze Schafe gibt es überall viel zu viele. Aber wenn man so unvorbereitet mit solchen Bildern konfrontiert wird, wie es mir gestern passiert ist, da wird einem das Ganze sehr deutlich bewußt, was man sonst oftmals zu verdrängen sucht...
     
  13. #13 Fritzifrau, 09.05.2003
    Fritzifrau

    Fritzifrau Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.09.2001
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dort wo es mir gefällt.
    Hi Cosima!

    Genau das denke ich mir auch.. Und so eine Zäumung in ungeübten Händen.. Ich darf gar nicht daran denken...

    Ja, sowas ähnliches kam mir auch mal zu Ohren.. Kam ein Tierarzt in den Stall, und behandelte zum wiederholten Male ein Pferd, das Hufrolle hatte. Als der Stallbesitzer den TA fragte, ob es denn überhaupt noch einen Sinn hätte, das (wirklich schwerkranke) Pferd, das ständig Schmerzen hatte, am Leben zu erhalten, meinte der gute Mann: "Was mischen Sie sich denn da ein! Seien Sie doch froh, wenn das Pferd am Leben bleibt! So lange es hier ist, haben Sie wenigstens einen Einsteller mehr, der die monatliche Einstellgebühr zahlt! Alles andere kann Ihnen doch egal sein.." So ungefähr waren dessen Worte....

    Ja, aber dafür war doch bestimmt der Kopf soooooooo schön unten... 0l 0l 0l

    Das ist auch bei uns in Österreich nicht anders.... :(

    Kann ich nachfühlen; glaub mir...:(
     
  14. Carola

    Carola Guest

    Hallo liebe Pferdefreunde,
    ich selbst reite seit meinem 12. Lebensjahr, doch schon vorher war ich sehr von Pferden fasziniert. Eine Traberstute war 7 Jahre meine Begleiterin, welche leider schon hinter dem Regenbogen auf mich wartet. Noch heute, wenn ich an sie denke, fällte es mir schwer, meine Tränen zurückzuhalten. Denn sie war eine absolut ehrlich und treue Partnerin, die niemandem irgendetwas getan hat. Natürlich war sie sehr temperamentvoll, vor allem wenn es darum ging an der Spitze zu sein :) . Doch bei Kindern war sie absolut brav, man könnte sie in den Sattel setzen und mein Pferd hat absolut klasse reagiert, wenn sie fröhlich laut waren und sie antrieben lief sie Trab, doch kaum hörte sie, dass sie schrien, ging sie von allein in den Schritt über. Sie hieß Pelona, d. h. in spanisch ohne Haare :) . Sie war ein tolles Pferd, wo sogar der Stallbesitzer meinte, als sie mir erzählten, wie sie wäre, habe ich ihnen das nicht geglaubt, aber so etwas tolles habe ich hier noch nicht gehabt. Sie sprang auch manchmal aus Freude aus der Weide raus - lief in der Gegend rum und wieder rein, wenn sie genug hatte. Apropos springen - wow - sie war 1,58 cm Stockmaß - doch sie sprang über 1,60 - und das von alleine. Sie sprang für ihr leben gern und egal was man machte, sie suchte sich selbst den besten Absprung und es klappte immer. *seufz* Wenn sie mal etwas nicht ganz so gut drauf war, zeigte sie es gleich und damit war dann alles klar, sie war nie irgendwie falsch oder boshaft........ sowas gibt es wirklich selten auf der Welt. Sorry, ich wollte eigentlich auf das Thema Kandarre kommen. Ich bin der Ansicht, dass, egal welches Gebiss es ist, es immer in der falschen Reiterhand scharf sein kann. Meine Schwägerin hatte versucht in mehreren verschiedenen Reitställen und Privatunterricht reiten zu lernen. Von mir wollte sie sich so gerne nichts annehmen. War auch ok. Doch sie hatte dann mit meinem Bruder einen schlimmen Reitunfall, bei dem mein Bruder seither arbeitsunfähig ist. Sie selbst wollte dann wieder reiten. Sie hatte sich dann einen Tinker gekauft und nachher noch einen dazu, damit der eine nicht einsam ist. Sie stehen im Offenstall direkt am Haus. Sie hatte permanent die Angewohnheit, die Zügle absolut straff zu halten und Angst, dass der Tinker durchgeht. Ich ritt dann öfters mit ihr zusammen aus und konnte mir dieses Drama nicht mehr mitansehen 0l . Ich bin dann hingegangen und habe eine "Kandarre" wie sie aus Westernfilmen bekannt sind, ihrem Tinker gegeben und sie setzte sich auf das Pferd. Eine Freundin von mir meinte noch, oh Gott, wie kannst du ihr das nur geben, das ist ja ssssssssoooooooooo scharf und ich antwortete - ich weiß was ich tue, laß mich mal. Meine Schwägerin stieg auf, nahm die Zügel in die Hand und schrie, nein damit reite ich nicht, ich fühle ja garnichts........ (weil sie ja immer Beton in den Händen hielt) und sprang ab. Ich sah sie verdutzt an und stieg auf das Pferd. Sie hatte sich vorher schon erkundigt und gehört wie gefährlich das Gebiß ist und das Pferde dann steigen usw. Ich saß drauf und machte einige Übungen mit dem Pferd u. a. Rückwärtsrichten. Ich fragte sie, nun macht dein Pferd irgendetwas....... nein..... also stieg sie wieder auf, weil ich drauf bestand. Ich kann nur sagen, dass sie heute total happy ist. Das Pferd hat endlich nicht mehr einen gequälten Ausdruck in den Augen und die Zügel hängen durch. Sie hat die Gewißheit, dass sie das Pferd immer anhalten kann und hat endlich keine Angst mehr. Es ist beiden damit geholfen worden. Ich wußte, sie will ihm nicht weh tun und wird so wenig wie möglich die Zügel aufnehmen und er konnte endlich entspannt laufen. Ich denke, man sollte nicht immer unbedingt vorschnell urteilen. Ein Gebiß in der falschen Hand ist immer gefährlich. Aber wenn ich ein angeblich scharfes Gebiß in eine Hand gebe, die nie ihrem "Schatz" etwas tun möchte und sie lange belehre und viel dazu erkläre, wird es immer einen guten Ausgang für beide haben. Er kann ruhig vor sich hinlaufen und sie ist nicht mehr im Sattel verkrampft und überträgt somit auch die Sicherheit auf das Pferd. Ich denke, vielleicht ist es besser, erst mal beide Seiten zu sehen, zu beobachten und anzuhören....... uff..... sorry, das war jetzt lang.......

    Carola
     
  15. #15 Coco´s Boss, 10.05.2003
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Hallo Karin.
    Schade das Du in der Zeitschrift nicht die Adresse des " Aussteigers" gefunden hast.
    War es ein bekannter "Typ" ?
    Sonst hätten sie wohl nicht über Ihn geschrieben.

    Vielleicht kommst Du dann über einen "Fanclub" an Ihn ran??

    Ansonsten verstehe ich sehr gut ,das Die sowas "stinkt".

    Aber man kann nicht alles Elend der Welt mit sich rumschleppen.

    Ich hab mal Bilder gesehen, wo in Spanien, lebende Hühner eingegraben werden und dann versuchen die Leute die Köpfe der Hühner mit dicken Steinen zu treffen.
    Angeblich ein Volkssport!

    Hab die perversen Bilder immer noch im Kopf....

    Bin nie mehr nach Spanien Verreist.

    LG.
    Joe.

    :0-
     
  16. #16 tantematilda, 13.07.2003
    tantematilda

    tantematilda Guest

    kampf der welten

    was da immer aufeinander trifft. Verd**** nochmal! Ich krieg echt die Krise, mach mir die Mega-Gedanken, ob das was ich tue, gut ist fürs Pferdchen und ich weich genug sitze und dann das. Hauptsache Aussteigen. Hauptsache ich halt mich an keine Regeln. Hauptsache ich mach was ich will ohne mich belehren zu lassen.
    AUA AUA AUA!0l 0l 0l :(
     
  17. #17 Annabell, 13.07.2003
    Annabell

    Annabell Guest

    Huhu!

    Oh man, ich habe den Thread jetzt erst gelesen. Sowas ist ends grausam! Ich finde, den Leuten die das machen sollten sowas auch mal umgelegt bekommen, damit sie sehen, nein, SPÜREN!!!! wie sowas ist!!! 8(
    Die schmeißen echt mit allen Zaumzeugen und leider auch Hilfszügeln um sich, was sie gerade finden. Musste ich leider schon öfter miterleben.
    Bei meiner Cousine zB: Ihr Pferd reißt den Kopf immer hoch. Und was macht sie? Sie bindet ihm wahllos Ausbinder und andere Hilfszügel um, und das viel zu eng, damit er ja den Kopf unten lässt *grrrrrrrrrrr* 0l
    Aber dass sie das lässt, dafür hab ich schon gesorgt. Ich bin ohnehin kein Fan von Hilfszügeln.

    Außerdem behandelt sie ihr Pferd total falsch... *grrr* sie hetzt ihn zum Beispiel die ganze Zeit, sodass das Pferd selber schon die ganze Zeit total hektisch ist. Er kann schon gar nicht mehr richtig Schritt und Trab gehen, nur noch Galopp. Man muss irre lang mit ihm arbeiten, damit er langsamen Trab und Schritt geht. Vom Biegen in der Ecken ist auch keine Spur.

    Oder dann hat sie ihm einmal auf Schnalzen mit der Zunge das Steigen beigebracht.... Und irgendwann fing er halt dann auch zu steigen an, wenn sie ihn antreibt, weil sie da auch mit der Zunge schnalzt... und wer hat Schuld? Das Pferd natürlich und bekommt eins mit der Gerte übergezoge. Am Liebsten hätt ich auch die Gerte genommen und ihr eins übergezogen, aber ich habe mich damit begnügt, sie nicht wirklich freundlich auf ihren Fehler hinzuweisen....

    Sorry dass ich so vom Thema abgewichen bin, aber das sollte nur ein Beispiel sein, wie Menschen mit Pferden umgehen, wenn sie kein Einfühlungsvermögen haben, nicht wirklich reiten können usw aber dann gleich ein Pferd bekommen usw.

    Vielleicht hätte sie sogar Reiterfahrung, sie hat seit sie drei ist, ´genauso wie ich, mit Pferden zu tun. Aber ich weiß nicht, warum sie sich so SCH**** benimmt den Pferden gegenüber.

    Manche Menschen wollen einfach nur Macht.. und das lassen sie dann an "schwächeren" aus. Pferde eignen sich da ja ideal... sind gutmütig und versuchen es dem Menschen immer recht zu machen. Und dann kommen so Vollidioten und verderben sie.

    So, das wollte ich jetzt mal aus mir raushaben... sorry dass ich euch damit genervt habe...


    liebe Grüße, Annabell :0-
     
Thema:

Unter jeder Kritik!!!

Die Seite wird geladen...

Unter jeder Kritik!!! - Ähnliche Themen

  1. Kritik Vogelhaltung

    Kritik Vogelhaltung: Hallo zusammen, Ich würde gern wissen, wie ihr damit umgeht, wenn aus dem Umfeld geäußert wird, dass man ein Tierquäler ist,weil man Vögel...
  2. Ein kleines How To übers Clickern, Kritik erwünscht

    Ein kleines How To übers Clickern, Kritik erwünscht: In meinem eigenen Thread geht das so ein bischen unter, also poste ich das Video nochmal hier. Vielleicht ist es für den einen oder anderen eine...
  3. Käfig-Selbstbau Experten / Kritiker gesucht

    Käfig-Selbstbau Experten / Kritiker gesucht: Moin, Ich bin gerade dabei einen neuen Käfig für unsere afrikanischen Prachtfinken zu planen und dazu hätte ich gerne ein paar kritische...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden