unter unmenschligen Bedingungen...

Diskutiere unter unmenschligen Bedingungen... im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Olli, Eisvogel hat doch sofort Bescheid gegeben. Solch einen Beitrag verstehe ich wirklich nicht. Es wurde eindeutig geschrieben dass...

  1. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Olli,

    Eisvogel hat doch sofort Bescheid gegeben. Solch einen Beitrag verstehe ich wirklich nicht.
    Es wurde eindeutig geschrieben dass Eisvogel sofort gehandelt hat u. fragt nur nach was in dem Fall zu tun sei.
    Wenn der Falkner richtig kontrollieren würde, hätte er den Spalt im Holz gesehen. Kontrollen sind gut u. wichtig für Alle. Kann doch auch nur im Sinne des Falkners sein.
    Gut, den Namen braucht man ja nicht nennen u. war sicher in der Aufregung ein Fehler.
    Ansonsten aber lese doch einfach noch mal den ersten Beitrag von Eisvogel durch.

    Mir unverständlich wie man das jetzt auch noch kritisieren kann. Da schaut einer mal nicht weg u. wird jetzt noch gewatscht dafür, was soll das?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Domino:
    das war ein Unfall!!!
    so und welchen Licht wirft dieser Unfall auf alle Falkner, da wir ja die Haltung an Spitzhütten für gut befinden?
    Es ist super, wenn man nicht wegschaut aber: dem Vogel helfen, den Falkner fragen, wie das passieren konnte usw....das wäre doch ok gewesen.
    So , nun stehen diese Bilder im Netz und ich muß mich fragen, ob ich meinen Vogel in der Öffentlichkeit noch an der Spitzhütte halten kann, oder ob ich gleich gesteinigt werde.
    Entschuldigt bitte, aber es wird hier zu wenig Hintergrundinformation weitergegeben: ich sags noch mal: an der Haltung gibts nix zu meckern,wohl aber am Zustand der Spitzhütte. Das hätte nicht passieren dürfen, ganz klar, aber so schlimm das aussieht, glaubt mir als praktische Falknerin eines: es hat dem Vogel nicht geschadet.........
    auch wenns Mist war.
    liebe Grüße, buteo
     
  4. Eisvogel

    Eisvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0

    ...wer lesen kann ist ja wohl klar im Vorteil.
    Ja gut, dass mit dem Namen war vielleicht nicht ganz das Richtige, aber darauf habe ich in dieser Situtation nicht geachtet (Sorry :o )
    Es kann doch aber doch nicht schaden, wenn einer mal nach dem Rechten sieht.
    Wenn das nun öfters passiert will ich mal gar nichts sagen.

    Mir tut eben der Vogel leid.
    Ihr hättet es echt mal sehen müssen, wie das aussah, als der sich bewegt hat.
     
  5. Eisvogel

    Eisvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Juli 2006
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    @ Geierhirte,

    kannst die Bilder ja von mir aus raus nehmen,
    fals Du das nicht vorteilhaft findest.
     
  6. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    Ach Alexander bítte,
    willst Du gar nicht verstehen, was ich erklärt hab.........ja sieht das blöd aus...aber der Vogel hat sich sicherlich nichtmal wehgetan.
    Klar darf das nicht passieren, aber hauptsache ist doch, daß dem Vogel geholfen wurde und der Falkner seine Hütte repariert hat.
     
  7. Waschi

    Waschi Guest

    Hallo

    Nein Schmerzen hatte er deshalb bestimmt nicht, aber sowas ruiniert böse das Gefieder, vor allem bei Rotmilanen.

    Damit die Anbindehaltung ihren Zweck wirklich erfüllen kann, nämlich die Flugfähigkeit des Vogels und das Gefieder in tadellosem Zustand zu erhalten, muss die Spitzhüttenkonstruktion auf die Anbindung so abgestimmt sein, dass der Vogel weder AUF die Hütte oben hoch kommt, noch darum herum springen kann.

    Hier war entweder die Hütte zu klein gebaut, oder die Langleine zu lang angebunden.

    Viele Grüße Waschi
     
  8. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    Das ist klar, ich hab schon geschrieben ,daß die ganze Langfessel falsch montiert war, bzw auch zu lang, klar können so Federn abbrechen, aber von "unmenschlichen Zuständen" sind wir doch angesichts eines Unfall weit entfernt.
     
  9. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Buteo,

    ich würde keinesfalls sagen dass dieser Vorfall ein schlechtes Licht auf alle Falkner wirft.
    Wenn jemand seine Vögel schlecht hält, sagt man doch auch nicht alle Halter sind schlecht, oder?

    Eisvogel hat dem Milan doch geholfen, er hat richtig gehandelt. Seine Frage war lediglich was man da noch tun kann. Diesen Aufschrei verstehe ich jetzt nicht recht, sind die Menschen da wichtiger die man damit eventuell brüskiert als die Greife?

    Entschuldigung, wenn ich mir Tiere, gleich welcher Art halte, habe ich Sorgfaltspflicht. Dazu gehört auch dass ich die Unterbringung kontrolliere. Und wenn ich vor lauter Routine etwas übersehe, dann schadet es doch nicht wenn eine Art Berufsgenossenschaft regelmäßig Kontrollen auf Unfallgefahren durchführt.

    Was wäre denn Dein Vorschlag wie so etwas zu vermeiden wäre?

    Dann verändert halt die Überschrift von „unmenschlichen Zuständen“, Eisvogel hätte sicher nichts dagegen.
     
  10. #29 Geierhirte, 11. März 2007
    Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Deswegen schrieb ich, ich könnte. Sollte nicht so rüberkommen, als wenn ich das "anprangere".

    Und ich glaube schon, dass es ein schlechtes Bild auf die Falkner wirft...denn man verurteilt viel schneller, als das man hinterfragt...so ist meine Erfahrung. Sicher hat ein jeder Halter dafür zu sorgen, dass den Tieren größtmöglicher Schutz vor Unfällen zu Gute kommt...aber man ist nie vor allem gefeit...
    Warum sollte da jetzt der Tierschutz, ATA...oder was weiß ich hinzugezogen werden ??? Sollte das auch so gehandhabt werden, wenn ich von Unfällen hier im Forum lese, wo ein Vogel mal gegen die Scheibe fliegt...mit einer Kralle irgendwo hängenbleibt ??? Dann muss dort auch gleich der ATA eingeschaltet werden...
    Ich hoffe, man versteht, worauf ich hinauswill...

    Und ich lasse die Bilder auch drinne...warum sollte ich diese entfernen ???

    LG, Olli
     
  11. Waschi

    Waschi Guest

    Hallo

    Tja, seh ich auch so. Da ist, warum auch immer, der falsche Vogel an der falschen Hütte gelandet.
    Positiv ist, mir scheint so, da wäre vorne zur Hütte raus ein Flugdraht, wenn ich mich nicht irre.
    Ist also keine reine Spitzhüttenhaltung mit Direktanbindung.

    Ich würde einen Rotmilan auch sonst auf gar keinen Fall an diese zu schmale Hütte stellen (auch wegen der ungleichmäßigen Natursteinmauer unten----Gefiederschäden vorprogrammiert und der Vogel soll ja fliegen können), aber vielleicht hat der Betreffende vorher nie Milane gehabt und einfach nicht richtig nachgedacht und den Vogel zum Baden raus an eine Falkenhütte, oder sogar ein übereifriger Praktikant hat da den Fehler gemacht.
    Weiß man nicht.
    Nur bin ich ziemlich sicher, dass der Vogel noch nicht lange an diesem Platz steht. Dafür ist das Gefieder noch zu gut in Schuß.
    Vielleicht schickt einfach mal wer, der da näher bescheid weiß, den Link zum Thread hin. Das wär vermutlich sogar insgesamt hilfreicher, als Jemand anzuzeigen, der diesen Fehler mit Sicherheit nicht absichtlich gemacht hat.

    Es schadet dem Falkner ja selbst wirtschaftlich arg, wenn er den Milan bis zur Mauser abstellen muss und nicht fliegen kann, weil die Stoßferdern irreparabel geknickt sind.
    Passendes Schiftfedermaterial für Milane zum einkleben findet man nur sehr schlecht und der Stoß bei ihnen ist dazu noch extrem Knick und Bruch-empfindlich, auch normalerweise.

    Wenn Jemandem seine Vögel wirklich total unwichtig wären, dann ist das auch kaum einer, der für sie zusätzlich Flugdrähte konstruiert.

    Viele Grüße, Waschi
     
  12. #31 buteo, 11. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 11. März 2007
    buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Uschi,
    meine Reaktion erklärt sich wie folgt:
    die Falknerei steht oft unter "Beschuß" weil wir ja die Vögel "anketten".
    Kann ich eigentlich verstehen........aber mit genügend Sachkenntnis wird man dann verstehen,daß die falknerische Haltung dem Vogel nicht schadet, sonder eine vernünftige Haltungsart ist.
    Solche Bilder sind Wasser auf den Mühlen derer, die diese Art der Anbindehaltung oder gar die Falknerei verurteilen.
    Das, obwohl diesem Vogel nicht mal Schaden zugefügt wurde, sondern es ein Unfall war.'(vermeidbar, keine Frage!!)
    Also was besser machen: ich habe heute gleich alle Haltungseinrichtungen bei uns kontrolliert, da man vor lauter Routine manches vergessen kann.
    Das sollte dieser Falkner auch tun.........und die Langfessel richtig anbringen.
    Ich denke und hoffe, es war ihm eine Lehre.
    Mir tut der Vogel auch leid, keine Frage.....ich mag so Bilder gar nicht sehn.
    Ich mag die Emotionalität solcher Threads einfach nicht, und daß man dann versuchen muß, statt Emotionalität Objektivität hineinzubringen.
    liebe Grüße, buteo
     
  13. Waschi

    Waschi Guest

    Hallo

    Naja, so unsachlich ist doch gar nicht nachgefragt worden und dass da Jemand an den Tierschutz denkt, wenn das auf Anhieb so gruselig rüberkommt, kann ich bei einem Laien auch verstehen.

    Wie gesagt, der Milan sollte dort besser komplett ganz von diesem Platz weg
    (weil er nämlich auch mit den Handschwingenfedern um die Steine käme, wenn er kurz angebunden wäre), und vielleicht dafür lieber ein kleinerer Falke hin, entsprechend kurz am Flugdraht, dann muss auch nix umgebaut werden, es sei denn, drinnen wär auch noch irgendwas zum sich festhängen, was da übersteht, oder stört.

    Viele Grüße, Waschi
     
  14. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    meiner Meinung nach kann ein locker ( ruhig und abgetragen) Milan durchaus an so einer Einrichtung stehen.Ich kenne Milane, die absolut intaktes Gefieder haben, auch an der Spitzhütte oder Flugdrahtanlage.......
    ich kenne aber auch kleine Falknen, die damit gar nicht zurechtkommen;
    also: das wird wahrscheinlich zu speziell.........
    liebe Grüße,buteo
     
  15. Waschi

    Waschi Guest

    Hallo

    Klar, aber dann sollte für einen Milan die Hütte auch doch besser auch noch breiter sein als diese, denn erschrecken und flattern kann er immer trotzdem mal kurzfristig vor irgendetwas.
    Wenn dabei an der Einrichtung dann gleich arg Federn drauf gehen können, dann erfüllt die Anbindung ja nicht mehr ihren Zweck und der Vorteil gegenüber einer Volierenhaltung wäre total futsch.

    Naja, an Spitzhütten und mit vielen fremden Leuten drumrum gehören sowieso nur locke vertraute Vögel, die damit zurecht kommen und gut eingewöhnt sind. das versteht sich.;)
    Es ging mir rein um die Konstruktion in diesem Beispiel. Milane können wunderbar in Anbindung stehen wenn eben auf sowas geachtet wird und eben lieber einmal mehr nachgemessen vorher.
    Dadurch, dass die Vögel auch geflogen und somit dauernd an- und ab gebunden werden, kann schnell mal mit der Langfessellänge ein Fehler passieren in Eile.
    Ich fürchte aber sogar fast, dass es hier Jemand sogar ZU gut mit dem Milan gemeint hat, weil der Vogel vermutlich sehr gern oben auf dem Dach sitzt und man ihm das gönnen wollte, ohne dass man das Risiko dabei bemerkt hat.;)

    Viele Grüße, Kathrin
     
  16. #35 Peregrinus, 11. März 2007
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.074
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Da gibt es auch wunderbare Pultdachkonstruktionen, bei denen der Vogel gefahrlos auf´m Dach sitzen kann.

    Aber nachdem ich nun die ganzen Beiträge gelesen habe, komme ich zu dem Schluß, daß man nach dem Gesagten lediglich die zu lange Langfessel und den Spalt im Dach kritisieren kann, mehr nicht.

    Und das Malheur war nicht mehr und nicht weniger als ein saublöder Unfall, der dort künftig sicher nicht mehr vorkommen wird.

    VG
    Pere ;)
     
  17. Waschi

    Waschi Guest


    Hallo

    Auch heikel, da der Vogel, wenn er oben mit der Langleine hoch kommt, meistens auch unten seitlich drumrum springen kann und das ist immer schlecht.
    Da müsste das Ganze schon wirklich richtig breit sein, dass er dann nicht unten aneckt.
    Wäre aber immer noch wahrscheinlich, dass, er, wenn er nach vorne schauen will, sich dann AUF dem Pultdach das Stoßgefieder unnötig wegschrubbt.
    Viele Grüße, Waschi
     
  18. #37 Peregrinus, 11. März 2007
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.074
    Zustimmungen:
    49
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Nicht wirklich, weil es ja nach hinten geneigt ist. Außerdem kann man ja den Holm erhöhen. Der Fantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

    Und wenn ich die Ecken abrunde oder den gesamten Dachrand rund gestalte, kann er ruhig seitlich abspringen, da passiert nix.

    VG
    Pere ;)
     
  19. Waschi

    Waschi Guest

    Hallo

    Nun, Dein Wort in Gottes Ohr.....

    Viele Grüße, Kathrin
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Ich nochmal, als abosluter Laie in Sachen "Falknerei".

    Ja richtig, die Bilder am Anfang, die wirkten auf mich tatsächlich gar bitterlich. Wie dieser Vogel da am Boden "kämpfte"....

    Ok, nun ist es also so, dass sowas scheinbar "OK" ist in der Falknerei.
    Dennoch war da ein Manko, die Hütte.

    So: Eisvogel (und auch z.B. ich) wussten es nicht besser, dass das also "normal" ist, dass man Greife so anbindet.
    Und: Es war ja wohl auch nicht ganz ok, dass er sich verhangen hatte...

    Eisvogel hatte das also festgehalten, UND hatte das dort den Vogelpflegern gemeldet!!

    Er/sie (Eisvogel)fragt dann hier, ob sowas (diese Art der Haltung) ok sei.....oder was man tun könne.
    Nun wissen wir also, dass diese Art der Haltung wohl "normal" ist..... gut.

    Also? Wo liegt dann das Problem? Wieso muckiert man sich nun hier? Und wieso soll die Falknerei nun hier schlecht dargestellt werden???

    Eben wie nun schon von mehreren Leuten angesprochen wurde: Manchmal wird man "betriebsblind", manchmal sehen fremde Leute mehr als die hauseigenen.
    Also, wieso nicht mal jemand fremdes drüber schauen lassen??? Wo liegt das Problem??

    Und übrigens: Ich komme ja "nur" aus der Papageienhaltung (rein privat, und noch dazu ganz klein ;)). Aber jederzeit könnte und dürfte hier bei mir jemand vom Amt rein und kontrollieren. Wieso auch nicht? Ich bin der Meinung, ein jeder Halter muss seine Tier so halten, dass jederzeit eine Kontrolle stattfinden könnte. Alles anders wäre eine Pharce.

    Ich verstehe also hier den Aufruhr nicht, und vor allem nicht, dass Eisvogel kritisiert wird.

    Ich persönlich wünsche mir viel mehr solcher aufmerksamen Leute!!!!!


    LG
    Alpha


    p.s. Meine Adresse auf Wunsch per PN, falls jemand mir den ATA herschicken möchte ;)
     
  22. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo alpha,
    Sorry, wenn jemand ein Thema "Unter unmenschlichen Bedingungen..." aufmacht und solche Bilder zeigt, dann wird damit dem Laien suggeriert, dass dort, in der Falknerei, schlimme Zustände herrschen. Solche Fotos und Meldungen werden von gewissen Kreisen nur allzu gern ausgeschlachtet.

    Mit einem Titel wie z. B. "Glück gehabt" oder "Gerade rechtzeitig gesehen", und einem Text, dass man schnell Bescheid gesagt hat und der Vogel befreit wurde, wäre das Thema ganz anders verlaufen.
     
Thema:

unter unmenschligen Bedingungen...

Die Seite wird geladen...

unter unmenschligen Bedingungen... - Ähnliche Themen

  1. Kann ich mir unter diesen Bedingungen ein Nymphensittich-Paar zulegen?

    Kann ich mir unter diesen Bedingungen ein Nymphensittich-Paar zulegen?: Hallo, liebe Benutzer ich bin 16 Jahre alt und interessiere mich schon seit geraumer Zeit für die Haltung von Vögeln als Haustiere. Nachdem ich...
  2. Leichtere Bedingungen ab 01.01.2012 für die Mitnahme von Heimtieren nach UK

    Leichtere Bedingungen ab 01.01.2012 für die Mitnahme von Heimtieren nach UK: Mal ein Überblick Wer Nachschlag möchte :D, hier
  3. Ausreichende Bedingung für 2 Mohrenköpfchen??

    Ausreichende Bedingung für 2 Mohrenköpfchen??: Guten Tag!! Wollte mal wissen ob mein Zimmer ausreicht für 2 Mohrenköpfe Das Zimmer hat ein ein Maß von 3,50x3,20 meter Ist zwar ein...
  4. Haltungs bedingungen für Eulen ??

    Haltungs bedingungen für Eulen ??: Hallo ich spiele mit den gedanken mir eulen anzuschafen, ich wohne in Sachsen Anhalt, wüste aber gerne was für eine Genmigung man dazu...