"Ursachenforschung" mit deutscher Gründlichkeit....

Diskutiere "Ursachenforschung" mit deutscher Gründlichkeit.... im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; rügen finde ich nach wie vor seltsam ... ;) Dazu habe ich einen Link gefunden, der mir nun doch etwas Angst macht

  1. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Dazu habe ich einen Link gefunden, der mir nun doch etwas Angst macht
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Vogelklappe, 25. Februar 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Warum weichst Du denn der Frage aus, aus welchem Grund vor der Verfütterung von Geflügelkot durch die FAO gewarnt wird ?
    Nein, wurde er nicht, wen Du 'mal richtig liest. Und selbst, wenn es so wäre, ist er deshalb falsch ?

    Und hier die nächste Frage, der Du ausgewichen bist: warum ist das Verfüttern von Fischmehl an Wiederkäuer in der EU nach wie vor verboten, wenn Virenpartikel darin nicht vorkommen können ?
     
  4. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Lies doch selber nach, wenn dir der Zusammenhang immernoch unklar ist, oder muss ich für dich den Text der FAO mundgerecht aufbereiten?

    Ich weiß nicht, ob im Fischmehl Virenpartikel vorkommen können und habe auch nirgendwo behauptet, dass es nicht sein kann. Ich habe lediglich das österreichische Bundesministerium für Gesundheit und Frauen hinsichtlich der Überlebensfähigkeit von H5N1-Viren bei bestimmten Temperaturen und Umgebungsbedingungen zitiert. Wenn du deren Aussage für falsch hältst, sag ihnen das doch.
     
  5. #24 Vogelklappe, 25. Februar 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Wo steht denn bei der FAO, daß die Empfehlung, keinen Hühnerkot mehr zu verfüttern, nicht für alle zum Verzehr bestimmten Tiere, also einschließlich Fischkulturen gilt ? Dies vor dem Hintergrund der gängigen Praxis ?
    http://www.aquafind.com/articles/poul.php
    Offenbar müßte das die FAO für Dich erst noch "mundgerecht aufbereiten" ?

    Und Dein Zitat läßt ja gerade darauf schließen, daß Du überlebende Viren in Fischmehl für unwahrscheinlich hältst, deshalb frage ich Dich ja, wenn dem so ist, warum dessen Verfütterung an Wiederkäuer in der EU wohl verboten ist ? Muß die entsprechende "Vorgeschichte", auf der das Verbot beruht, bei Hühnern erst noch faktisch passieren, damit man darauf kommt ?
     
  6. #25 Gänseerpel, 25. Februar 2006
    Gänseerpel

    Gänseerpel Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. März 2005
    Beiträge:
    999
    Zustimmungen:
    0
    Ich möchte mal einige Dinge in dieser Diskussion festhalten, bevor sie untergehen:

    1. Der Link von vogelklappe:

    Also: Damit steht jetzt fest, dass Fischmehl Produkte aus Fernost in die EU als Futtermittel importiert werden. Und zwar - wie ersichtlich, nicht oder mangelhaft geprüft.

    In Vietnam werden 3 Verfahren zur Herstellung von fischmehl angewandt:
    A. High temperature ("HT") mit Temperaturen um 150°
    B. Low Temperature ("LT") mit Temperaturen um 70°
    B. Sundryed, also "sonnengetrocknet", da überlasse ich die Interpretation mal jedem zur selbstreflexion. Stichwort: Trocknungsgrad und Virusüberlebenszeit in org. Material.

    (Quelle: “REGIONAL WORKSHOP ON LOW VALUE AND “TRASH FISH” IN THE ASIA - PACIFIC REGION” Hanoi, Viet Nam, 7-9 June 2005)

    Für ein Auftreten des Virus in Fischmehl kommen mehrere Hypothesen in Frage.
    Bei Hochseefisch Mitverarbeitung von Seevögeln, bei Binnenfisch direkte Viruspräsenz im Wasser/Fisch, sowie Beimengung von Hühnerprodukten.


    Zum Argument von Raven über die Haltbarkeit des Virus: Bei den Angaben ist Vorsicht geboten, die Überlebensfähigkeit des Virus an der außenwelt ist unzureichend bekannt, die Angaben in der Literatur schwanken, und es wird allgemein angenommen, dass größere Unterschiede von Strain zu Strain bestehen.


    2. Dass im Hühnermist immer mal wieder tote Hühner oder - eingeweide auftauchen, ist eine Beobachtung, die - immer wieder - auf den verschiedensten Ländern, auch Europa berichtet wird. Ich glaube auch, dass die Größen - Hühnermist, Tier/Fischmehl- in der epidemiologischen Praxis nicht so weit auseinanderliegen, wie manche denken. Hühnermist wird übrigens, wie in einem anderen Thread berichtet, auch in großem Stil als Viehfutter verwendet.


    3. Die Theorie von Von Gerhard Wisnewski

    Bez. des ersten Teils ist hier alles gesagt worden, wir werden uns in Geduld üben müssen.
    Der zweite Teil (Ipfstoff = Virus etc) ist schlicht und einfach Blödsinn und völlig unhaltbar.

    4. Dass die Gefahren der Hühnermistverwendung als "Fischfutter" seit spätestens 1988 bekannt waren, sollte eigentlich jedem klar sein. Dass FAO und EU trotzdem die "Technologie" bis 1/2006 gefördert haben, auch.
    Dass jetzt innerhalb der FAO Mitarbeiterschaft die Bereitschaft nicht besonders groß ist, eigene Fehler an die grosse Glocke zu hängen, scheint mir darüber hinaus auch erklärlich.

    5. Weniger Verständnis habe ich für die Haltung Chinas in dem ganzen Spiel, das sich nach wie vor unter -Bruch internationaler Vereinbarungen- weigert, die Virusisolate von über 30 Ausbrüchen herauszugeben. Diese Isolate werden dringend benötigt, um zeitliche und geographische Gegebenheiten in der Ausbreitung der verschiedenen Stämme sowie ihrer genetischen Veränderungen zu bewerten. Dies nicht nur in Hinblick auf evtll Konsequenzen für unsere Vögel, sondern auch auf eine Pandemie.
    http://effectmeasure.blogspot.com/2006/01/fiddling-while-rome-burns.html
    http://effectmeasure.blogspot.com/2005/12/chinese-bird-flu-transparency-two.html
    http://effectmeasure.blogspot.com/2005/11/chinese-viruses-not-available-to-other.html


    Für diese Politik, die übrigens kein einziger unserer Politiker öffentlich auch nur erwähnen wagt, bekommt China auch noch gutes Geld von der Weltbank "zur Finanzierung von Maßnahmen gegen die Vogelgrippe". Die Angst, dass einige in China operierende deutsche Glabolplayers vorzeitig Schwierigkeiten bekommen, sitzt zu tief.
     
  7. Koma

    Koma Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2005
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    och du lieber himmel 8o 8o ... der denkt das gleiche, wie ich und "spinnt" es sogar noch weiter 8o
     
  8. megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
  9. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Schade, dass es darüber anscheinend keine zuverlässigen Angaben gibt. Danke für deine Info.

    :zustimm: Das kann man unter "akte-x" abheften.
     
  10. #29 corinna2508, 25. Februar 2006
    corinna2508

    corinna2508 Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eisenach
    Wenn wir einmal beim Wasser sind

    Trinkwasser am Bodensee nicht gefährdet

    Friedrichshafen. AP/baz. Auch nach dem Auftreten der Vogelgrippe am Bodensee ist das Trinkwasser nach Angaben der baden-württembergischen Landesregierung nicht in Gefahr. Landwirtschaftsminister Peter Hauk bestätigte am Samstag, dass die Tafelente, die bereits am 15. Februar in Überlingen tot aufgefunden wurde, den gefährlichen H5N1-Virenstrang in sich trug. Das Wasser aus dem Bodensee werde wie immer chemisch aufbereitet. Für Bevölkerung und Touristen bestehe keine Gefahr.

    Nach Angaben der Behörden wird das Wasser wie immer mit Chlor und Ozon behandelt. Eisensalze sorgen demnach dafür, dass Krankheitserreger im Sandfilter bleiben. Mit Wasser aus dem Bodensee werden mehr als 2,5 Millionen Menschen versorgt.

    Hauk rechnet nach eigenem Bekunden damit, dass in den kommenden Wochen vermehrt tote Wasservögel gefunden werden, wenn die Zugvögel an den Bodensee zurückkehren. «Es besteht ein gewisses Risiko, dass Zugvögel auf ihrer Route aus Afrika das Virus zu uns bringen könnten», sagte er.

    Seit Jahresanfang sind den Angaben zufolge in den Landkreisen Konstanz und Friedrichshafen insgesamt knapp 200 tote Wasservögel gefunden worden. Vier von ihnen wurden als Verdachtsfälle an das Friedrich-Loeffler-Institut auf der Ostseeinsel Riems geschickt. Die Untersuchungsergebnisse werden für Anfang der kommenden Woche erwartet.

    Mit den Massnahmen am Bodensee zeigte sich der Minister sehr zufrieden: «Dank einer guten und gründlichen Planung und einer schnellen Reaktion bereits beim Bekanntwerden des Verdachtsfalles sind wir nun gut aufgestellt und können auf die Situation reagieren.» Um den Fundort der Tafelente in Überlingen war bereits am Freitag ein drei Kilometer grosser Sperrbezirk ausgewiesen worden.

    Vögel sollen ausserdem genauer beobachtet werden, wie der Minister sagte. Das gelte auch für die Bodenseeanrainer in Bayern, in Österreich und der Schweiz.

    http://www.baz.ch

    Eiguckeda, da hatten wir ja noch garnicht drüber nachgedacht, schön wie dieser Umstand hier betont wird. Nur Enten dürfen nicht davon trinken. ;)
     
  11. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Öhm, wie meinst du das? Dürfen jetzt die Enten kein Leitungswasser mehr oder mußt du nun von deiner Gewohnheit Abschied nehmen, deinen Durst direkt am See zu stillen? :D
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #31 corinna2508, 25. Februar 2006
    corinna2508

    corinna2508 Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. August 2005
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Eisenach
    Bodenseewasser

    wird in den Orten drumherum als Trinkwasser in die Röhren eingeleitet, angeblich aufbereitet.
    Auch andere Orte werden über Thalsperren z.b. versorgt
     
  14. Quaki

    Quaki Guest

    Bodenseewasser

    Hallo
    Bodenseewasser ist nach Auskunft der Bodenseewasserversorgung kein Oberflächenwasserwasser im Sinne des Gesetzes über "Oberflächenwasser der Verordnung Vogelgrippe" da es aufbereitet wurde. Ob und wie die Grippeviren abgetötet werden, darüber gab mir der zuständige Mitarbeiter keine Auskunft.
    Die Bodenseewasserversorgung versorgt einen großen Teil von Baden-Württemberg mit Trinkwasser, z.B. auch die Stadt Stuttgart.
    Lieber Gruß
    Quaki
     
Thema: "Ursachenforschung" mit deutscher Gründlichkeit....
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Reicholff

Die Seite wird geladen...

"Ursachenforschung" mit deutscher Gründlichkeit.... - Ähnliche Themen

  1. Deutsche Meisterschaft 2018

    Deutsche Meisterschaft 2018: Hallo liebe Mitkanarienzüchter und halter, Ich werde im Januar zum ersten Mal zu einer deutschen Meisterschaft ein paar von meinen Razas melden...
  2. Absage der DKB Deutschen Meisterschaft

    Absage der DKB Deutschen Meisterschaft: **** Folgende Mail geht im Augenblick im Internet rum . Kopie / Zitat : " Liebe DKB Vorstandsmitglieder, liebe Landesverbandsvorsitzende, vor...
  3. deutsche Übersetzung??

    deutsche Übersetzung??: Hallo, gibt es für die "Bezeichnungen": Emerald, Harlequin, Smaragd.....usw. auch "deutsche Übersetzungen"?? Oder sind das für Deutschland...
  4. BDRG - Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter

    BDRG - Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter: ...stellt sich vor: https://www.bdrg.de/ Einfach mal vorbeischauen und stöbern und die nicht kommerzielle Seite der Geflügelhaltung und Zucht...
  5. Hilfe bei Erforschung Deutsche Volierenmarkt

    Hilfe bei Erforschung Deutsche Volierenmarkt: Ich möchte gern für mein Erforschung menschen sprechen über Volieren. Ich mochte gern den Deutsche markt in Volierendrahte abbildung zu brengen....