Veganer, die einzigsten Tierfreunde

Diskutiere Veganer, die einzigsten Tierfreunde im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; so einfach ist es leider nicht....... denn in den Ländern , in denen gehungert wird , ist der Fleischkonsum sowieso gleich Null..... das ist nur...

  1. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    so einfach ist es leider nicht....... denn in den Ländern , in denen gehungert wird , ist der Fleischkonsum sowieso gleich Null..... das ist nur ein theoretisches Modell...... die Milchüberschüsse , die wir hier produzieren , kommen ja auch nicht den Menschen in Somalia zugute.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ajnar

    Ajnar Initiative für Papageien

    Dabei seit:
    24. September 2001
    Beiträge:
    2.312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Planet Erde
    ... und nicht zu vergessen:



    Leiden andere!
     
  4. Merline

    Merline Mitglied

    Dabei seit:
    12. März 2001
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    92262
    Da habe ich andere Erfahrungen gemacht. Ich bin häufiger in sogenannten Entwicklungsländern unterwegs. Krassestes Beispiel aus meiner persönlichen Erfahrung war Madagaskar (viertärmstes Land der Welt). Der Regenwald ist dort mittlerweile auf 10% seiner ursprünglichen Fläche geschrumpft, weil die Malegassen traditionsgemäß Zebus züchten und dafür Jahr für Jahr Regenwald abholzen müssen, um neue Weideflächen zu erhalten.

    Viele Grüße,

    Merline
     
  5. #24 Addi, 27. März 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. März 2003
    Addi

    Addi Guest

    das liegt an uns

    und der markt passt sich den verbrauchern an


    und an die Veganer

    Es waren immer die Extremen die zu einer gemaessigten Einstellung in Vorreiterposition waren
     
  6. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Hilfslieferungen

    Hallo,

    wo wir gerade bei Somalia sind:
    Dank der lieben Hilfslieferungen der "reichen" Länder z.B. nach Somalia, ist dort der Erlös / Absatz für die Bauern dort vor Ort eingebrochen. Der Bedarf von außen war gedeckt. Dies bedeutet, das die dortige Landwirtschaft am Boden liegt und aufgrund unserer tollen total verfehllten Überschußabbaupolitik der EU und einiger anderer den Bedarf im eigenen Land dort nicht mehr gedeckt werden kann aus eigener Kraft heraus.
    Zum Glück haben wir ja immer ein guttes gewissen, wenn wir Lebensmittel den "armen hungernden" spenden.

    Veredlung (Ausdruck aus der landwirtschaftlichen Produktion):
    Es ist sicher richtig, das man mehr "Grünmasse" braucht, als Fleisch hinterher bei der veredelung herauskommt. Man darf aber auch hier nicht vergessen, daß bestimmte Futtermittel, die hier Verwendung finden, für den Menschen nicht gerade besonders verwertbar sind.
    Wir haben bei uns z.B. Grünflächen, die aus umweltgründen nicht zu Acker umgebrochen werden dürfen. Kühe fressen zum Glück nun einmal Gras, der Mensch wohl weniger.
    Abfallprodukte aus der Veredlung von Menschlichen Lebensmittel:
    z.B. Zuckerrübenschnitzel! Selbst Veganer werden diese nicht essen.
    Getreide minderer Qualität, nicht besonders für die Menschliche Ernährung geeignet.

    Wie sieht es aus mit euren Haustieren? Wieviele Menschen könnte man ernähren, wenn Fleisch bester Qualität (so ist es nunmal) nicht an Katzen, Hunde und auch an einige Vögel verfüttert würde?
    Wer macht mal eine Hochrechnung (soviel Millionen Hunde, je soviel KG Fleisch am Tag, macht im Jahr soviel)?

    mfg

    aday
     
  7. Addi

    Addi Guest

  8. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Mehlwürmer

    Hallo Addi,

    Mehlwürmer? ne danke. Wäre aber auch eine "Veredelung" wenn mann sie essen würde. Dienen aber wieder als Futtermittel für Geflügel und somit weitere Veredelung.
    Es soll ja Kulturen geben, die essen Heuschrecken, Hunde usw. Ich bleibe da lieber bei "gesunden" Lebensmitteln wie sie in unseren Breitegraden üblich sind. Am besten noch aus eigener Produktion. Mit dem Fleisch ist es kein Problem, Eier auch nicht. Halte ich alles selber und weiß auch wie es produziert wurde, bzw. kenne ich die Haltung der Erzeuger, wenn ich mal wo anders einkaufe (Hofladen). Mit Gedreide-Produkten sieht es allerdings etwas schlechter aus, da ich ausschließlich Futtergetreide anbaue. Daher verlasse ich mich hier auf den Bäcker, das er keinen blödsinn macht, bzw. die staatlichen Kontrollen dafür sorgen, daß die Rohprodukte den Normen entsprechen.
    Das Gras von meinen ca. 2 Hektar Grünflächen möchte ich auch nicht selber esse. Dafür habe ich ja meine Rinder, Schweine,...

    Veganer können mit ihren zum Teil illegalen Aktionen und ihrem Absolut ungesunden ernährungsfimmel vorreiter spielen wie sie Wollen. Für mich persönlich werden diese "vertreten" auf gar keinen Fall ein Vorbild. Auch müßten diese "Exoten" sämtlich daraus resultierenten medizinischen und sozialen Kosten selber tragen, genau wie "extremsportler".

    mfg

    aday
     
  9. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Wir könne hier sicher eine preima Diskussion zum Thema Dekadenz und Perversität führen..... ich denke da z.B. an "Festagsmenü mit Gans" in (total umwltschädlichen Golddöschen à 125g .....) für den verwöhnten Wiffwaff.......

    Anererseits gebe ich für meine 3 Nymphen auch mehr Geld im Monat für hochwertiges Futter aus , als ein äthiopischer Bauer für seine Familie zur Verfügung hat....aber wenn ich meinen Piepern minerdwertigen Mist füttere , nützt das keinem .....
    Echtes Dilemma...nicht zu lösen.....
    Schlimm ist übrigens auch , daß verschieden Großkonzerne nur noch Hybridsaatgut ausgeben ,die Bauern ihr Sattgut immer kaufen müssen , da z.B. der Mais nur einmal fruchtet und dadurch eine riesige Abhängikeit geschaffen wird. Zudem sind viele Pflanzen z.B. in Indien einfach unter Patent gestellt worden , so daß die einheimische bevölkerung keine Rechte mehr an einheimischen Pflanzen hat ......wo soll das hinführen *grusel*
     
  10. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Hybrid

    Hallo kace63,

    Hybridgetreide hat aber nunmal einige besondere Vorteile. Sonst würde der Landwirt hierrauf sicherlich nicht zurückgreifen.
    Selbst bei "normalen" Saatgut, kann der Landwirt nicht einfach selber bei uns nachbauen, wenn er über eine bestimmte Flächenzahl verfügt. Er muß nähmlich dann für sein eigenes Saatgut Lizensen bezahlen. Dann fällte der Preis für das "bessere" Hybridsaatgut nicht so ins gewicht.

    mfg

    aday
     
  11. Merline

    Merline Mitglied

    Dabei seit:
    12. März 2001
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    92262
  12. Rena1

    Rena1 Guest

    veganer...

    so manche ansatzpunkte der veganer wären ja vertretbar.
    aber mir persönlich doch zu hochgespielt und fanatisch.

    in details zu gehen....überfordert mein horizont.

    :D :0-
     
  13. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Ich meine das genmanipulierte Hybridgetreide, das mit Hilfslieferungen in Hungerländer gebracht wird...... traditionell wird nur ein Teil des Getreides gegessen , der Rest als Saatgut aufbewahrt. Wenn nun der Bauer jählich neues Saatgut kaufen muß , erhöht das eine Abhängigkeit und das Geld für Schulbesuch/Medizin etc. fehlt.
    Den dicken Reibach machen dabei die großen Saatguterzeuger , die die bauern mit dem manipulierten Saatgut in eine Fallle locken!!0l
     
  14. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Definition

    Hallo kace63,

    es gibt Hybridsaatgut:
    z.B. Triticale (Weizen x Roggen, ähnlich wie Hybridhühner)

    und es gibt "Genmanipuliertes" Saatgut:
    Diverse Sorten von:
    Mais,... und vor allem Soja.

    In den USA wird einiges an Genmanipuliertem Soja angebaut und dann in andere Länder verschift. Selbst in Deutschen Lebensmitteln ist es enthalten und muß noch nicht mal ausgewiesen sein auf der Verpackung. Mit absoluter Sicherheit hast du auch schon welches gegessen.

    Genmanipuliertes Saatgut kann einfach nachgebaut werden. Lizensfragen sind dann aber sicher offen, genau wie bei anderem Lizenssaatgut.

    In der ehemaligen Sowjetrepuplik ist es ganz egal ob Lizens oder nicht. Die Juckt es nicht und bauen einfach nach.

    Es gibt aber auch Sorten, die Lizensfrei sind. In Indien und Asien allgemein haben sich schlaue und geldgierige Amerikaner viele Sorten schützen lassen und machen nun den reibach. Das hätte nicht sein müssen, wurde aber von der dortigen Regierung meist sogar gefördert.
    Nennt sich dann Globalisierung!

    Verbieten von Gengetreide bei uns, dann import aus dem Ausland und uns interressiert es nicht mehr, weil Anbau nicht mehr vor unserer Haustür. Man sieht es dem Korn halt nunmal nicht an. So einfach ist es mit Problemen umzugehen.
    Viele Landwirte bei uns bauen mittlerweile Eiweißpflanzen an, obwohl teurer als Import. Schon allein auch aus dem Grund der unsicheren Herkunft.

    mfg

    aday
     
  15. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Es gibt tatsächlich Hybridgetreide , daß eben NICHT einfach nachgebaut werden kann und genau dieses Saatgut meine ich !
    schau mal hier (hoffe , der link funktioniert ):

    http://www.zeit-fragen.ch/ARCHIV/ZF_82b/T04.HTM

    Ich meine das Saatgut mit Terminator-Gen....genau dieses Saatgut wird bei Hilfslieferungen bevorzugt benutzt und nur einmal kostenlos geliefert , danach muß es gekauft werden.
     
  16. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
  17. #36 Benny-Lucca, 27. März 2003
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    @ all veganer:
    esst Ihr Gummibärchen oder rote Grütze? oder gar andere Süßigleiten mit Gelatine ?
    Tragt Ihr nur Plastik Schuhe und Gürtel ?
    Nehmt Ihr nur Kosmetika (auch Duschgel oder Seife) die garantiert frei von tierischen Bestandteilen sind und auch nachweislich ohne Tierversuche produziert und entwickelt wurden?
    Wenn Ihr diese Fragen mit ja! beantworten könnt, ist es ok.
    Leider lerne ich immer wieder Veganer (oder zumindest solche, die behaupten es zu sein) kennen, die lederne Schuhe und Gürtel tragen sowie auch Gummibärchen essen.
    Für diese Produkte müssen auch Tiere sterben..... nicht vergessen bei all diesen Diskussionen.
     
  18. Addi

    Addi Guest

    was soll dass?

    Warum verlangt man immer gerade von denen, die wenigstens etwas tun Perfectionismus

    Eventuell eine Art die Eigene Unvollkommenheit zu kompensieren?

    Mir ist jeder, der da anfaengt zu handeln zu aendern lieber als die ,die nur deren Schwaechen und Fehler suchen
     
  19. tamborie

    tamborie Guest

    Re: was soll dass?


    Dem ist nichts hinzuzufügen!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Bell

    Bell Guest

    Da schließe ich mich doch gleich an !


    Und wenn irgendwo nur ein Baum gefällt wird, so ist das keine Rechtfertigung den ganzen Wald abzuholzen, oder ?
     
  22. #40 Benny-Lucca, 28. März 2003
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
     
Thema:

Veganer, die einzigsten Tierfreunde

Die Seite wird geladen...

Veganer, die einzigsten Tierfreunde - Ähnliche Themen

  1. Biete und Suche Urlaubsbetreuung in HH St Pauli und Umgebung

    Biete und Suche Urlaubsbetreuung in HH St Pauli und Umgebung: Moin zusammen, bin vor Kurzem zurück nach Hamburg gezogen und auf der Suche nach Leuten, die auch Vögel haben und wir uns gegenseitig bei der...
  2. Ein Tierfreund der sich vorher Sorgen macht

    Ein Tierfreund der sich vorher Sorgen macht: Hallo leute eigentlich hat sich ja seit heute meine Frag schon erübrigt das ich gerade mit einer aus der Zoohandlung gesprochen hatte! Mein...
  3. Hamster: Einzige Nagetiere, die alleine leben wollen? Und Streifenhörnchen?

    Hamster: Einzige Nagetiere, die alleine leben wollen? Und Streifenhörnchen?: Hallo, nach Tiere suchen ein Zuhause sind Hamster die einzigen Nagetiere, die "wirklich alleine leben wollen". Ich dachte, das gilt auch für...
  4. Wie lange einzige im Nistkasten verbliebene Kohlmeise beobachten?

    Wie lange einzige im Nistkasten verbliebene Kohlmeise beobachten?: Hallo Vogelfreunde, per Nistkastenkamera (die inzwischen leider kaputt ist, super :-S) konnte ich beobachten, dass die Kohlmeise von 8 Eiern 5...
  5. mein einziges ist Tod

    mein einziges ist Tod: von 6 Eier ist eins geschlüft es war 12 Tage alt geworden ich war sooooo8o als es Nachmitags Tod in seinem Nest lag :nene: womit hab ich das...