Veganer, die einzigsten Tierfreunde

Diskutiere Veganer, die einzigsten Tierfreunde im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; nö, tu ich nicht Hi, was hat Kommunikation und Gedaechtnis mit Leidensfaehigkeit zu tun? Beides, Kommunikation und Gedaechtnis bei Pflanzen,...

  1. Meena

    Meena Guest

    nö, tu ich nicht

    Hi,
    was hat Kommunikation und Gedaechtnis mit Leidensfaehigkeit zu tun?
    Beides, Kommunikation und Gedaechtnis bei Pflanzen, ist weder bewiesen noch hinreichend nachvollziehbar - bis jetzt zumindest.

    gruss, Meena
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #62 Addi, 26. April 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. April 2003
    Addi

    Addi Guest

    da scheinen aber wesentliche studien und deren veröffentlichungen an dir vorbeige

    gangen zu sein ,


    (nicht meine Meinung rechtfertigung vieler Veganer )





    Ist doch wohl nonsens in sich als wenn es nur Flucht zur Gefahrenvermeidung gaebe /(Kakteen )

    http://antispe.de/txt/barbarei.html
     
  4. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Addi,
    Deiner Logik nach dürften dann alle ungeborenen Lebewesen kein Schmerzempfinden haben - Küken die kurz vorm Schlüpfen sind können auch nicht weg und haben trotzdem Schmerzempfinden , ebenso verhält es sich mit Säugern jeder Art...sobald ein Nervensystem vorhanden ist , fühglen sie Schmerz aber das heißt noch lange nicht , daß sie diesem Schmerz ausweichen könnten.
    Im übrigen gibt es auch Versuche mit EEG-ähnlichen Ableitungen an Pflanzen die sehr wohl Reaktionen auf Schmerz gezeigt haben.
    Nicht alles , was wir (noch) nicht erforscht haben, gibt es deshalb auch nicht........
     
  5. IngeE

    IngeE Guest

    Hallo, ich gehe in den Beiträgen mal ein bisschen zurück, zur Hybriden- und Genmanipulationdiskussion.

    Macht euch das nicht Angst? Mir ja.

    Nur mal so nachdenken. vor vielen vielen Jahren sind viele viele Haustier- und Nutzpflanzenarten herausgezüchtet worden, jede mit einem bestimmten Genpotential und besonders angepasst an bestimmte Konditionen.

    Heute reicht sogar eine Tischlerhand um die derzeit genutzten Rassen aufzuzählen, das Genpotential verarmt rapide und bei neuen Problemen, sei es das Geflügelpestvirus, als aktuelles Problem, Einbrüche in der Fruchtbarkeit bzw. Häufung genetischer
    Abnormitäten gibt es keine Abpufferung mehr.

    Ansonsten denke ich, ist bei der Ernährung - und auch sonst im Leben - jedes Extrem von Übel.

    Inge
     
  6. Addi

    Addi Guest

    weis nicht

    Kace woraus du schliesst dass dieses Ergebniss meiner logik entspricht , eher ,nein bestimmt vertrete ich hier deine Meinung


    Habe neulich nen Link bekommen Eine americanische Studie behauptet mal wieder Fische konnen weder leiden noch schmerz empfinden

    Warum laesst mans nicht einfach bei dem Glauben dass es so ist alles Leben fühlt und dem dementspechend respectvoll begegnet werden muss
     
  7. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    @Meena

    Leider gibt es recht viele vegane Eltern , die ihr Kind auch vegan ernähren , ich habe beruflich leider auch die verheerenden Folgen gesehen. Ich finde die chips-schoko-pommes Ernährung für Kinder auch grausam , aber diese Kinder werden nur dick...das Gehirn erhält dabei die Aminosäuren , die es zur Entwicklung braucht , das ist eher ein zuviel als zuwenig und wenn dann noch Vitamintabletten gegeben werden , sind die Kinder zwar fehlernährt , aber nicht mangelernährt. Was für Folgen diese Fehlernährung im späteren Leben hat , wissen wir , aber im Gegensatz zu der streng Veganen Ernährung ist sie nicht lebensbedrohlich.
    Ganz schlimm wird es , wenn esw sich um veganische Eltern mit Halbwissen handelt , die nur weglassen , aber nicht informiert darüber sind , welche Stoffe in welchen Nahrungsmitteln vorkommen und was man miteinander kombinieren muß , um optimale Ausnutzung der Nährstoffe zu erreichen. 0l
     
  8. #67 Alfred Klein, 26. April 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.415
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Re: nö, tu ich nicht

    Da muß ich Dich berichtigen.
    Nachgewiesen wurde daß bei Baumfällarbeiten auch weiter entfernte Bäume reagierten. Die schwachen elektrischen Ströme in der Pflanze zeigten Veränderungen wärend der Fällarbeit.
    Weiter wurde bei Experimenten mit Zimmerpflanzen festgestellt daß diese bestimmte Menschen erkennen konnten.
    Dazu wurde die Pflanze von einer bestimmten Person "gequält", Blätter abgerissen usw.
    Nach einigen Tagen zeigte die Pflanze eindeutige Veränderungen in ihren mittels einer Art EEG festgestellten elektrischen Impulse wenn der "Quäler" nur in die Nähe kam.
    Solche Aussagen daß Pflanzen nichts fühlen oder spüren erinnert mich an die frühere Aussage daß Tiere z.B. seelenlose Geschöpfe seien.
    Man sollte jedem Lebewesen eine gewisse Gefühlswelt zugestehen, auch Pflanzen.
    Der Respekt vor allem Leben gebietet es nach meiner Meinung sowieso.
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #68 Addi, 26. April 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26. April 2003
    Addi

    Addi Guest

    und noch mehr

    Alfred

    baeume verfügen über ein nachrichtensystem dass sie veranlasst abwehrmassnahmen zu schaffen vorzusorgen wenn andere baeume gleicher Art von Fress feinden oder Schimmel bedroht waren,ueber weite 100erte von Metern


    WER sehen will der sieht


    Vieles von dem was uns heute beschaeftigt , haben wir wohl der christlichen Religionslehre zu verdanken

    ,Tiere Pflanzen etc fanden kaum berücksichtigung .

    Jesus ritt auf Esel,opferlaemmer, und so vieles mehr .Macht euch die Erde untertan, die Schlange usw

    Einzige Ausnahme Noah
     
  11. Meena

    Meena Guest

    @Addi

    Hi Addi,


    Ich bin auch der Meinung, dass alles was existiert seiner selbst willen existiert. Pflanzen natuerlich auch.

    "Auch Pflanzen haben eine "Seele"."

    Alles ist beseelt.

    "Und nicht nur das. Sie besitzen Fähigkeiten, von denen wir Menschen nur träumen können. "

    Die Erforschung dessen koennte interessant werden...

    "Warum aber soll Pflanzen weniger Recht auf Unversehrtheit zugesprochen weden, als Tieren? Weil sie nicht davonlaufen können? Weil sie keine Laute von sich geben? Weil sie nicht (zurück-) beißen? Oder weil sie keine "süßen" Kälber zur Welt bringen? Hast du darauf schon je einen Gedanken verschwendet? Ich glaube eher nicht."

    O, da irrst du dich aber. Ich mache mir viele Gedanken.
    (Es nervt nur ein bisschen wenn man als Vegetarier oder Veganer zu hoeren bekommt: "Und was ist mit den Pflanzen? Die haben doch bestimmt auch Schmerzen *breitgrins*")
    Dass Pflanzen wirklich Schmerzen haben ist im Gegensatz zu Tieren (jedenfalls denen die geschlachtet werden) nicht sicher.
    Reaktionen, okay. Aber Reaktionen muessen nicht Schmerzen bedeuten.
    Ich will versuchen, das vermeidbare Leid weitgehend zu verhindern (fuer mich persoenlich eben durch Vegetarismus). Auf pflanzliche Lebensmittel kann ich nicht verzichten - das waere auf kurz oder lang Selbstmord.
    Wenn ich Pflanzen auch ein Recht auf Unversehrtheit zusprechen wuerde, bedeutete dass, dass ich innerhalb weniger Tage verhungert waere. DESHALB geht es nicht. Weil ich eben auch ein Produkt dieser Evolution bin und leben will.

    Um es nochmal klar zu stellen: Ich sage gar nicht, dass Pflanzen empfindlose Roboter sind und ich glaube auch, dass vieles noch unendeckt ist.

    Aber diese Diskussion fuehrt doch irgendwie dazu, dass die Leute sagen: naja, also wenn Pflanzen moeglicherweise auch Schmerzen haben, dann ist es doch gleich ob ich jetzt eine Tomate oder ein Rumpsteak esse. Beides leidet ja.
    Das halte ich fuer fatal. Dann kann man auch gleich den ganzen Tierschutz kippen. Nach dem Motto: wenn der Bauer seinen Weizen schlagen darf, dann darf ich auch meinen Hund schlagen.

    Fuer mich besteht da doch ein grosser Unterschied zwischen Weizen und Hund.

    gruss, Meena
     
Thema:

Veganer, die einzigsten Tierfreunde

Die Seite wird geladen...

Veganer, die einzigsten Tierfreunde - Ähnliche Themen

  1. Biete und Suche Urlaubsbetreuung in HH St Pauli und Umgebung

    Biete und Suche Urlaubsbetreuung in HH St Pauli und Umgebung: Moin zusammen, bin vor Kurzem zurück nach Hamburg gezogen und auf der Suche nach Leuten, die auch Vögel haben und wir uns gegenseitig bei der...
  2. Ein Tierfreund der sich vorher Sorgen macht

    Ein Tierfreund der sich vorher Sorgen macht: Hallo leute eigentlich hat sich ja seit heute meine Frag schon erübrigt das ich gerade mit einer aus der Zoohandlung gesprochen hatte! Mein...
  3. Hamster: Einzige Nagetiere, die alleine leben wollen? Und Streifenhörnchen?

    Hamster: Einzige Nagetiere, die alleine leben wollen? Und Streifenhörnchen?: Hallo, nach Tiere suchen ein Zuhause sind Hamster die einzigen Nagetiere, die "wirklich alleine leben wollen". Ich dachte, das gilt auch für...
  4. Wie lange einzige im Nistkasten verbliebene Kohlmeise beobachten?

    Wie lange einzige im Nistkasten verbliebene Kohlmeise beobachten?: Hallo Vogelfreunde, per Nistkastenkamera (die inzwischen leider kaputt ist, super :-S) konnte ich beobachten, dass die Kohlmeise von 8 Eiern 5...
  5. mein einziges ist Tod

    mein einziges ist Tod: von 6 Eier ist eins geschlüft es war 12 Tage alt geworden ich war sooooo8o als es Nachmitags Tod in seinem Nest lag :nene: womit hab ich das...