Veilchenloris

Diskutiere Veilchenloris im Loris und Fledermauspapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen :) Da ich finde das neben den gebirgsloris noch so viele Tolle andere Arten von Loris gibt, die hier kaum Gesprächsthema sind...

  1. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Hallo zusammen :)

    Da ich finde das neben den gebirgsloris noch so viele Tolle andere Arten von Loris gibt, die hier kaum Gesprächsthema sind wollte ich mal meine Veilchenloris vorstellen, bzw. den Veilchenlori als Art vorstellen.

    Allgemein vorweg:

    Der Veilchenlori (Psitteuteles goldiei) ist eine eher kleine Loriart aus der Familie der Grünloris (früher Keilschwanzloris , Trichoglossus), er wird ca 19 cm lang und erreicht ein Gewicht von 55-70g.

    Haltung:

    Der Veilchenloris gehört zu den eher robusteren Arten der kleineren Loris und auch die Zucht kann als relativ unkompliziert angesehen werden. Allerdings hat aber auch er einige besondere Ansprüche. Er ist etwas kälteempfindlicher als z.B der Gebirgslori und sollte bei ca 10 Grad überwintert werden, ebenso wie andere Loris benötig er viel Obst und einen vollwertige Nektarersatz (Lorisuppe). Die Haltung sollte Paarweise erfolgen in Volieren oder geräumigen Boxen von mindestens 1,2m länge. Der Veilchenlori klettert gern und ist sehr geschickt auch auf dünnen Zweigen trotzdem ist er aber ein guter Flieger und sollte auch die Möglichkeit haben in seiner Voliere angemessen zu fliegen. Auch sollte man bedenken das der Reinigungsaufwand bei kleinere Volieren/Boxen sehr hoch ist da der Veilchenlori wie andere Loris sehr dünne Ausscheidungen hat und auch Allgemein mit dem Futter sehr viel Dreck produziert. Außerhalb der Brutzeit können Veilchenloris auch in Gruppe gehalten werden und sogar mit anderen Arten die ähnliche Ansprüche stellen vergesellschaftet werden. Veilchenloris sind in der Regel sehr friedliche und ruhige Tiere die sich meist sehr vorsichtig Verhalten. Trotzdem sind sie sehr intelligente und aufgeweckte Vögel wenn sie einmal Vertrauen gefasst haben, und kommen dann von selbst gern auf Menschen zu. Wie allen Loris solten ihnen so oft wie möglich frische Blüten geboten werden aber auch andere Zweigen sind zu benagen immer willkommen.
    Veilchenloris gehören zu den leisesten Vertretern der Loris und sind auch für den Einsteiger in der Lorihaltung bei entsprechender ausführlicher "Vorinformation" (z.B durch entsprechende Literatur) gegeignet.

    Jetzt zu meinen Loris, im folgenden Berichte ich wie zu meinen Veilchenloris kam, und wie diese bei mir leben.

    Ich habe erst vor kurzem 2,1 Veilchenloris bekommen die eine Flugbox bewohnen. Meine Tiere sind ein Zuchtpaar aus dem Jahre 2007 mit einem männlichen Jungtier von 2011. Sie sind sehr angenehm im Umgang erfodern jedoch einen hohen Reinigungsaufwand, wie ich schnell gemerkt habe.
    Schon direkt nachdem sie angekommen waren in ihrer Transportbox waren sie trotz des lange Transportes überhaupt nicht schreckhaft, sondern eher Neugierig was denn nun auf sie zukommt. Nachdem ich sie in die vorbereitete Quarantänebox gelassen hatte und mit allem versorgt hatte was sie brauchten, gönnte ich ihnen erst mal Ruhe.
    Am nächsten Tag als ich mit einem Apfel nach ihnen schaute waren sie direkt interessiert was ich mitgebracht hatte und kamen schon teilweise vorsichtig auf meine Hand um vom Apfel zu probieren.

    Leider stellte ich nach einigen Tage beobachten fest das das Jungtier scheinbar das Paar sehr störte. Ich trennte sie danach und seitdem harmonisieren beide Eltern wieder bestens. Leider ist es im Moment sehr schwierig an weibliche Veilchenloris zu kommen, aber die Partnersuche für mein alleinstehenden Hahn läuft natürlich :)

    Seit einigen Tagen stelle ich nun fest (Die Loris sind seit 1,5 Wochen bei mir), das das Paar anfängt zu balzen (Die Balz besteht aus zwitschernden Tönen und einem hin und herwiegen der Köpfe gegenüber vom Partner, dazu verbeugt sich der Hahn vor der Henne, es ist faszinierend zu beobachten. Natürlich gehören auch gegenseitiges Kraulen und füttern zu einer festen Paarbindung), auch scheint das Weibchen nach einem Nistkasten zu suchen und erforscht jeden kleinen Winkel der Quarantänebox. Geplant ist das die drei nach 2-3 Wochen Quarantäne in jeweils einen großen Flugkäfig umziehen wo dann selbsterständlich auch ein Nistkasten für das Paar vorhanden sein wird.

    Ich bin gespannt wie es weiter geht und bin weiterhin (oder vielleicht jetzt gerade:) ) fasziniert von diesen kleinen und liebenswerten Loris, auch wenn ich mich manchmal wunder wie ein so kleiner Vogel es schafft so viel Dreck zu produzieren :D

    Wenn Ihr Fragen, Anregungen habt, würde ich mich freuen wenn ihr auf diese Beitrag antwortet, er kann gerne dafür genutz werden sich über die Veilchenloris auszutauschen und ich stehe selbstverständlich für Fragen gern zu Verfügung :)

    Nachfolgend noch einige Bilder, alles noch in der Quarantänebox, demnächst wenn sie umgezogen sind gibts noch mal neue :)
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tanygnathus, 14. April 2014
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.916
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Danke für den Bericht Nils, es wird über Veilchenloris nicht so oft berichtet,
    darum finde ich es toll, dass Du uns nun hier diese Art vorstellst.:beifall:
     
  4. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.209
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    CH / am Bodensee
    hallo Nils

    du könntest auch noch einige Fotos bei den Vogelfotos hochladen, wir haben bisher nur 3 dort ;)
     
  5. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Ich werde demnächst noch mal Fotos machen und dann auch gern bei den Vogelfotos welche hochladen wenn das klappt :)
    Erst mal müssen sie jetzt aus der Quarantänebox in ihr Endgültiges Zuhause :)

    Dann wird das auch mit de Bildern besser ;)
     
  6. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Es gibt sogar 5-6 Fotos von Veilchenloris dort wenn ich das richtig gesehen habe (Veilchenlori unterschiedlich geschrieben). Allerdings klappt das bei mir mit den hochladen mal wieder nicht.
    Trotz JPEG Dateityp und einer größe unter 100kb wird es nicht als solches erkannt...

    Ich stelle die vier Bilder die ich hochladen wollte hier einfach noch mal rein. Ansonsten muss Bettina sie wieder für mich hochladen wie beim letzten mal :P
     

    Anhänge:

  7. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.209
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    CH / am Bodensee
    hallo Nils

    irgendwo "hängt" das bei den Vogelfotos, habe dir dazu eine ausführliche Mail geschickt.
     
  8. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    So wie versprochen gibts jetzt noch Bilder von dem Loris nach dem Umzug und vor allem von Ihrer neuen Box/Voliere.

    Sie sind seit dem letzten Wochenende drin und haben sich schon super eingelebt der Wellikaste der eigentlich nur für den Übergang gedacht war wird regelmäßig besucht (von beiden), aber auch der neue Ablaufnistkasten der jetzt praktischerweise außen hängt wurde schon begutachtet :)

    Bei Gelegenheit mache ich dann mal wieder bessere Bilder mit der vernünftiger Kamera (nicht nur mit Handy) aber heute schon mal ein Vorgeschmack und Bilder der Box :)

    Heute habe ich sie auch erst mal wieder nass gemacht mit der Blumenspritze. Das passte ihnen gar nicht, und sie haben versucht sich zu verstecken (Im Nistkasten oder unter der Futterwendeplatte) aber nen bischen was haben sie abbekommen, wurde auch Zeit denn Ihr Gefieder ist recht stumpf finde ich.
     

    Anhänge:

    Sonix gefällt das.
  9. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Neues von den Veilchenloris :) Habe heute mal wieder ein Video gemacht der beiden.

    https://www.youtube.com/watch?v=e25izHWcDAE

    Mitlerweile sind sie echt schon ziemlich dreist und haben kaum noch Angst. Auch der neue Nistkasten wird inspiziert, und getestet. Ihr müsst den Dreck entschuldigen, bei den Veilchen sehen gerade die Wände sowie der Futterbereich immer aus wie nen Schlachtfeld...

    Ich hoffe es stört niemanden das ich hier einen monolog führe, ich hoffe nur das Them ist interessant für jeden der sich informieren möchte...
     
  10. #9 Tanygnathus, 4. Mai 2014
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.916
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Danke für die Infos und das Video Nils, ich denke viele Leute schauen sich das Video und die Berichte einfach an, und schreiben nicht dazu.
    Es wurde bereits 321 mal das Thema aufgerufen, also muß es doch interessant sein.:zwinker:
     
  11. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Hoffen wir das den Leute die sich das Thema ansehen auch das Thema gefällt :D
    Aber solange sie niemad beschwert ;)
     
  12. #11 Karin G., 4. Mai 2014
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.209
    Zustimmungen:
    128
    Ort:
    CH / am Bodensee
    inzwischen sind es schon 377 :D
     
  13. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Soo ich muss glaube ich mal wieder berichten wie es weit gegangen ist :)

    Mitlerweile gab es etwas umstrukturierungen in meinem Veilchenloribestand zwischenzeitlich sind drei junge Veilchenloris von 2014 eingezogen, und ein Weibchen mit den Männchen von 2011 wieder ausgezogen zu einem befreundeten Züchter. Daher habe ich nun das adulte Zuchtpaar von 2007 und ein junges ebenfalls blutsfremdes Paar von 2014.

    Die Henne des Zuchtpaares hat sich super gemacht, und ist mitlerweile auf der Brust wieder komplett zugewachsen.
    Auch ist sie seit Wochen viel im Kasten und ich hab seit gut einer Woche Paarungen beobachten können.
    Vor einigen Tagen zeichnete sich dann der Legebauch ab, und gestern lag das erste Ei.

    Jetzt bleibt abzuwarten wie alles weitere klappt :)

    Anbei noch ein paar Bilder der jungen Veilchenloris und dem Zuchthahn, Die Henne wollte leider nicht wirklich auf das Bild und auch er ist immer in der Nähe des Nistkastens :)
     

    Anhänge:

  14. Ralf H

    Ralf H Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nils,
    meinen Glückwunsch zum anstehenden Zuchterfolg. Ich finde deine Berichte sehr interessant, bitte weiter so.
    Ich würde mich auch über Berichte anderer Loriarten freuen.

    Gruß Ralf
     
  15. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Noch ist kein Jungvogel geschlüpft, geschweige denn ausgeflogen, also als Zuchterfolg werte ich nen Ei noch nicht :D

    Aber es freut mich das es dir gefaällt :) Ich hoffe einige andere die hier mal ne Blick reingeworfen haben, finden es ebenfalls interessant ;)

    Ich hab ansonsten nur noch Gebirgsloris, aber da schreiben denke ich andere genug zu ;) Aber wenn du magst kann ich da mal nen Zuchtbericht schreibe, auch wenn es bisher mit den Nachzuchten nicht so gut klappt :P
     
  16. Pflaume

    Pflaume Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südbaden / Ortenau
    Hallo Nils,
    die Infos über die Veilchenloris sind sehr interessant, auch die Fotos sind sehr schön. Ein schöner Vogel mit einem relativ langen Oberschnabel. Wozu dient dieser Schnabel bei der Aufnahme von Brei und Saft?

    LG. Pflaume
     
  17. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Interesante Frage Pflaume !

    Ich versuche sie mal so gut ich es weiß zu beantworten ;)

    In der Natur besteht ca 90% der Nahrung aus Obst und Nektar (sowie Pollen). Das versuchen wir in Menschenobhut durch den Brei und viel Obst/Fruchtsaft etc. zu immitieren. Da hat der Vogel es natürlich einfacher beim trinken.

    In der Natur ist die Sache schwieriger. Nektar kommt nunmal nur die Blüten vor und auch nicht viel. Loris haben daher um die Blüten bestmöglich auszunutzen eine Pinselzungen erfunden, weswegen sie auch als Pinselzungenpapageien bekannt sind. Die Pinselzunge besteht aus Papillen die wie Schwamm wirken und so allen Nektar aufsaugen. Jetzt zum Schnabel. Loris haben eine sehr gute Technik und sind sehr geschickt. Dabei wird mit dem schnabel die Blüte locker fixiert die Zungen kurz eingetaucht und dann meist gleich die nächste Blüte aufgesucht. hier dient der große Schnabel also in erster Linie zu fixiere der Blüten, die ja nicht immer so klein sind.

    Der zweite Punkt ist Obst, ein weitere großer Anteil der Nahrung hier wird vor allem der Saft gefressen und der Fruchtfleisch ausgequetscht. Auch wird sobald ein Anfang getan ist gern mit der Zunge der Saft abgeleckt :)
    Hier ist es wichtig das der schnabel sehr spitz ist und die größe ist auch ein Vorteil so lassen sich größere Früchte besser fixieren.

    Ich muss zugeben als ich die Veilchen das erste mal aus der Nähe gesehen habe habe ich auch gedacht: " was für ein großer Schnabel für so einen Kleinen Vogel" aber ich kann mitlerweile sagen ich kenne keine friedlicheren Vögel bisher :)

    Anbei mal ein Bild vom Schnabel und Pinselzunge der Gebirgsloris, obwohl die Schnabelform dort nicht so extrem ist, aber sie benutzen ihn ähnlich. Durch den etwas höheren Anteil an Sämerein sind sie nicht ganz so spezialisiert.

    Und noch zwei Bilder der Veilchen als "Beweis", das sie sind gegenüber Menschn unheimlich feundlich sind. Das sind die jungen ein paar Tage nachdem ich sie bekam. Sie sind ohne spziellen menschenbezug und als Naturbruten aufgewachsen beim Züchter :)
     

    Anhänge:

  18. Pflaume

    Pflaume Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südbaden / Ortenau
    Wahnsinnig interessant.
    Ich dachte, sie brauchen den Schnabel zum Öffnen der Früchte, um an den Saft zu gelangen.
    Diese Pinselzunge - ist sie vergleichbar mit der eines Kolibries?
    Und wie wird getrunken - im Rüttelflug oder im Sitzen?

    LG. Pflaume
     
  19. Nils

    Nils Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    17. Mai 2011
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Göttingen
    Wie gesagt das mit den öffnen ist auch ein Punkt ;) Da ist nen großer spitzer Schnabel auch sehr praktisch :)

    Loris trinken/fressen im sitzen. Sie sind sehr geschickte Kletterer und hangeln sich von Blüte zu Blüte. Den "Rüttelflug" beherschen sie nicht. Auch sind die Veilchenloris im Allgemeinen nur schlechte Langstreckenflieger, sie sind Bewohner des Regenwaldes und dich bewachsener Landstriche. Im Gebüsch sind sie sehr geschickt und auf kurzer Strecke auch sehr schnell. Auch beherschen sie es sehr gechickt sich zu verstecken, anstatt wie die meisten anderen Vögel zu fliehen. Das finde ich persönlich eine sehr interessante Eigenschafft. Wenn sie meine Veilchenloris mal erschrecken verschwinden sie meist blitzartig im Nistkasten oder hinter dem Nistkaste, hinter Zweigen etc. auch auf dem Boden der Flugbox, sofern es dort geschütz ist. Zumindest so das man sie auf den ersten Blick nicht erkennt (im Gebüsch durch das grüne Gefieder sowiso schwer) ;)

    Die Zunge ist nicht wirklich vergleichbar mit der von Kolibris. Kolibris und Nektarvögel haben meist lange gebogene Schnäbel und lange Zungen um tiefe Blütenkelche zu erreichen. Loris bevorzugen eher kleiner kürzere Blüten. Aber im Notafall können sie sich auch mit den Papageienschnabel Zugang verschaffen. Denn auch wenn sie nicht besonder stark zubeißen können wie Körnerfresser sind sie trotzdem immer noch kleine Papageien ;) Trotzdem erfüllen die Loris ihre Aufgabe als Bestäuber einiger Pflanzenarten und füllen in Australien-Ozeanien die Lücke der Nektar fressenden Vögel wie in Südamerika (Und Nordamerika) die Kolibirs und in Afrika die Nektarvögel.

    Auch hier noch mal nen Bild von nen Gebirgslori und nem Veilchenlori beim Blüten fressen (Felsenbirne). Die Fraß-Technik ist bei beiden gleich.
    Interessant auch, das es beides die gleichen Blüten sind was einen Vergleich der Schnabelgröße und Vogelgrößebzw. Propertionen zulässt.

    Anbei auch noch ein Link wo ein Veilchenlori nen Apfel frisst :)
     

    Anhänge:

  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Pflaume

    Pflaume Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. Oktober 2012
    Beiträge:
    723
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Südbaden / Ortenau
    Klasse, und danke für die Infos und Bilder.

    Was mich fasziniert, ist die Neugierde die über dem Fluchttrieb steht. Für Obst ist der Schnabel effektiver als bei meinen Pflaumis. Wenn ich denen einen ganzen Apfel aufspieße, brauchen sie relativ lange bis sie rangehen, es sei denn, ich bohre kleine Löcher hinein. Durch den Duft des ausgetretenen Saftes kommen sie sofort zum Fressen.

    Für Loris ist die Felsenbirne nicht giftig? Meinen Pflaumen soll ich das nicht anbieten. Es steht unter giftig.

    LG. Pflaume
     
  22. #20 Tanygnathus, 21. Juli 2014
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.916
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo Pflaume,

    Ich habe eine Giftpflanzendatei wo ich mich bisher immer sehr gut darauf verlassen konnte was giftig ist oder nicht.
    Unter Felsenbirne ( Amelanchier ovalis ) bekomme ich nichts angezeigt.
    Für den Menschen sind wohl die Blätter und die Früchte ( Samen ) leicht giftig.
     
Thema: Veilchenloris
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. veilchenloris kaufen

    ,
  2. veilchenlori

    ,
  3. veilchenloris

    ,
  4. www.veilchenlori.de,
  5. veilchen vogel,
  6. flugbox vögel,
  7. flugbox für vögel,
  8. nektarvögel,
  9. veilchenlori kaufen,
  10. hibiskusbusch nektarreich