verantwortungsloser Züchter...

Diskutiere verantwortungsloser Züchter... im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Leute, ich muss heute mal etwas Frust und Trauer loswerden. Ich habe ja vor einiger Zeit meine Tina weggegeben. Wenige Tage zuvor...

  1. MonikHH

    MonikHH Guest

    Hallo Leute,

    ich muss heute mal etwas Frust und Trauer loswerden.

    Ich habe ja vor einiger Zeit meine Tina weggegeben. Wenige Tage zuvor habe ich beim Züchter bereits eine andere Lutino-Henne für meinen Max geholt, weil er mehr auf den gelben Farbschlag steht und Tina meist nur alleine sitzen musste.

    Jedenfalls habe ich bei einem Züchter hier aus Hamburg eine 1 1/2 jährige Henne beim Züchter geholt. Sie war anfangs verängstigt aber es legte sich dann nach 4-5 Tagen und sie flog mit den anderen im Zimmer. Am letzten Mittwoch nun musste ich morgens leider entdecken, dass Bell am Boden der Voliere lag . Sie war noch etwas warm, so dass sie erst kurz vorher gestorben sein kann. Ich war total geschockt, weil sie keine Anzeichen einer Krankheit zeigte. Ich habe den leblosen Körper dann in ein Handtuch gewickelt und erstmal mit Richtung Arbeit genommen. Dort habe ich dann erstmal den Chef fragen müssen, ob ich nicht zwischendurch mal eben zur Tierklinik fahren könne um den Vogel untersuchen zu lassen. Zum Glück war er sehr verständisvoll und hat mir die Erlaubnis gegeben.

    Ich habe dann am Vormittag Bell zum Vogeldoc gebracht, der am Abend eine Autopsie vorgenommen hat und mich am Donnerstag über den Befund informierte. Dieser ist leider nicht so toll ausgefallen. Die Arme Bell ist im Endeffekt verhungert - erweiterter Drüsenmagen. Die entgültige Diagnose bekomme ich dann Ende der Woche vom Patologen. Aber es wird mit fast hundert Prozentiger Sicherheit das sein. Ich habe den Doc noch gefragt, ob die süße Bell es vielleicht schon beim Züchter hatte und er sagte nu, dass es sehr wahrscheinlich ist. Und was noch viel schlimmer ist - Bell hat dadurch wahrscheinlich den Erreger an meine anderen 3 weiter gegeben. Es kann sein, dass sie in naher Zukunft auch sterben 8( . Es kann sein, dass es in einem Jahr passiert oder der Erreger gar nicht ausbricht.

    Ich kann es nicht glauben - wie kann ein Züchter nur so mit seinen Tieren umgehen?! Und dadurch auch noch andere unschuldige Tiere von Neubesitzern gefährden? Dabei machte der Züchter einen netten und kompetenten Eindruck
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Eiersammler, 20. Februar 2005
    Eiersammler

    Eiersammler Guest

    Hallo Monik,
    tut mir sehr leid, aber hast du denn keine Quarantäne gehabt? Wenn du bei deinem kleinen Pflegling nichts auffälliges bemerkt hast, wie kannst du denn dann dem Züchter einen Vorwurf machen? Vielleicht hat er selbst nichts festgestellt. Wüsste er es, geb ich dir Recht und er hat verantwortungslos gehandelt. Red einfach mit ihm und zeig ihn den Befund des TA.
    Ansonsten drück ich dir alle Daumen, dass deinen anderen Kleinen doch noch geholfen werden kann (sollte doch möglich sein, wenn der Erreger feststeht oder?)
    Sabine
     
  4. nicoble

    nicoble Guest

    Erst mal ganz grosses Beileid ! Und dann auch noch diese Diagnose ...

    Wir druecken Euch alle Daumen und Krallen , dass es nichts ansteckendes war und dass Deine anderen alle gesund bleiben .


    Wenn Dir selber Nichts bei der Kleinen aufgefallen war , was auf eine Krankheit hingedeutet haette , dann glaube ich auch nicht , dass der Zuechter irgendwie wissen konnte das das Tier krank war !
    Ich wuerde den Zuechter auf jeden Fall anrufen und in informieren. Vielleicht weiss er noch gar nicht , dass er Krankheiten im Bestand hat !
     
  5. MonikHH

    MonikHH Guest

    Ich mache aber den Züchter verantwortlich, bei Aussage wie z.B. "Wenn 10 Tiere draufgehen, was soll's" kann ich kein Verständis mehr haben. Ich habe schon bemerkt, dass der Kot sehr dünn war, aber ich bin da relativer Neuling drinnen (Habe die Tierchen ja auch erst seit knapp zwei Jahren und hatte noch nie so eine Krankheit gehabt) und habe es als Stress gesehen.
     
  6. #5 Eiersammler, 20. Februar 2005
    Eiersammler

    Eiersammler Guest

    Hey Monik,
    hat der Züchter dir gegenüber solche Aussage getätigt?
    Sabine
     
  7. MonikHH

    MonikHH Guest

    mir direkt nicht. Aber ein Bekannter einer Bekannten. Ich glaube ihr da sehr. Zumal auch andere mittlerweile schon negative Berichte erzählt haben.
     
  8. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.518
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hallo monika,

    deinen frust versteh ich aber ................!!!!!!!
    warum wurde der vogel nicht in quarantäne gesetzt, ist eine selbstverständlichkeit bei neuerwerb, egal voher!! zusätzlich sei die frage erlaubt, um was für eine krankheit handelt es sich, wenn es jahre bis zum ausbruch dauern kann und was soll dies auslösen?
    in welchem zusammenhang hat der züchter diesen satz gesagt und warum hast du unter diesen, wahrheit vorausgesetzt, umständen ihm einen vogel abgenommen?
    durchfall und dann zu den eigenen vögeln gesetzt???
    was wäre denn gewesen, wenn der vogel gesund gewesen wäre und es sich bei dir zu mord und totschlag entwickelt hätte, da der neue vogel in ein besetztes revier gekommen ist??
    ich verstehe dich, aber so einseitig die schuld zuweisen geht mit den einseitigen wenigen informationen leider auch nicht

    gruß
    uwe
     
  9. #8 Eiersammler, 20. Februar 2005
    Eiersammler

    Eiersammler Guest

    Also nur Hörensagen!
    Sprich persönlich mit dem Züchter ( dein erster Eindruck muss ja positiv gewesen sein, sonst hättest du keinen Vogel gekauft!) und kläre alles weitere in einem persönlichen Gespräch. Ich glaube nicht, dass es dir weiterhilft, wenn du nur sagst der Böse und nichts unternimmst.
    Sabine
     
  10. nicoble

    nicoble Guest

    Schuldzuweisungen helfen niemanden weiter !

    Wichig ist nur in Zukunft anders zu handeln ! Quarantaene ist wirklich wichtig !!! Leider sind viele Vogelbestaede von Krankheiten betroffen und mir sind mitlerweile viele Faelle bekannt in denen gute Tierhalter und Zuechter durch infizierte fremde Tiere ihren gesamten Bestand verloren haben .
    Das ist dann immer furchtbar traurig !

    Leider sieht man Voegeln wirklich nicht an wie krank sie sind - da hilft nur auf Nummer Sicher zu gehen !

    Ich kann da nur an alle Vogelhalter appellieren in jedem Fall eine Quarantaene einzuhalten und die Neuzugaenge einem Vogelkundigen Tierarzt vorzustellen !

    Ich faende es gerade in diesem Fall wichtig mit dem Zuechter zusammenzuarbeiten ( egal was man nun ueber ihn gehoert hat ).
    Wer weiss wie viele Tiere noch infiziert sind .
    Meist erreicht man mit Freundlichkeit doch erheblich mehr Kooparation.
    Ich wuerde der Voegel zu liebe das Gespraech suchen !
     
  11. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo :0-


    PDD ist eine Krankheit die am lebenden Vogel so gut wie nicht vom TA zu diagnostizieren ist (soweit ich weiß nur durch entnahme eines stückchens der Magenschleimhaut). Das einzige auffallende kann der Kot beim Vogel sein. da er nicht mehr richtig verdauen kann sind meist ganze unverdaute Körner im Kot.

    ob die Krankheit ansteckend ist, ist man sich auch nicht schlüssig. Denn in der selben oder Nachbarvolie ist noch kein Vogel erkrankt nur ein paar Volieren weiter (lt. aussage meines TA's).


    Mit der Suchfunktion PDD und/oder Drüsenmagen*(-erweiterung, -dilatation) gibt es bestimmt viel Infos zu dem Thema.
     
  12. Gaggi

    Gaggi Guest

    wielange sollte man denn quarantäne halten, wenn neue nymphies dazukommen? und sollte dies dann auch in einem anderen raum sein oder einfach nur 2 - 3 meter entfernt von den andren?
     
  13. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Claudi :0-


    eine Quarantäne mit 2m Abstand bringt nichts. Das muß schon in einen seperaten Raum sein. Z.B. sollte der neue Vogel PDFD haben ist dieser Virus sogarmit Deiner Kleidung übertragbar (z.B. auch von/bei Besuch von anderen Vogelhaltern)

    Um die häufigsten Erkrankungen Abzudecken müssen dann auch einige Untersuchungen sein, wie Kot, abstriche der Haut, Kropf, Kloacke, Röntgen, Blutabnahme. Bis alle Ergebnisse vorliegen wird eine Zeit von mindestens 3-4 Wochen verstrichen sein.

    Das andere Problem das bei der Quarantäne auftritt das das zusammenrufen des Schwarmes das sehr laut, eindringlich und ausdauernd sein kann.
     
  14. Gaggi

    Gaggi Guest

    Boah, d. h. also, wenn ich mir dann zwei Nymphies im Mai holen möchte, daß ich mit diesen am besten erst zum Tierarzt fahre und sie durchchecken lasse.
    Tja, daß mit dem Zusammenrufen seh ich (mal abgesehen vom Lärm) jetzt mal nicht so als ein Problem für mich, eher, daß der neue Nymph, dann ja 4 Wochen fast ganz allein in einem Zimmer sitzt, während meine andren zwei meine Anwesenheit voll geniessen dürfen (weil die im Wohnzimmer stehen) :traurig:
     
  15. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Das mit der Quarantäne musst Du selber entscheiden. Als die meisten meiner Nymphen einzogen hatte ich keine Ahnung davon und auch dann habe ich sie nicht "general" durchcheken lassen.
    Das würde ich nur machen bei zweifelhafter Herkunft oder offensichtlicher Krankheit, schlechten Gefieder, ... .


    Eine Kotuntersuchung ist sowieso mindestens 1x im Jahr ratsam. Da durch frische Zweige und Grün Parasiten wie Würmer übertragen werden können.
     
  16. #15 bentotagirl, 22. Februar 2005
    bentotagirl

    bentotagirl Guest

    Hallo
    Das der Vogel an einem erweiterten Drüsenmagen gestorben ist heisst ja nicht zwangsläufig das er an Pdd erkrankt ist. Es gibt auch andere Gründe für einen erweiterten Drüsenmagen. Ich sollte damals 2 Nymphen aus schlechter Haltung bekommen die Henne ist aber auf dem Weg zu mir gestorben . Die bekannte ist mit ihr zum TA gegangen und sie hatte auch einen erweiterten Drüsenmagen aber keine ansteckenden Krankheiten .Ich denke auch du solltest mit dem Züchter sprechen und du solltest nochmal mit dem TA sprechen um eine Diagnose zu bekommen.
    Wegen der Quarantäne geht es mir ähnlich wie Federmaus. Auch ich habe vieler meiner nymphen einfach so dazugesetzt weil ich zu der Zeit noch keine Ahnung hatte. nur die die aus schlechter Haltung kamen kamen in Quarantäne. Der Lärm ist aber echt der Hammer kaum auszuhalten diese Schreierei :D
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Gaggi

    Gaggi Guest

    oh weh, da unterschätze ich anscheinend das "geschrei" gewaltig, meine beiden sind relativ ruhig, die schreien nur, wenn sie mich o. meinen freund durchs fenster im garten sehen :D

    naja, ich lass das dann einfach mal auf mich zukommen und werde mir die geier dann mal anschauen, wenn es so weit ist und spontan entscheiden, ob quarantäne oder nicht...
     
  19. MonikHH

    MonikHH Guest

    Weitere Erläuterungen

    Ich bin ja nun auch kein Experte, was dieses Quarantäne angeht. Ich habe auch nicht die Möglichkeit sie zu separieren. Ich habe nur das Wohnzimmer eine Miniküche, ein Mini-Schlafzimmer und das Bad. Wo hätte ich sie also in Quarantäne setzen sollen. Ich habe sie schon zur Eingewöhnung einfach eine Woche im separaten Käfig gelassen.

    Die erste Diagnose des erweiterten Drüsenmagens kommt vom Vogel-Doc. Er hat bereits Organe in die Pathologie geschickt und das entgültige Ergebnis bekomme ich frühestens morgen Abend. Ob es wirklich ansteckend ist oder ob ich da doch noch Glück hatte entscheidet sich also erst noch. Auf jeden Fall soll ich noch mindestens 6 Wochen warten, bevor ich möglicherweise einen Vierten noch wieder dazu setze.

    Hätte ich diese negativen Aussagen von Anderen bereits früher gehört, hätte ich mit Sicherheit nachgehackt. Aber so... es war schon recht spät und ich wollte eigentlich nur mal schauen gehen und habe mich dann doch spontan dazu entschieden, die Bell mitzunehmen.
     
Thema:

verantwortungsloser Züchter...

Die Seite wird geladen...

verantwortungsloser Züchter... - Ähnliche Themen

  1. Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht

    Blaugenick-Sperli-Züchter Nähe Koblenz gesucht: Guten Morgen zusammen, nach längerem Überlegen, welcher Sittich oder Papagei der Passende für uns sein könnte, haben mein Partner und ich uns...
  2. Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!

    Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!: Hallo zusammen, Mina hat heute ihr erstes Ei gelegt. Über legenot, Krankheiten und Futter habe ich mich erkundigt aber wie ist das mit dem...
  3. Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!

    Anschaffung von Sperlings-Paar: Verunsichert!!: Guten Abend Vogelfreunde. Ich möchte gerne Sperlingspapageien anschaffen. Es sollen zwei werden. Ich brauche ein wenig Hilfestellung, da ich nach...
  4. Berghaubenwachteln

    Berghaubenwachteln: Hallo,wie haltet man Berghaubenwachteln Was muss ich beachten sind die eier quch oft befruchtet sind sie schwer zu halten wie ist das so ? MFG
  5. Schutzhaus für Graupapageien

    Schutzhaus für Graupapageien: Hallo liebe Vogelfreunde, zunächst ein paar Worte zu mir. Mein Name ist Robert, ich komme aus der Nähe von Dresden und lese schon einige Zeit im...