verdacht auf Aspergillose und extremer Abbau nach Medikamentenvergabe bei Amazone

Diskutiere verdacht auf Aspergillose und extremer Abbau nach Medikamentenvergabe bei Amazone im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Ich bin kein Mediziner aber das verstehe ich nicht wirklich. Nun ist ein Tag vergangen und der T.A weis immer noch nicht einmal wo er anfangen...

  1. #41 Manfred Debus, 17. Dezember 2013
    Manfred Debus

    Manfred Debus Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    2.648
    Zustimmungen:
    13
    Ich bin kein Mediziner aber das verstehe ich nicht wirklich.
    Nun ist ein Tag vergangen und der T.A weis immer noch nicht einmal wo er anfangen soll.
    Schade das Du so weit von Giessen weg wohnst.
    Denn diese Tierklinik ist wirklich sehr zu empfehlen.
    Hilft uns nun aber nicht weiter.
    Jetzt kann man wirklich nur hoffen und Beten das der T.A weis was er zu tun hat.
    Hier sind alle Daumen und Krallen gedrückt.
    Es muss und wird wieder hoffentlich alles gut werden.

    LG.
    Manni!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. harpyja

    harpyja Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Januar 2010
    Beiträge:
    1.822
    Zustimmungen:
    48
    Ort:
    Norddeutschland
    Mir tut es auch wirklich leid für deinen Moritz... Ich kann dich auch gut verstehen, bei mir passiert gerade ähnliches. Nach langer Vogelhaltung bin ich kürzlich zu den Schuppenträgern gewechselt. Heute war ich mit meinem kränkelnden Schlängerich beim TA, wobei ich nicht mit Schlimmerem gerechnet habe - und dann kommt eine totale Hiobsbotschaft. Und das genau jetzt an Weihnachten, wo man als Student eigentlich nach daheim reisen möchte, dazu noch so viel anderes um die Ohren hat und die Genesung des Tieres total auf der Kippe steht...

    Was auch immer passiert, ich wünsche dem Vogel einfach nur, dass er kein Leid zu ertragen hat. Einer meiner Mohrenköpfe ist vor ein paar Jahren in einer 3-tägigen Passion an Nierenversagen gestorben, und zwar auch genau an den Feiertagen, da war kein TA zu bekommen. Das war vom Beginn bis zum Entschlafen ein Albtraum. Aus dieser Erfahrung sage ich: Wenn er selbst den Kampf aufgegeben hat, lass ihn lieber gehen. Ich weiß allerdings auch, dass das unendlich schwer ist.

    Ganz liebe Grüße, ich wünsche dir das Beste...
     
  4. miri

    miri Mitglied

    Dabei seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    der TA wirkt auf mich sehr kompetent - er konnte auch einiges ausschließen und hat uns vieles sehr gut erklärt und geht unserer Meinung nach auch sehr systematisch vor.
    Aber wir hätten einfach eher zu einem Spezialisten wechseln sollen. Das werde ich mir auch vermutlich nie verzeihen - denn ich hatte schon die tage davor so ein Bauchgefühl.

    Offen sind noch Drüsenmagendilitation und Zinkvergiftung - mehr dazu weiß er nach den Blutergebnissen heute - wobei ersteres eine Endoskopie benötigt - und die packt Moritz nicht mehr.

    Vielen Dank nochmals für die Empfehlung der Klinik - und ein ganz kleines bisschen Hoffnung haben wir noch.
    Und zum Glück merkt Moritz laut TA nicht viel, da er in einem komatösen Zustand ist.
     
  5. #44 charly18blue, 18. Dezember 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo miri,

    bitte melde Dich gleich wenn Du mehr weißt. :trost:
     
  6. svenson65

    svenson65 Mitglied

    Dabei seit:
    26. Februar 2013
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barchfeld
    Gespanntes Daumendrücken, wie viele andere hier auch. Ich hoffe, das hilft und lindert etwas.
     
  7. miri

    miri Mitglied

    Dabei seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Die Klinik hat angerufen
    Moritz hat die Nacht nicht geschafft.

    Jetzt wird untersucht, was die Ursache war.
    Ich hoffe, dass es nicht die Drüsenmagengeschichte ist - Maxi zuliebe.

    Maxi steckt das alles derzeit erstaunlich gut weg.
    Gerade isst sie recht gut - das werte ich mal als gutes Zeichen.
    Und ich konzentriere mich jetzt erst mal auf sie.

    Danke für die Unterstützung hier im Forum - jeder von euch hat mir sehr geholfen - und es hilft mir immer noch.

    Ich schreibe, wenn ich die Ursache weiß wieder.
    Allerdings kann es sein, dass das ein paar Tage dauert.
    Ich muss jetzt erstmal alles verdauen, und mich um Maxi und meine Kinder kümmern.

    Danke nochmal an alle.
     
  8. svenson65

    svenson65 Mitglied

    Dabei seit:
    26. Februar 2013
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barchfeld
    Das tut mir sehr sehr leid, fühl Dich mal gedrückt.
     
  9. Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Oh je, das tut mir sehr leid Miri :traurig:
     
  10. rochelli

    rochelli Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Februar 2009
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Liebe Miri,

    ich habe soooo die Daumen gedrückt, dass doch noch alles gut wird.

    Fühl Dich mal gedrückt :trost:

    Traurige Grüße

    Bianca
     
  11. #50 charly18blue, 18. Dezember 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo miri,

    es tut mir sehr, sehr leid :trost: . Und bitte mach Dir keine so großen Gedanken wegen der "Drüsenmagengeschichte". Es muß wirklich nicht sein, dass Maxi sich da angesteckt hat, wenn das die Ursache sein sollte.
     
  12. Caro+Caro

    Caro+Caro Carolin (& Carola)

    Dabei seit:
    1. Mai 2010
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    34... Hessen
    Hallo miri,

    ich habe hier die ganze Zeit mitgelesen, gebangt und gehofft, daß Moritz den Kampf doch noch gewinnt.

    Es tut mir so leid, daß er es nicht geschafft hat :trost:
     
  13. #52 binie und seppi, 18. Dezember 2013
    binie und seppi

    binie und seppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hof
    Hallo Miri,

    auch mir tut es schrecklich leid, dass es dein Moritz nicht geschafft hat.:trost:

    Gut das du ihn untersuchen lässt, so hast du Gewissheit was wirklich die Ursache für seinen schlechten Zustand war.
    Meine Jule ist im September gestorben und es bestand auch der Verdacht auf Aspergillose, ihr Zustand verschlechterte sich täglich und letztendlich ist sie gestorben. Bei der Sektion wurde dann festgestellt das sie Herzkrank war vermutlich angeboren. Das hätten wir nie gedacht, da sie immer unser munterster Vogel war, die Aspergillose war eher ein Zufallsbefund und so minimal, das sie ihr wohl kaum Probleme bereitet hätte.
    Ich schreib dir das, damit du dich jetzt nicht verrückt machst wegen Maxi, manchmal kommt es ganz anders als gedacht.
     
  14. Lorli

    Lorli Mitglied

    Dabei seit:
    18. November 2013
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Liebe miri

    Ich gehöre auch zu den stillen Mitlesern.
    Es tut mir wirklich schrecklich leid um Moritz
    Lorli stand auch mal auf der "Kippe". Sie frass nichts mehr (vermutlich wegen 2 nötigen Narkosen, so der TA.) Da gab es Futter und Medikamente aus der Spritze. War gar nicht schön und ich machte mir grosse Vorwürfe und bangte um dieses kleine Leben. Sie hat es gepackt.

    Ich kann Dir deshalb nachempfinden, wie es Dir in dieser Zeit gehen musste.

    Ich hoffe, Maxi kommt verhältnismässig gut über den Verlust ihres geliebten Partners hinweg.
     
  15. Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
    Hallo miri,

    auch ich habe Deinen Thread die ganze Zeit mitverfolgt und die Daumen gedrückt. Es tut mir so sehr leid um Moritz.
    Ich wünsche Dir viel Kraft und drücke jetzt die Daumen dass es nichts Ansteckendes ist.
     
  16. #55 Manfred Debus, 18. Dezember 2013
    Manfred Debus

    Manfred Debus Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    2.648
    Zustimmungen:
    13
    Misst!
    Ich habe es gerade gelesen.
    Es tut mir so leid.
    Ich habe sehr oft an Euch gedacht als ich beim Arbeiten war.
    Es ist leider nicht zu ändern.
    Kopf hoch!!!
    Es muss und wird weiter gehen.

    Ein Trauriger
    Manni!!!
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. miri

    miri Mitglied

    Dabei seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ihr habt uns alle sehr geholfen.
    Irgendwie habe ich habe ich alles noch nicht wirklich realisiert. Aber wir konzentrieren jetzt uns auf Maxi, dass es ihr gut geht.
    Ich denke, dazu werde ich dann nach Weihnachten in einen anderen Thread wechseln.

    Maxi hatte gestutzte Flügel, als sie zu uns damals kam - sie kann zwar fliegen, macht dies aber nur, wenn wir sie dazu bewegen.
    Daher habe ich nun im Büro (Ich arbeite von zu Hause aus) den Freisitz, der sonst in der Terassenvoliere stand, stehen, so dass sie den kompletten Tag bei mir ist.

    Ich kann es schwer abschätzen, wie es ihr geht - sie war schon immer extrem ruhig. Und uns ist ja aufgefallen, das sie Moritz seit einigen Monaten nicht mehr kraulte, sondern immer nur wegscheuchte.
    Vermutlich hat sie da schon etwas gemerkt, was uns einfach noch nicht aufgefallen ist.


    Danke an alle.

    PS: sobald wir wissen, was die Ursache war, schreibe ich nochmal.
     
  19. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Und gibt es nun schon eine Diagnose,woran der Vogel letzendlich verstorben ist?
     
Thema:

verdacht auf Aspergillose und extremer Abbau nach Medikamentenvergabe bei Amazone

Die Seite wird geladen...

verdacht auf Aspergillose und extremer Abbau nach Medikamentenvergabe bei Amazone - Ähnliche Themen

  1. extreme Fehlstellung der Flügel Nymphensittich

    extreme Fehlstellung der Flügel Nymphensittich: Hallo Da ich wieder Platz für einen beeinträchtigen Sittich hatte, habe ich mir eine Nymphensittich Henne entschieden. So extrem habe ich es...
  2. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  3. Welche UV-Lampe ist gut ?

    Welche UV-Lampe ist gut ?: Hallo, ich besitze seit fast einem halben Jahr 2 Blaustirnamazonen. Seit ein paar Tagen bin ich auf das Thema UV-Licht gestoßen. Habe mich auch...
  4. Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif

    Amazonen Geschwisterpaar Geschlechtsreif: Hallo, habe ein gegengeschlechtliches Blaustirnamazonenpaar! Sie sind erst 7 Monate alt, aber was wenn sie Geschlechtsreif werden?! Vertragen sie...
  5. Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?

    Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?: Hallo in die Runde der Amazonen - Besitzer und Experten, In diesem Jahr ist mir besonders bei meiner weiblichen Blaustirnamazone aufgefallen,...