Verdacht auf Nierenerkrankung :-(

Diskutiere Verdacht auf Nierenerkrankung :-( im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo liebe Vogelfreunde, ich hatte Euch ja erst kürzlich davon berichtet, dass meine kleine Vogeldame immer wieder wässrigen Kot hat. Heute...

  1. Jeanne

    Jeanne Guest

    Hallo liebe Vogelfreunde,

    ich hatte Euch ja erst kürzlich davon berichtet, dass meine kleine Vogeldame immer wieder wässrigen Kot hat. Heute war ich mit ihr bei der Tierärztin und sie vermutet, ebenso wie einige von Euch, eine Nierenerkrankung :(

    Sie bekommt jetzt Antibiotika und Vitamintropfen. Deshalb habe ich sie nun auch in einem separaten Käfig, damit der andere Welli nichts vom Antibiotika bekommt. Das Futter soll ich auf die Körnermischung beschränken.

    Natürlich mache ich mir nun große Sorgen, und habe vor allem Angst, dass es nicht zu heilen ist! Die Tierärztin sagte mir zwar, dass gute Heilungschancen bestehen, da sie ja noch sehr jung ist und ansonsten sehr fidel. Hoffentlich hat sie recht...

    Über Eure Tipps und Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen!!!

    Besorgte Grüße
    Jeanne
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mephisto, 1. Juni 2001
    Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Jeanne,

    Ein Nierenproblem also !

    Bei einem Nierenproblem muß unbedingt für ausreichende Trinkwasseraufnahme gesorgt werden.
    Zusatz von Honig oder Traubenzucker verbessert den Geschmack und kann deshalb eine vermehrte Wasseraufnahme bewirken.
    Und auch Rotlichtbestrahlung kann sich positiv auf das Wohlbefinden auswirken.
    Ich wünsche Deinem Welli Gute Besserung,und halte uns auf dem Laufenden.
     
  4. KarinD

    KarinD Guest

    Weitere Tipps bei Nierenerkrankungen

    Hallo Jeanne,

    hier ein paar witere Tipps bei Nierenerkrankungen:
    - Gabe von eiweißarmem aber vitaminreichem Futter (viel Obst, Gemüse)
    - Zugabe von Vitamin A im Trinkwasser
    - empfehlenswert ist eine Gabe von Tyrode - Lösung (läßt sich beim TA oder in der Apotheke herstellen - Zusammensetzung kann ich Dir auf Wunsch geben)
    ---- bei diesem Mittel handelt es sich um eine Nierenschutzlösung, die bei Erkrankungen des Harnapparates und der Nieren verwendet wird

    Homöopathische Mittel, die verwendet werden könnten:
    - Cantharis compositum, Berberis homaccord und Engystol
    (jeweils ein Tropfen per os (über Schnabel und Verdauungssystem) täglich über eine Woche

    - als Bachblüten haben sich je 2 Tropfen von Star of Betlehem und Pine auf 100ml Tränke bewährt (mind. 4 Wochen lang geben)
    (Quelle: Naturheilpraxis Vögel, Bernard Dorenkamp, Verlag Gräfe und Unzer)

    Würde Dir aber auf jeden Fall raten, vorher nochmals mit Deinem Ta über diese Mittel zu reden. Vielleicht kennt er sich ja auch mit homöopathischen Mitteln ein wenig aus?


    Wünsche Deinem Welli alles Gute und gute Besserung!
     
  5. Jeanne

    Jeanne Guest

    Ist Sepia vielleicht schuld ???

    Hallo Franz, hallo Karin,

    vielen Dank für Eure Antworten und Ratschläge! Meine Welli-Dame ist ein wenig frustiert, da sie ja in einem kleinen Extra-Käfig sitzt. Aber sie ist ansonsten putzmunter und die beiden genießen ihren gemeinsamen Freiflug umsomehr. Der Kot ist wieder fester, und ihr Antibiotika-Wasser trinkt sie ohne zu murren. Sobald die Antibiotika-Therapie beendet ist, werde ich wahrscheinlich noch auf Karins viele Anregungen zurückkommen.

    Eben habe ich etwas über Sepiaschalen gelesen, was mich ziemlich erschreckt hat! Sie sollen sehr salzhaltig sein und können daher Organschäden hervorrufen! Ist das wahr? Ich habe zuvor nie davon gehört, auch nicht, dass man sie wässern soll. Meine beiden lieben diese Sepiaschalen und insbesondere die Kranke hat sie manchmal in einem Affentempo zernagt! Kann das vielleicht die Ursache für ihre Krankheit sein??

    Ich bin ziemlich erschüttert, dass ich sie ihr immer so bedenkenlos gegeben habe! Ich habe schon sehr viel über Wellis gelesen und wundere mich, dass mir dieses Thema bisher noch nie untergekommen ist. In den letzten Wochen hatten die beiden allerdings keine Sepiaschalen.

    Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir noch mehr zu diesem Thema erzählen könnt - und vor allem ob diese Dinger nun wirklich so schädlich sind, und vielleicht an der Krankheit Schuld sind !!

    Nach wie vor besorgte Grüße...
    Jeanne
     
  6. #5 Mephisto, 2. Juni 2001
    Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Jeanne,

    Ich gebe meiner Anika immer noch Sephiaschalen(ungewässert).

    Ich habe auch eine zeitlang die Schalen gewässert angeboten,aber ich persönlich habe keinen Unterschied bemerkt.
    Ich glaube nicht,das die Schalen der einzige Grund für das Nierenproblem sein können,es gibt auch andere Auslöser.
    Mach Dir keine Vorwürfe,es gibt auch Menschen die ein Nierenproblem haben,das nicht von der Ernährung her rührt.
     
  7. KarinD

    KarinD Guest

    Kann mich nur anschließen

    Hallo Jeanne,
    da kann ich mich Franz nur anschließen. Ich gebe meinen Vögeln auch die handelsüblich zu kaufenden Sepiaschalen und gehe davon aus, daß diese nicht mehr gewässert werden müssen. Soweit ich weiß, betrifft dies nur Schalen, die Du selber gesammelt hast. Diese müssen unbedingt vorher gewässert werden.
    Das Thema ist übrigens auch schon mal im Forum diskutiert worden; hier der Link zum Thread:

    http://www.vogelforen.de/showthread.php3?threadid=4533

    Mach Dir also keine Sorgen, sofern Du nicht selber Sepia gesammelt hast und diese ungewässert gegeben hast, kann es meiner Meinung nach, nicht daran liegen.

    Wünsche Dir frohe Pfingsten!
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Jeanne

    Jeanne Guest

    Hallo zusammen,

    wollte Euch mal kurz berichten, wie es meinem kleinen Racker so geht. Sie bekommt nun ja seit 5 Tagen Antibiotika und ich muss es sagen, es sieht schon viel besser aus! Der Kot ist wieder fest, das weiße darin nur noch manchmal etwas "matschig". Sie trinkt noch immer sehr viel, aber das ist auch gut so, denn sie bekommt die Medikamente ja übers Trinkwasser. Ich habe ein wenig Traubenzucker hinzugefügt, scheint gut zu schmecken :)

    Mit der TÄ habe ich heute auch gesprochen, sie sagte das die schnelle Besserung darauf hindeutet, dass es nur eine vorübergehende Krankheit ist. Hoffentlich hat sie damit recht... Sie bekommt für die nächsten 5 Tage aber auch noch Antibiotika.

    Danke noch für Eure Ratschläge bzgl. der Sepia-Schale. Klingt beruhigend, aber "mir" ist trotzdem irgendwie der Appetit darauf vergangen. Ich habe zwar immer welche aus dem Zoohandel genommen, aber verunsichert bin ich nun schon. Vielleicht biete ich sie in Maßen an, sobald alles wieder in Ordnung ist.

    So viel für heute,
    viele Grüße

    Jeanne
     
  10. KarinD

    KarinD Guest

    Gute Nachricht!

    Hallo Jeanne,
    freue mich, daß es Deiner kleinen Vogeldame wieder etwas besser geht.
    Was die Sepiaschalen betrifft, so denke ich, daß Du sie weiterhin ganz unbesorgt geben kannst.

    Wünsche weiterhin gute Besserung und würde mich freuen, wenn Du uns weiterhin auf dem laufenden hältst.
     
Thema:

Verdacht auf Nierenerkrankung :-(

Die Seite wird geladen...

Verdacht auf Nierenerkrankung :-( - Ähnliche Themen

  1. Verdacht auf Neocnemidocoptes - Milben

    Verdacht auf Neocnemidocoptes - Milben: Hallo Leute :) Ich habe mir vor Ca 1,5 Monaten eine Ziegensittich Henne zur bereits vorhandenen Henne zugekauft. Als ich sie gekauft habe ,...
  2. Klebsielleninfektion und Verdacht auf Virus

    Klebsielleninfektion und Verdacht auf Virus: Hallo zusammen, meine Wellidame Lara würgt und spuckt seit einiger Zeit sehr heftig, konnte teilweise kaum Nahrung aufnehmen und ist auf 27g...
  3. Verdacht auf milben?

    Verdacht auf milben?: Hallo liebe vogelgemeinde, Hätte eine frage zu milben; Wenn es milben sind - kann es sein das sich der papagei(graupapagei) dann dauernd...
  4. verdacht auf Aspergillose und extremer Abbau nach Medikamentenvergabe bei Amazone

    verdacht auf Aspergillose und extremer Abbau nach Medikamentenvergabe bei Amazone: Hallo, Wir waren mit Moritz beim Tierarzt, da er zeitweise Schwierigkeiten mit der Koordination hatte und sich nicht mehr viel bewegte. Die...
  5. Verdacht auf Bornavirus.......

    Verdacht auf Bornavirus.......: Hallo zusamm, nach dem meine Venezuela Amazone letzte Woche wieder futterverweigert hat und wieder abgebaut hat, bin ich noch mal los nach...