Verdauungsproblem beim Graupapagei?

Diskutiere Verdauungsproblem beim Graupapagei? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Verdauungsproblem bei Grauen Hallo, unser Grauer hat seit gestern abend wohl ein Problem: Sonst quakt, quatsch, "nervt" und pfeift er immer wie...

  1. kokoknure

    kokoknure Guest

    Verdauungsproblem bei Grauen

    Hallo,
    unser Grauer hat seit gestern abend wohl ein Problem:
    Sonst quakt, quatsch, "nervt" und pfeift er immer wie der "Teufel"
    und nun sitzt er auf seinem höchsten Ausguck und will auch nicht mehr so essen und trinken, wie er das immer macht; nur mal hier und da ein bischen rumknabbern.
    Ob er wohl was falsches gegessen hat?
    Er bekommt schon (seit Jahrzehnten) -wird von ihm alles in Wasser eingeweicht-
    morgens drei Spaghetti, mittags zwei Butterkeksstücke,abends zwei (mini) Stückchen Graubrot mit Frischkäse, und ansonsten holt er sich vom angebotenen Standardfütter, das was er will, Obst,Vitamine und sonstige Zusätze. -wie allgemein üblich- bekommt er natürlich auch
    also alles, wie sonst auch. Er hat zwar immer mal Ruhe- und "Quatschphasen", aber man ist doch immer beunruhigt, wenn mal was etwas anders ist als sonst. Seine "Kleckse" sind etwas dünner als sonst.
    hat jemand hier einen Tipp, was man geben kann?
    Sowas wie "Kamillentee und Zwieback und ´ne Wärmflasche auf den Bauch"
    vielen Dank für die Mühe und
    vgr reinier und Koko
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. derwald

    derwald Guest

    Hallo
    Ich würde ihm Bioguhrt geben. Das ist gut für die Darmflora. In dem Joguhrt sind Laktobazillen enthalten (Bakterien) die die Darmflora unterstützen. Oder evtl. nur den Saft aus dem Joguhrt durch ein Leinentuch pressen. Aber vorsichtig, da sonst der Joguhrt auch mit durch das Tuch kommt. Man kann auch vom Tierarzt BirdBeneBac holen. Ich aber nehme schon seit Jahren diesen Naturjoguhrt. Du kannst auch gerne mal auf meiner Seite schauen, was man alles sonst noch füttern kann. Ich hoffe ich konnte weiterhelfen. Sie kööen mir auch direkt eine E-Mail zusenden oder anrufen.
     
  4. Zorro

    Zorro Guest

    ich würde ihm bananen geben!
    das hilft bei meinem zorro immer!
    abgesehen davon: du gibst ihm graukäse? das ist doch wohl sehr schlecht für ihn und fördert die aspergillose.
     
  5. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Reinier,

    so sehr viel lässt sich mit deiner Beschreibung nicht anfangen. Wie kommst du auf Verdauungsprobleme? Weil er nicht mehr so gut futtert?
    Wie ist sein Allgemeinzustand sonst? Er ist ruhiger als sonst... Schläft er viel? Ist er aufgeplustert? Atmet er schwer? Wie sehen seine Hinterlassenschaften aus, wie üblich oder hat er Durchfall oder gar Verstopfung?

    Kann er eventuell während des Freiflugs an Giftstoffe (Blumen, Gardinen etc.) gekommen sein?

    Aufgrund der Tatsache, dass man nicht genau weiß, was ist, ist es auch schwer, da etwas zu raten. Den Zweck einer Wärmflasche könnte eine Rotlichlampe erfüllen, aber Rotlicht ist auch nicht in jedem Falle gut...

    Ich würde dir raten, mit Koko zu einem vogelkundigen TA zu gehen, sollte sich sein Zustand nicht bessern.
    Mit Ferndiagnosen ist es immer so eine Sache... Wenn Koko wirklich krank ist, hilft ihm nur ein vogelkundiger TA. Schiebe das bitte nicht auf die "lange Bank", denn ein Vogel zeigt erst spät, dass er krank ist. Wenn ein Vogel dann Krankheitssymptome zeigt, ist es schon Viertel vor 12.
    Ich wünsche dem kleinen Koko gute Besserung und drücke die Daumen, dass es nur ein vorübergehendes Unwohlsein war!

    Ich verschiebe den Thread ins Forum "Vogelkrankheiten", denn da kann man dir eventuell noch weitere Tipps geben.

    Wie alt ist Koko eigentlich?
     
  6. kokoknure

    kokoknure Guest

    Hallo zusammen und vielen Dank für die Tipps und Ratschläge zu der, wie sich jetzt gottseidank herausgestellt hat, nur kleinen "Verstimmung" unseres Geiers.
    Biojoghurt haben wir in solchen "Fällen" noch nicht ausprobiert, werden wir aber mal versuchen,
    Bananen bekommt er immer regelmäßig, ist er aber kein "Fan" von, zweimal ein bischen dran knabbern und dann läßt er den Rest fallen,
    der Begriff "Graukäse" ist mir nicht geläufig, ist damit Frischkäse (z.B. Quark-ähnliches) gemeint, wenn ja, dann dürfen wir ihm das in Zukunft nicht mehr geben, aber z.B. Schnittkäse darf er doch bekommen, denn das hat uns unlängst ein Doc. in der Uni-Tierklinik Göttingen gesagt, oder ist das nicht richtig, denn, bei dem heutigen schnellen Wechsel der Ärzte kann man ja nie sicher sein, ob die sich auch exakt mit Grauen auskennen. Denn vor Jahrzehnen(!!) hat uns auch einer von den Leuten mal gesagt, man könne ihm bedenkenlos Zucker geben, und das hatten wir auch: unser Koko war "reine verrückt auf Würfelzucker" und ausserdem auch Marmelade.
    Aber das gehört, wie schon gesagt, inzwischen der Vergangenheit an.
    ...wieso ich auf Verdauungsproblem komme?:
    weil seine "Kleckse" dünnflüssig waren (wie gesagt, hat sich auch schon erledigt),
    er an nichts anderes als sein übliches Futter und das was wir ihm zusätzlich als "Leckereien" geben, dran kommen kann, er ist immer(!) unter "Kontrolle", denn wo er ist, ist immer einer von uns auch dabei, er kommt mit seiner fahrbaren "Drahtvilla" immer mit, das fordert er auch ein, denn wenn er in einem Zimmer alleine steht, ruft er sofort "komm mit" und pfeift, was das Zeug hält,
    akute Atem- und Luftprobleme hat er nicht, gegen eine Asbergillose-Erkrankung vor Jahren war er bereits mehrere Male in der Uni-Tier-Klinik Gö. in Behandlung,
    "Zwieback und Kamillentee mit Wärmflasche aufn Bauch" war eher witzig gemeint, denn ansonsten zeigte er keine Anzeichen von "Ernsteren Problemen". Solches würden wir auch aufgrund der Tatsache, dass er solange schon bei uns ist, wahrscheinlich erkennen.
    unser Wildfang-Geier (Koko) ist bei uns seit fast dreissig Jahren, ein absoluter Individualist und "vollwertiges" Familienmitglied und im Übrigen "Haushaltsvorstand".
    Wir tanzen alle nach seiner Pfeiffe und das ist auch gut so.
    nochmals vielen Dank
    Reinier und Koko und die anderen
     
  7. #6 Alfred Klein, 25. September 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Reinier

    Also, was Graukäse sein soll ist mir auch unklar. Aber frischen Quark oder Hüttenkäse kannst Du unbesorgt geben. Das vertragen die Geier prima. Zudem sind darin viele wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten, es ist also schließendlich auch gesund. Wäre froh meine Bande würde so was mal anrühren. Aber die husten mir was.
    Ansonsten scheint es in Deinem Fall ja nur eine kleine Unpäßlichkeit des Vogels gewesen zu sein. Kommt immer mal vor, meine sitzen auch manchmal nur dumm rum und schlafen am hellichten Tag. Das ist meist am nächsten Tag schon wieder anders und sie sind wieder gut drauf. Solche Erscheinungen beobachte ich besonders bei sehr starken Wetteränderungen. Dann kommt es auch schon mal vor daß auch der Kot sich verändert. Nervös würde ich erst werden wenn sich so etwas über Tage hinziehen würde.
     
  8. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Ich nehme mal an, Graukäse ist Schimmelkäse.
    Die in der Käseherstellung verwendeten Schimmelsorten sind aber nicht pathogen.
    Unabhängig davon sollte man mit dem Käseverfüttern sehr zurückhaltend sein (auch täglich Yoghurt, Quark oder Hüttenkäse ist nicht gut, 1 mal/Woche reicht!), weil er, auch die fettarmen Sorten, sehr eiweißhaltig ist. Die meisten Vögel leiden eher an Eiweißüberversorgung als an Eiweißunterversorgung. Dann gibts Probleme mit den Nieren, Gicht etc. pp.
    Die meisten Vögel sterben an Ernährungsfehlern. Daran ist nicht nur zu fetthaltige, sondern auch zu eiweißhaltige Nahrung schuld.
    LG
    Thomas
     
  9. kokoknure

    kokoknure Guest

    ...alles klar und vielen Dank für die zahlreichen und hilfreichen Tipps, hat uns sehr geholfen, unserem Geier geht es auch schon wieder besser, hat sogar schon etwas gegessen und getrunken und fängt auch schon wieder an zu quatschen.
    Wir haben mal gehört, dass einige sogar Fleisch u.ä. bekommen können, das halte ich aber für sehr bedenklich.
    Unserer hatte mal vor ca. 20 Jahren, wir waren noch einigermassem unerfahren, in einem unbeobachteten Moment in kürzester Zeit einen in der Küche zum Auftauen auf dem Tisch stehenden Braten total in Einzelteile zerlegt und ist anschließen auf einen Schrank geflogen.
    Was wir im ersten Moment dachten, als wir in die Küche kamen, liegt auf der Hand.
    also, vielen Dank nochmal und schönen Abend noch
    Reinier
     
  10. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Reinier,

    > ...wieso ich auf Verdauungsproblem komme?:
    weil seine "Kleckse" dünnflüssig waren (wie gesagt, hat sich auch schon erledigt),
    er an nichts anderes als sein übliches Futter und das was wir ihm zusätzlich als "Leckereien" geben, dran kommen kann

    Gut möglich, dass sein 'übliches Futter' jetzt nach Jahrzehnten Spätfolgen zeigt. Unser Grauer hat bei den Vorbesitzern > 30 Jahre lang 'am Tisch' mitgegessen - Butterkekse, Käse, Wurst...) - natürlich auch nur als 'Leckerli', aber eben regelmäßig.

    Im Sommer dieses Jahr fraß er dann plötzlich nicht mehr und kackte reines Wasser aus :-( Diagnose: fortgeschrittene Arteriosklerose und eine immens vergrößerte Niere. Die halt wegen der Arterienverkalkung nicht mehr richtig durchblutet wird. Und da kam es im Sommer bei schwül-warmem Wetter, wo das Herz der Belastung nicht mehr gewachsen war, eben zu diesem Problem.

    Papageien sollten halt kein Salz bekommen. Und auch Quark, Käse und Kekse sind gesalzen... Unserer hat sofortiges Salzverbot verordnet bekommen (einschließlich natriumarmem Mineralwasser statt Leitungswasser!), Knoblauch und Vitamin E. Zusätzlich als 'erste Hilfe' Infusionen, weil er nicht mehr gefressen hat.

    Es ging ihm auch schnell wieder besser - aber das Problem kann jederzeit wieder auftauchen, wenn Herz / Kreislauf die eh' geschädigte Niere durch die verkalkten Adern nicht mehr richtig versorgen können. Diese Diagnose ist praktisch ein Todesurteil, das ist nur eine Frage der Zeit. Kann sein, er stirbt nächste Woche, kann sein, erst nächstes Jahr. Die Schäden durch die Jahrzehnte lange Fehlernährung aber sind irreversibel :-(

    Ich würde das Tier mal roentgen lassen, danach weisst du evtl. mehr.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
    Thomas B. gefällt das.
  11. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Stefan,
    was Du zur Ernährung geschrieben hast, ist im Großen und Ganzen goldrichtig.
    Aber völlig natriumfrei darf man einen Vogel auch nicht ernähren, er barucht auch dieses Mineral.
    Ich würde Deinem Vogel mal eine phytotherapeutisch-homöopathische Drainagetherapie für die Nieren empfehlen. Statt Wasser (ist Euer Leitungswasser salzhaltig?) kannst Du im täglichen Wechsel warmen Löwenzahntee und warmen Brennesseltee geben. Dazu im täglichen Wechsel Berberis D 4 und Solidago D 4, jeweils 5 Globuli.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Thomas,

    > ist Euer Leitungswasser salzhaltig?

    Liegt natürlich im Rahmen der Trinkwasserverordnung, aber mit > 50 mg/l Na und +- 100 mg/l Chlorid doch etwas viel.

    > Dazu im täglichen Wechsel Berberis D 4 und Solidago D 4, jeweils 5 Globuli.

    Hatte ich ganz vergessen: der Geier bekommt zusätzlich zum Knoblauch (stinkt wie Hölle, und das in meinem Schlafzimmer ;-) und Vitamin E auch Solidago virgaurea D2, je 5 Globuli auf 100 ml Trinkwasser (als dauerhafte Therapie). Ausserdem hat er eine Klimaanlage bekommen, weil das Problem mit der Durchblutung (Herz / Kreislauf) halt bei feuchtwarmem Wetter auftritt.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  14. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Stefan,
    gib mal zusätzlich zum Solidago noch Berberis und die Tees, die ich empfohlen hatte.
    Starke Nerven wegen des peinlichen Schnabelgeruchs wünscht
    Thomas
     
Thema: Verdauungsproblem beim Graupapagei?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. verdauungsprobleme papagei

    ,
  2. papagei hat keine verdauung was tun

    ,
  3. graupapgei merkmal bei verstopfung

    ,
  4. graupapagei hat verstopfung,
  5. verstopfung bei graupapageien,
  6. graupapagei falsches essen