Vergrößerte Leber

Diskutiere Vergrößerte Leber im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich habe ein Problem, bei meinem Kanarienweibchen wurde im März im Institut für Geflügelkrankheiten wurde festgestellt, daß sie eine...

  1. #1 Bianca 2002, 23. Mai 2002
    Bianca 2002

    Bianca 2002 Guest

    Hallo,
    ich habe ein Problem, bei meinem Kanarienweibchen wurde im März im Institut für Geflügelkrankheiten wurde festgestellt, daß sie eine vergrößerte Leber hat. Sie mußte drei Tage in dem Institut bleiben und wurde erfolgreich behandelt. Zusätzlich bekamen wir noch Amynintropfen, die wir ins Trinkwasser taten, mit. Doch jetzt hat sich ihr gesundheitlicher Zustand verschlechtert, d.h. sie kann die hintere Zehe nicht mehr um die Stange klammern und sitzt nur noch da. Gestern habe ich wieder mit den Amynintropfen angefangen eine kleine Besserung ist eingetreten, doch was kann ich noch tuen. Sie ist 8 Jahre alt und kein Tierarzt hier in der Gegend kennt sich da aus im Gegenteil, dem Weibchen wurde eine Fußsalbe verschrieben
    ( Noriplonsalbe).
    Was kann ich sonst noch tun, daß sich die Leber wieder zurückbildet???? Für alle Ratschläge bin ich sehr dankbar.

    :(
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 claudia k., 24. Mai 2002
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    moin bianca,

    ich wage mal zu bezweifeln, dass eine kranke zehe was mit der leber zu tun hat (?!).

    was die leber angeht, müsste schon ein tierarzt feststellen, ob das nun im märz nur eine akkute vergrösserung war, oder ob das chronisch ist.
    hat er denn irgendwelche sympthome, z.b. an haut oder federkleid?

    falls es chronisch ist, braucht der vogel ein leberfunktionsunterstützendes präparat.
    meine berta bekommt z.b. phytorenal-f ins trinkwasser, das ist pflanzlich und und unterstützt die leber- und nierenfunktion (könntest du dir in der nächsten tierarztpraxis bestellen lassen, mache ich auch immer so).

    ansonsten musst du deinen pieper so fett- und eiweislos wie möglich ernähren(!), das belastet die leber.

    oder, wenn du keinen vogelkundigen ta in der nähe hast, wende dich an:
    http://www.baden-aktuell.de/tiere/wagner/sonnen.htm
    da kannst du anrufen, die helfen dir weiter.

    frau wagner hat für meine berta nach einer anamnese, und einer federdiagnose einen guten behandlungsplan aufgestellt (kostet allerdings 50 euro).
    aber meiner berta hat's geholfen, die lebervergrösserung konnte der tierarzt nicht mehr ertasten.

    viel erfolg, und gute besserung für den kleenen!
    gruss,
     
  4. Karo

    Karo Guest

    Hallo

    ich stimme erst mal allem zu, was Claudia gesagt hat - besonders, dass fettarm ernährt werden muß!

    Allerdings ist - nach Ute Hahn - daneben auch die Flüssigkeitszufuhr wichtig, und daneben noch Vitamine der B-Gruppe -d.h. versetze mal das Trinkwasser mit einem gutem Vitaminpräparat (Nekton-S, oder Vitacombex), und achte darauf, dass sie es auch akzeptiert.

    Dass mit den Zehen kann schon mit der Leber zusammenhängen - da der Bauchraum bei Vögeln relativ schmal ist (durch das Brustbein) könnte theoretisch eine Fettleber oder ein Lebergeschwulst auf den Ischiasnerv drücken - frag doch ganz einfach nochmal bei Deinem TA nach, was er gemeint hat!

    Viel Glück noch, Karo
     
  5. #4 Alfred Klein, 24. Mai 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.439
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Bianca

    Zusätzlich kannst Du noch etwas erreichen.
    Statt Wasser eine Tyrode- Lösung geben. Bekommst Du in der Apotheke gemischt.
    Zutaten:
    1 liter Aqua dest.
    8g NaCl
    0,13g CaCl
    0,2g KCl
    0,1g MgCl
    0,05g Nah2PO4
    1g NaHCO3
    1g Glukose
    Das fördert die Leberfunktion. Kostet pro Liter ca. zehn €
    Vitamin B- Komplex, ebenfalls gut. Da dürften 0,3ml pro Wassernapf reichen. Mit einer Wegwerfspritze abmessen.
    Vitamin A kannst Du auch geben. Allerdings nur vorübergehend, das könnte sich im Gegensatz zu Vit.B im Körper anreichern. Hier würde ich 0,1ml empfehlen.
    Dazu noch homöopathische Globuli. Und zwar "Carduus marianus" und "Flor de piedra". Jeweils fünf Globuli in den Wassernapf zu der Tyrodelösung und dem Amynin.
    Das waren meine Maßnahmen bei einer Lebererkrankung eines meiner Vögel.
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Vergrößerte Leber

Die Seite wird geladen...

Vergrößerte Leber - Ähnliche Themen

  1. Ein Kampf furs Leben

    Ein Kampf furs Leben: ein Elch kampft gegen einen Wolf in Ontario. Der erste hat bestimmt ein paar schmerzliche erinnerungen mitbekommen. [MEDIA] LG Celine
  2. Die Progstelze ... oder drei Tage im Leben einer Bachstelzenfamilie

    Die Progstelze ... oder drei Tage im Leben einer Bachstelzenfamilie: Die neue Dachkonstruktion der Freilichtbühne Loreley hat Untermieter, eine Bachstelzenfamilie zieht dort ihre Jungen auf. Vergangenes Wochenende...
  3. Vogelbabys gefunden (3tod, 2leben)

    Vogelbabys gefunden (3tod, 2leben): Hallo! Ich habe heute zwei tode babyvögel in meinem Garten gefunden. Hab mich gewundert und das Nest gesucht und auch gefunden. Es ist in meinem...
  4. Gleich: Das kurze Leben der Rennpferde

    Gleich: Das kurze Leben der Rennpferde: NDR 15.05.2017 / 22.00 Uhr 45 Minuten Das kurze Leben der Rennpferde...Vom kurzen Leben eines Galoppers Wenn verpasst, evtl hier in der Mediathek
  5. 17.03. Vortrag: "Das nächtliche Leben am Niederrhein - von Eulen und Fledermäusen"

    17.03. Vortrag: "Das nächtliche Leben am Niederrhein - von Eulen und Fledermäusen": Am 17.03. findet an der VHS in Moers der Vortrag " Das nächtliche Leben am Niederrhein - von Eulen und Fledermäusen" statt. Der Eintritt ist...