Verhalten und Erziehung

Diskutiere Verhalten und Erziehung im Aras Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, erst einmal ein großes Lob an die Leute hier im Forum. Hier wird wirklich geholfen und nicht wie bei anderen nur unsachlich...

  1. #1 Huabafranze, 18. Mai 2016
    Huabafranze

    Huabafranze Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    erst einmal ein großes Lob an die Leute hier im Forum. Hier wird wirklich geholfen und nicht wie bei anderen nur unsachlich gemoppt usw.

    Hier aber nun zu meinem Thema:
    Erst mal die Umstände. Seit August habe ich einen Gelbbrustara namens Charly. Charly ist August 2014 geschlüpft. Er war als ich ihn bekommen habe innerlich sehr krank (Aspergillose). Doch mit viel Geduld usw. konnte ich ihn wieder Gesund pflegen. Er ist sehr sehr zam und verspielt. Ich kann so gut wie alles mit ihm machen, knuddeln, am Schnabel hochheben und herumwirbeln, ihn auf den Rücken legen und überall streicheln. Es macht ihm alles viel Spaß. Immer wenn ich Zuhause bin darf er auch raus, wenn er sich brav verhält. Wenn ich nicht zuhause bin, ist er im Wohnzimmer in seinem Käfig von dem aus er jederzeit durch eine Klappe in der Wand in seine Außen Voliere kann.

    Jetzt ein paar Fragen:
    -Im Wohnzimmer ist er, ich sag mal "normal laut". Brabbelt, kichert und Plappert vor sich hin beim spielen. Auch wenn ich nicht im Zimmer bin. Das alles macht er auch in seiner Aussen Voliere nur das er da auch immer wieder mal sehr laut schreit und kreischt. Warum ? Und warum nur draußen ?
    -Wenn er mit mir im Haus unterwegs ist sitz er entweder auf meiner Hand oder auf der Schulter. Ich möchte ihn wegen der "Rangordnung" nicht zu oft auf der Schulter sitzen lassen, doch wenn ich beide Hände brauche setzte ich ihn natürlich auf die Schulter. Wenn ich dann z.B. Kartoffeln schäle oder etwas mit den Händen bastle, zwickt er mir ein paarmal leicht und kurz in die Wange oder den Hals. Es tut nicht zu weh, aber manchmal lässt er dann nicht mehr los und drückt langsam immer fester zu. Kann ich ihm das abgewöhnen ? Ein lautes bestimmtes "NEIN" hilft nicht immer.
    -Ich möchte nicht züchten, und darum hat mir mein Tierarzt (Papageien Spezialist) empfohlen ihn zu kastrieren. Damit er nicht mit der Pubertät aggressiv wird. Was haltet ihr davon ?
    -Er knabbert immer gern (natürlich die falschen) Ding an. Gürtel, Radioknöpfe, Thermostat usw. Ein lautes "NEIN" lässt ihn meistens kurz aufhören dann aber gleich, oder auf jeden Fall später wieder dran knabbern. Wie gewöhne ich ihm bestimmte dinge ab daran zu knabbern ? Er hat ja auch genug am dem er knabbern darf.

    Übrigens, durch die Krankheit war er bei mir erst nur in Einzelhaltung. Zur Zeit versuche ich eine Vergesellschaftung mit einer 10jährigen Hybridara Dame. Tipps ?

    Danke schon mal an alle.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 18. Mai 2016
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo

    und herzlich Willkommen in den Vogelforen.

    Wie kommt es, dass ein so junger Vogel damals schon an Aspergillose erkrankt ist? Da muß ja beim Züchter schon ganz viel schief gelaufen sein. Wurde Charly endoskopiert und wird sein Gesundheitszustand seitdem kontrolliert?

    Das heißt, was macht er, wenn er dann nicht raus darf?

    Das ist Klasse, dass er auch eine AV hat. Es gibt nichts besseres als frische Luft, Sonne usw..

    Ich denke mal, dass das Kontaktrufe sind. Aras sind hochsoziale Vögel und wenn er Dich draußen nicht mehr sieht, ruft er eben.

    Da würde ich mal mit einer Fachfrau sprechen. Ich empfehle Dir dazu Claudia Schlüter von Clever Birds. Ich selber würde solche Situationen grundsätzlich vermeiden, wo er mir weh tun könnte. Ist Charly eigentlich eine Handaufzucht?

    Gar Nichts!!!! Es ist bislang nicht erwiesen, dass eine Kastration unerwünschtes Verhalten bessert oder verhindert. Und nun weiß ich auch bei welchem TA Du bist, da es in Deutschland nur einen einzigen TA gibt, der solche Eingriffe vornimmt. Überleg mal warum es keiner der anderen vogelkundigen Tierärzte macht!! Bitte tu das Deinem Charly nicht an, wenn Du Dir unsicher bist, hol Dir auf jeden Fall eine Zweitmeinung bei einem anderen vk TA ein, gerne empfehle ich Dir einen. Dann darfst Du nicht vergessen sie ist bereits geschlechtsreif und er wird dann nie in die Geschlechstreife kommen, was ist das für ein Nebeneinanderherleben?

    Normalerweise würde ich jetzt sagen, dass der Altersunterschied nicht toll ist, aber zum Einen ist hier das Weibchen älter und es sind Aras, da ist manches anders als bei z.B. Amazonen oder Kakadus. Seit wann hast Du das Weibchen? Wie ist sie untergebracht, ist sie bereits mit ihm in einer Voliere?
     
  4. #3 Huabafranze, 18. Mai 2016
    Huabafranze

    Huabafranze Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Charly wurde kurz nach dem Schlüpfen von seinen Eltern misshandelt. Ihm fehlen auch 2 Krallen deswegen. Darum wurde er privat von Hand aufgezogen. Ich war mit Ihm deshalb beim TA. Von diesem aus wurde die Behandlung Ende März erfolgreich abgeschlossen.

    Mit "wenn er brav ist" meine ich wenn er nicht schreit oder im Käfig "rumspinnt". Sondern ruhig ist. Ich möchte nicht das er glaubt er darf immer raus wenn er "druchdreht".

    Zum Glück haben mein Nachbarn alle gesagt das es sie nicht stört wenn er draußen hin und wieder schreit. Nur möchte ich es nicht herausfordern das er schon um 6 Uhr draußen schreit wenn es hell wird.

    Das stimmt, ich habe auch sonst noch von keinem Gehört der kastriert.

    Ich habe das Weibchen jetzt gut 2 Wochen. Ich hatte sie in einem extra Käfig vor seinen gestellt. Wenn ich zuhause war hatte ich bei herausgelassen. Für mich sieht es eher so aus als wenn Charly viel Angst vor Ihr hat. Ihr Schnabel ist um einiges größer. Er öffnet kurz den Schnabel wenn er in ihrer Nähe ist und droht etwas, sucht aber dann doch lieber das Weite. Seit 2 Tagen habe ich sie jetzt zusammen in der Voliere. Immerhin können sie schon mit ca 30 cm Abstand auf einer Stange sitzen/schlafen. Grundsätzlich habe ich aber den Eindruck, das sich beide ziemlich egal sind. Die Dame (Name ist Raya) war vorher ca. 3 Jahre alleine.
     
Thema:

Verhalten und Erziehung

Die Seite wird geladen...

Verhalten und Erziehung - Ähnliche Themen

  1. Halsbandsittich öffnet oft Schnabel hintereinander

    Halsbandsittich öffnet oft Schnabel hintereinander: Hallo Bin neu hier und hab keine Ahnung ob ich hier richtig bin Ich habe seid drei Wochen ein paar Halsbandsittiche. Jetzt ist mir gerade...
  2. Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?

    Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?: hallo, bin neu hier und will mal mein Problem schildern... hatte zuvor viel mit papageien zu tun und vor allem mit amazonen. habe mich aber schon...
  3. Erziehen wie am besten?

    Erziehen wie am besten?: Schönen guten tag ihr lieben Vielleicht könnt ihr mir weiter helfen, Mein grauer macht nur Blödsinn und wenn ich ihn Nein sagen tue macht er...
  4. Verhalten während der Balz

    Verhalten während der Balz: Ich habe leider noch nicht viel Ahnung bei der Vogelhaltung , deshalb bin ich verunsichert warum meine Beiden Kanari,s sich ganz heftig in den...
  5. Veränderungen im Aussehen und Verhalten meiner Stadttaube

    Veränderungen im Aussehen und Verhalten meiner Stadttaube: Guten Abend, ihr Taubenexperten! Ich würde euch gern meine Beobachtungen über mein Täubchen schildern und gern von eurem Wissen zu diesem...