Verletzungen bei Keschar?

Diskutiere Verletzungen bei Keschar? im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Ich überlege mir einen Keschar zuzulegen, da ich so nicht überall mit der Hand in meiner Zimmervoliere ankomme. Habe allerdings...

  1. Zorala

    Zorala Guest

    Hallo!

    Ich überlege mir einen Keschar zuzulegen, da ich so nicht überall mit der Hand in meiner Zimmervoliere ankomme. Habe allerdings bedenken, daß sich meinen kleinen Piepser ( Prachtfinken) in dem Netz verlezten, z.B. die Flügel oder den Kopf verdrehen oder so. Bisher habe ich immer, wenn ich mal einen Fangen mußte "Freiflugtag" auf meinem Flur gemacht: Dort sind keine Fenserscheiben und ein paar Türrahmen und ne Lampe zum Landen. Also alle Vögel rausgescheucht und einzeln wieder eingefangen, wenn sie k.o. waren.- Die ideale Lösung ist das nicht und ich habe auch immer Angst, daß sich mal einer verletzt, wenn er zu k.o. zum vernünftigen Landen ist und "abschmiert".
    Gab es bei Euch schon Verletzungen beim Einfangen mit dem Keschar?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Korinna

    Korinna Guest

    Hallo!

    Ich habe einen Kescher, benutze ihn aber nicht. Ich brauche ihn nicht. Nur für den Notfall habe ich ihn im Schrank. Es könnte ja mal was sein...
    Also meine gehen von allein in den Käfig zurück. Spätestens wenn sie Hunger haben. Wenn sie nicht wieder zurückgehen würden, würde ich sie erst gar nicht fliegen lassen. Ich kenne das auch gar nicht. Also bisher hatte ich immer Vögel, die allein wieder in den Käfig gegangen sind. Egal ob Kanarien, Zebras, oder jetzt die Glanzsittiche.
    Ich finde es ist viel zu viel Stress für die Tiere, wenn man sie so einfangen muss.
    Verletzt haben sich meine Piepser noch nicht. Wobei ich sagen muss, ich musste erst einmal einen Vogel mit dem Kescher fangen, da er uns zugeflogen ist, und im Garten hockte. Ihm ist damals nichts passiert, und er kam sogar wieder zu seinem Besitzer zurück.
    Ach ja, und einmal musste ich unseren Anubis einfangen. Das war ganz am Anfang, der 2. Freiflug. Da hat er sich ausversehen verflogen und landete im Kinderzimmer. Er fand dort vor lauter Aufregung nicht raus.
    Ich denke wenn man es vorsichtig macht, mit dem Keschern, dann dürfte den Vögeln nichts passieren. Jedenfalls kann ihnen mehr passieren, wenn man sie mit der Hand fangen würde.
    Alles Gute!
     
  4. Erki+

    Erki+ Finkenmandy

    Dabei seit:
    28. Dezember 2002
    Beiträge:
    779
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    14542 Werder/Havel
    Hallöchen

    Ich habe einen Kescher und verwende ihn auch regelmässig. Meine Vögel haben täglich Freiflug und gehen abends auch selbständig wieder ins Haus. Das geht natürlich nicht, ohne entsprechende Geduld und Training. Sollte mir mal etwas Verdächtiges auffallen, oder ich muss Pediküre machen, geht das natürlich nicht, wenn ich mit der Hand im Haus rumwühle und 2 Grüne, 2 Weisse, 3 Braune und 6 Graue durcheinander flattern. Da stellt sich schnell die Frage, wer ist denn nun der Richtige :D .
    Der Kandidat wird dann von der Gruppe getrennt und im Zimmer im Flug, oder wenn er irgendwo sitzt gekascht. Mit einem Kescher hat man mehr Spielraum, und wenn man das Tier hat, kann es sich auch nicht wieder entwinden, was mir bei der Handfangmethode öfter passiert ist, da ich Skrupel hatte zu zufassen. Und die ganze Fangaufregung war umsonst für das Vögelchen. Es ist noch nie was passiert beim keschern. Auch wenn ich mal daneben liege, sind die Rahmen so biegsam, das sie dem Vögelchen keinen Schlag verpassen. Ich belasse sogar das Tier wärend der Untersuchung im Netz, da es sich nicht freiwursteln kann, wenn ich kurz mal unachtsam bin und habe so mehr Spielraum mit den Händen. Ich kann einen Kescher nur empfehlen. Mit ein bisschen Übung klappt das schon :0- .
     
Thema:

Verletzungen bei Keschar?