Verlieren die Hennen bei mehrmaligem treten Federn um die Kloake

Diskutiere Verlieren die Hennen bei mehrmaligem treten Federn um die Kloake im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Ich möchte gerne Pietri und Pitti brüten lassen, bisher hat Pitti Pietri schon oft getreten aber Pietri hat noch kein Ei gelegt. Allerdings wirkt...

  1. feiwer

    feiwer Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. August 2003
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63814 Mainaschaff
    Ich möchte gerne Pietri und Pitti brüten lassen, bisher hat Pitti Pietri schon oft getreten aber Pietri hat noch kein Ei gelegt. Allerdings wirkt es so als hätte sie ein Ei das sie aber nicht legen kann/will (sie wirkt ansonsten ganz normal fit) und die Kloake ist deutlich sichtbar, es wirkt so als wäre da weniger Federn.

    Kann es sein das durch das mehrmalige treten die Federn etwas ausgegangen sind?

    Wenn die Hennen ein Ei im Körper haben wie lange dauert das normalerweise bis es gelegt ist? Wie gesagt es sieht so aus als ob das ein Ei wäre, aber ich bin mir nicht ganz sicher.

    LG
    Daniela
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. feiwer

    feiwer Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. August 2003
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63814 Mainaschaff
    Ach so ja habe ich vergessen die Kloake wirkt auch rötlich.
     
  4. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Wenn sie in Brutstimmung ist, dann schwillt der Legedarm und der Bereich um die Kloake an. Das kann dann schon so aussehen, als würden Federn fehlen. Aber eine größere kahle Stelle dürfte es nicht geben.

    Die Produktion des Eis dauert etwa 24 Stunden. Wenn sie apathisch wird musst du schnellstens zum TA, denn Legenot ist sehr ernst!
    Man erkennt ein Ei recht gut an der Beule, aber je nach Vogel kann auch der Legedarm sehr dick geschwollen sein, obwohl noch kein Ei produziert wird. Diesen Unterschied kennt man dann erst, wenn die Henne schonmal Eier gelegt hat. Bei meinen Tiere ist die Eibeule auch sehr unterschiedlich ausgebildet.
     
  5. B-Angel

    B-Angel Vogelbekloppte

    Dabei seit:
    22. Februar 2005
    Beiträge:
    327
    Zustimmungen:
    0
    dann ist die andere Frage: wann war der erste Tretakt?

    Denn ein Ei entsteht ja nicht sofort, dauert ca. 10 Tage nach dem Tretakt, bis dann das erste Ei kommt.
     
  6. feiwer

    feiwer Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. August 2003
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    63814 Mainaschaff
    Also der erste Tretakt ist schon etwas länger her, der letzte war erst vor zwei Tagen. Also Federn fehlen ihr keine, es sieht doch eher nach angeschwollen aus (ich habe erst nicht gewusst wie ich es beschreien soll, daher habe ich geschrieben Federn fehlen).

    Ich denke Legenot hat sie keine, da diese Beule schon seit bestimmt drei Tagen ist und Pietri fit wie eh und je ist, also keine Anzeichen für eine Legenot, dann wird es wohl eher so sein das der Legedarm angeschwollen ist wie es Jayleane geschieben hat.

    Kann ich jetzt daraus schließen das es wahrscheinlich nicht mehr lange dauert bis sie das erste Ei legt oder kann das da nichts kommt. Mir kommt Pietri eh so vor als würde sie nicht unbedingt brüten wollen sondern eher wieder zum Schwarm zurück (Pietri und Pitti sind abgetrennt vom Rest), dafür ist Pitti ständig im Nistkasten, Pietri war nur einmal darin.

    LG
    Daniela
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Mit Nistkasten legt eine meiner Hennen innerhalb von 48 Stunden das erste Ei. :~
    Kommt auf die Henne und die Umgebung an.
    Ein geschwollener Legedarm deutet sehr auf Brutigkeit hin. Trotzdem legen manche Hennen dann keine Eier, wenn die Bedingungen nicht optimal sind. Ungewollte Eier sind genauso ein Problem, Nymphen verhalten sich da nicht einheitlich. :D
    Aber meistens ist es so, dass Nymphen äußerst brutwillig sind (auch unter widrigen Umständen).
     
  9. #7 dunnawetta, 24. August 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Feiwer,
    warte mal noch die nächsten 3 -4 Tage ab, möglich, daß der Verhaltensumschwung dann kommt und der Kasten interessanter wird. Bei meinen läuft es in etwa so ab, daß sie zunächst und über eine Woche bis 14 Tage mehrfach am Tag puscheln (ich denk dann immer, ich bin im Treibhaus), dann werden langsam zunehmend dunkle Ecken inspiziert, wobei die Männers oft die ersten Erkundungen vornehmen und schon mal probesitzen und am heimwerken sind. Die Beule am Hintern ist ungefähr eine Woche lang zu beobachten und wenn es dann richtig heiß wird, kannst Du (natürlich äußerst vorsichtig) das Ei mit den Fingern ertasten. Kurz vorher sind da auch Bewegungen drin zu erkennen. Ganz kurz vor der Eiablage kann es sein, daß die Henne zunehmend ungelenker wirkt. Wenn dem so ist, sollte die Eiablage innerhalb von 24 Stunden passiert sein, sonst habt ihr möglicherweise ein sehr ernstzunehmendes Problem. Paß jetzt in dieser Phase auf wie Schießhund, daß sie sich nirgends verletzen kann und möglichst wenig beunruhigt wird. Ein kaputtes Ei im Legedarm ist nichts Gutes und kann Deine Henne das Leben kosten. Wichtig ist weiter eine sehr gute Calciumversorgung, aber das sollte ich Dir eigentlich nicht sagen müssen.
    Liebe Grüße
    Anne
     
Thema: Verlieren die Hennen bei mehrmaligem treten Federn um die Kloake
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lgeschwollener po bei Nymphensittichhenne

    ,
  2. federverlust kloake Nymphensittich