Verpaarung gescheitert? Weiss noch jemand Rat?

Diskutiere Verpaarung gescheitert? Weiss noch jemand Rat? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Ich glaube, daß du mit Deinen Vermutungen ganz richtig liegst. Wenn Du verfolgt hast, was ich zur Vergesellschaftung von Jockeline und Bobby...

  1. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Ich glaube, daß du mit Deinen Vermutungen ganz richtig liegst.
    Wenn Du verfolgt hast, was ich zur Vergesellschaftung von Jockeline und Bobby geschrieben habe, so wirst Du sehen, daß der Frust und das Gefühl der Vernachlässigung für mich der Anlass war, mich nicht mehr komplett rauszuhalten. Ich versuche jetzt den Mittelweg zwischen Zuwendung und Sichselbstüberlassen zu gehen. Wobei ich den ranghöheren Vogel (in meinem Fall ist es der Hahn Bobby) immer zuerst "bedenke".
    Vergesellschaftungsversuche bewegen sich wohl immer auf dünnem Eis. Für mich ist es auch der erste Versuch. Man muß wohl vor allem geduld haben.
    Ich wünsche Dir und mir und Kathrin und allen, die es gerade versuchen viel, viiieeelll Glück !!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kathrin

    Kathrin Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Januar 2005
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06179 Zscherben
    Hallo Liane!
    Ja ich denke mit viel Geduld wirds schon werden.Habe gestern bei meiner Frieda gesehen,das sie ihre Flaumenfedern jetzt dran läst.Dann hätte ja der Zugang von Cookie schon mal etwas positives gehabt.Na mal abwarten.Drücke Euch auch die Daumen und alle Krallen die wir haben.
    Liebe Grüße Kathrin
     
  4. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Habt ihr euch denn auf einmal zurückgezogen oder eher nach und nach ?
    Besser ist es meist den Kontakt bei sehr zahmen Tieren langsam runterzureduzieren, damit die Tiere die Umstellung einfacher verkraften.

    Problem bei Papageien, die schon etwas länger rupfen, ist halt auch, dass das Rupfen dann schon meist zur Gewohnheit geworden ist.
    Daher muss man bei solchen Tieren leider auch immer wieder mal mit Rückschlägen rechnen und das Rupfen akzeptieren :(.

    Du kannst zusätzlich auch mal sicherheitshalber hier reinschauen und mal die einzelnen Punkte abklopfen und die Haltung an sich überprüfen ;).
     
  5. mike95126

    mike95126 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. Juni 2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo...

    nun, das gelegendliche Zupfen ist bei unserer Dame auf die Alleinhaltung zurückzuführen. Sie wurde, als sie damit begonnen hatte, von einem auf Papageien spezialisierten Tierarzt durchgecheckt.

    Was die Haltung angeht, so haben wir unsere Wohnung mehr oder weniger zu einem Geierparadies umgebaut. Im Wohnzimmer gibt es einen Freisitz mit ca. 2,50x1,50m der mit allerlei Geäst bestückt ist. Durch´s Wohnzimmerfenster gehts direkt in die Aussenvoliere mit 2x2x2m, und vor fast allen Fenstern haben wir Sitzstangen zum Einhängen montiert. Ich denke, viel besser kann man´s den Geierchen kaum machen.

    Das Gezupfe von unserer Trudi war die letzten Monate immer Phasenweise mal fast weg und dann mal wieder etwas heftiger, aber was sie am Samstag "geliefert" hat war extrem.

    Wir sind uns Sicher, dass dies eine Reaktion auf die veränderten Umstände ist. Zum einen haben wir uns wohl zu schnell zurückgezogen, was wir natürlich inzwischen etwas korrigiert haben, und dann natürlich der Neuankömmling mit dem sie nun plötzlich auch Ihre Menschen teilen soll. Da der Neue mit Sicherheit eine furchtbare Vorgeschichte hat, versuchen wir ihn natürlich auch etwas "aufzupäppeln". Er wäre gestern sogar mal fast auf Andrea´s Hand gestiegen...

    Die Umstände sind halt nicht optimal, aber wir sehen halt mal ob sich die beiden noch "zusamenraufen" ...

    Uns ist halt auch schon sehr mulmig bei dem Gedanken, dass "Momo" eventuell wieder weg muss! Wer weiss, wo er dann wieder landet, und nachdem er bereits anfängt zu uns Vertrauen zu fassen, wäre dies sicher nicht gut für Ihn... :nene:

    Liebe Grüsse, Andrea und Mike
     
  6. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Andrea und Mike,
    ich denke nicht, dass Ihr Momo wieder abgeben müßt.
    Er ist doch sozusagen erst gerade angekommen. Das dauert einfach und da die Tiere ja auch nicht übereinander herfallen, habt Ihr schon mal beste Voraussetzungen. Das ihr natürlich sehr angespannt seid und alle Reaktionen sehr genau beobachtet, kann ich mir gut vorstellen. Ich hatte damals regelrecht Bauchschmerzen.

    Meiner Meinung nach solltet Ihr schon noch etwas Zeit mit dem Grauen verbringen und dabei möglichst intensiv mit ihnen spielen. Vielleicht schafft Ihr es sogar ein Spiel zu finden, dass beide interessiert.
    Uns hat damals auch das Clickertraining sehr geholfen. Sie haben sich immer sehr darauf gefreut und auch brav beide mitgemacht. Damals hatte ich auch das Gefühl, dass sie das etwas mehr zusammengebracht hat.
    Ebenso haben wir das gemeinsame Abduschen mit der Blumenspritze auch immer zu einem großen Event gemacht.

    Viel Abwechslung ( oft neue Äste, wechselndes Spielzeug) haben unseren allmählichen Rückzug für sie leichter werden lassen.
    Beobachtet Ihr, dass einer von Beiden eifersüchtiger ist, als der andere?
    Ich habe immer möglichst versucht Beide gleichzeitig zu begrüßen und ihnen gleichzeitig Leckerchen zu geben.

    Glaubt mir, es dauert und für Trudi sind diese Umstellungen jetzt erstmal ziemlicher Stress, aber das muss wirklich nicht von Dauer sein.
    So wie ich gelesen habe, habt Ihr wirklich sehr gute Bedingungen für die zwei, es gibt genügend Rückzugsmöglichkeiten und Ihr seid auch sehr bemüht.
    Gebt ihnen Zeit und gönnt ihnen Ruhe.

    Wir haben nach 6 Monaten gedacht, dass unsere Verpaarung gescheitert ist und ich war am Boden zerstört. Doch das Clickern brachte eine ziemliche Wende, ebenso wie mein allmählicher Rückzug.
    Nach 1 3/4 Jahr !!! konnten wir sagen, dass es dann doch geklappt hat!

    Haltet durch!
    LG
    Kati
     
  7. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ich glaube das auch nicht und sehe es genauso wie Kati.

    Die beiden haben ja schon recht schnell angenähert und sogar schon aus einem Napf gefuttert, was wirklich ein sehr gutes Zeichen ist.

    Macht euch nicht so viele Gedanken und lasst die beiden einfach mal machen und schenkt ihnen viel viel Zeit, dann wird das sicher schon :zwinker:.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Verpaarung gescheitert? Weiss noch jemand Rat?

Die Seite wird geladen...

Verpaarung gescheitert? Weiss noch jemand Rat? - Ähnliche Themen

  1. Dunkle Ente mit weißem Brustfleck

    Dunkle Ente mit weißem Brustfleck: Hallo, Mitte November fiel mir diese Ente im Park in Essen, Nordrhein-Westfalen, auf. Ist es ein eigene Art oder (was ich vermute) eher ein...
  2. Brauche Rat - Beleuchtung

    Brauche Rat - Beleuchtung: Hallo, ich habe schon fast 2 Jahre lang Lucky Reptile Strip T5 Power und Narva Leuchtstoflampe LT-T5 - 54 Watt Bio Vital. Die Lampe bekomme ich...
  3. Kann mir jemand sagen welcher Vogel das Ist?

    Kann mir jemand sagen welcher Vogel das Ist?: Ich habe leider keine besseren Fotos hinbekommen, sie sind immer weggelaufen...[ATTACH]
  4. Suche Rat und Tipps von Graupapageien Besitzern

    Suche Rat und Tipps von Graupapageien Besitzern: Hallo ihr Lieben, Vorab entschuldigung für diesen endlos langen Text... Schon lange wünsche ich mir Graupapageien. Aber jetzt wo der Wunsch...
  5. Neuer Papagei beißt

    Neuer Papagei beißt: Liebe Papageienfreunde, nachdem unser Rotrückenara-Hahn verstarb, haben wir sofort Ersatz für die 6-jährige Henne besorgt: Ein handzahmer,...