Verpaarung und Gefiederfarbe

Diskutiere Verpaarung und Gefiederfarbe im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Warum haben eig. die meisten Agapaare die gleiche Gefiederfarbe? Liegt das an dem allg. Farbschlag der jeweiligen Brut oder spielt das doch eine...

  1. #1 maiglöckchen, 9. November 2007
    maiglöckchen

    maiglöckchen Mitglied

    Dabei seit:
    15. Juni 2006
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Warum haben eig. die meisten Agapaare die gleiche Gefiederfarbe? Liegt das an dem allg. Farbschlag der jeweiligen Brut oder spielt das doch eine Rolle bei der Partnerwahl? d.h. ist es schlimm, Agas in einen Schwarm zur Neuverpaarung zu geben, der ausschließlich eine andere Farbe hat (bei gleicher Art) oder ist das völlig egal??? maiglöckchen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Maiglöcken,

    die Gefiederfarbe kommt zu stande wenn man 2 reinfarbige Agaporniden miteinander verpaart!

    Das heist, das ein 1,0 x 0,1 rein wildf. Paar nur wildfarbene Junge hervor bringt!

    Sobald aber ein Vogel Spalterbig ist, kann es vor kommen, das man z.B. 4 wildf. Junge und 1 andersfarbiges Junge in einer Brut hat.

    Die versch. Farbmutationen wurden ja durch Kreuzungen bzw. weiter züchten in diesem Stamm als eigenständigen Farbschlag heraus gezüchtet.

    Wenn Du nun ein allein stehenden Agaporniden hast, und diesen in einen bunten Schwarm der gleichen Agapornidenart zur Verpaarung gibst, sucht sich dieser seinen Partner selbständig aus. Da spielt die Farbe des Partners keine Rolle!

    Bei einer späteren Zucht mit diesem neuen Paar, fallen dem entsprechend die Jungvögel.
     
  4. #3 geoigl, 12. November 2007
    Zuletzt bearbeitet: 12. November 2007
    geoigl

    geoigl -A U T-

    Dabei seit:
    28. Januar 2005
    Beiträge:
    1.141
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Österreich
    hallo walter
    ist zwar jetzt nicht das thema aber um farbmutationen zu züchten genügt es nicht das einer der av spalterbig ist! es müssen schon beide spalterbig sein um eine mutation zu erhalten. das müsstest du als züchter doch wissen!

    @maiglöckchen,
    konnte in meinem schwarm noch nicht feststellen, dass bei der partnerwahl die farbe ausschlaggebend ist, allerdings habe ich eine albinohenne die über ein jahr lang "solo" war bis sich ein wildfärbiger hahn ihrer annahm!
     
  5. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Genau, das ist nicht das Thema! :+klugsche
    Es wurde gefragt, ob man einen Aga zum verpaaren auch in einen komplett andersfarbigen Schwarm stecken kann. Ich glaube, hier bereits gelesen zu haben, dass es User gibt, die der Meinung sind, dass die eigene Farbe bevorzugt würde...:? Ich kann's mir aber nicht vorstellen...:traurig:
    Weiß es jemand genau??
     
  6. T. Ebers

    T. Ebers Aussie

    Dabei seit:
    6. April 2005
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    56412
    Hallo,

    Das ist so nicht richtig.
    Walter hat schon recht, ist halt nur nicht näher auf die genaue Vererbung eingegangen.
    Da es ja verschiedene Formen der Vererbung gibt, reicht manchmal auch ein spalter.

    Bei einer geschlechtsgebundenen Vererbung reicht es aus wenn der Hahn ein splater ist. (um alle Missverständnisse zu klären, bei einer geschlechtsgebundenen Vererbung gibte es keine spalt Hennen!) Und schon ist irgendwann ein Küken dieser Mutation im Nest und zwar ein weibliches Tier.
     
  7. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo!
    Klar weis ich das!

    Wollte hier ja nicht gleich die ganze Vererbungslehre durch ziehen! Sondern es nur etwas Bildlich machen, wie Farbmutationen zu stande kommen können.

    Aber wie T. Ebers schon erwähnte es reicht manchmal schon mal eine geschlechtsgebundene Vererbung.


    @Sanni:
    Also ich habe einen sehr bunten Schwarm von Schwarzköpfchen, da sind folgende Farbschläge vertreten: blau, kobalt-blau; wildfarben; mouve; pastellgrün; pastellblau; pastell-mouve; pastellviolett und violett!

    Und da haben sich zu 50 % die Paare selbst zusammen gefunden und die restlichen 50 % waren schon verpaart mit gleich farbenen Partnern bzw. wurden mit einander verpaart.

    Bei den Paaren die sich selbst gefunden haben sieht es z.B so aus:

    1 Paar pastellblau x mouve

    1 Paar pastellgrün x pastellblau

    1 Paar pastellgrün x pastellgrün

    1 Paar blau x violett

    1 Paar mouve x wildf.

    die restliche Paare sind dann blau x blau; wildf. x wildf. usw.
     
  8. Cloodz

    Cloodz Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    2201 Gerasdorf
    hätte da mal ne frage

    Wie können die kücken von einer
    Mauve Henne und einem Blau Hahn
    und
    Blau Henne und wildfarben Hahn aussehen?

    kann man dann an der Farbe der kücken auch auf männchen oder Weibchen schließen?

    freu mich auf ne Antwort

    Lg
     
  9. #8 claudia k., 28. Juli 2009
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo cloodz,

    von der "aga-farbenlehre" habe ich leider keine ahnung, da wirst du sicher noch kompetente antworten bekommen, aber dazu:

    kann ich schon mal sagen, dass (außer bei den tarantas) bei keiner agapornidenart das geschlecht äußerlich erkennbar ist.

    gruß,
    claudia
     
  10. spatzel

    spatzel registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    16. Juni 2007
    Beiträge:
    2.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59457 Werl
    Hallo,
    ja und auch bei den Grauköpfchen kann man das Geschlecht am Federkleid erkennen.
    Der Hahn hat einen grauen Kopf, die Henne ich durchweg grün.

    Dann kommt noch das Orangenköpfchen.
    Zitat au Wikipedia:
    Die Geschlechter können daran unterschieden werden, dass Männchen schwarze Unterflügeldecken haben, während die bei Weibchen grün sind. Grundsätzlich ist die orangerote Gesichtsfärbung beim Weibchen weniger stark ausgeprägt als beim Männchen.

    Ich habe ein augenscheinlich wildfarenes Paar Rosenköpfchen. Sie haben bisher aber keine Wildfarbenen Jungen hervorgebracht. Keines sieht so aus wie eines der Altvögel. Also sind die Altvögel beide Spalt.

    LG
    Christine
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 claudia k., 29. Juli 2009
    claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    ach guck an, mal wieder was gelernt. ;)
    nun gut, von grau- und orangeköpfchen ließt man im aga-forum ja nicht so oft.

    gruß,
    claudia
     
  13. Cloodz

    Cloodz Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juli 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    2201 Gerasdorf
    Für alle interessierten:
    Das Kücken ist daweil Schwarz geflügelt und dunkel grauer Kopf, schwanzfedern sind auch graumauvefarben.
    ich hab auch ein foto
    Blau ist Vater und Mauve ist Mutter

    Lg
     

    Anhänge:

Thema: Verpaarung und Gefiederfarbe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. agaporniden schwarm verpaarung

    ,
  2. halsbandsittich Farbkehre

    ,
  3. Halsbandsittich Farblehre

Die Seite wird geladen...

Verpaarung und Gefiederfarbe - Ähnliche Themen

  1. Neuer Papagei beißt

    Neuer Papagei beißt: Liebe Papageienfreunde, nachdem unser Rotrückenara-Hahn verstarb, haben wir sofort Ersatz für die 6-jährige Henne besorgt: Ein handzahmer,...
  2. Kanarien verpaarung

    Kanarien verpaarung: Hallo zusammen, welche Nachzucht fällt bei einer Verpaarung Weiß dominant x grün ? [IMG] [IMG]
  3. Verpaarung Bourke Mutation

    Verpaarung Bourke Mutation: hallo, kennt sich jemand mit Bourkesittich-Mutationen und deren Verpaarung aus? Was passiert bei Verpaarung 1,0 lutino x 0,1 rubino. Lutino...
  4. Erfahrungen mit Verpaarung von Nymphies

    Erfahrungen mit Verpaarung von Nymphies: Ich grüße euch! Da unsere geliebte Nymphie Dame Pech leider verstorben ist, möchten wir nun auf keinen Fall, dass ihr Partner Schwefel das...
  5. Ziegensittich geschlecht/verpaarung

    Ziegensittich geschlecht/verpaarung: [ATTACH] Hallo ich hoffe ihr könnt mir helfen... mir ist ein Ziegensittich zugeflogen laut Aussagen ein Hahn. Hab ihm jetzt nach 2 Wochen eine...