Verpaarung / Vergesellschaftung

Diskutiere Verpaarung / Vergesellschaftung im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, als ich vorgestern diesen neuen Beitrag gelesen habe, war ich entsetzt, schockiert, .....:traurig: Warum? Immer wieder lesen wir hier...

  1. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    als ich vorgestern diesen neuen Beitrag gelesen habe, war ich entsetzt, schockiert, .....:traurig:
    Warum?
    Immer wieder lesen wir hier von missglückten Verpaarungen, von Wandervögeln, von ..........
    Morgen früh kommen wieder zwei ....
    Zwei Graupapageien,
    frühzeitig (als Jungvögel) zusammen gekauft
    Bilder und ausführliche Angaben stelle ich morgen rein - wie sie aussehen, wie alt sie sind, wie sie gehalten wurden, ....
    Eigentlich hatten die beiden die besten Voraussetzungen ...
    und wenn ich dann diese Hinweise lese,
    dann (entschuldige, Manuela!) wird mir einfach nur :k schlecht .....
    Die vielfältigen unterschiedlichen Aspekte kommen hier einfach zu kurz ...
    Besonders die Menschbezogenheit der bisher einzeln gehaltenen Vögel - die kein Interesse haben, sich von ihrem Menschpartner abzuwenden.
    Sie sehen den Neuen als Eindringling in ihr Reich - nicht als "neuen Partner" - den wollen und brauchen sie nämlich nicht.
    Morgen mehr ... Fotos, Vorgeschichte, ....
    LG
    Susanne
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. weissgundi

    weissgundi Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    0
    ..wenn dir NICHT MEHR SCHLECHT ist kannst du ja mal deine vorschläge/ansichten zur vergesellschaftung hier zum besten geben.................

    OHNE ERHOBENEN ZEIGEFINGER
    gruß gudrun
     
  4. Regina1983

    Regina1983 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2002
    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA, New Jersey (ehemals Bayern)
    Hallo!

    Woher weiss man eigentlich ob sich Graue moegen? Meine zwei gehen sich meistens aus dem Weg, kraulen sich aber auch taeglich ein Paar Minuten. Lucy hackt oefter mal nach Max wenn er ihr im Weg ist oder wenn er auf ihren Platz will, er geht entweder weg oder streitet etwas mit bevor er weg geht. Ich wuerde nicht sagen dass sie ein Traumpaar sind, aber was soll man machen? Es hat nicht jeder die Moeglichkeit die Papageien wegzugeben zum Partner suchen, und junge Papageien wissen eh nix mit einem anderen anzufangen (ausser spielen usw.).

    Bei z. B. Nymphis ist es auch nicht einfacher, ich hab 8 Nymphis und davon sind 3 Paare, einer ist bei einem Paar das Anhaengsel und die andere mag keiner. Hm wenigstens die Lovebirds moegen sich :dance: Die zeigen es auch, aber das liegt wohl an der Vogelart...

    LG
    Regina
     
  5. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    Tut mir Leid, wenn bei dir, Gudrun,
    EIN ERHOBENER ZEIGEFINGER
    angekommen ist - war nicht meine Absicht....
    Wer mich länger kennt, weiß was ich meine....
    Mein Problem bei diesem Link ist, dass so etwas - ohne Möglichkeit des Erfahrungsaustausches hier einfach "als Rezept" gepostet wird - und viele Leser daran glauben....
    Die Konsequenzen:
    Die nicht als Zutat in dieses "Rezept" gepasst haben, landen dann hier ... oder bei xyz ....
    Ich stelle einfach morgen die Fotos rein - wenn die beiden kommen - und ihre Geschichte - kann auch irgendwann noch mehr Links setzen (vielleicht kennen die "erfahrenen, langjährigen Forenbenutzer die relevanten Themen"...
    LG
    Susanne
     
  6. #5 Tierfreak, 16. Februar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2008
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ist bei mir aber leider genauso rübergekommen.....Träne abwisch... :traurig:.
    Wie sonst soll man es interpretieren, dass Du entsetzt und schockiert bist, Dir schlecht wird und Du die Zunge rausstreckst ?

    Diese beiden Beiträge habe ich geschrieben, damit man bei Verpaarungsfragen diese Checklisten begleitend verlinken kann, damit man nicht immer wieder bei Verpaarungs- und Rupferfragen die gleichen grundlegenden Dinge tippen muss, daher auch ganz oben der Hinweis in rot.
    Aber deshalb werden wir mit Sicherheit auch weiter in den jeweiligen Themen die User genauer beraten und auf die jeweiligen Umstände eingehen, so dachte ich es mir zumindest.

    Aber egal................................

    Wenn jemand dazu noch kleine Ergänzungen einfallen, bin ich immer gern bereit, solche Themen noch etwas zu überarbeiten.
    So gut musste man mich hier normal mittlerweile kennen.
    Nur die Art und Weise hier, die finde ich echt nicht ok, sorry Susanne.

    Zur Revierverteidigung hab ich nun noch einen kleinen Zusatz unter 4. vermerkt, damit deutlicher wird, warum erst mal der gemeinsame Freiflug wichtig zur Annäherung ist.

    Regina, da bringst Du mich auf eine neue Idee :zwinker:.

    Ich kann noch einen Punkt einbasteln, wo die Anzeichen der Annäherung beschrieben sind. Dank Dir, für die Anregung ;).

    Wenn sie sich auch täglich kraulen, mögen sie sich normal auch. So kleinere Streitereien gibt es eigentlich bei allen Paaren mal, wie Du z.B. beschreibst auch wenn ein Vogel gerade auf dem
    Lieblingsplatz des anderen sitzt oder ähnliches. Ist bei meinen beiden auch so ;).
     
  7. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    Deine Interpretation meiner Antwort ist mir nicht egal, ich hab keine Zunge rausgestreckt.... wer auf das Smiley geht liest: krank - und genau so hab ich es gemeint - es macht mich krank, wenn ich so etwas lese...
    Es wäre - aus meiner "bescheidenen" Sicht ein diskussionswürdiges Thema gewesen....
    in das jeder seine Sichtweisen und Erfahrungen einbringen kann.
    Ich gehe eben nicht konform mit dem öffentlichen Posten eines Rezepts zur Verpaarung, das geschlossen und nicht diskutiert wird!
    Es gibt einfach zu viele User, die es gut meinen... und letztendlich scheitern -
    die zugekauften Vögel landen dann in den "Auffangstationen" :traurig:-
    die "alteingesessenen" Erstvögel werden als nicht verpaarbar bezeichnet .... und bleiben den Rest ihres Lebens alleine....:nene:

    Das kann und darf es nicht sein! (Auch nicht bei den "unverpaarbaren Kakadus")
    LG
    Susanne
     
  8. Curly Sue

    Curly Sue Raptor's Dienerin ;-)

    Dabei seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0
    Susanne, trotz ich viel auf deine Meinung gebe - hier kann ich deine Reaktion auch nicht nachvollziehen :nene:.

    Tierfreak hat die wichtigsten Kriterien zusammengestellt (DNA, Alter, Unterbringung, Geduld haben etc). Was ist daran falsch bzw. welche Aussagen befindest du für falsch?
    Und ja - auch ich würde gerne wissen:
    Wie hättest du solch eine Aufstellung geschrieben?
    Gar nicht weil "jeder Fall anders ist"?
    Wie sonst soll man dann aber Neulingen VORAB Hilfestellung geben - wenn sie nachlesen wollen "wie stelle ich es am geschicktesten an".

    Hinterher, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist weil "ich hab nicht gewusst dass...." zu sagen "ja hättest du mal so und so" - das ist bei Gott einfach.

    Wenn sich jemand informieren möchte, dann findet er auf dieser Checkliste wirklich gute Infos.
    Zudem hat nunmal nicht jeder die Möglichkeit oder den Willen, sein Tier in eine "Auffangstation" oder was auch immer zu geben. Wenn die Ratschläge dieser Checkliste in die Kaufentscheidung mit einfliessen, dann hätten wir schon viel gewonnen.

    Ich denke nämlich eher, dass die Vögel "bei euch" oder sonst wo landen, die eben NICHT anhand von Ratschlägen dazugeholt wurden (Alter beachtet, Geschlecht usw.) sondern blind drauf los gekauft wurden. Ist es nicht so?

    PS: Man könnte das Ganze vielleicht wirklich als "Ratschläge" deklarieren - denn eine Garantie gibt es nicht. Die gibt es aber so oder so nicht. Ich kann auch meinen Vogel in eine "Auffangstation" geben und 2 Monate später einen "naja der passt am besten" Partner dazubekommen....
     
  9. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Zusammen,

    ich stimme Susanne in ihren angeführten Punkten zu, wobei ich dies nicht so direkt mit einer Art Holzhammer angebracht hätte. ;)

    @Manuela,

    Du hast Dir mit Deinem Beitrag sehr viel Mühe gegeben, die wesentlichen Punkte zum größten Teil auch richtig angebracht. ;):trost:

    Ich habe hierzu auch ein paar Einwände.

    Um das Ganze übersichtlicher zu machen zitiere ich Deinen Beitrag mal

    Einige Punkte und die die fehlen, sind nicht nur auf jahrelang einzeln gehaltene Vögel umzusetzen.

    Hier mal die wichtigsten Eckpunkte, die man bei der Vergesellschaftung/Verpaarung beachten sollte :

    Dem gibt es nichts hinzuzufügen.

    Hier kommt der erste Knackpunkt.

    Richtiger Partnervogel heißt auch:
    - Den eigenen Vogel richtig kennen, seine Verhaltens- und Wesensart entsprechend zu interpretieren. Das können/tun die wenigsten Halter.
    Entsprechende Nachfragen haben das ergeben.

    Es nutzt z.B. nichts zu einem wesensstarken Vogel ein Hypersensibelchen zu setzen bzw. umgekehrt.
    Das kann gut gehen, wird aber i.d. Regel schiefgehen.
    Ferner würde ich eigentlich immer davon abraten zwei gleichermaßen auf den Menschen bezogene ohne erfahrene Unterstützung verpaaren zu wollen. Auch das geht i.d. Regel schief.
    Und nicht immer klappt eine Zusammenführung zwei gleichalter Vögel.
    Oftmals erzielt man ein besseres Ergebnis mit einem deutlichen Altersunterschied.
    Als Beispiel:
    Das Thema steht ja nicht nur für Graue.
    Bei Kakadus würde ich grundsätzlich dazu raten das der Hahn deutlich jünger ist, um eben als Laie eher den Problemen einer Kakaduverpaarung zu entgehen.
    Die Ausnahmefälle wo dies nicht zutrifft, mal außen vor.



    Nach meinen Erfahrungen eigentlich in den seltesten Fällen notwendig, da eine Unterbringung in Käfigen sowieso ausgeschlossen werden sollte.

    Jein....individuell bestimmen und sich auf den eigenen Instinkt verlassen.

    :zustimm: Allerdings von den meisten Leuten schwer umsetzbar, da viele Vögel zu menschenbezogen sind und das Verhalten ins Negative umschlagen kann.


    Wie soll das in der Praxis von unfahrenden Leuten entsprechend umgesetzt werden? Funktioniert in den seltensten Fällen.
    Der Heimvorteil bleibt trotzdem bestehen. Es sei denn die Vögel werden in einem Raum untergebracht, der selbst für den "Erstvogel" unbekannt ist und/oder der Vogelhalter renoviert seine Wohnung. Heimvorteil bedeutet auch die Bezugsperson des Erstvogels. ;)

    Und das sollte meiner Meinung und Erfahrung nach sofort geschehen.

    Muß eigentlich nicht sein, da dies klassisch für eine Zwangsverpaarung ist und deshalb viele Vogelhalter eben nicht das klassische Paar halten, was aber im Sinne der Vögel sein sollte.
    Das "Na Hauptsache sie greifen sich nicht an und akzeptieren sich soweit" ist nicht im Sinne der Vögel.

    Weißt Du wieviel Vögel das machen, obwohl sie niemals ein Paar werden? ;)


    Alles in allem...Deine Richtlinien sind nicht grundsätzlich verkehrt und helfen dem Einen oder Anderem sicherlich weiter und bringt ihn und seine Vögel zum gewünschten Erfolg.

    Allerdings ist es wie in vielen Fällen....es wird meist nur ein Bruchteil von dem umgesetzt, was am Ende nicht den gewünschten Erfolg bringt.

    Deshalb ist in vielen (eigentlich in den meisten) Fällen Hilfe von außerhalb notwendig, um am Ende das Ergebnis zu bekommen, was man sich letztendlich für die Vögel wünscht.
     
  10. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Das gleiche Problem sehe ich auch, zumal in den Aufangstationen eh meist ältere Tiere zu finden sind, die nicht unbedingt zu einem jüngeren Tier passen, daher bleibt in vielen Fällen nur eine Verpaarung daheim.

    Nach dem erste eher negativen wirkenden Posting hier habe ich nun etwas Angst, dass viele Einzelhalter nun doch Bedenken bekommen und die Verpaarung evtl. doch sein lassen, was sicher nicht im Interesse der Tiere wäre :(.

    Die Idee finde ich echt gut und hab alles gerade entsprechend umbenannt. Danke für die Anregung :zwinker:.

    Danke auch an Heike für den konstruktiven Beitrag :zustimm:.
    Ich hab versucht auch auf diese Punkte näher einzugehen :zwinker:.

    Wenn noch jemand Vorschläge hat, bitte immer her damit :).
     
  11. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    ich will mich bemühen, gaaaaanz vorsichtig zu formulieren - Holzhammer ist und war von mir nicht beabsichtigt....
    da ich den Beitrag nicht - wie Heike - als Zitat einfügen kann:traurig:, werde ich mal das Zitierte in rot schreiben.
    Achtung, Thema wurde nur zur Kurzinfo und zum Verlinken erstellt und wurde daher geschlossen.
    Ratgeber
    Zum einen ein "Ratgeber" - zum anderen "Diskussion nicht erwünscht, daher geschlossen"
    Nun wird ja doch diskutiert .... ergänzt, erweitert ....
    Manuela hat sich sicher viel Arbeit mit dem Beitrag gemacht :beifall:, allerdings fehlen für mich die Hinweise auf das, "Was passiert - wenn's nicht klappt"
    Auch den wirklich konstruktiven Beitrag von Heike .... :zustimm:
    So, und nun, wie gestern geschrieben, nähere Angaben zu dem im ersten Beitrag genannten "Fall"
    LG
    Susanne
     
  12. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    gestern Abend, halb zehn ....
    das Telefon klingelt: ein Graupapagei hat sich innerhalb eines Tages gerupft. Kongo Graupapagei, männlich, von Anfang an mit Henne gehalten und gekauft, Vogelzimmer ca. 12 qm, Bird Lamp, Luftbefeuchter, Untersuchungen durch Dr. Bürkle / TiHo Hannover, .... beide 3 Jahre alt.
    Sie sollen heute früh kommen ....
    Das erste Bild zeigt die Henne,
    das zweite und dritte Bild den Hahn
    LG
    Susanne
     

    Anhänge:

  13. Curly Sue

    Curly Sue Raptor's Dienerin ;-)

    Dabei seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0
    Da hast du nicht Unrecht. Ich glaube auch, wenn man das Ganze zu sehr zu einer "Wissenschaft" macht könnte ein wankelmütiger Einzelhalter sich sagen:
    "Ach herrje, dieses und jenes und so könnte es auch, und ach lass mal lieber, dann soll der Jaco lieber alleine leben bevor ich mir hier Ärger ins Haus hole".

    Ein komplexes Thema....
     
  14. Curly Sue

    Curly Sue Raptor's Dienerin ;-)

    Dabei seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0
    Irgendwie sind dass jetzt 2 Themen - oder :?
     
  15. weissgundi

    weissgundi Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    0
    mir zumindest haben die RATSCHLÄGE von MANUELA bisher sehr geholfen,ohne diese hätte ich einige fehler gemacht,und wo sonst..wenn nicht hier..kann mann/frau sich umfassend informieren und hilfe/tips zur haltung bekommen?

    allwissend ist niemand,denk..wir alle lernen täglich dazu,
    vögel sind genauso unterschiedlich wie wir menschen,durch stetiges beobachten sollte ein halter seinen vogel einschätzen können und dementsprechend einen partner suchen,egal über wieviel wissen mann/frau verfügt...eine 100%garantie gibt es nicht,
    ..oder muß nun jeder seinen grauen in eine auffangstation bringen zum verpaaren?..damit es ein 100% paar wird,

    gruß gudrun
     
  16. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    auch hier sollte "alles richtig" gemacht werden...
    Die Vögel wurden von Anfang an als Paar gehalten
    vom Gegengeschlecht,
    sogar gleichzeitig gekauft,
    keiner hatte einen "Heimvorteil", der verteidigt werden musste....
    optimale Haltungsbedingungen -
    und trotzdem klappt es nicht
    Das nächste Bild zeigt Püppie, die über 20 Jahre mit einem ungeliebten Hahn zusammenleben musste.
    Der Hahn war, in bester Absicht, dazu gekauft worden. "Sie sollen ja paarweise gehalten werden".... Püppie mochte ihn nicht .... Er sollte aber auch nicht wieder abgegeben werden.
    Jetzt ist der Hahn gestorben - Frage ist, ob Püppie hier noch einen "älteren Herrn" finden wird ....
    Und dass fehlt mir persönlich in dem Ratgeber:
    Was mache ich mit dem "Dazugekauften" - wenn es denn schief geht... wenn sie sich nicht mögen. Auch darüber sollte man sich im Vorfeld Gedanken machen und durch einen Ratgeber auf diese Möglichkeit aufmerksam werden!
    LG
    Susanne
     

    Anhänge:

  17. Uhu

    Uhu Guest

    Halo Gudrun,
    Nein, das gewiss nicht - das könnten Auffangstationen gar nicht leisten...
    Aber ein "Ratgeber" sollte schon darauf hinweisen, dass es auch schief gehen kann ...
    damit man sich im Vorfeld Gedanken machen kann - was passiert mit dem Neuen, wenn es denn nicht klappt mit den beiden!
    LG
    Susanne
     
  18. weissgundi

    weissgundi Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    0
    ..wie wäre es denn mal mit konkreten antworten susanne ?
    ..statt immer nur zu bemängeln...

    gruß gudrun
     
  19. #18 Bianca Durek, 16. Februar 2008
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0

    Auch diese Art der Verpaarung ist keine Garantie, wenn der verpaarte Papagei nach Hause zurückkehrt, kann er ganz schnell wieder in seine alte Gewohnheit zurückfallen und sich dem Menschen zuwenden.

    Deshalb ist es wichtig, dass das gesamte Umfeld verändert sein muss.

    Idealerweise hilft hier nur ein Vogelzimmer.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    Mit den Tieren in den Auffangstationen hast du tlw. Recht, für einen Jungvogel einen passenden Partner zu finden, ist sicher schwieriger - und Auffangstationen könnten es auch nicht leisten, alle einzeln gehaltenen Papageien zu verpaaren.
    Trotzdem sollte man die Gefahr, dass es "schief gehen kann" nicht einfach unter den Tisch fallen lassen! Entweder wird's für beide Vögel ein lebenslanges Problem (wie bei Püppie) oder "einer bleibt auf der Strecke".....
    Hast du Recht.....
    Ist eigentlich nur das, was ich gestern Abend im ersten Beitrag angekündigt hatte ... die Folgen von (zwei) falsch gelaufenen Verpaarungen ... die (bisher) im Ratgeber nicht erwähnt werden....
    Und ich könnte noch mehr Bspl. bei den anderen unterschiedlichen Arten aufzählen (ein Thema bei den Kakadus, den Aras, den Amazonen, den Edelpapageien,....)
    LG
    Susanne
     
  22. #20 Bianca Durek, 16. Februar 2008
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0

    Rein spekulativ sage ich jetzt mal, in dem Haushalt gab es etwas Neues, könnte ein anderes Haustier sein oder auch ein Baby.
     
Thema:

Verpaarung / Vergesellschaftung

Die Seite wird geladen...

Verpaarung / Vergesellschaftung - Ähnliche Themen

  1. Anschaffung eines Wellensittichs

    Anschaffung eines Wellensittichs: Hallo zusammen, ich bräuchte mal Hilfe in folgender Frage. Ich halte im Haus 2 Wellensittiche, habe jetzt einen dritten wunderschönen...
  2. Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?

    Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?: hallo, bin neu hier und will mal mein Problem schildern... hatte zuvor viel mit papageien zu tun und vor allem mit amazonen. habe mich aber schon...
  3. Vergesellschaftung Gimpel

    Vergesellschaftung Gimpel: Hallo liebe Vogelfreunde, ich besitze einen europäischen Gimpelhahn von 2015. Habe mir heute ein Henne und Hahn (blutsfremd) von 2017 gekauft, da...
  4. Neuer Papagei beißt

    Neuer Papagei beißt: Liebe Papageienfreunde, nachdem unser Rotrückenara-Hahn verstarb, haben wir sofort Ersatz für die 6-jährige Henne besorgt: Ein handzahmer,...
  5. Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere

    Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere: Hallo, derzeit habe ich 3,3 Rosenköpfchen in Wohnungshaltung, welche aber im nächsten Sommer in eine Außenvoliere umziehen werden. Nun überlege...