Verpaarung / Vergesellschaftung

Diskutiere Verpaarung / Vergesellschaftung im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Trotzdem sollte man die Gefahr, dass es "schief gehen kann" nicht einfach unter den Tisch fallen lassen! Entweder wird's für beide Vögel ein...

  1. #21 Curly Sue, 16. Februar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 16. Februar 2008
    Curly Sue

    Curly Sue Raptor's Dienerin ;-)

    Dabei seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    484
    Zustimmungen:
    0
    Schief gehen kann es immer und überall - das sollte einem doch der gesunde Menschenverstand schon sagen und dennoch ignorieren viele Menschen dieses Wissen. Auch wenn man es auf einen "Ratgeber" schreibt. Liegt doch auch oft an den Menschen selbst.....

    Somit dürfte sich kein Mensch auch nur irgend ein Tier anschaffen.
    Hol ich mir einen Hund - bekomme ein Baby, Hund ist eifersüchtig auf Baby, Hund kommt weg. Hol ich mir eine Katze, Katze fühlt sich nicht wohl, scheisst auf die neuen Schuhe, pinkelt ständig ins Eck, Katze kommt weg.
    Hol ich zwei Katzen weil laut Tierheim sich gut verstehen - zu Hause kratzen sie sich die Augen aus - eine muss weg.....Das ist doch ein ewiges Lied und betrifft nicht nur die "leidgeprüften Papageienauffangstationen".
    Die Tierheime quillen über mit ungeliebten armen Tierseelen.

    Und was genau sollte man denn auf den Ratgeber schreiben - "wenn es nicht funktioniert?"

    Sind wir dann nicht wieder oben angelangt - wo wir sagen, dass der wankelmütige Einzelhalter sich denkt "Nööö - will ich alles nich, klein Grauchen bleib mal schön alleine". Das kann's doch auch nicht sein.....
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 selinamulle, 16. Februar 2008
    selinamulle

    selinamulle Selinamulle

    Dabei seit:
    3. Mai 2005
    Beiträge:
    1.290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Lotte
    Hallo Susanne,

    also auch ich habe Deinen Beitrag gelesen. Das mit dem Rupfen kann man denke ich nicht so pauschalisieren, das es daran liegt, dass es ein ungeliebter Partner ist... Ich kenne mehrere harmonisierende Paare die definitiv nicht krank (vom TA ausgeschlossen) sind, die in Volieren gehalten werden und auch z.T. erfolgreich Jungtiere aufziehen (etwas was bei Papageien schon eine Harmonie vorraussetzt meiner Meinung nach...) und einer ist ein Rupfer... Genauso plötzlich angefangen, obwohl die zwei sich gut verstehen...

    Problematisch ist das natürlich wenn ein Vogel vorher jahrelang z.T. als Einzelvogel bzw. Wohnzimmervogel oder auch zu zweit als Wohnzimmervogel gehalten wurde und mit einem Mal kommen sie in eine Voliere oder Vogelzimmer... Selbst dabei kommt es z.T. zu Verhaltensstörungen wie rupfen...

    Gruß
    Sabine
     
  4. Cosima

    Cosima Guest


    Tja... so einen 'Dazugekauften' habe ich auch hier sitzen, Jones versteht sich weder mit Willi noch mit Maxi. Maxi und Willi verstehen sich aber auch nicht. Es ist zum Haareraufen.
    Und ich gebe zu, im Vorfeld habe ich mir nicht genug Gedanken darüber gemacht, was ich mache, wenn die Vergesellschaftung zwischen Jones und Willi schief geht.

    Und nun?
    Jetzt habe ich hier drei Vögel sitzen und nur ein Vogelzimmer.
    Folgende Gedanken schwirren mir durch den Kopf:
    Wen behalte ich, wen gebe ich weg? Wird der Abgegebene zum Wandervogel? Wie kann ich das verhindern? Gebe ich ihn auf Probe ab? Oder zu einer Auffangstation? Verkaufen, mit Schutzgebühr oder verschenken?
    So viele Fragen und niemand der mir letztendlich bei meiner Entscheidung helfen kann. :(
     
  5. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Sabine,
    Ich will ganz sicher nicht pauschalieren - wäre auch froh für Tipps (woran liegt es???)
    die Henne rupft seit Dez 06, daher auch die Untersuchungen von Bürkle / TiHO; Im Sommer 07 kam der Eigentümer zum ersten Mal wegen Rat hierher - nutzte nichts....
    Nun hat sich der bisher voll befiederte Hahn (nach seinen Aussagen) innerhalb eines Tages das Gefieder abgebissen, die Henne sieht noch schlimmer aus als im Sommer....
    keine Veränderung in den Jahren der Haltung - von Anfang an Vogelzimmer, kein Baby, keine Katze dazu gekommen, ... nichts
    Es ist auch nur eines von vielen Beispielen, wo es anscheinend nicht geklappt hat (bei allem guten Willen!)
    Mir ging es in diesem Thema in erster Linie darum, dass man bei einem Ratgeber zur Verpaarung auch auf mögliche Gefahren hinweisen sollte!
    :idee:Warum nicht z.B. auch die professionelle Hilfe von Züchtern in Anspruch nehmen? Die haben doch auch Kontakte ...
    Ich denke, es gibt einige, die helfen könnten! Und es sollte doch auch in deren Interesse sein, dass ihre Nachzuchten nicht "als Einzelvögel" verkümmern....
    Es geht einfach auch um mögliche Ansprechpartner für professionelle Hilfe - z.B. auch das Zoofachgeschäft, in dem ich "meinen ersten Papagei" gekauft habe.
    Es geht mir persönlich darum,

    • dass kein Papagei ohne Partnervogel (im Sinn von "glücklichem Paar")gehalten wird,
    • dass die Halter mit Einzelvogel ermutigt werden, den Weg zum "Partner" zu wagen,
    • dass ihnen unterschiedliche Möglichkeiten aufgezeigt werden,
    • dass Schwierigkeiten nicht verschwiegen werden,
    • dass durch artgerechte Haltung immer weniger Vögel in Auffangstationen enden
    • dass möglichst viele unterschiedliche Ansprechpartner genannt werden, die Hilfen dabei bieten können!
    LG
    Susanne
    -
     
  6. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Hallo an Alle, die an diesem Thema interessiert sind !

    Ich habe eine 24jährige Timneh-Henne, die noch nie einen Partner hatte.
    Am Montag kommt ein 19jähriger Timneh-Hahn aus einer Auffangstation.
    Unter dem Titel "Jockeline und Bobby" werde ich im Forum eine Art Tagebuch der Verpaarung schreiben. Ich hoffe, daß ihr mir mit Rat und Tat zur Seite steht, wenn ich was falsch mache. Ich kann Kritik vertragen, wenn sie konstruktiv ist !!
    Morgen werde ich mal was zur Vorgeschichte der beiden Vögel einstellen.
     
  7. #26 Tierfreak, 17. Februar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 17. Februar 2008
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Genauso sehe ich das auch, daher habe ich ehrlich gesagt ebenfalls Bedenken, solch einen Hinweis noch dazuzunehmen.

    Das sehe ich auch so.
    Daher habe ich auch ganz zu anfang dort geschrieben:
    "In den meisten Fällen ist es auch nach vielen Jahren Einzelhaltung noch möglich, einen Einzelvogel zu verpaaren."
    Dort steht nicht in "allen" Fällen usw..
    Eine 100%ige Erfolgsgarantie gibt es bei keiner Verpaarungsvariante, egal, ob die Verpaarung daheim oder in einer Auffangstation/Papageienvermittlung durchgeführt wird, dies schrieb ja auch schon Bianca.


    Klar findet man in einer Auffangstation eher mal negative Beispiele, aber kann man sich daran allgemein orientieren ?
    Ich denke eher nicht, im Allgemeinen gibt mit Sicherheit wesentlich mehr Fälle, wo die Vergesellschaftung glückt, dies sollte man hier nicht außer acht lassen.

    Ich weiß, Du möchtest damit eher auf die Risiken aufmerksam machen :zwinker:, aber meiner Meinung nach passiert das hier etwas zu progressiv, in dem extra noch Bilder und Berichte hier mit eingebracht werden ;).

    Bitte vergesst nicht all die vielen Fälle, wo die Verpaarung daheim gut funktioniert hat.
    Auch bei meinen vier Papageien hab ich damit gute Erfahrungen gemacht, wie man sicher auf den Bildern unten sehen kann, die ich jetzt mal absichtlich hier einstelle, damit nach dem ganzen negativen hier wieder der Mut zum Verpaaren gestärkt wird :).


    Aber klar doch :zwinker:.
    Ich drück Dir schon mal ganz fest die Daumen, für die bevorstehende Verpaarungsaktion ;).
     

    Anhänge:

  8. weissgundi

    weissgundi Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    0
    wir zumindest werden ,wenn die hier stattfindende vergesellschaftung nicht gut geht..keinen von beiden wieder abgeben !
    da konkrete antworten hier nur von einzelnen mitglieder kommen, werde ich bei fragen und problemen eben diese nur noch per PN stellen,
    gruß gudrun
     
  9. #28 Angie-Allgäu, 17. Februar 2008
    Angie-Allgäu

    Angie-Allgäu Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    839
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    87754 Kammlach
    Hallo,

    Eben... wenn alles gut geklappt hat mit der Verpaarung sucht man keine Hilfe.
    In einer Kfz-Werkstatt sind ja komischerweise auch die meisten Autos kaputt.:~

    Das kann auch ich nur unterstreichen!
    Der "alte" Vogel kommt trotz Verpaarungsstation in sein altes Zuhause zurück und lebt sich dort schnell wieder ein. Wärend für den "Neuen" wirklich alles neu ist, Menschen und Umgebung. Der Erfolg hängt auch dann noch ganz stark von den Besitzern ab.

    Ich hab in letzter Zeit durchaus auch Vögel einzeln zu Partnervögeln abgegeben. Große Probleme gab es auch dort nicht.
     
  10. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Müßte man als Außenstehender annehmen ist aber oft genug nicht so.
    Paradebeispiele hierzu habe ich zu genüge erlebt, da eben immer nur ein Bruchteil an Ratschlägen umgesetzt wird.

    Eine löbliche Handlung und Einstellung, die aber von den meisten nicht umgesetzt werden kann (Gründe sind vielfältig)

    Was ich bereits geschrieben habe, ich aber in der Praxis erlebe, das dies aus den verschiedensten Gründen nicht möglich ist.


    Hier spreche ich dagegen, weil es einfach zu wenig Züchter gibt, die tatsächlich Wert darauf legen, was aus ihren Nachzuchten wird bzw. geworden ist, und deshalb erhält man dort auch kaum professionelle Hilfe und Unterstützung.
    Auch hier spricht die Praxis für sich.....leider.:traurig:
    Denn gebe es diese Unterstützung, bräuchte man keine Auffangstationen...oder zumindest nicht soviele.


    Richtig.
    Wobei, wenn den Auffangstationen zugebilligt werden würden, das sie nicht verurteilt werden, wenn es bei dem einen oder anderen Paar zu Nachwuchs kommt und dieser Nachwuchs unter den gleichen Optionen wie die anderen Vermittlungsvögel abgegeben wird, so kann man auch hier entsprechend weiterhelfen.

    Ich schließe grundsätzlich aus, das in einer Auffangstation nicht so gezüchtet werden sollte, wie es bei einem Züchter gewünscht wird.

    Es geht um Nachzuchten, die sich bei aller Mühe nicht verhindern lassen. Ich weißt, das es davon mehr Stationen gibt als bekannt ist und sich nicht getraut wird es zu veröffentlichen...eben weil verpönt.

    Aber darum geht es in diesem Thema eigentlich nicht. ;)

    Was sicherlich eine Frage der Interpretation ist. ;)
    Eine Auffangstation verfehlt in meinen Augen ihre Kompetenz und stellt ihr ganzes Handeln in Frage wenn sie willkürlich bereits gestörte Vögel einfach so mal eben weiter vermittelt, ohne sich ein persönliches Bild des Partnertiers zu machen.

    Das dies nicht wirklich auf Dauer gut geht und auch nicht im Sinne der Vögel aus einer Auffangstation sein kann, zeigen bereits viele Beispiele.
    Und mal so am Rande....bei mir sitzen Vögel aus anderen Auffangstationen.........

    Die Vögel gehen von einem potientiellen Partnervogel zum Nächsten. Abgesehen vom Risiko sich Krankheiten einzuschleppen, kann das nicht im Sinne der bereits gestörten Vögel sein.:nene::nene::nene:
    Und gerade eine Auffangstation sollte dies wissen und in ihr Handeln einbeziehen.

    Eine Auffangstation sollte sich auch in diesem Sinne ganz klar von dem Handeln abgrenzen, wie es Privatleute tätigen.

    Wobei auch schon Privatleute dazu übergegangen sind es wie eine Auffangstation zu tätigen.
    Vogel kommt her und man schaut mal wie so das Verhalten ist.

    Ich bin auch nicht dafür, das jeder Verpaarungsversuch in einer Auffangstation stattfinden muß. Viele Leute wären durchaus in der Lage dies entsprechend umzusetzen und der Ratgeber von Manu ist dafür eine gute Unterstützung.

    Aber sind wir doch mal ehrlich...Wieviel Leute/User lesen den vorher diesen Ratgeber???
    Wie bei allen festgepinnten Beiträgen zu bestimmten Themen wird erst im Nachhinein gelesen/gefragt, sprich das Kind ist bereits in den Brunnen gefallen. ;)

    Womit wieder zwangsläufig die Auffangstationen ins Spiel kommen..............
     
  11. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Heike,

    da hast Du wohl leider in vielen Fällen recht.
    Wir können nur versuchen, die Ratschläge an die Hand zu geben und im Forum entsprechend zu beraten.
    Was jeder Einzelne dann selbst daraus macht, liegt leider nicht in unserer Macht :(.


    Ich persönlich habe da absolut kein Problem mit, da ich die Problematik kenne, dass man bei einigen wenigen Paaren quasie zu Nachwuchs gezwungen wird.
    Es gibt halt z.B. auch Henne, die aus Frust rupfen, weil sie keine geeignete Brutmöglichkeit vorfinden oder weil sie ihren Bruttrieb nicht voll inkl. Kükenaufzucht ausleben dürfen.
    Speziell in solchen Ausnahmefällen wäre es auch meiner Meinung nach falsch, dem Paar die Brut zu verwehren, wenn dadurch anderseit evtl. das Rupfen ect. in den Griff zu bekommen wäre ;).

    Das ist schon wahr, nur aus der Ferne kann man nicht wirklich beurteilen, wie letztendlich bei den einzelnen Auffangstationen diesbezüglich genau vorgegangen wird :zwinker:.

    Die Einstellung finde ich auch super, Gudrun :zustimm:.
     
  12. #31 Bianca Durek, 17. Februar 2008
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Ich möchte hier jetzt mal lieber das Wort vergesellschaften benützen, denn bei Älteren oder Handaufgezogenen Papageien ist es einfach schwierig sie vom Menschen zu entwöhnen. Das Geschlecht der ehemaligen Bezugsperson bleibt immer im Vordergrund, war dies z.B. ein Mann und ist im neuen Zuhause auch einer, ist er der neue Partner.

    Da hilft eigentlich nur viel Geduld, keine hohe Erwartungshaltung und möglichst räumliche Trennung vom Menschen.

    Auf diese Art habe ich eine fast 40 Jährige Graupapageienhenne, die 39 Jahre lang keine Artgenossen kannte innerhalb eines Jahres nach anfänglich sehr grossen Schwierigkeiten, auf Grund ihrer Dominanz, in eine Gruppe integriert.

    Anfänglich flog sie jeden Artgenossen an, der sich wagte in ihr Reich einzudringen und heute schreit sie nach ihnen, sie möchte nicht mehr alleine sein.

    Es ist nichts unmöglich, man braucht eben nur Geduld, viel Platz und möglichst keine Käfige oder viel zu kleine Volieren, da sind die Mindestmasse einfach nur Gefängnisse für die Flugfähigen Papageien und somit bauen sich noch mehr Aggressionen auf.
     
  13. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Diese Formulierung finde ich auch noch passender, daher habe das Wort gerade entsprechend ausgetauscht. Danke für die Anregung, Bianca :zwinker:.
     
  14. #33 Angie-Allgäu, 17. Februar 2008
    Angie-Allgäu

    Angie-Allgäu Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. März 2007
    Beiträge:
    839
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    87754 Kammlach
    Hast Du absolut recht. :zwinker:
    Aber dem Himmel sei Dank sind ja nicht alle Vögel total gestört und so ist das durchaus möglich.

    Ferner gibt es durchaus Vögel die aufgrund besonderer Fehlprägung in einem privaten Haushalt mit Papageienerfahrenen Menschen und Artgenossen besser untergebracht sind und leichter resozialisiert werden können.
    Zu behaupten als Auffangstation ist man IMMER das Beste für so ein Tier wäre schlicht gelogen.

    Ich bin erst letztes WE 1600 km gefahren um die kleine Amelie aus einer Kleingruppe im Vogelzimmer abzuholen und in einer ganz tollen "Wohnungshaltung" unterzubringen.
    Die Kleine bekommt dort das was sie braucht. Ich bin auch nur ein Mensch und hätte ihr das nicht geben können.
    Auch das sollte man sich mal eingestehen und entsprechend handeln :zustimm:
     
  15. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    manchmal verstehe ich nicht mehr, wie hier eigentlich argumentiert wird....
    mal hüh:
    mal hott....
    dann wieder hüh:
    und hier wieder hott:
    :nene::nene::nene:

    Na, wenn ich der Argumentation oben folge, sind die Autos kaputt - oder eben nicht.....:D - aber damit
    hast du sicher Recht!
    Hast du Recht...., deswegen hab ich ja auch Verpaarung / Vergesellschaftung als Thema gewählt....
    LG
    Susanne
     
  16. isa12

    isa12 Mitglied

    Dabei seit:
    10. Februar 2008
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Verpaarung

    Hallo
    kennt jemand von Euch im Raum Düsseldorf oder Köln,oder im PLZ-Raum 426.. , wo man Langflügler (Meierlies) verpaaren kann?? Mein Kleiner hat die OP gut überstanden. Und er braucht d r i n g e n d einen Partner. Schreit sich die Seele aus dem Leib, und beisst. Zwischendurch ist er superlieb und kuschelt. Und dann gehts wieder von vorne los. Dachte schon ich hätte jemanden ,aber es stellte sich heraus ,dass er nicht vergesellschaften wollte, sondern der Vogel für seine 13-jährige Tochter sein sollte. Da habe ich dann dankend abgelehnt. Mir fällt das alles schon schwer genug. Wer weiss wie lange e s dauert.

    W E R hilft mir ?????
    Viele Grüsse

    Isabella
     
  17. #36 Andree Dincher, 18. Februar 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Februar 2008
    Andree Dincher

    Andree Dincher Guest

    da kann ich mich nur anschliessen ...ausser Cleopatra meine Hündun und Merlin unseren Grauen haben wir hier Tiere die alles abgabetiere sind und auch einige aus schlechter haltung ...wir können nur sagen das sich hier alle vertragen was wohl daran liegen mag wie der umgang mit den tieren hier ist....und unsere sortiment umfast ja nun nicht nur papageien.....es kommt wirklich auf den menschen an der mit den tieren umgeht.

    zum thema auffangstation oder partnervermittlung hier in raum berlin ( umland )möchte ich lieber nichts sagen.


    lg
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Susanne,

    ich denke das Angie damit nur zum Ausdruck bringen wollte, dass es eben auch unproblematische Vögel gibt, die in den Auffanstationen landen und das man in solchen Fällen je nachdem anders vorgehen kann.
    Sie schrieb oben in dem ersten Zitat bei dem Vergleich auch "die meisten" und nicht "alle" Autos :zwinker:.

    Es gibt halt mehreren Varianten, die zum Ziel führen können und Angie hat damit sicher gemeint, dass man jeden Fall einzelnd betrachten und überlegen kann, wie man vorgehen kann. So versteh ich es zumindest ;).
     
  20. #38 lady-li, 20. Februar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 20. Februar 2008
    lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Zitat von Andree Dincher: "zum thema auffangstation oder partnervermittlung hier in raum berlin ( umland )möchte ich lieber nichts sagen."



    Warum eigentlich nicht ??? Mich würde das sehr interessieren, denn ich habe gerade einen Timneh-Hahn aus dem Berliner Umland bekommen. Ich schreibe darüber hier im Forum unter "Jockeline und Bobby"
    Wenn Du Dich nicht öffentlich äußern willst, dann schick´mir doch privat ein paar Infos.
     
Thema:

Verpaarung / Vergesellschaftung

Die Seite wird geladen...

Verpaarung / Vergesellschaftung - Ähnliche Themen

  1. Anschaffung eines Wellensittichs

    Anschaffung eines Wellensittichs: Hallo zusammen, ich bräuchte mal Hilfe in folgender Frage. Ich halte im Haus 2 Wellensittiche, habe jetzt einen dritten wunderschönen...
  2. Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?

    Halsbandsittich vergesellschaften von jung und alt vogel möglich?: hallo, bin neu hier und will mal mein Problem schildern... hatte zuvor viel mit papageien zu tun und vor allem mit amazonen. habe mich aber schon...
  3. Vergesellschaftung Gimpel

    Vergesellschaftung Gimpel: Hallo liebe Vogelfreunde, ich besitze einen europäischen Gimpelhahn von 2015. Habe mir heute ein Henne und Hahn (blutsfremd) von 2017 gekauft, da...
  4. Neuer Papagei beißt

    Neuer Papagei beißt: Liebe Papageienfreunde, nachdem unser Rotrückenara-Hahn verstarb, haben wir sofort Ersatz für die 6-jährige Henne besorgt: Ein handzahmer,...
  5. Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere

    Gemischter Aga-Schwarm in Außenvoliere: Hallo, derzeit habe ich 3,3 Rosenköpfchen in Wohnungshaltung, welche aber im nächsten Sommer in eine Außenvoliere umziehen werden. Nun überlege...