Verpaarung von Maxi und Urmel

Diskutiere Verpaarung von Maxi und Urmel im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Nach einem Ausflug in die Natur Anfang Mai 2013 ist nur Urmel (geb. Jan. 2006) wieder zurück zu uns gekommen ... und seine Partnerin Püppi ist wo...

  1. #1 difremde, 27. Mai 2013
    difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    Nach einem Ausflug in die Natur Anfang Mai 2013 ist nur Urmel (geb. Jan. 2006) wieder zurück zu uns gekommen ... und seine Partnerin Püppi ist wo auch immer ... Wir leben in Mecklenburg.

    Seit gestern Abend ist nun die Maxi (geb. Okt. 2006) aus Thüringen bei uns. Sie lebte bisher mit zwei Wellis und einer lieben Menschenfrau und deren Tochter.

    Urmel hat 3 Volieren in unterschiedlichen Größen und genießt ausgiebigen Freiflug im Haus. Maxi, ebenfalls Hausbesitzerin, darf weiter in ihrer Voliere wohnen.
    Beide haben sie Mengen an Beschäftigungsmaterialien - alles in allem zwei Vermögende - die sich nun gegenseitig beäugen.

    Ich lese hier viel über Vergesellschaftung und werde insbesondere in den nächsten Tagen mehr zu den Beiden schreiben.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 difremde, 27. Mai 2013
    difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    Wie empfehlenswert ist es, die Vogeldame in dem noch unbekanntem Terrain schon frei fliegen zu lassen?
     
  4. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo,

    ich weiß jetzt nicht, ob Du hier bei uns "Langflügelverrüchten" schon geschrieben hast...wenn nicht, dann ein herzliches Willkommen!! :bier:

    Wie weit ist denn Maxi zu händeln? Kommt sie bereits auf die Hand sprich ist sie handzahm? Wenn ja, würde ich den ersten Versuch wagen, ihren ersten Flugversuch nicht auf das ganze Haus auszubreiten, sondern evtl. nur auf das Zimmer zu begrenzen, wo ihre Voliere steht. Stehen denn beide Volieren beieinander, sodass sich die Zwei sehen und hören können?

    Sonst ist ein gemeinsamer Freiflug immer eine gute Möglichkeit, dass zwei sich fremde Vögel beäugen können, da sie sich dort aus dem Wege gehen bzw. fliegen können. Aber wie gesagt, diese ersten Annäherungen würde ich erst nur auf ein Zimmer begrenzen und nur im Beisein von Dir und wenn Maxi händelbar ist, bzw. ohnen Stress zurück in ihre Voli gesetzt werden kann. Sonst ist das Ganze am Anfang Stress pur für den Neuankömmling.
     
  5. #4 difremde, 27. Mai 2013
    difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    Hallo Euch allen und Danke für den Willkommensgruß.

    Ich habe früher hier mehr geschrieben. :-) Die letzten Jahre lese ich mehr.

    Maxi ist handzahm. Gestern, in ihrer vertrauten Umgebung ist sie zu mir gekommen, hat an meinen Zähnen genagt und sich kraulen lassen. Auch während der Autofahrt hat sie an meinen Fingern geknabbert. Als ich dann ihre Voliere wieder zusammengebaut und sie hineingesetzt habe, zog sie sich sofort unter die Decke (dunklerer Dachbereich) zurück.

    Heute hatte ich nun schon dreimal über längere Zeit die Gittertür geöffnet. Einmal kam sie ran, ansonsten immerhin schon mal in die Nähe. Sie verfolgt genau, was Urmel oder ich machen. Beide unterhalten sich bereits - auf Abstand.

    Wenn ich an ihrem Käfig bin, dann zeigt sie mir, dass ich sie ja nicht anfassen soll. Also lass ich sie in Ruhe.

    Noch lass ich sie nicht im Haus rumfliegen, das Zimmer ist schon recht groß. Da hat sie erst einmal genug zu erkunden. Und die Volieren stehen auch nah genug zusammen, so dass sich beide gut sehen können.
     
  6. #5 Tanygnathus, 27. Mai 2013
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.911
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo,

    Also ich würde sie erst einmal sich umschauen lassen in dem Raum wo sie steht.
    Wenn sie nicht mehr so sehr ängstlich ist, kannst Du sie mal raus lassen, aber nur in dem Raum.
    Sollte sie Panik oder einfach Angst haben, ist es schlimmer wenn sie frei im Haus fliegen kann und sich noch gar nicht auskennt.
    Das Zimmer wo sie im Moment ist kennt sie schon etwas, sie konnte sich vom Käfig aus umsehen.
    Weiter würde ich sie noch nicht fliegen lassen.
    Hast Du die Fenster gesichert mit Gardinen oder Rollos? Nicht dass sie gegen die Scheiben fliegt.
    Du hast Maxi nicht erst auf Krankheiten testen lassen?
    Hoffentlich ist sie gesund, normalerweise sollte man einen Neuzugang immer erst separieren und auf ansteckende Krankheiten untersuchen lassen (Z.B. PBFD, Borna, Polyoma ).
     
  7. #6 difremde, 28. Mai 2013
    difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    ... mh ... Maxi hat im Mai ihre weibliche Identität besiegelt bekommen ... extra zum Tierarzt war ich nun nicht mit ihr. Sie macht einen sehr gepflegten und gesunden Eindruck. Ich finde es für den Papageien sehr stressig, nun wieder in einen kleineren Käfig, dann die Autofahrt und dann den Arztbesuch. Hoffentlich ist sie gesund und bleibt so munter.

    Ich hab nun vorher bereits einiges gelesen und möchte für beide Vögel das Beste. Schade, an ein gesundes Zusammensein der beiden habe ich einfach nicht gedacht.

    Ist es empfehlenswert, in der nächsten Woche diese Untersuchung nachzuholen?

    Heute früh hat sie den Käfig verlassen und saß eine ganze Zeit auf dem Außen-Ast. Dann flog sie auf meinen Kopf und von dort aus auf eine weitere Voliere mit Ausblick. Später hat sie sich von mir auf ihren Außenplatz bringen lassen. Von dort ist sie allein wieder rein ins Haus. Alles ganz stressfrei.

    In den letzten Stunden beäugen sich Maxi und Urmel und geben die verschiedenen Laute von sich. Bislang wollte sie keinen weiteren Freiflug. Urmel stört sich nicht weiter dran und macht, wie gehabt, was er will ... sie dabei nicht aus den Augen lassend.
     
  8. #7 difremde, 29. Mai 2013
    difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    Den Anhang Urmel + Maxi 29 05 2013 2.jpg betrachten

    Den Anhang Urmel + Maxi 29 05 2013 1.jpg betrachten

    Den Anhang Urmel + Maxi 29 05 2013.jpg betrachten

    ... und das alles bei mir auf der Schulter ... Am 26. Mai Abends sah Maxi Urmel erstmalig (überhaupt der erste Kontakt zu einem anderen Papagei). Und heute früh, am 29. Mai diese Sympathie zwischen den beiden ...

    Allerdings wurde ich auch zweimal von Maxi gebissen (in Wange und Hals). Als beide sich 'zankten', war ich wohl irgendwie dazwischen ... :-)
     
  9. #8 Tierfreak, 29. Mai 2013
    Zuletzt bearbeitet: 29. Mai 2013
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Ein Gesundheitscheck kann auf jeden Fall nicht schaden, damit man evtl. noch verborgende Krankheiten ohne bisherige Symphtome frühzeitig erkennen und gleich handeln kann. Ich würde das daher mal in den nächtsen Wochen sicherheitshalber machen lassen ;).

    Die neuen Bilder sehen ja schon sehr vielversprechend aus und lassen darauf hoffen, dass die beiden sich verbändeln lassen :freude:.

    Versucht aber besser, die beiden nicht so oft auf der Schulter umherzutragen.
    Wie du ja schon bemerkst hast, bekommt man so sehr schnell mal einen Hieb ab und sowas kann leider auch mal ins Auge gehen und dies im wahrsten Sinne des Wortes :trost:.
    Sowas passiert auch schnell aus Eifersucht um den Menschen, was man durch das ständige mit sich herumtragen nur unnötig fördert. Zusätzlich kann es die eigentliche Paarbildung blockieren, was ja nicht erwünscht ist. Sie sollen ja glücklich miteinander werden und nicht gegeneinander um eure Gunst buhlen :zwinker:.

    Habt ihr schon einen Kletterbaum für den Freiflug ? Falls nein, würde ich empfehlen einen zu basteln, da ihr diesen als abwechslungsreiche Sitzmöglichkeit anbieten könnt, halt alternativ zur Schulter.
    Geschmückt mit Spielzeug und Knabbermaterial entsteht so schnell ein besonders beliebter Tummelplatz für die Vögel, der sie auch eher dazu animiert, gemeinsam zu spielen und näher beieinander zu hocken usw.
     
  10. Carola

    Carola Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2010
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Das sieht tatsächlich schon vielversprechend aus, will aber nichts heißen. Ich hab erst kürzlich einen Fall mitbekommen, wo es zuerst auch so gut ausgesehen hat und nachher wurde es noch richtig böse. Also bitte erstmal noch vorsichtig sein!
     
  11. #10 Tanygnathus, 29. Mai 2013
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.911
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Oberschwaben
    Die Bilder sind richtig schön, das sieht echt gut aus, aber beobachte sie zur Sicherheit noch gut.
    Ansonsten schließe ich mich Manuela an.:zwinker:
     
  12. Carola

    Carola Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juli 2010
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Das stimmt, besonders das zweite begeistert mich, wo sie sich so angucken!
     
  13. #12 difremde, 30. Mai 2013
    Zuletzt bearbeitet: 30. Mai 2013
    difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    Ich danke Euch sehr für die Tipps. :-)

    Gestern kamen mein Mann und unserer Sohn nach Hause. Ich selbst war unterwegs bei ihrem ersten Kennenlernen. Sie erzählten freudig aufgeregt von ihrem Kontakt zu Maxi ...

    Es fällt uns schwer, uns zurückzunehmen und dem Vogelpaar die Aufmerksamkeit zu geben sich selbst zu entdecken. Ab Montag bin ich mit den beiden wieder allein und lasse sie dann erst einmal sehr in Ruhe.
     
  14. difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    Hallo Ihr.

    Es gibt Probleme ...

    Mein Mann und ich waren übers Wochenende verreist. Unser Sohn und seine Freundin beschäftigten sich mit den Papageien ... beide waren zu Besuch bei uns.
    In dieser Zeit wurde er 9 mal von Maxi gebissen. Da er sich mit dem Verhalten der Vögel befasst, ist es für ihn verständlich bzw. wenigstens akzeptabel.

    Am Sonntag wurde mein Mann ebenfalls mehrfach von Maxi gebissen. Sie fliegt ihn an, setzt sich auf seine Schulter und beißt aggressiv in die Wange. ...

    Die Maxi hatte wohl in den sechs Jahren hauptsächlich Kontakt mit weiblichen Menschen. (Das weiß ich nicht, werde es aber noch hinterfragen.) Vielleicht sieht sie deshalb meine beiden Männer als Fremdkörper, vor denen sie Angst hat.?

    Meine Schwiegertochter hat großen Respekt vor den Papageien und ist insgesamt sehr zaghaft. Sie näherte sich Maxi mit aller Ruhe und Vorsicht und wurde mit Vertrauen belohnt.

    Jetzt bin ich erst einmal wieder einige Tage alleine mit beiden Vögeln.
     
  15. #14 Tierfreak, 4. Juni 2013
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    wenn Maxi auf der Schulter beißt, sollte dein Mann und dein Sohn sie besser erst mal nicht mehr auf der Schulter sitzen lassen.
    Um die Situation genau einschätzen zu können, wäre es lieb, möglichst genau zu beschreiben, was genau kurz vor den Bissen passiert ist, wo wer alles war und was jeder gemacht hat (Mensch und Vögel). Ein Video davon hilft noch besser, um sich von solchen Übergriffen ein Bild machen zu können.
    Damit hat deinen Schwiedertochter unbewußt sehr gut gehandelt. Allgemein ist es halt besser, wenn man die Vögel wirklich zu nichts drängt, nicht zu hektisch ist und genau auf ihre Körpersprache achtet, damit man Warnungen/Drohungen oder ängstliches Verhalten seitens des Vogels schnell erkennen und entsprechend mit Rückzug handeln kann, damit es erst gar nicht zu Bissen kommt.

    Vielleicht sind deine beiden Männer in dem Punkt ein wenig zu forsch oder unbedacht und konnten daher Maxis Vertrauen noch nicht voll für sich gewinnen.
    Schau mal hier, dort findet ihr eine Auflistung über die Körpersprache der Papageien. Vielleicht hilft sie euch, bzw vor allem deinem Mann und Sohn, die Flugmonster allgemein noch ein wenig besser verstehen zu lernen :zwinker:.

    Es kann aber auch sein, dass Maxi derzeit eher dich und deine Schwiegertochter als Partnerersatz im Auge hat und daher eifersüchtig auf die Männer reagiert. Bitte daher die Vögel wirklich nicht zu viel betüddeln, damit Maxi sich eher an den Hahn hält und keine unnötigen Eifersüchteleien um den Menschen gefördert werden.
    Ich weiß, dass dies sicher nicht einfach ist, aber bei vielen zu sehr auf den Menschen fixierten Tieren ist dies der einzige Weg, sie vom Mensch wieder zu entwöhnen und mit einem Artgenossen erfolgreich zu verkuppeln, wodurch dann auch kein Grund mehr zur Eifersucht auf andere Familienmitglieder besteht, da die Vögel sich ja untereinander haben und dann die Menschen nur als zusätzliche Schwarmmitglieder dienen, um die man nicht wetteifern muss ;).
     
  16. difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    Vielen Dank für Deine Antwort.

    Die Verhaltensweisen habe ich ausgedruckt und sind besonders meinem Sohn bekannt. (Mein Göga nimmt die Sache vorerst persönlich.)

    Ich bin jetzt wieder ne Woche alleine und lass die beiden Tierchen machen.

    Wann sollten sie zusammen in eine Voliere? Oder überlasse ich das den beiden und warte auf freiwilliges Zusammenziehen?

    Ich wünsche uns allen noch einen schönen Abend.

    Diana
     
  17. #16 Tanygnathus, 4. Juni 2013
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.911
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo Diana,

    Auf die Schulter lasse ich nur noch einen Papagei, bei dem weiß ich, dass er mich niemals beißen würde.
    Alle anderen dürfen nicht auf mir rumklettern oder sitzen, vor allem nicht in Gesichtsnähe, habe auch schon einiges abbekommen:D
    Es könnte schon sein, dass Maxi einfach keine Männer mag oder irgendwelche schlechten Erfahrungen mit einem Mann gemacht hat.

    Wenn sie sich im Freiflug nichts tun, würde ich sie zusammen neu in die Voliere setzen.
    Setze Dich in die Nähe ( nicht direkt davor ) und beobachte was sie tun, damit Du zur Not eingreifen kannst.
    Sollte es nicht klappen, lass beide wieder raus und versuche es ein paar Tage später wieder.
     
  18. difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    Danke für den Zuspruch. :-)

    Heute habe ich die beiden zusammen in eine kleinere Voliere gesetzt. Für einige Stunden. Dreimal haben sie sich 'behagt'. Ansonsten saßen sie einfach so rum. Haben ab und an Töne von sich gegeben ... sich geputzt, gefressen, geschlafen - nichts aufregendes. Ich war nicht die ganze Zeit dabei und hab nicht gesehen, ob sie mal 'liebevoll' geschnäbelt haben.

    Abwarten ...
     
  19. difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    In der o.g. Voliere stehen sie nun auch schon mal in der Wohnung an der offenen Tür und können frische Luft und Sonne genießen.

    Gerade jetzt habe ich sie in eine andere Voliere in einem anderen Zimmer 'verfrachtet'. In fünf Tagen bekomme ich Besuch von mehreren Freundinnen und meine Männer sind auch dabei. Bis dahin möchte ich, dass die beiden anderen friedvolle zusammen dieses Zimmer und die Voliere gemeinsam akzeptieren ---- hoffentlich möchten die beiden das auch.

    Immerhin sitzen sie nun schon zusammen auf einem Ast mit Abstand von 20 cm.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    Urmel und Maxi teilen sich jetzt schon ab und an die Voliere(n). Es klappt mit den beiden ganz gut.

    Leider ist eine andere schwerwiegende Situation eingetreten. Maxi reagiert immer noch sehr aggressiv auf Männer. Heute habe ich das mehrfach miterlebt. Sie fliegt an mir vorbei gezielt auf meinen Mann bzw. Sohn zu um ihn zu beißen. Sie wendet dann um ihn erneut anzugreifen. .... und beißt tiefe Wunden.

    Ich wollte letzte Woche ja nicht glauben, wie wütig sie ist, doch heute habe ich das ja nun erlebt.

    Und das Schlimme daran ist nicht ihr Verhalten, sondern dass mein Mann ihr keine Chance bei uns geben will.

    Er verlangt von mir, dass ich sie weggebe. (Das Urmel dann wieder allein ist, stört ihn dabei noch nicht.)

    Ich bin sehr traurig. Doch es ist für sie ja auch eine große Belastung in ihr. Sonst würde sie doch nicht soooo agieren. Bin ich mit den beiden alleine, dann sind sie friedlich miteinander und mit mir.

    Kann es sein, dass es für sie gut wäre, in einen Frauen- und Papageienhaushalt zu kommen?
     
  22. difremde

    difremde Mitglied

    Dabei seit:
    6. August 2006
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der Nähe von Rostock
    auf dem Vogelbaum
     

    Anhänge:

Thema:

Verpaarung von Maxi und Urmel