Verpaarung von Stanleysittichen

Diskutiere Verpaarung von Stanleysittichen im Plattschweifsittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Ute, danke der Nachfrage. Ja, mit meinen beiden Bourkies kommen sie nach wie vor gut aus. Eigentlich hat ja jede Art ihre Voliere, aber die...

  1. #41 StanBou, 12.04.2021
    StanBou

    StanBou Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14.05.2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo Ute, danke der Nachfrage. Ja, mit meinen beiden Bourkies kommen sie nach wie vor gut aus.
    Eigentlich hat ja jede Art ihre Voliere, aber die sind immer offen. Nur nachts mache ich die Bourkievoliere zu.
    Zwar sind die Bourkies meistens in/auf/an ihrer Voliere zu finden, aber neuerdings sitzen sie auch gern auf dem Vogelbaum der Stanleys. Und dass sich Stanleys und Bourkies gegenseitig in ihren Volieren besuchen, kommt ziemlich häufig vor.
    Also bisher keine Territorial-Probleme in Sicht.
    Vielleicht wäre es weniger harmonisch, wenn die Bourkies auch Hennen hätten...
    Herzliche Grüße, Stephanie
     
    Stanley_Stella gefällt das.
  2. #42 Stanley_Stella, 13.04.2021
    Zuletzt bearbeitet: 13.04.2021
    Stanley_Stella

    Stanley_Stella Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2020
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    Berlin
    Hi Stephanie,
    das ist ja schön, dass es mit der Vergesellschaftung mit den Bourkesittichen weiterhin so gut klappt!
    Als ich vor ein paar Monaten eine Sonnenlichtlampe für meine Stanleys bei Fressnapf gekauft habe und wiederholt in dem Laden war, sah ich da ein trauriges Singsittich-Paar, dass schon seit Monaten in einem Käfig einsaß, und ich hätte es am liebsten mitgenommen. Ich habe sogar recherchiert, und eine Vergesellschaftung mit meinen Stanleys hätte u.U. gelingen können ... Aber ich bin dann doch davor zurückgeschreckt, da ich das Zusammenhausen mit zwei Stanleys in einer Stadtwohnung (+Balkon) schon sehr anspruchsvoll finde: die Beiden machen mir viel Freude, aber auch echt viel "Arbeit"!
    Und immer ist 'was Neues ... Jetzt z.B. frage ich mich, ob es ein Fehler war, dass ich noch einen Nistkasten offen stehen habe ... Seidem die Beiden schnäbeln wird dieser Kasten plötzlich ständig inzspiziert, und Stella hält sich immer wieder scharrend darin auf. Nebenbei wird auch sonst alles nach Nistmöglichkeiten abgegrast und plötzlich werden auch Kartons und (leider) auch Bücher angeknabbert, was zuvor nicht der Fall war. Ich denke, der Nistkasten wird klar als Ermutigung zur Fortpflanzung aufgefasst und ich hätte ihn wohl besser erstmal wegräumen sollen. Jetzt halt mal weiter sehen ... Es gab noch keine Paarung und Stella hat noch nie ein Ei gelegt ... (Mein erstes Stanleysittich-Paar in Frankfurt hatte sich damit einige Jahre Zeit gelassen ...)
    Bin gespannt, wie es mit unseren Stanleypaaren weitergeht :-)
    Viele Grüße! Ute
     
  3. #43 StanBou, 13.04.2021
    StanBou

    StanBou Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14.05.2019
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo Ute, also ich hab keinen Nistkasten. Aber bei Zelda fällt mir auch auf, dass sie verstärktes Interesse an Pappkartons hat.
    Ich hoffe auch, dass sich meine Stanleys mit Eierlegen etc. noch Zeit lassen. In einer Stadtwohnung finde ich das schwer vorstellbar.
    Bücher geschreddert haben bei mir aber die Bourkies! In den ersten Monaten meiner Vogelhaltung. Damit ist es ihnen gelungen, die Metamorphose meines Arbeitszimmer zum Vogelzimmer erheblich zu beschleunigen. Mit dem Resultat sind wir jetzt alle glücklich.
    Viele Grüße,
    Stephanie
     
  4. #44 Stanley_Stella, 15.04.2021
    Stanley_Stella

    Stanley_Stella Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2020
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    Berlin
    Bei uns gibt es auch ein Vogelzimmer, aber auf den Balkon geht’s durchs Arbeitszimmer („home office“...) und da hatte ich den Nistkasten zuletzt ganz oben auf einem Bücherbrett.

    Stella verhält sich seltsam im Nistkasten – vielleicht hat jemand eine Idee?

    Warum ich überhaupt einen Nistkasten habe?
    Besorgt hatte ich den Kasten damals in Frankfurt als Stanley-Lotta plötzlich deutlich ein Ei ablegen wollte und ich ihr ein sicheres Umfeld dafür geben wollte. Sie hat ihr Ei dann auch sofort in den Kasten gelegt. Es hatte eine sehr dünnen Schale und es folgten keine Eier mehr. Lotta blieb ein lebhafter, fröhlicher Vogel – bis sie leider in Berlin sehr krank wurde und starb.
    Nach ein paar Wochen habe ich aus dem Berliner Tierheim die erstaunlich große Stanley-Tina zu uns geholt. Ihr Alter und Vorleben war unbekannt, aber da sie sich bald als emsige Eierlegerin entpuppte, könnte es sein, dass sie als Zuchthenne gelebt hatte. Vielleicht weil sie größer als ihr Partnervogel war, waren ihre Eier immer alle unbefruchtet. Sie hat erfolglos zweimal Gelege von um die 6 Eier bebrütet und war dann im Anschluss natürlich etwas frustriert. Nach Beratung mit einer Vogelärztin habe ich Tina im dritten Jahr die ersten Eier gleich weggenommen und sie hat dann nicht nachgelegt. Bald darauf ist sie traurigerweise verunglückt. (Sie hatte schon eine neurologische Muskelschwäche in einem Beinchen als ich sie zu uns nahm und mit genau diesem Beinchen hatte sie sich in meiner Abwesenheit in einer Schlinge in den Fransen von einem Baumwollreifen verfangen. Seither checke ich diese Fransen immer genau.)
    Den Nistkasten habe ich einfach stehen lassen.
    Stella ist seit 2017 bei uns und hat den Kasten bis jetzt komplett ignoriert. Erst jetzt – seitdem Niko sie füttert – hat sie ihn in Beschlag genommen. Sie hält sich viel darin auf und scharrt dann immerzu darin herum. Niko sitzt oft in der Nähe und beobachtet das ganze. Ab und zu darf er sie füttern, aber es gibt noch kein Ei und meines Wissens gab es auch noch keine Paarung – und Stella schläft weiterhin an ihrem angestammten Platz.
    Ich kann mir keinen rechten Reim auf die Situation machen ... Warum scharrt Stella so rastlos im Kasten? Weiss sie wahrscheinlich selber nicht so genau.
    Im Moment behalte ich das nur im Auge.
    Falls jemand eine Idee, eine Rat hierzu hat: her damit :)
     
  5. #45 Gast 20000, 15.04.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    3.229
    Zustimmungen:
    907
    Das Scharren ist ein vollkommen normales Verhalten...Reinigung der Bruthöhle....
    Gruß
     
  6. #46 Stanley_Stella, 15.04.2021
    Stanley_Stella

    Stanley_Stella Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2020
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    Berlin
    Ah – eigentlich nahliegend :-)
    Dankeschön!
     
  7. #47 Stanley_Stella, 20.04.2021
    Stanley_Stella

    Stanley_Stella Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2020
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    es ist doch etwas seltsam alles – und über Hinweise bzw. Rat würde ich mich wieder freuen!
    Stella hat vor ein paar Tagen mit dem Scharren im Nistkasten aufgehört und immer mehr Zeit ganz still im Nistkasten verbracht. Aber Abends hat sie ihre alte Schlafstelle bei Niko aufgesucht. Heute wollte Stella unbedingt im Nistkasten übernachten und sie hat sich natürlich durchgesetzt.
    Ich bin aber doch etwas irritiert: Es gab noch keine Paarung und sie hat auch noch kein Ei gelegt. Was sucht Stella jetzt schon in der Kiste?
    Im Buch von J.M. Forshaw (2003), der sich allerdings auf Beobachtungen in den 70ern und 80ern in Australien bezieht, steht:
    "Die Nisthöhlen suchten sie (... die Weibchen) erstmals im Juli auf. Eine Woche vor der Eiablage verbrachten die Weibchen einen beachtlichen Teil des Tages in der Höhle. Ab Mitte August sah man auch die Männchen in das Innere hineinschlüpfen. Die Vögel blieben aber höchstens 15 Minuten in der Höhle. Nach der Ablage der ersten Eier begannen die Männchen mit der Fütterung ihrer Partnerin. (...)"
    Wir haben erst mitte April! Und Stella läßt sich schon begeistert füttern ohne ein einziges Ei gelegt zu haben ... Niko ist ganz dabei. Nach einigem Hin und Her am Abend ist er dann eben allein in seiner Schlafkammer geblieben ...
    Was ist da wohl los?
    Für Stella ist alles anders und neu, weil sie in Niko wohl erstmals einen Partner-Vogel gefunden hat. Sie scheint instinktiv/hormonell ihr Verhalten zu ändern und ich komme da gerade nicht ganz mit ...
     
  8. #48 Pauleburger, 21.04.2021
    Pauleburger

    Pauleburger Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.09.2011
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    253
    Du darfst nicht vergessen, dass Forshaw sich auf Freiland-Beobachtungen bzw. australische Volieren bezieht.
    Hier haben sich die Vögel seit Generationen an unseren Jahresrythmus angepasst.

    Der Hahn füttert weit vor der Eiablage, gehört zum Balz-/Paarverhalten.
    Im Buch ist gemeint, dass die Henne beim Brüten vom Hahn versorgt wird. Sie hat ja keine Zeit mehr sich selbst zu verpflegen.

    Alles ganz normal bei dir. Das erste Ei wird wohl bald folgen. Auch ohne Paarung, wobei du ja nicht ständig beobachten kannst ;)

    Also keine Sorgen machen.
     
    Stanley_Stella gefällt das.
  9. #49 Stanley_Stella, 21.04.2021
    Zuletzt bearbeitet: 21.04.2021
    Stanley_Stella

    Stanley_Stella Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2020
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    Berlin
    Oh, ich habe Deine Antwort gar nicht per eMail bekommen! Ich sehe sie gerade, als ich jetzt nur kurz vermelden wollte: es gibt zwei Eier!
    In einer kurzen Ausflugspause von Stella habe ich rasch mal in den Nistkasten gesehen – und sieh da: sie hat ein Stück Rinde, das ich reingelegt hatte, zu einer Art Mulm verarbeitet und darauf zwei kleine intakte Eier gelegt. Allerdings nicht in die dafür vorgesehene Mulde, sondern ganz in der Ecke unter dem Einstiegsloch. Ich habe das alles vorsichtig in die Mulde geschoben. Und jetzt ist sie wieder drinnen und drauf ...
    Danke für Deine Antwort! Ja, stimmt, wir sind hier ja nicht in Western Austrlia ...
    "keine Sorgen" ist gut :-) Oh, je ...
    Aber es kann also auch sein, dass Eier ohne Paarung gelegt werden? Dann sind die Eier nicht befruchtet. Das kann man wohl so nach einer Woche schon feststellen, meine ich ... (Damals habe ich Eier von Tina mal vorsichtig gegen das Fenster-Licht gehalten und keinerlei Schattierung gesehen, auch eine Woche darauf nicht ... Ich hoffe diese Methode der Prüfung ist ok ...).
    Ich habe nun wirklich keine Paarung gesehen und nach meiner Vogel-Vorerfahrung findet sowas dann nicht nur einmal statt und ist kaum zu übersehen! Na ...
    Es bleibt spannend!
    (Früher oder später muss ich mir wohl ein paar Gedanken machen, die ich mir peinlicherweise noch nicht wirklich gemacht habe ... Ja, ich gehöre zu all den Vogelleuten, die sich nicht ausreichend Gedanken gemacht haben, als sie sich Vögel ins Haus holten. Man wächst dann mit den Vögeln, mit den Herausforderungen – und das geht dann klar und traurigerweise auch oft auf deren Kosten. In Köln und Düsseldorf beobachten Freunde von mir die Papageien gut getarnt in den Bäumen. Das wäre mir eigentlich auch lieber. Oder so eine schöne große Aussenvoliere zu haben, wie Du! Aber jetzt hab ich sie hier und möchte das beste draus machen.)
     
  10. #50 krummschnabel, 21.04.2021
    Zuletzt bearbeitet: 21.04.2021
    krummschnabel

    krummschnabel Foren-Guru

    Dabei seit:
    09.10.2019
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    1.033
    Ort:
    Münsterland
    Ja das kann durchaus sein. Das hat unsere Stella - unsere Weißhauben Kakadudame heißt auch so :D - im Januar auch gemacht. Sie wollte einfach schon Eier legen, aber Louis hatte irgendwie noch den Wintermodus drin. Ich habe sie auch nicht kopulieren sehen und richtigerweise angenommen, dass die Eier nicht befruchtet sind. Du kannst sie nach ca. 8 Tagen durchleuchten (helle LED Taschenlampe eignet sich gut), wenn du nur den Eidotter erkennen kannst und keine Blutadern, dann ist das Ei nicht befruchtet. Eventuell kannst du sie durch passende Gipseier austauschen, damit sie nicht kaputt gehen.
    Du musst auch berücksichtigen, dass deine Stanleys nicht durch das Wetter beeinflußt werden und daher schon mal eher mit dem Brutgeschäft anfangen können. In der Natur wäre das dann später, wenn es richtig warm ist.
    Wenn dir das mit dem Eier legen / Nachzucht zuviel wird, kannst du generell die Eier austauschen oder kurz abkochen und später wieder zurücklegen. Das ist für die Vögel auch in Ordnung, da sie ihren Bruttrieb ja auch so ausleben können. :zwinker: Ich persönlich nehme immer gerne die passenden Gipseier, da unsere ihre Eier schon zerstört haben (Riesensauerei im Nistkasten) und die Eierschalen gefressen haben (ganz normal) Das tun sie schon mal, wenn sie merken, dass in den Eiern kein Leben ist...
     
    Stanley_Stella gefällt das.
  11. #51 Stanley_Stella, 22.04.2021
    Zuletzt bearbeitet: 22.04.2021
    Stanley_Stella

    Stanley_Stella Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2020
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    Berlin
    Herzlichen Dank für das interessante und hilfreiche Feedback! Es ist so gut, von Deinen entsprechenden Erfahrungen zu hören.
    Für Stella ist das alles das erste Mal und vielleicht wollte sie auch nicht gleich zuviel Zugeständisse an den noch recht neuen und leicht jüngeren Niko machen: sie hat überhaupt kein zur Paarung einladendes Verhalten gezeigt – ganz anders als gegenüber dem viel älteren Vorgänger von Niko (der wiederum kein Interesse mehr an ihr hatte). Ich denke, das wird sich alles noch sehr schön zwischen ihnen entwickeln.
    Stella hat inzwischen das dritte Ei gelegt und taucht nur ganz gelegentlich kurz auf. Entsprechend anspruchsvoller ist Niko. Er sucht noch mehr Kontakt – was mich freut. Und ich schleppe andauernd leckere Sachen und frisches und altes Grünzeug zum Benagen an, damit er beschäftigt ist ... Er singt auch wieder mehr, was ich ja total hinreißend finde.
    In einer Woche schaue ich mir die Eier genauer an. Ich rechne immer noch damit, dass sie nicht befruchtet sind – und offen gestanden würde mich das jetzt erstmal auch erleichtern. Ich habe tatsächlich auch schon künstliche Eier, aber ich muss noch mal genau gucken, denn ich glaube, sie sind etwas größer und nicht aus Gips, sondern aus Plastik. Bei Stellas Vorgängerin, die dreimal auf unbefruchteten Eiern saß, habe ich die Eier nicht ausgetauscht und alle blieben unversehrt ... Aber ich bin jetzt vorgewarnt :-) Mal sehen!
    Verrückte Vogelwelt: ich möchte mir nicht vorstellen, 20 Tage im Dunkeln auf Eiern zu hocken! Und dann kommt noch nichteinmal was dabei rum ... Ausser natürlich die nette Erfahrung, dass immer wieder so ein fescher Vogel vorbei schaut :-)
    Viele Grüße!
     
    StanBou gefällt das.
Thema:

Verpaarung von Stanleysittichen

Die Seite wird geladen...

Verpaarung von Stanleysittichen - Ähnliche Themen

  1. Frage zur Verpaarung/Vergesellschaftung von Maximilianpapagei

    Frage zur Verpaarung/Vergesellschaftung von Maximilianpapagei: Hallo kann ich zu meinem 2 Jährigen Maximilian-Papagei Hahn eine 19Jährige Henne tun? was müsste ich dabei beachten? mein Hahn ist zahm , laut...
  2. Erfahrungen mit Verpaarung von Nymphies

    Erfahrungen mit Verpaarung von Nymphies: Ich grüße euch! Da unsere geliebte Nymphie Dame Pech leider verstorben ist, möchten wir nun auf keinen Fall, dass ihr Partner Schwefel das...
  3. Wie lange kann eine Verpaarung von Blaustirn Amazone dauern ?

    Wie lange kann eine Verpaarung von Blaustirn Amazone dauern ?: Hallo ich habe einen 1,2 jährigen Blaustirn amazone und habe vor 8 Wochen ein Mädchen 6 Montage Blaustirn Gelbwangen Amazone dazu gesetzt weil ich...
  4. Umverpaarung von Halsbandsittichen

    Umverpaarung von Halsbandsittichen: Hallo miteinander !!! Wer von Euch kann mir den mal etwas über die Umverpaarung von Halsbandsittichen erzählen ? Ich würde gerne zwei...
  5. WICHTIGER Beitrag zur "erzwungenen" Verpaarung von Zebrafinken

    WICHTIGER Beitrag zur "erzwungenen" Verpaarung von Zebrafinken: Ihr Lieben, schaut mal, hier ein wichtiger Beitrag zur "erzwungenen" Verpaarung von Zebrafinken: Liebe im Tierreich: Arrangierte ?Ehen?...