Verpaarung - wie am besten?

Diskutiere Verpaarung - wie am besten? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, Hoffe daß Ihr mir weiterhelfen könnt. Habe mit Nymphen noch keine weiteren Erfahrungen, besitze seit nunmehr 2 Wochen 2 Hennen die sich...

  1. goldenpuma

    goldenpuma Guest

    Hallo,

    Hoffe daß Ihr mir weiterhelfen könnt. Habe mit Nymphen noch keine weiteren Erfahrungen, besitze seit nunmehr 2 Wochen 2 Hennen die sich gegenseitig rupfen.
    Erhalte Samstag 2 Hähne und hab natürlich die Hoffnung daß die sich mögen.

    So wirklich zusammen lassen will ich sie noch nicht, die beiden Hennen sind noch in Quarantäne und werden gegen Streptokokken und Pilze behandelt.

    Könnt Ihr mir Tipps geben, wie ich das dann am Besten anstelle?
    Erstmal Käfige in Sichtweite und wie lange - und können die - wenn sie dann zusammen fliegen - sich richtig bekämpfen oder sind Nymphen ehr friedlich?

    Und wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, daß die sich wirklich anfreunden?
    Die eine Henne ist 10 Jahre alt, da will ich auch schauen, daß ein nicht mehr so junger Hahn dazu kommt. Bei der anderen Henne weiß ich es nicht. Jedenfalls sehen sie sich im Moment als Partner an, gestern hat gerade eine ein Ei gelegt.

    Oder sollte ich sie dann vielleicht alle zusammen in die Welli-voliere tun?

    Bin wirklich dankbar über jeden Tipp und jede Anregung.

    Danke im Voraus,
    ganz liebe Grüße
    Elke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Elke :0-

    Deine erste Idee ist die beste :) .

    Erst einmal in Sichtweite tun und die Damen im Freiflug rann lassen. Dann alle im Freiflug und beobachten was passiert.

    Nymphen sind sehr friedliche gutmütige Vögels, außer in der Brutzeit. Da können schon mal ein paar Federchen fliegen.

    Wenn es im Freiflug klappt eine Volie neu einrichten und sie zusammenlassen. Neu einrichten damit keiner einen Vorteil und Lieblingsplätze hat.

    Jetzt kann es auch mal zu lautstarken Streit kommen da die Rangordnung im Schwarm ausgemacht werden muß. Habe aber noch nie von blutigen Attacken gehört.
     
  4. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo Elke,


    solange die beiden Hennen behandelt werden, würde ich sie noch nicht mit den Hähnen zusammensetzen.
    Es ist besser, wenn Du die Hähne erstmal auch zur Quarantäne alleine setzt, damit Du sehen kannst, ob sie gesund sind.

    Wenn es dann soweit ist, würde ich zunächst mal versuchen, die Käfige in Sichtweite voneinander zu stellen. Beim Freiflug können sich die Vögel aneinander gewöhnen, das ist besser als sie sofort zusammen in einen Käfig zu setzen.
    Nymphen sind in der Regel nicht so aggressiv, aber bei Stress reagiert jedes Tier anders als normal.
    Am besten ist es, wenn sie zusammen beim Rumfliegen draußen Bekanntschaft machen, da kann man sehen, ob sie zusammen klarkommen.

    Richtige Zeichen einer erfolgreichen Zusammenführung sieht man eh erst nach ein paar Wochen, wenn nicht nach noch längerer Zeit.
    Das dauert, da musst Du Dich drauf einstellen.

    Mit 10 Jahren kann sie sich noch locker an einen Hahn gewöhnen, bei einer Lebenserwartung von 20 Jahren plus x ist sie erst in den besten Jahren.

    Zu den Wellis würde ich sie nicht setzen, denn Wellensittiche ziehen den Nymphen gerne an den Federn und ärgen sie mit Vorliebe.
    Gerade in der Gewöhnungsphase ist das eher schlecht als recht.
    So dauert es noch länger, bis sich evtl. Paare unter den Nymphen bilden.
     
  5. goldenpuma

    goldenpuma Guest

    Hallo,

    danke für Eure Ratschläge. Die Nymphenhähne kommen nun doch erst morgen und ich werde sie wirklich erst einmal in Quarantäne halten bzw. die Neuen beobachten.

    Heute bin ich sehr irritiert.
    Ich war mit den Süßen ja beim spez. Tierarzt der mir erklärte, daß Fridolin eine Fridoline ist, was ich vorher nicht erkennen konnte, weil sie komplett gelb ist und zudem wenig Federn besitzt. Aber sie hat - gegen das Licht betrachtet - Fischgräten in den langen Schwanzfedern. Elvis ist eindeutig eine Elvisline.

    Heute lag ein Ei auf dem Boden.
    Habe ich da vielleicht doch ein Päärchen? Hat der liebe Doc sich verguckt? Oder legen auch zwei Hennen Eier?

    Ziemlich irritierte Grüße an Euch und Eure Vöglis
    Elke, Elvis, Fridoline, Blümchen uvm
     
  6. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo :0-


    Es legen auch Hennen ohne Partner Eier.
    Sowas kommt oft vor.
     
  7. goldenpuma

    goldenpuma Guest

    Dann bin ich ja beruhigt. Dann können ja die beiden Hähne heute nachmittag hier Einzug halten.

    Bis später
    LG
    Elke
     
  8. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Elke :0-

    Da bin ich ja gespannt wies bei Dir/Euch weiter geht :D
     
  9. Marie Sue

    Marie Sue Guest

    dann drück ich Dir mal alle Daumen

    und natürlich möchte ich bald Fotos sehen!
    Viel Glück und Spaß-
    Marie:0-
     
  10. goldenpuma

    goldenpuma Guest

    Hallo!

    Bin noch ganz traurig.
    Heute morgen versorge ich meine Süßen - da liegt Blümchen tot im Käfig. Sie hatte wohl doch eine ernstere Erkrankung. War mit ihr doch bei diesem Spezialisten der meinte, sie sei gesund. Die Federn könnten jetzt nachwachsen. So dachte ich, sie habe nur Milben gehabt und sei deshalb so nackig.
    Gestern abend landete noch unverhofft eine Diamanttaube bei mir. Und eh ich mich versah hat meine jüngste Tochter sie zu Blümchen gesetzt. Blümchen war happy! Sie trillerte rum und freute sich, hüpfte fast von einem Bein aufs andere. Zuerst dachte ich heute morgen, die Dia hätte sie... aber nein, Blümchen hat weder Verletzung noch sonst Anzeichen von irgendwas. Sie war einfach nicht in Ordnung. Vielleicht hat sie sich auch zu doll gefreut, wer weiß? Jedenfalls hat sie sich zum Abschluß nochmal richtig dolle gefreut.


    Die beiden neuen Nymphen sind (zusammen mit dem Diamanttäubchen) nun doch erst gestern abend hier eingezogen.
    Bildschöne Kerle? Ich weiß nicht so recht.
    Sie sind nun wieder anders gefärbt. Geperlt. Die äußeren Schweiffedern sind gelb, uni. Evt. im Gegenlicht auch mit Fischgräten. Nur die längsten Federn in der Mitte sind dunkel und QUERGESTREIFT.

    Mir wurden sie als Hähne übergeben aber ich weiß nicht...
    Leider habe ich keinen Fotoapparat, werde mir aber jetzt so schnell es geht eine Digi ausleihen und Euch Bilder zeigen.
    Die beiden sind zuckersüß, und wenn man den Anblick meiner gerupften gewöhnt ist, dann sind sie eine echte Augenweide. Aber blutjung!
    Sie sind von diesem Jahr - und unberingt.

    Was meint Ihr? Kann ich 2 ca. 10 jährigen (vermute Elvis ist ungefähr gleichalt wie Fridoline) die beiden Halbstarken zumuten?
    Im Moment sitzen die neuen nur da und haben noch keinen Krümel zu sich genommen. Miteinander haben sie auch nichts zu tun.
    Ich überlege, ob ich sie nicht jetzt schon in die Freiflugvoliere bringe, in die sie später sonst verpaart sollten. Dort wären sie bestimmt glücklicher. Ich glaube sie kommen auch von draußen. Leider weiß ich nur, daß sie aus diesem Jahr sind und dringend weg mußten, weil die Voliere aufgelöst wurde.
    Ganz schön komplizier alles.

    Bis später
    liebe Grüße
    Elke
     
  11. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Elke :0-

    Blümchen war ein Welli oder :? .
    Ist immer schlimm wenn ein Tierchen stirbt :( .

    Ich würde auf jedenfall erst Kotproben und/oder Abstriche machen lassen und auf die Ergebnisse warten (3-4 Tage). Denn wenn sie tatsächlich etwas haben mußt Du die ganze Volie desinfizieren.

    Deine Beschreibungen hören sich verdächtig nach Hennen an.

    Hier ein Link zu Nymphenfotos und hier eine Bestimmungsseite aber in englisch. Vielleicht kannst Du ja anhand der Bilder das Geschlecht feststellen.

    Geperlt schaut so aus wie das Bild. Und heißt wenn der Nymph älter als 9 Monate ist, ist es eine Henne den Hähne verlieren ihre Perelung mit der Jugendmauser.
     

    Anhänge:

  12. goldenpuma

    goldenpuma Guest

    Hallo Federmaus,

    ja, Blümchen war ein Welli. Und nackig, hatte ich zusammen mit den beiden Nymphendamen bekommen. Sie war ja mit beim Tierarzt und ist untersucht worden/Abstrich wurde gemacht. Sie wurde gesund diagnostiziert. Da sie sehr nackig war und nichts nachwuchs gehe ich davon aus, daß mir ihr sonst etwas nicht stimmte. Vielleicht ist es für sie auch das beste. So ohne Federn?
    Aber sie war in ihrer Art so süß.

    Infektionsgefahr von ihrer Seite aus besteht so oder so nicht, da ich sie vorsichtshalber trotzdem in Quarantäne hielt. Da bin ich sehr sehr vorsichtig.

    Von der Nymphenfront gibts nichts neues. Setze heute die Behandlung mit Antibiotika ab. Bisher besteht kein Interesse aneinander. Sie können sich sehen aber keine Reaktion.
    Die beiden neuen tun mir richtig leid. Sie sitzen - jeder für sich - auf der Stange und finden alles doof.


    Liebe Grüße
    Elke
     
  13. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Bist Du sicher, dass mit ihnen alles in Ordnung ist? Das hört sich für mich nicht gut an, bei mir hat die neue Nymphin sofort nach dem anderen gerufen, als sie gemerkt hat, dass da ein Artgenosse ist.
    Dass sie am Anfang noch ängstlich und zurückhaltend sind, ist normal, aber so, wie Du sie beschreibst, erscheinen sie mir nicht 100%ig gesund, leider.:(

    Ich hoffe nicht, dass sie sich doch was eingefangen haben oder schon erkrankt waren.
     
  14. goldenpuma

    goldenpuma Guest

    Hallo Stefan,

    glaube schon, daß mit ihnen alles o.k. ist.
    Vermute ehr, daß sie einen Schock hatten. Sie machen mir einen noch sehr jungen Eindurck, aber langsam werden sie munterer und fressen auch.

    Bin z.Zt. viel unterwegs, krankes Pferd.

    Melde mich später.
    Vielen Dank und liebe Grüße
    Elke
     
  15. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Gut, da bin ich erleichtert, wenn sie langsam "auftauen". Ich schlage bei sowas lieber immer rechtzeitig Alarm, denn aus eigener Erfahrung kann ich sagen, man kann nicht früh genug vorsichtig werden, wenn Vögel über einen gewissen Zeitraum auffällig ruhig sind.

    P.S.Hoffe, das mit dem Pferd wird wieder. Ist er/sie schon älter?
     
  16. goldenpuma

    goldenpuma Guest

    Hallo Stefan,

    sorry, war erst viel im Streß - und dann einfach 3 Tage in Belgien.
    Gut wenn man Leute hat, die dann zu Hause alles aufrecht halten...
    Die beiden kleinen sind mittlerweile putzmunter. Und heute habe ich sie zusammen fliegen lassen. Sie haben mit den beiden "Alten" überhaupt nichts am Hut. Und die Alten mit den Jungen nicht.
    Aber es ist superdringend die Alten zu trennen. Mittlerweile hat Elvis auch kaum noch Haare auf dem Kopf.
    Also habe ich das getan.
    Sie sitzen jetzt mit jeweils einem Jungen in unterschiedlichen Käfigen. Den Jungen macht das nichts, die hatten keine Verbindung zueinander. Aber die Alten schreien und schreien und schreien.

    Ich glaub, ich muß mir dringend eine Lösung außer Hörweite einfallen lassen, sonst sind die heute abend fix und fertig - und wir hier auch.

    Das mit dem Pferd war ein echtes Drama! Sie ist 7 Jahre alt und machte eigentlich Urlaub bei ihrem Bruder, von dem sie wohl nicht mehr weg will.
    Sie bekam ein Hufgeschwür. Trotz Behandlung und kurzzeitiger Besserung schlug jetzt zum Schluß nichts mehr an. Kein Hufschmied konnte helfen/wußte Rat noch Antibiotika/Schmerzmittel halfen ihr.
    Der Tierarzt verwies uns an eine Tierklinik zwecks Diagnosestellung mittels Röntgen - und Behandlung.
    Wir haben 2,5 Std. im strömenden Regen mit allen Mitteln versucht das Tier in den Hänger zu verfrachten. Keine Chanse.
    Immer wieder hatte ich das Gefühl sie sagt mir: ich bleibe hier. mich kriegt Ihr hier nie mehr weg.
    Wir haben ihr dann versprochen nie mehr von ihrem Bruder getrennt zu werden. Daraufhin hatte ich das Gefühl sie sagt mir, dann wird mein Bein auch wieder. - Das ganze fand statt am Mittwoch. Gestern war Sonntag - und sie stand nach 3wöchiger Krankheitsdauer wieder mit auf der Wiese und lief ohne zu lahmen! Wunderheilung!
    Sie ist 7,5 Jahre alt und eine Appalooser- Tinker- Mix- Stute. Wir haben sie vor 5,5 Jahren aus einer Mißhandlung geholt zusammen mit ihrem Bruder. Nach weiteren 2 Jahren mußten wir sie trennen weil wir jeden Tag 1 Std. Autofahren (ohne Stau) nicht weiter aufrecht halten konnten. Wir haben sie in einen Stall geholt, näher zu uns. (Machen alle, denkt man sich doch nichts bei!) Und den Urlaub durfte sie machen, weil sie seit der Tennung an Sommerexemen leidet und ich sie fragte was sie braucht, damit das Exemen weggehen kann. Ich bekam bilder von ihr und ihrem Bruder auf der Wiese, Sonne, Glück...
    o.k., Experiment. Mal schauen, 4 Wochen Urlaub.
    Das ist jetzt 6 Wochen her, das Exemen ist fast weg!

    Wenn ich dann anfangs noch an meinem Verstand zweifelte, so kann ich mittlerweile nur staunen. Verrückt sein macht aber Spaß.
    Um so schwerer tue ich mich damit, die beiden Nymphenweiber zu trennen. sie leiden ganz offensichtlich. Ob sie sich erholen? Oder hast Du noch eine andere Idee?
    Vielleicht hat ja auch jemand eine Freiflugvoliere und würde den beiden (die mittlerweile garantiert nichts ansteckendes mehr haben) eine Chanse geben, mit viel Abwechslung auf andere Gedanken zu kommen. Trennen könnte man sie dann immer noch...

    In diesem Sinne, freue mich auf Antwort,
    herzlichst
    Elke
     
  17. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo,

    super, dass es mit der Stute aufwärts geht. Ich habe zwar keine Ahnung von Pferden, deshalb sind mir Begriffe wie Sommerekzeme (was ein Ekzem ist, weiß ich noch:)) und sowas fremd, aber es ist trotzdem schön zu hören, dass sie sich erholt. Und 7,5 ist m.E. ja auch noch ein gutes Alter, die besten Jahre würde ich sagen.;)

    Zu den Vögeln: Da geht´s ja tatsächlich drunter und drüber bei Dir8o Hm, Du hast die Neuen ja erst seit kurzer Zeit, also ist noch soweit alles offen. Wenn sie wirklich gar nicht mehr zu bändigen sind und es monatelang so weiter geht, dann würde ich wirklich sagen, sie sollen sich erstmal in einer Voliere austoben mit Artgenossen.
    Manche Vögel brauchen das, die sind solche "Wildfänge", dass sie in der Wohnung ausflippen. Außerdem lassen sich viele Vögel schlecht verpaaren, weil sie sehr wählerisch sind, das ist auch ein Problem.
    Schau jetzt erstmal, wie sich die vier im Freiflug zusammen entwickeln, meistens kann man recht schnell erkennen, wer mit wem zusammensitzt. Jetzt ist noch alles offen, wie gesagt, ich würde so schnell noch nicht aufgeben.
     
  18. #17 goldenpuma, 16. September 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. September 2003
    goldenpuma

    goldenpuma Guest

    Hallo Stefan,

    so richtig aufgegeben habe ich auch nicht, aber gestern mußte wirklich eine Lösung her.
    Ich kenne mich mit Nymphen nicht so gut aus, weiß also nicht, ob alle so rufen wie diese beiden. Ich wußte nur (und ich bin nicht empfindlich!): wenn sich da heute nicht noch etwas ändert dreh ich durch - und mein Nachbar brummelte auch schon, das sei nun wirklich etwas zu viel...

    Also, die ganz nackige Fridoline sitzt jetzt mit einem jungen Nymphen in unserer hauseigenen gemischten Zimmervoliere - und sie leben beide auf. Sie finden das klasse. Ob das jetzt eine super Lösung ist, weiß ich nicht, Fakt ist, uns geht es damit ersteinmal allen gut.

    Elvis(line) ist mit dem anderen jungen Nymphen in eine große Außenvoliere gezogen, wo es 5 erwachsene Hähne, Jungtiere und Hennen gibt. Ob da jetzt noch ein Hahn für sie bei ist, weiß ich noch nicht. Der Besitzer hatte da keinen Plan von. Und ob es ihr nicht zu kalt wird weiß ich auch nicht, sie hat ja nicht so viele Federn. Sie kann zwar auch nach innen, doch die Süßen halten sich wohl Sommer wie Winter draußen auf. Und da wird Elvis ja nicht alleine reinfliegen, wenn ihr zu kalt wird.
    Werde am Ball bleiben, der Mensch dem die Voliere gehört ist sehr nett, hat weniger Ahnung als ich aber läßt mich gewähren.

    So haben wir jetzt erst einmal etwas Ruhe und Zeit, in Ruhe zu schauen wie es weiter gehen soll.

    Und wenn ich mir überlege, ich habe die beiden aus Mitleid aufgenommen, wollte nie Nymphen haben, wollte sie gesund pflegen und dann in gute Hände/Voliere vermitteln...
    Und jetzt tut es mir richtig leid, daß Elvis ausziehen mußte.
    Aber es hat ja keinen Sinn, wenn die beiden sich immer mehr "entkleiden".

    So, genug getextet, wünsche Dir noch einen schönen Tag, alles Liebe

    goldenpuma
     
  19. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Elke :0-

    es ist immer schwierig zu entscheiden was ist das Beste für den Vogel. Ich habe heuer im Frühsommer auch überlegt was ich mit Mädi und Charly mache da er sie immer mehr gerupft hat. Zum Glück lies das nach als die Brüterei vorbei war.

    Ich weiß das Du Dir viel Mühe um die "armen Hascherln" machst, mach weiter so. Und in die Bedenken mit Elvis/ine stimme ich ein. Kann schon sein das ihr nackig zu kalt wird.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. goldenpuma

    goldenpuma Guest

    Hallo Federmaus,

    ich danke Dir, ein bißchen Motivation tut ganz gut. Irgendwie habe ich da immer einen so perfektionistischen Anspruch an mich selbst. Und wenn ich dann entschieden habe, dann zweifel ich doch wieder, ob es nicht noch eine bessere Lösung geben könnte.
    Aber ich hab Elvis ja nicht abgeschoben. Bleibe ja am Ball und werde zwischendurch hinfahren und sie beobachten. Vor allem dann, wenns schmuddeliger wird das Wetter. Denn dann seh ich ihr ja an ob es ihr gut geht oder ob sie friert.
    Und das schöne ist: wenn sie einen der 5 Hähne für sich gewinnen kann, dann bekomme ich den mit ihr zusammen zurück. Hoffe, hoffe, hoffe, dann hätten wir ein echtes Happy end.

    bis bald, ganz liebe Grüße
    Elke
     
  22. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Dann drücke ich Dir ganz fest die Daumen das Elvis/ine sich ein Hähnchen aussucht.

    Ich bin heuer auch viel bei den beiden gestanden und habe mir gewünscht sie könnten mir sagen was sie wollen. Wollen sie zusammenbleiben oder einen neuen Partner. Als ich dann aber wieder Mädi mit den Kopf an Charlys Brust schlafen habe sehen habe ich mir gedacht: wenn Du es so willst kleine Maus dann muß ich über Deine "Häßlichkeit" hinwegschauen.
     
Thema:

Verpaarung - wie am besten?

Die Seite wird geladen...

Verpaarung - wie am besten? - Ähnliche Themen

  1. Erziehen wie am besten?

    Erziehen wie am besten?: Schönen guten tag ihr lieben Vielleicht könnt ihr mir weiter helfen, Mein grauer macht nur Blödsinn und wenn ich ihn Nein sagen tue macht er...
  2. Neuer Papagei beißt

    Neuer Papagei beißt: Liebe Papageienfreunde, nachdem unser Rotrückenara-Hahn verstarb, haben wir sofort Ersatz für die 6-jährige Henne besorgt: Ein handzahmer,...
  3. Vermittlung - bestes Vorgehen nach Verlust des Partners

    Vermittlung - bestes Vorgehen nach Verlust des Partners: Hallo zusammen, momentan suche ich für mein Singsittichmädel ein neues Zuhause bei einem Singsittichhähnchen, da vor ca. 1 Woche ihr Partner...
  4. Kanarien verpaarung

    Kanarien verpaarung: Hallo zusammen, welche Nachzucht fällt bei einer Verpaarung Weiß dominant x grün ? [IMG] [IMG]
  5. Verpaarung Bourke Mutation

    Verpaarung Bourke Mutation: hallo, kennt sich jemand mit Bourkesittich-Mutationen und deren Verpaarung aus? Was passiert bei Verpaarung 1,0 lutino x 0,1 rubino. Lutino...