Verstopftes Nasenloch

Diskutiere Verstopftes Nasenloch im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo @ all, unsere Welli-Henne hat ihr rechtes Nasenloch verstopft. Wir haben schon probiert den "Korken" mit etwas Kamillentee zu lösen aber...

  1. #1 matze151269, 8. Januar 2005
    matze151269

    matze151269 Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elz
    Hallo @ all,

    unsere Welli-Henne hat ihr rechtes Nasenloch verstopft.
    Wir haben schon probiert den "Korken" mit etwas Kamillentee zu lösen aber ohne Erfolg. Es ist nicht verklebt und der Pfropfen "bewegt" sich auch beim atmen (könnte ein Stückchen vom Mineralblock sein), läßt sich aber nicht ausniesen oder auflösen bzw. einweichen.

    Hat einer von euch vieleicht eine Idee, wie man so etwas aus dem Nasenloch bekommen könnte :?

    Im Voraus vielen Dank für eure Antworten.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    also wenn es mit "einweichen", ausniesen etc nicht rausgeht, würde ich den gang zum ta empfehlen. der hat da sicher mehr möglichkeiten.
     
  4. #3 matze151269, 9. Januar 2005
    matze151269

    matze151269 Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elz
    Hallo Kuni,

    herzlichen Dank für die schnelle Antwort, werden wir Montag machen wenn wirs vorher nicht rausbekommen (sie hat keine Atemprobleme, dadurch hat es zur Not Zeit bis Montag) ausserdem hätten wir Ihr gerne den Stress erspart, den der TA-Besuch mit sich bringen würde.
     
  5. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Petra und Matthias,

    ich habe einen Welli, der seit zwei Jahren immer wieder ein Nasenloch verstopft hat. Diverse Untersuchungen und Therapien haben nichts gebracht, jetzt reinige ich das Nasenloch bei Bedarf selbst und spüle es dann mit physiologischer Kochsalzlösung und einer Knopfkanüle nach Anleitung vom TA. Mein Welli ist relativ zahm und lässt sich einiges gefallen, weiß nicht, wie das bei eurem ist. Anfangs habe ich das Nasenloch vor dem Spülen mit dem zurechtgebrochenen Stiel eines Hirsekolbens sauber gemacht, möglichst stumpf, damit ich ihn nicht verletze. Jetzt nehme ich das stumpfe Ende einer Stopfnadel - aber wie gesagt, der Welli ist zahm und ich habe zwei Jahre Übung. Wenn ihr euch unsicher seid, lasst es lieber vom TA machen...

    Liebe Grüße,
    Petra
     
  6. #5 matze151269, 9. Januar 2005
    matze151269

    matze151269 Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elz
    Hallo Petra,

    danke für deine schnelle Antwort.

    Sie hält zwar ziemlich Ruhe, aber ihr mit etwas im Nasenloch "bohren" trauen wir uns dann doch nicht. Wird das Nasenloch denn nach innen größer, das man so einen Fremdkörper ausspühlen kann? und wo endet das Nasenloch innen bei einem Welli?
    Spülen haben wir uns nicht getraut, weil wir nicht wissen wo das "herausgespülte" dann ankommt.
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Petra und Matthias,

    meinen Freddy spüle ich, indem ich ihn mit dem Kopf schräg nach unten halte, damit kein Wasser in die Lunge kommt. Wenn ich das rechte Nasenloch mit der Stopfnadel ausgeräumt habe, gehe ich mit der Knopfkanüle ins linke und spüle mit etwas Druck, dann kommt das Wasser aus dem rechten Nasenloch wieder heraus und damit auch die noch verbliebenen Reste. Bislang hat das immer gut geklappt, aber ich habe es mir auch vom TA zeigen lassen, habe auch lange gebraucht, bis ich mich getraut habe, das selbst zu machen...

    Ich wünsche euch alles Gute für eure Kleine!

    Liebe Grüße,
    Petra
     
  9. #7 matze151269, 9. Januar 2005
    matze151269

    matze151269 Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2003
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elz
    Danke Petra,

    gehen morgen mit ihr zum TA und sind mal gespannt, ob es sich um ein Stückchen vom Mineralblock handelt.
     
Thema:

Verstopftes Nasenloch