verstorbenen Partnervogel in Voli lassen???

Diskutiere verstorbenen Partnervogel in Voli lassen??? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Ich stelle das hier ins Krankheitsforum rein, weil sich nach dem Versterben von Vögeln doch immer wieder die Frage auftaucht: Den...

  1. Lutinos

    Lutinos Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Januar 2011
    Beiträge:
    544
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Hallo!

    Ich stelle das hier ins Krankheitsforum rein, weil sich nach dem Versterben von Vögeln doch immer wieder die Frage auftaucht:

    Den verstrobenen Partnervogel gleich wegnehmen oder zur "Verabschiedung" noch einige Zeit für den/die Anderen im Käfig/Voli liegen lassen. (kommt natürlich auch darauf an, an was der Vogel verstorben ist)

    Ich habe den verstorbenen "Plaudertasche" für seinen Bruder "Wiffzack" sichtlich in unser Vogelzimmer gelegt.
    Er hat immer wieder versucht seinen Bruder zum Mitmachen zu bewegen, hat dann aber - so glaub ich das aus dem Verhalten vom Wiffi herausgesehen zu haben - akzeptiert, dass sein Bruder nicht zum spielen mit kommt und Wiffi hat sich dann recht gut mit sich selbst "unterhalten" können (GsD).


    SO hat sich Wiffzack von seinem Bruder verabschiedet (vermenschlichte Darstellung, sorry):
    Video:
    https://www.youtube.com/watch?v=_BA-ouo4rAk

    PS: Wiffi hat baldigst einen neuen Partner bekommen (eine neue ganz große Liebe für Beide)

    lg, Lutinos
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas gutes!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 vögelchen3011, 15. August 2016
    vögelchen3011

    vögelchen3011 Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Juni 2010
    Beiträge:
    1.218
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,
    so richtig kann ich nichts dazu sagen, aber leider habe ich schon die Erfahrung gemacht, wenn ein Sittich in der AV verstorben ist das die anderen, besonders die Nymphen, zu kanibalismus neigen. Aber letztendlich muss jeder für sich selber Entscheiden wie er "Abschied" nimmt.
    LG
     
  4. Boracay

    Boracay Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2005
    Beiträge:
    916
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Stuttgart
    aus eigener Erfahrung kann ich zum Glück nicht berichten, jedoch habe ich schon öfters gelesen, dass man das verstorbene Tier der Gruppe oder dem Partner
    zeigen soll. Die Tiere merken, dass was nicht stimmt und versuchen dann den verstorbenen Vogel zu animieren, was oftmals, je nach Vogel, auch schlimmer in unseren Augen aussehen mag.
     
  5. #4 Manfred Debus, 15. August 2016
    Manfred Debus

    Manfred Debus Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. November 2010
    Beiträge:
    2.607
    Zustimmungen:
    5
    Ich habe auch keine Erfahrung damit.
    Aber ich denke das ich mich selbst Tot Heulen würde.
    Ich würde ihn sofort raus nehmen und ihm einen schönen Platz im Garten wenn vorhanden gönnen.

    LG.
    Manni
     
  6. geierlady

    geierlady Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. Mai 2013
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Düsseldorf
    Mein Janosch ist in der Nacht gestorben.
    Paulchen hat sofort verstanden, dass er tot war. Er hatte seinen toten Freund ja bis zuletzt gepflegt
    Ich habe Janosch bis zum Nachmittag auf dem Volierenboden liegen lassen, damit Paulchen Abschied nehmen konnte.
    Dann wickelte ich ihn in ein Tuch, legte ihn in seinen Weidentunnel, das letzte Geshcenk, über das er sich riesig gefreut hatte, und begrub ihn in meinem Garten.
    Ich würde es jederzeit wieder so machen.
     
  7. Cerritus

    Cerritus Mitglied

    Dabei seit:
    31. Mai 2016
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo bei Würzburg - das Kaff aus dem ich bin k
    Einmal war ich quasi "live" dabei - eine meiner Nymphensittichhennen starb im Beisein von mir und ihrem "Schwarm".
    Ihr Partner hat sie 2 x angestupst und ist dann eine Stange höher geflogen und hat geschrien.
    Als ich sie dann rausnahm hat er aber keine grosse Notiz davon genommen. Aber noch 2 Tage offensichtlich nach ihr gesucht. Der restliche Schwarm war auch noch 2 - 3 Tage etwas "down".

    Bei den anderen Todesfällen war ich nicht direkt dabei.

    Kannibalismus an verstorbenen Vögeln war bei meinen Vögeln kein Thema, (keine Spuren) ich kenne aber Berichte diesbezüglich von Wellihaltern und konnte das auch einmal im Berliner Zoo beobachten.


    Allerdings habe ich keinen beerdigt, sondern - ganz unromantisch - in die Klinik für Vögel und Reptilien nach Leipzig geschickt (im Sommer gekühlt)

    Pathologische Untersuchungen | Klinik für Vögel und Reptilien

    So weiss ich das die Verluste auf das Konto von Altersschwäche (er wurde schliesslich 32 Jahre alt), einem Spindelzellkarzinom, einem (bekannten) Leberschaden (durch sehr fettes, schlechtes Futter und wenig Bewegung bei der Vorbesitzerin), akutem Nierenversagen (bekannte starke Nierenprobleme durch schlechte Haltung vorher), Genickbruch (Night Fright) und nochmal einem Krebsgeschwür gingen, und keine ansteckenden Krankheiten, Milben oder sonstwas vorlagen/vorliegen.

    Ich würde es jederzeit wieder so machen.
     
  8. #7 Munia maja, 16. August 2016
    Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.469
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    Hallo Lutinos,

    wenn einer meiner Vögel eines "natürlichen" Todes stirbt (also nicht eingeschläfert wird), lass ich ihn gerne noch einige Stunden in der entsprechenden Voliere - meine Vögel (sind alles kleine Prachtfinken) sind danach viel ruhiger und gelassener, als wenn ich z.B. einen schwerkranken Vogel noch herausnehme und separat setze. Ich denke, Vögel bekommen den Tod von Artgenossen schon irgendwie mit und verarbeiten ihn entsprechend. Erst vor kurzem lag mein ältester Braunkopfnonnenhahn "eingeschlafen" in einem Nistkästchen. Er baute schon seit längerem ab - seine Partnerin kuschelte mit ihm bis zuletzt. Trotzdem hat sie sich nach seinem Tod relativ schnell wieder mit einem anderen Volierengenossen verpaart - das Herausnehmen der toten Partners nahm sie erstaunlich gelassen. Ich nehme an, sie wusste, dass er tot war.

    MfG,
    Steffi
     
Thema:

verstorbenen Partnervogel in Voli lassen???

Die Seite wird geladen...

verstorbenen Partnervogel in Voli lassen??? - Ähnliche Themen

  1. Erkenntnise über verstorbenen Halsbandsittich

    Erkenntnise über verstorbenen Halsbandsittich: Hallo, für alle die mein Thema meines Halsbandsittichs gelesen haben die todesursache ist gefunden. Mein kleiner Schatz bekam einen virus der im...
  2. Patrick der neue...(Nun einer der bei Kentara verstorbenen ...)

    Patrick der neue...(Nun einer der bei Kentara verstorbenen ...): hi, ich bin eigentlich nur durch mein großes Herz für Tiere zu "Patrick "einer schönen Venezuela Amazone gekommen. Er ist ein sogenanntes...
  3. fast 10-jähriger Ziegi braucht neuen Partnervogel

    fast 10-jähriger Ziegi braucht neuen Partnervogel: Hallo, mein kleiner Hanno Berti, hat nun schon zwei Partnervögel überlebt, seine damals gleichaltrige Henne (wurde 5 J.) und seinen...
  4. Geeigneter Partnervogel für Halsbandsittich

    Geeigneter Partnervogel für Halsbandsittich: Hallo, ich brauche mal wieder eure Einschätzung. Meine Halsihenne ist leider gestorben. Für den Hahn brauche ich wieder einen Partnervogel....
  5. Berlin: Rotmaskensittich-Henne sucht guten Platz bei Partnervogel

    Berlin: Rotmaskensittich-Henne sucht guten Platz bei Partnervogel: Hallo, eine Rotmaskensittichhenne (DNA getestet), Alter leider unbekannt, sucht dringend einen guten Platz bei einem männlichen Artgenossen. Wir...