Verzweiflung

Diskutiere Verzweiflung im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Brauche schon wieder Euren Rat - habe (wie schon berichtet) meinen Nymphen nun schon mittlerweile über zwei Wochen. Ich bin nun schon soweit, daß...

  1. Andrea30

    Andrea30 Guest

    Brauche schon wieder Euren Rat - habe (wie schon berichtet) meinen Nymphen nun schon mittlerweile über zwei Wochen. Ich bin nun schon soweit, daß ich ihm im Käfig seinen Leckerbissen (Hirse) mit den Fingern geben kann und er auch gierig davon frißt - nun mein Problem: ich will ihn nun langsam (aber sicher) an die Hand gewöhnen und habe schon mehrmals versucht, ihn auf meinen Handrücken mit der Hirse zu locken - keine Chance, er ergreift sofort die Flucht. Auch beim ersten Mal fliegen lassen war er zwar sehr neugierig auf uns, ist aber nicht auf die Hand bzw. den Finger gekommen. Was machen wir falsch?????
    Kann mir einer noch andere Tips geben, wir sind langsam an der Verzweiflungsgrenze. Gibt es auch Nymphensittiche, die sich nie an die Hand gewöhnen??
    Danke im voraus.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kyra

    kyra Guest

    Hallo Andrea,

    nur keine Panik, bei manchen Vögeln dauert es halt etwas länger. Das dein Vogel sich nach zwei Wochen aus der Hand füttern läßt ist völlig in Ordnung. :)
    Lass ihm einfach mehr Zeit und fütter weiter mit der Hand, bis er wirklich keine Angst mehr hat.
    Falls er die Hirse wirklich gerne mag, versuch mal die Hand langsam von ihm wegzuziehen wenn du ihn fütterst, so dass er sich recken und stecken muss um weiter zu futtern. Manche Vögel springen dann irgendwann auf die Hand um endlich wieder ans Futter dran zu kommen. ;)

    Bei den meisten Vögeln dauert es halt eine Weile.

    Kyra
     
  4. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Du bist schon sooo weit....

    Hallo liebe Andrea

    ich denke, Du bist schon unheimlich weit mit Deinem Nymphen! Überleg doch mal selbst: er ist erst seit vierzehn Tagen bei Euch, das ist doch keine Zeitspanne! Das ist ein toller Erfolg :). In verschiedenen Forenbeiträgen habe ich gelesen, dass es manchmal sehr schnell ging, manchmal aber teilweise Monate gedauert hat, bis die Vögel so zahm waren, wie Du es Dir vorstellst. Es hängt wohl auch von der Veranlagung und dem Charakter des einzelnen Vogels ab und natürlich von der Geduld des neuen „Leitvogels“ ;) . Du machst es bestimmt richtig, probiere es immer wieder so wie Kyra es vorschlägt, hab noch Geduld. Er hat doch so viel Neues zu verkraften.
    Bei mir sind es heute auch genau vierzehn Tage, dass ich meinen Nymphen habe, wie bei Dir und ich bin noch lange nicht so weit wie Du :(. Du hast wirklich Glück! Leider rührt meiner Kolbenhirse garnicht an, kann ihn also damit auch nicht locken, auch mit nichts anderem. Ich lege Körnerfutter in die offene Handfläche, damit kann ich meine Hand mittlerweile bis auf ca.10 cm nähern, dann klettert er langsam weg. Dafür brauche ich alleine 5 Minuten! Muss mich auch in Geduld üben, Du hast recht, es ist nicht einfach. Allerdings würde es mir auch nichts ausmachen, wenn er nur zutraulich würde. Die Hauptsache ist doch, er fühlt sich wohl :). Deshalb bekommt er auch schon sehr bald einen Gefährten. Ich möchte nicht mehrere Monate warten, bis er richtig zahm ist – oder es vielleicht garnicht richtig wird und dafür soll er so lange ohne die Ansprache eines Artgenossen sein ? (Das ist nur meine persönliche Einstellung, Andrea.)
    Deiner zeigt Dir ja schon viel Vertrauen, gib ihm einfach Zeit und mach weiter so :D! Weiterhin viel Spaß mit Deinem Nymphen, würde mich freuen, wenn Du berichtest, wie es weitergeht.
     
  5. Tatjana

    Tatjana Guest

    Nicht aufgeben

    Hallo,

    du hast schon so große Fortschritte gemacht....

    Du darfst deinen Geier nur nicht zwingen oder erschrecken, das wirft um Monate zurück. Was gut hilft: wenn du noch einen zweiten zahmen Vogel aufnimmst. Der erste sieht dann, das dem Kollegen nichts passiert und verliert viel schneller die Scheu.

    Liebe Grüße und viel Erfolg.
     
  6. Andrea30

    Andrea30 Guest

    Hallo,
    danke für Eure guten Ratschläge. Da ich bis jetzt nur Wellensittiche hatte, die viiiiel schneller zutraulich wurden, dachte ich, wir machen etwas falsch. Ich habe jetzt einfach mit der Hand so weitergefüttert - und habe einen (kleinen) Erfolg: er hat jetzt fast! keine Angst mehr, wenn ich ihm die Hirse hinhalte und frißt sofort. Auch bei seinem Freiflug habe ich ihm in einem gewissen Abstand die Hirse angeboten und nach ca. 15 Minuten ist er sehr ängstlich (aber immerhin) zu mir gekommen und hat gefressen. Ich gebe ihm jetzt einfach die Zeit, uns außerhalb des Käfigs zu beobachten und versuche es immer wieder mal ohne Hirse - meistens fliegt er gleich weg. Mal schauen.
    Ich berichte Euch über etwaige Fortschritte natürlich weiter.
    Tschüß
    Andrea
     
  7. Sarah17

    Sarah17 Guest

    Meine habe ich ca. 1,5 Wochen

    Ich halte seit 1- 2 Wochen 2 Nymphensittiche in einem ca. 1,5 m langen käfig. Weibchen und männchen. Das Weibchen ist bereits soweit, dass es Kolbenhirse aus der hand nimmt und beim Freiflug, sie haben heute ihren ersten, zu mnir will, damit ist der hgahn aber nicht einverstanden. Ist einer deiner Vögel zutraulicher als der andere?

    Sarah
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Verzweiflung