Vögel auch im Sommer füttern ?

Diskutiere Vögel auch im Sommer füttern ? im sonstige Vogelarten Forum im Bereich Wildvögel; Hallo allerseits, ich habe auf der Terasse noch einen halben Sack mit Vogelfutter aus der Winterfütterung. Heute habe ich festgestellt, dass sich...

  1. Mark

    Mark Guest

    Hallo allerseits,

    ich habe auf der Terasse noch einen halben Sack mit Vogelfutter aus der Winterfütterung. Heute habe ich festgestellt, dass sich verschiedene Vögel daran bedienen.
    Ist es sinnvoll, auch in der warmen Jahreszeit Futter zur Verfügung zu stellen oder nur im Winter ?


    ------------------
    Liebe Grüße

    Mark Kobert
    AZ 41017
    DKB 3224
    Kanarien-Seiten
    Private Seiten
     
  2. Sonja

    Sonja Guest

    Hallo Mark,

    das Thema hat schon vielerorts zu manchen hitzigen Diskussionen geführt...nicht die Sommer, sondern die Winterfütterung. Meist ist es ja so, dass die Menschen viel zu viel, zum Teil auch das Falsche füttern. Dadurch werden die ohnehin schon "reichlich" vorhandenen Vogelarten noch häufiger auftreten, und die ohnehin schon schwachen, bzw. auf bestimmte Insektenarten spezialisierten Vögel dem Aufkommen an "durch den Winter gemästeten" kräftigen Vogelarten gegenüber deutlich weniger Chancen zum Überleben haben...
    Winterfütterung ist nur bei geschlossener Schneedecke sinnvoll, und das nicht mit dem "herkömmlichen" Vogelfutter - Sommerfütterung hat meines Erachtens gar keinen Sinn. [Wie gesagt, meine Ansicht, es gibt noch jede Menge andere :-]
    Die Igel - Nachzügler im Herbst würden sich vielleicht auch über Dein Vogelfutter freuen...

    Viele Grüsse,
    Sonja
     
  3. Samuel

    Samuel Guest

    Hallo Mark
    Ich schliesse mich der meinung von Sonja voll an.
    MfG
    Samuel

    ------------------
    Keller Samuel
    Glasperlenweberei.
    kellersam@bluewin.ch
     
  4. #4 woodstock, 31.05.2000
    woodstock

    woodstock Guest

    Hallo Mark,

    das hat unser Verein als Merkblatt mal rausgegeben:

    << Wenn Eis und Schnee die Landschaft bedecken, und damit der Winter Einzug gehalten hat, sind unsere gefiederten Freunde auf Zusatznahrung angewiesen. Wer im Garten eine Futterstelle eingerichtet oder am Fenster ein Futterhaus angebracht hat, muß für eine r e g e l m ä ß i g e Futtergabe sorgen, denn ein Ausbleiben der Futterration zeigt für die an das Zusatzfutter gewöhnten Vögel katastrophale Folgen. Der Hungertod ist dann unvermeidlich, weil die Vögel den durch die Kälte bedingten hohen Energieverbrauch wegen des fehlenden Futters nicht ergänzen können.

    Auf k e i n e m Fall dürfen den Vögeln salzhaltige Nahrung wie z. B. Wurst-, Schinken-, Speck- oder Käsereste angeboten werden. Reines Fett oder Margarine, sowie Brot oder Kuchenkrümel (ziehen Feuchtigkeit an) führen oft zu gefährlichen Darmentzündungen. Auch gekochte Kartoffel und andere Speisereste (!) gehören nicht auf den Speiseplan.

    Wir unterscheiden Futter für Körnerfresser und Weichfresser:

    1. Futter für Körnerfresser
    Es enthält in erster Linie Sonnenblumenkerne sowie Hanf und verschiedene kleinere Sämereien wie Weizen, Hafer, Mohn, Rübsen oder Leinsamen.
    Körnerfresser sind z. B. Zeisige, Buch-, Berg-, und Grünfinken, verschiedene Meisen, Kernbeißer, Dompfaff, Kleiber, Spechte.

    2. Futter für Weichfresser
    Es enthält meist getrocknete Insekten.
    Weichfresser sind z. B. Rotkehlchen, Zaunkönig, Baumläufer, Amsel, Drossel, Star, Heckenbraunelle.

    Beide Futtersorten sind im Fachhandel erhältlich. Wer selber Futter herstellen möchte, kann dies gerne tun:

    Zutaten:

    500 g Weizenkleie
    500 g Futterhaferflocken
    250 g Mohn
    500 g Sonnenblumenkerne
    250 g gemahlene Haselnüsse
    750 g Rindertalg (beim Metzger erhältlich)
    250 g Margarine
    250 g Schweineschmalz
    Zubereitung:

    Weizenkleie, Futterhaferflocken, Mohn, Sonnenblumenkerne und gemahlene Haselnüsse werden in einer Schüssel gut miteinander vermischt. Rindertalg, Margarine und Schweineschmalz durch Erhitzen in flüssige Konsistenz bringen und die Mischung von Weizenkleie, Futterhaferflocken, Mohn, Sonnenblumenkerne und gemahlene Haselnüsse solange zugeben, bis kein flüssiges Fett mehr vorhanden ist. Diese dann breiförmige Masse wird mit einem Schöpfer in saubere Behälter (Joghurtbecher, Wurstdosen, Blumentöpfe ...) gefüllt.

    Wichtig:

    Die Behältnisse müssen vor dem Befüllen noch zu Aufhängen an einem Ast oder Futterhaus entsprechend vorbereitet sein. Beim Joghurtbecher genügt ein gebogener Draht, den man in die bereits eingefüllte, aber noch warme Masse drückt. Nach dem Erkalten wird der Becher kurz in heißes Wasser getaucht und das Futtergemisch läßt sich in seiner Form herausziehen.

    Diese Futtermischung wird von den Vögeln gerne angenommen. Sie können es sowohl für die Körner- als auch für die Weichfresser verwenden.

    Erwähnt sei an dieser Stelle, daß eine Winterfütterung nur bei Minusgraden und einer geschlossenen Schneedecke notwendig ist, da ansonsten die Vögel noch ausreichend Futter finden. >>

    Aber ich frage mich, warum Du das angebrochene Futter nicht anbieten solltest. Eigentlich spricht ja nichts dagegen, da es ohnehin jetzt in freier Nartur Nahrung gibt, wenn Dein Sack verfüttert ist. Und verdorbenes Futter kann man im Winter ohnehin nicht verfüttern, oder ? Das ist jedenfalls meine persönliche Meinung.



    ------------------
    ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~ ~*~
    Liebe Grüße
    Nicky

    Website: http://www.treffpunkt-canary.de
    Email: canaryfancy@gmx.de
     
  5. Sonja

    Sonja Guest

    Hallo Nicky,

    es spricht z.B. sehr dagegen, dass gerade Jungvogelzeit ist. Die Altvoegel wuerden ihre Jungen mit dem falschen, einfach zu beschaffenden Futter fuettern, anstatt mit dem , was es in der Natur um diese Jahreszeit praktischerweise für eine gesunde Jungvogelaufzucht gibt...Folgeschaeden wie Rachitis, Gefiederschaeden und andere Mangelerscheinungen sowie Krankheiten sind nicht auszuschliessen.

    Viele Gruesse,
    Sonja
     
  6. Mark

    Mark Guest

    scheint ja gar nicht so einfach zu sein [​IMG] .
    Ich habe das Futter jetzt auf jeden Fall mal weggenommen. Es gibt ja schliesslich rund ums Haus herum genug für die Vögel.
    Vielen Dank für Eure Meinungen und Tipps.

    ------------------
    Liebe Grüße

    Mark Kobert
    AZ 41017
    DKB 3224
    Kanarien-Seiten
    Private Seiten
     
  7. #7 Rüdiger, 04.06.2000
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Ich kann Sonjas Argument gegen die Sommerfütterung wegen der Jungvogelaufzucht nur bekräftigen: das kann für die Jungvögel leicht tödlich enden. Also lieber das Futter wegwerfen.

    ------------------
    Tschüss Rüdiger
     
Thema: Vögel auch im Sommer füttern ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. weizenkleie vogelfutter sommer

    ,
  2. vögel auch im sommer füttern

Die Seite wird geladen...

Vögel auch im Sommer füttern ? - Ähnliche Themen

  1. Zusatzfütterung von Gartenvögeln auch im Sommer?

    Zusatzfütterung von Gartenvögeln auch im Sommer?: Hallo, Wir haben den ganzen Winter über Streufutter im Garten in einem Vogelhäuschen und auf dem Boden gegeben, ca. 40 kg sind dieses Mal...
  2. Allergie gegen Hamster = auch Allergie gegen Vögel?

    Allergie gegen Hamster = auch Allergie gegen Vögel?: Hey, Ich hab mal eine kleine Frage: Ich bin allergisch gegen Hamster, würde mir aber gern Zebrafinken zulegen. Meint Ihr, dass es durch meine...
  3. Wir bräuchten Beratung hinsichtlich der passenden Vogelart....

    Wir bräuchten Beratung hinsichtlich der passenden Vogelart....: Hallo Liebe Community, wir sind Tanja und Alex aus dem kölner Westen. Wir glauben, dass Vögel am besten zu unserem Alltag passen. Jedoch wissen...
  4. Ich brauche eure Hilfe bei diesem Vogel

    Ich brauche eure Hilfe bei diesem Vogel: Hallo, diesen Vogel habe ich gestern am Neusiedler See gesehen und komme leider nicht drauf um was es sich handelt
  5. Vogelbestimmung - Seetaucher?

    Vogelbestimmung - Seetaucher?: Hi, ich brauche mal wieder etwas Hilfe bei der Bestimmung. :roll: Etwas sechs Vögel sind heute in einiger Höhe in der Nähe von Dresden über mich...