Vögel im Wohnzimmer

Diskutiere Vögel im Wohnzimmer im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; ------------------------------------------------------------------------------------------------ Hallo Leute. Hier habe ich nun den...

  1. #1 mäusemädchen, 2. Januar 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Januar 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    ------------------------------------------------------------------------------------------------

    Hallo Leute.

    Hier habe ich nun den abgetrennten Teil der ursprünglichen Diskussion "warum züchten" angehängt. Hier geht es ja jetzt um die Grundsatzfrage, ob Vögel überhaupt in Wohnungshaltung gehören...daher hier die Möglichkeit darüber zu diskutieren.
    Mäusemädchen ist dehalb nicht als Themenerstellerin zu sehen...ging nur nicht anders


    LG, Olli

    ------------------------------------------------------------------------------------------------

    "Anscheinend" ist es noch nicht soweit, daß ich mich für die Abschaffung der Gefangenschaftshaltung von Großpapageien "tatkräftig" einsetze (obwohl dieses "Wunschdenken" aufgrund vieler gemachter Erfahrungen vorhanden ist – einzig und allein im Sinne der Tiere). Und komm´ mir jetzt nicht mit dem abgedroschenen Spruch, daß dann alle bisher in Gefangenschaft gehaltenen Großpapagageien getötet werden müßten oder ich müßte die erste sein, die ihre Tiere abgeben müßte (wohin?). Um mich nicht `zig mal wiederholen zu müssen (es wird langweilig) – hier das Stichwort: Auslaufmodell.

    Vergiß doch die amtliche Überprüfung – gerade in der heutigen Zeit der Reduktionen in vielen Bereichen.

    Hierfür stehen die Worte (und deren Bedeutung) aus rein menschlicher Sicht: "ich – mir – mich".

    Dem "Lufttier Papagei" gut gehen? In Gefangenschaft? Psychisch wie physisch? Wie soll das denn machbar sein? Angefangen bei der Bewegung, der Sauerstoffzufuhr, dem Klima, dem Licht bis hin zur Ernährung!

    Gruß
    MMchen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 mäusemädchen, 2. Januar 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Hallo Derek,

    ja, ich würde gerne auf "meine süßen kleinen gefiederten Freunde" verzichten, wenn ich wüßte, daß sie ein besseres Leben erwartet (weil ich nicht an mich sondern an die Tiere denke). Wäre es möglich, sie dorthin zu befördern, wo sie ursprünglich beheimatet sind, gäbe es für mich keine Fragen, auch unter Tränen nicht. Aber das ist nun mal Utopie. Und somit bleibt nur die realitätsbezogene Aufklärungsarbeit, in der Hoffnung, daß möglichst viele Papageieninteressierte die "Mahnungen" bezüglich späterer Haltungsprobleme ernst nehmen werden und desweiteren die Erinnerung daran, daß der beste Platz für ein Wildtier (wozu nun mal der Papagei und ebenso seine Nachzuchten zählen) niemals im Hause des Halters sondern nur in seinem natürlichen Lebensraum sein kann.

    In meiner Obhut befinden sich mehrere Amazonenpapageien (Wildfänge und naturorientierte Bruten). Außerdem arbeitete ich etliche Jahre in einer u. a. Auffangstation für Großpapageien und ich stehe auch heute noch mit einer weiteren Auffangstation in regem Kontakt.

    Gruß
    MMchen
     
  4. Chimera

    Chimera mööööp

    Dabei seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.824
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    68... Mannheim
    So gesehen müssten alle Haustiere nach und nach abgeschafft werden, denn nicht nur Papageien haben arteigene Bedürfnisse die oftmals nicht gestillt werden. Jedes Haustier ist pflegeaufwenig, und eine wirklich artgerechte Kaninchen- oder Meerschweinchenhaltung ist genauso zeit- und arbeitsintensiv wie artgerechte Papageienhaltung.
     
  5. #4 mäusemädchen, 2. Januar 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Natürlich ist jedes Haustier pflegeaufwändig. Ich kann mich hier nur zu den Papageien äußern und diese gehören nun mal nicht zu den domestizierten Tieren. Großpapageien sind keine Haustiere, sie zählen, wie ich schon schrieb, zu den Wildtieren.

    Gruß
    MMchen
     
  6. #5 Sascha G., 2. Januar 2007
    Sascha G.

    Sascha G. -oFFline-

    Dabei seit:
    27. Januar 2004
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0



    dann wäre es ja von vorteil (für dich) wenn so etwas (siehe unten) irgendwann in kraft treten würde :beifall:

     
  7. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Das gefährliche Gedankengut eines Weltverbesserers!
    Was will man anders erwarten, wenn der Blick nicht einmal über die Papageien hinaus reicht:
     
  8. Chimera

    Chimera mööööp

    Dabei seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.824
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    68... Mannheim
    Na wenn du das schreibst, muss es natürlich so sein. :~
    Vielleicht solltest du dir mal die Definition von dem Wort "Haustier" zu Gemüte führen.
     
  9. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Julia,

    das stimmt schon, dass Papageien keine Haustiere sind.
    Per Definition sind Haustiere eigenständige Rassen, die aus Wildtieren gezüchtet wurden und genetisch von der Wildform abweichen.
    Das ist bei den meisten Papageienvögeln nicht der Fall. Sie sind von den wild lebenden nicht zu unterscheiden.
     
  10. Chimera

    Chimera mööööp

    Dabei seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.824
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    68... Mannheim
    Per welcher Definition?
    In jeglichen Verordnungen, die ich kenne, sind Haustiere eben im Unterschied zu Nutztieren Tiere, die nicht zu gewerbszwecken in Menschenobhut gehalten werden.
     
  11. Chimera

    Chimera mööööp

    Dabei seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.824
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    68... Mannheim
    Hier z.B.:
    http://bundesrecht.juris.de/viehseuchg/__1.html

    Auch z.B. Zebras, Kameliden und Bisons zählen hier zu den Haustieren, sofern sie von Menschen gehalten werden.
     
  12. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hast Recht, der Begriff "Haustier" ist reichlich schwammig.
    Das Gegenteil von Wildtier sollte besser als domestiziertes Tier und nicht als Haustier bezeichnet werden.

    Gehst du konform zu sagen, dass Papageienvögel keine domestizierten Tiere, sondern Wildtiere sind?
     
  13. Chimera

    Chimera mööööp

    Dabei seit:
    9. Oktober 2003
    Beiträge:
    1.824
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    68... Mannheim
    Natürlich finde ich, dass Papageien Wildtiere sind und das dies bei ihrer Haltung berücksichtigt werden sollte.
    Mich störte nur die Behauptung von mäusemädchen, Papageien seien keine Haus-, sondern Wildtiere. Beides ist nämlich richtig, ein Papagei in Menschenobhut ist ein als Haustier gehaltenes Wildtier, welches (noch) nicht domestiziert ist.
     
  14. Tanja123

    Tanja123 Guest

    Hallo,

    Raven: ich würde gerne mal wissen, warum MM aussagen:

    "Das gefährliche Gedankengut eines Weltverbesserers" sind.??

    Gott sei Dank gibt es "Weltverbesserer". Wenn jeder nur nach seiner Nase gehen würde, keine Mißstände aufdecken würde, sich um nichts kümmern würde, wo wären wir dann????
    Gott sei Dank gibt es immer wieder Leute, die sich für Dinge einsetzen und sich auch noch trauen ihre Meinung zu vertreten. Sonst ändert und hätte sich noch nie etwas geändert? oder? ( ich spreche hier allgemein)

    Sei doch mal ehrlich, ihr habt euch hier gefunden, ihr macht es euren Tieren so schön es geht. Aber ich glaube die Realität sieht anders aus.
    Wahrscheinlich geht es mehr Vögel in Gefangenschaft schlecht als gut.
    Aber damit greife ich euch an. Damit wird eure Lebensphilosphie in Frage gestellt und das möchte ja keiner.
    Aber es bringt auch nichts die Dinge schön zu reden, weil ihr euer bestes gebt heisst es noch lange nicht, dass das andere für ihre Tiere auch tun....


    Tanja
     
  15. RSC

    RSC Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    2.139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alfeld/Leine
    stimmt glücklicherweise gibt es weltverbesserer, ohne diese kann man einfach nicht mehr leben!!! immer am meckern das läuft falsch und das läuft falsch ABER dann sollten diese weltverbesserer mal bei sich anfangen!!!!!!!


    einige "weltverbesser" organisationen haben zwar schon viel geholfen aber mindestens genausowenig geschadet ... bsp. arbeitsplätze (ein nicht geringer punkt!) oder durch radikale versuche die natur geschädigt (da fällt mir sntan der MINK ein .... naaa wo sind die weltverbesserer die das zu verantworten haben??? die können sich nun sonnen und sagen "ja wir haben sie freigelassen" aber sie können auch dazu sagen "und gleichzeitig viele arten beim aussterben geholfen") ....

    aber ein hoch auf alle weltverbesserer, die welt kann nur noch schlechter werden :)
     
  16. #15 mäusemädchen, 2. Januar 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW

    Ohne "das gefährliche Gedankengut der Weltverbesserer" wäre vor einigen Jahren kein Umdenken in Sachen Vogelhaltung in Gang gekommen – ebenso wenig eine veränderte Einstellung zu den Importtieren.


    Na – reichlich Kenntnisse über Papageienvögel eben. Oder um WEN oder WAS geht es hier in diesem Thread?

    Gruß
    MMchen
     
  17. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Falsch. Das Erkennen von Mängeln an einer Sache und Bemühungen, diese abzustellen ist etwas ganz anderes als die Sache an sich abschaffen oder verbieten zu wollen.

    Vernünftige Leute bemühen sich um die Paar-/Schwarmhaltung.
    Vernünftige Leute bemühen sich um ein Umdenken in Sachen Naturbrut/Handaufzucht.
    Vernünftige Leute bemühen sich um bessere Haltungsbedingungen.
    Vernünftige Leute bemühen sich um Reduzierung der Wildvogelentnahmen auf ein naturverträgliches Maß.
    usw.

    Radikale Fundamentalisten richten mehr Schaden als Nutzen an.
    Radikale Fundamentalisten, die mit dem Gedanken im Hinterkopf, die Vogelhaltung in Privathand zu verbieten arbeiten, sind in einem Vogelforum falsch.

    Wenn du noch nicht einmal siehst, um was es in diesem thread geht, noch nicht einmal mehr das Thema "Warum züchten?" weißt, wenn du noch nicht einmal wahrnimmst, dass es außer Papageienvögeln noch viele andere Vogelarten gibt, die genauso betroffen sind, was willst du dann überhaupt hier? Ich wiederhole mich: richte dir zur Darlegung deiner radikalen Gedanken eine eigene Homepage ein, anstatt das Forum zu missbrauchen.
     
  18. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ja, Gott sei Dank gibt es Leute, die Missstände erkennen und benennen und sich für eine Änderung einsetzen. Wer aber eine Änderung will, muss alle Aspekte berücksichtigen, muss sich für Änderungen einsetzen, die machbar sind, alles andere bringt gar nichts.

    Niemand redet Dinge schön...
    Warum haben wir uns in einem Forum zusammengefunden?
    Doch in erster Linie deswegen, weil wir etwas dafür tun wollen, dass es unseren Vögeln gut geht. Das gilt für die "Alten Hasen", die ihre Erfahrungen weitergeben genauso wie für die Neuen, die gern dazu lernen wollen.
    Nur eine Entwicklung, die auf Erkenntnissen aufbaut, und die jeder Vogelhalter mitgehen und nachvollziehen kann, schafft dauerhaften Erfolg.
    Bei allem Einsatz für die Tiere darf man den Menschen und seine Interessen und Bedürfnisse, hier das Bedürfnis, sich mit Tieren zu umgeben, niemals ausser Acht lassen!
     
  19. sigg

    sigg Guest

    Papageien machen vielleicht mal 1% der in Gefangenschaft gehaltenen Vögel aus. Die anderen 99% sind in erster Linie Prachtfinken, sicher 70% und die restlichen 29% sind Kanarien, Cardueliden und Sittiche. Fasane, Tauben und Insektenfresser habe ich mal bewußt außen vorgelassen.
    Also reden die meisten hier über Vögel, von denen sie nichts wissen!
    Unsere selbsternannten Experten in Sachen Vogelhaltung sind kaum in der Lage über ihren Tellerrand zu schauen, ergo nehme ich die Diskussion nicht allzu ernst!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Fabian75

    Fabian75 Guest

    Hu hu Dagmar

    alles richtig was du sagst... aber zu dem Zitat möchte ich mich doch äussern..
    Ich bin überzeugt gebe es weniger Stubenvögel gebe es auch weniger verkrüppelte Papageien..
    Daher fände ich ein Sachkundennachweiss udn Schwarmhaltung oder zumindest Paarhaltung in Aussenvolieren Pflicht!

    Kein Papagei in einer Wohnung wird je mal das erleben was z.B meine Agas erleben! Und die sind nicht anders im Charkter als viele andere grosse Papageien..

    Nun gut ich bin da wohl einfach geprägt worden von meinen "4" ex Graupapageien-.. und ich weiss was man den Vögel antut leben sie nur in in einer Wohnung mit nahem Menschkontakt..

    Sicher spielen noch viele andere Argumente eine Rolle, wie die Aufzucht der Vögel usw... Aber schlussendlich sollte es jedem einleuchten so wie die Frau vom Papageien Schutz Zentrum Bremen gesagt hat. Papageien sind schlicht keine Haustiere und sollten auch nicht als solches gehalten werden..

    ist das nun eine Radikale Fundamentalistische Einstellung oder gesunder Menschenversand??
     
  22. #20 mäusemädchen, 2. Januar 2007
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    Woher ist Dir eigentlich die Form und der Inhalt meiner langjährigen Aufklärungsarbeit bezüglich der Papageienhaltung bekannt, daß Du Dir solch eine Feststellung bezüglich meiner Person erlauben kannst? Schließt die Aufklärung in punkto artgemäßer (?) Haltung zwangsläufig ein Weiterdenken aus? Good night world!

    Wenn Du noch nicht einmal siehst, auf welche Äußerung sich meine Antwort bezog ...! Deine weiteren Äußerungen sprechen, bei genauem Hinsehen, eine Sprache für sich.

    Gruß
    MMchen
     
Thema:

Vögel im Wohnzimmer

Die Seite wird geladen...

Vögel im Wohnzimmer - Ähnliche Themen

  1. Vogel in Marokko - 3

    Vogel in Marokko - 3: Die Enten fotografierte ich am 10.12. etwas außerhalb von Marrakesch in einem Hotelgarten. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um eine...
  2. Vogel in Marokko - 2

    Vogel in Marokko - 2: [ATTACH] Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 9.12. in Marrakesch. Gruß, Peter
  3. Vogel in Marokko - 1

    Vogel in Marokko - 1: Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 10.12. in Marrakesch. Gruß, Peter[ATTACH]
  4. Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?

    Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?: Wie der Titel schon sagt: Ich suche ein Futterhaus zum kaufen, welches ich im Garten aufstellen kann. Freue mich auf alle Vorschläge :)
  5. Eure meinung zu diesem vogel

    Eure meinung zu diesem vogel: Eine traurige geschichte zu der ich gerne eure Meinung horen wurde... vielleicht hat es jemand erlebt oder noch, kennt jemanden der es erlebt...