Vögel in Tierhandlung grausam vergast

Diskutiere Vögel in Tierhandlung grausam vergast im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; ja...da sollte der gesetzgeber endlich mal einen riegel vorschieben...aber es gibt so viel leid,das den tieren zugefügt wird...und alles wegen dem...

  1. #21 animalshope, 3. April 2008
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    ja...da sollte der gesetzgeber endlich mal einen riegel vorschieben...aber es gibt so viel leid,das den tieren zugefügt wird...und alles wegen dem geldes...

    wenn man manches sieht...ist es unvorstellbar zu welchen fähigkeiten doch so ein menschliches gehirn doch möglich ist um sich grausamkeiten an und mit tieren auszudenken,mit denen man auch noch geld machen kann...
    denke da nur an eine petition die ich online unterschrieben habe von einer karibikinsel...sah einen hund auf einem foto und dachte...was hat der denn am kopf..ne spange für die zähne? nein...es waren zwei fleischerhaken an denen sie die hunde oder auch katzen lebend aufspiessen und dann für die touristen als haiköder benutzen..man könnte wohl unedliches aufzählen...und
    es gibt so vieles das man leider garnicht weiss und auch nicht,was man tun könnte.....:nene:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Sittichmama, 3. April 2008
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
  4. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Das ist eine gute Nachricht! "Jetzt bleiben die Fressnäpfe des Herrn Jannes leer!" Vogelmord ist kein Kavaliersdelikt, es ist eine Straftat! Wenigstens hat er die Verantwortung übernommen!


    Ich persönlich finde es sehr mutig und richtig, dass wenigstens irgend jemand den Mut gehabt hat, diese erbärmliche Tat aufzuzeigen. In der heutigen Zeit ist ein Arbeitsplatz überlebenswichtig. Da hat Jemand die Zivilcourage aufgebracht zu Reden! Daran krankt doch unsere Gesellschaft in dieser Zeit. Wegschauen, keine Unannehmlichkeiten haben wollen, bloss nicht auffallen und schön in der Masse untergehen. Was alle machen, kann nicht verkehrt sein! ODER DOCH???

    In unserer Tierschutzarbeit erleben wir oft mutige Menschen, die uns unterstützen und nicht wegschauen! Es sollten wieder mehr werden, es kann gar nicht genug davon geben, in allen Bereichen des täglichen Miteinanders!


    Ich wünsche mir, das dieser Filialleiter hart bestraft wird. Er sollte für jedes einzelne Tier Strafe zahlen müssen. An die hiesigen vielen kleinen Auffangstationen, die Tierhilfe Organisationen. Es muss ihm richtig weh tun!

    Und an alle Mitarbeiter solcher Chefs "Lasst es niemals so weit kommen, das ihr zu Erfüllungsgehilfen einer solchen Tötungsaktion werdet! NIEMALS! Das Zauberwort heisst NEIN! Bringt diese Tiere bitte in Sicherheit, es gibt unzählige verantwortungsbewusste Hilfsorganisationen die euch im Notfall helfen!


    Herzliche Grüsse
    Rita
     
  5. #24 Gelbkanari, 3. April 2008
    Gelbkanari

    Gelbkanari totale Vogelverrückte

    Dabei seit:
    31. August 2003
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Empörend!

    Hallo,Leute-
    man kann es versuchen,zu entschuldigen...also es fallen einem ja dazu IMMER die vielfältigsten Dinge ein...
    Ist mir völlig egal...ich werde diese Kette niemals wieder aufsuchen...und auch nie wieder da kaufen.:zustimm:
    Es bringt ja nix...am Ende bedauern noch Leute den "armen Filialleiter"...und ich glaube auch nicht,daß die Aushilfen aus der Tatsache heraus,daß ich da nix mehr kaufe,entlassen werden müssen...:D
    Ich bin jedoch ein Mensch,der etwas TUT und nicht endlos diskutiert...damit kann man nämlich hierzulande sowieso NULL ändern.
    Mir tun die armen zu Tode gequälten Vögel unendlich leid!!!:heul:
    Traurige Grüße-Evchen:traurig:
     
  6. triton

    triton Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2006
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du die Aufschläge schon als Wucher bezeichnest, was ist denn dann bei anderen Händlern? F... gehört nunmal zu den preiswertesten.
     
  7. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Von den Aufschlägen wurde schließlich Dein Lohn bezahlt... ;)
     
  8. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    :traurig: Aber Hallo....

    Hier geht es nicht um Preise und dergleichen, es geht um grausam zu Tode gekommene Vögel!

    Wenigstens hat der Verantwortliche zu seiner Tat gestanden!

    Jeder von uns kann immer und überall dazu beitragen, das Tiere in Tierhandlungen mit Aufmerksamkeit beobachtet werden. Das freundlich und kritisch hinterfragt wird bei Auffälligkeiten. Natürlich kann es genau dann zum Entsorgen der Tiere kommen:traurig: man muss versuchen, das einzuschätzen, fast unmöglich:nene:

    Also lieber zu 2 Personen noch mal hingehen und sich vom 1. Eindruck überzeugen, dann das zuständige Veterinäramt einschalten, genau aus diesem Grunde arbeiten Veterinäre bei Behörden. Sie sind die richtigen Ansprechpartner. Nachfragen, was wurde ermittelt etc. dranbleiben! Ich konnt so vor 1 Jahr durch konkrete sachliche Hinweise sogar einen freundlichen Amtsveterinär in Hessen -im anderen Bundesland- aus seinem Sessel zum Aussentermin bewegen .:zustimm:

    Den Namen und die Funktion aufschreiben. Der Sache nachgehen kann jeder Einzelne sellbst. :idee: beim Veterinäramt eine ganz konkrete Meldung machen, Indizien notieren und sachlich bleiben! Und auch dort gibt es Vorgesetzte, wenn man nicht ernstgenommen werden würde. Wir können mehr tun, als wir für möglich halten! Aber es kostet uns nur ein wenig Zeit, das Tier kostet es evtl. das Leben!

    Wir sind doch die Tierhalter, oder? Also haben wir die Möglichkeit der Einflussnahme!

    Noch persönliche eine Überlegung; "Würde ich mich als Angestellter wirklich zu einer Straftat zwingen lassen? Ich sollte ein Lebenslicht auslöschen 8o Das wäre doch Töten auf Verlangen? Aus Kostengründen? Aus Gewinnsucht? Also wenn das erst mal Schule machen würde -ich spiele mal mit der Möglichkeit- dann wären also demnächst unsere Brötchengeber Herren über Leben und Tod?"

    Da gibt es doch nur ein klares Nein!

    Gruss
    Rita
     
  9. tun.

    tun. Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. August 2006
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Hühn, ich auch! tun.

    Und hierzu: ich habe sehr großes Mitleid mit den qualvoll Getöteten.

    Und: der Handel mit Tieren muß grundsätzlich verboten werden!
    Gestzesänderungen müssen her! Daran arbeite ich mit Anderen im Bereich
    des Tierrechtes und des politischen Tierschutzes.
    Ein steiniger Weg - aber man darf nichts unversucht lassen, um Einfluß zu nehmen.

    tun.
     
  10. #29 floyd2010, 3. April 2008
    floyd2010

    floyd2010 Guest

    wie meinst du das? bitte sachliche aufklärung/antwort - kein streitgespräch!

    wäre der verkauf von vögeln (und allen anderen tieren auch) direkt aus zuchten dann auch verboten?

    _________________________________

    zu der sache mit der vergasung: grauenhaft!
     
  11. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Das ist mit Sicherheit übertrieben. Der Handel mit Tieren so wie er momentan in einigen Geschäften abläuft, sicherlich, da gebe ich Dir recht. Aber ein Verbot? Wie wäre es mit Verbesserungen? Ein solches Verbot würde vermutlich sehr weitreichende Konsequenzen haben.
     
  12. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo ihr Lieben,
    es gibt auch positive Beispiele. In Sankt Augustin beispielsweise gibt es ein Geschäft das so ähnlich heisst wie die Chrysant...eme, also die Pflanze. Dort findet man Aquaristik, Pflanzen und u. a. Meeris und Zwergkaninchen, Hasen verkauft.

    Ich bin jede Woche dort, weil man Pinkies, Grillen etc. dort bekommt und vor allem eine ausgezeichnete Beratung! Das Sortiment ist mehr als gut und man ist bemüht, Produkte die nicht im Sortiment sind zu besorgen.

    Die Häschen und Meeris dort sind in sehr gepflegten Anlagen, und dort stinkt es weder, noch sind die Tiere je verkotet. Es ist einfach nur schön, sich dort an den Tieren zu erfreuen. Sie sind dort optimal untergebracht in sehr schön angelegten Gehegen.
    Die Mitarbeiter haben stets ein Auge auf die Tiere, damit die nicht begrapscht werden oder anderweitig gestört werden. Am Wochenende werden sie teils mit nach Hause genommen, damit es ihnen an nichts mangelt. Diese Antwort habe ich teils von den Mitarbeitern erhalten. Vor allem wenn das Wochenende durch Feiertage noch länger ist, oder ein Tier krank erscheint bekommen sie dort die Aufmerksamkeit, die sie benötigen, um gesund zu bleiben.

    Die Tiere dort sind aufmerksam und sind nicht von Hospitalismus ud Stress geplagt. Es ist eine Freude, den putzmunteren Kerlchen zuzusehen.

    Wenn ich das beobachte, dann finde ich es in der Form in Ordnung. Die Tiere sind nicht apathisch oder abgestumpft, es geht ihnen dort recht gut.

    Ich persönlich kenne Züchter, die ihre Tiere in sehr schönen Volieren halten, Fachwissen haben und auf ihre Tiere achten. Bei diesen Züchtern würde ich immer wieder Tiere kaufen und sie auch weiterempfehlen. Dort bekomme ich auch kompetente Antwort auf meine Fragen. Manche behrrschen sogar das Schienen von Spreizbeinchen und andere Tricks.

    Ich bin gegen die Zurschaustellung von Tieren in nicht ausreichend grossen Käfigen. Das ist wie Gefängnis mit Publikum, und das lehne ich ab. Wenn der Vogel fliegen darf und artgerecht lebt, dann hat das eine Qualität, die im Zoogeschäft nicht gegeben ist.

    Jedem seine Meinung, dies ist die meinige.

    Herzliche Grüsse
    Rita
     
  13. #32 welli-sigrid, 3. April 2008
    welli-sigrid

    welli-sigrid Guest

    Hallo!
    Eine Freundin hat mich auf das Forum aufmerksam gemacht.
    Die Sache mit den armen Vögeln ist ganz schlimm :heul:
    Ich bin direkt zu dem Markt hier in Remscheid gehetzt.
    Und hab da mal nachgefragt, weil ich von denen immer ein gutes Bild hatte, also eine gute Beratung, gesunde Tiere mit genug Platz ect. (bei so Franchisesachen ist jeder Markt anders denke ich).
    Die Leute da waren auch sehr sauer und haben sich mit mir hingesetzt und geredet.
    Sie haben mir angeboten die Nummer von ihrem Tierarzt zu geben und ich hab erfahren, dass dort scheinbar jedes kranke Tier TATSÄCHLICH behandelt wird (und zwar auch bei Behandlungen im dreistelligen Bereich- wie es sich gehört!) Also da muss ich sagen ich war echt positiv beeindruckt, wie offen die waren! und von meiner Boykottidee bin ich wieder weg, hier würde ich nur dem (guten) Personal schaden!

    Was ich damit sagen will: Geht zu 'Euren' Tiergeschäften und fragt nach wie die es handhaben!!!!
    Es gibt eine Menge Schwarze Schafe, auch ausserhalb von Ketten (und bei den Ketten vereinzelt auch gute Geschäfte)!!
    Nur wenn wir auch die Augen aufmachen kann man verhindern, das sowas wieder passiert!!!
     
  14. Tina 12

    Tina 12 Wellibetüddlerin

    Dabei seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bergisches Land
    Hallo Sigrid,

    ich war auch ganz geschockt, weil ich hier in Remscheid immer einen sehr positiven Eindruck vom Fressnapf hatte, wie Du ja auch.

    Auch den Tierarzt, der mit dem Laden zusammenarbeitet, kennen wir persönlich ( gehen dort mit unserem Hamster hin ). Es stimmt, jedes Tier dort wird im Krankheitsfall behandelt, wurde mir jedenfalls schon oft vom Personal gesagt und vom Tierarzt bestätigt.

    Was mich so stutzig gemacht hat, war, dass der in dem Artikel erwähnte Geschäftsführer auch für die Filiale in Remscheid zuständig ist. Steht jedenfalls so in unserem Telefonbuch.

    Aber wirklich zutrauen würde ich es gerade diesem Geschäft nicht, sie kümmern sich eigentlich vorbildlich um die Tiere. :traurig:
     
  15. Fauli

    Fauli Guest

    Furchtbar!

    Hallo Ihr Lieben,

    ich kann es auch nicht fassen, wie grausam ist der Mensch. Ich hoffe, dass diese Bestie zur Rechenschaft gezogen wird. Allein schon wenn ich die Entschuldigung lese "Kurzschlusshandlung" könnte ich:+kotz:. Na supi, ich gehe mal eben auf die Straße und "räume" ein bißchen auf und sage dann es war eine Kurzschlusshandlung:nene::nene:
     
  16. tun.

    tun. Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. August 2006
    Beiträge:
    380
    Zustimmungen:
    0
    Fauli,

    es ist mit Sicherheit so, daß der Filialleiter bereits bei einem Rechtsanwalt war, der ihm empfohlen hat, dies zu sagen. Daher auch seine späte Aussage.

    Beispiel: in Rothenburg o.d.T. hat ein Kutscher über 15 Minuten auf sein sterbendes Pferd eingeprügelt, weil dieses sich vor Schwäche auf die Straße
    legen mußte. Er wollte, daß es aufsteht und mißhanldete es mit Fausthieben,
    Peitschenschlägen und Fußtritten!
    Erst nach mehreren Stunden wurde das Pferd auf der Straße von einem TA
    eingeschläfert.

    Für diese Tierquälerei gibt es mehrere Zeugen.
    Der Mann wurde mehrfach angezeigt und mußte sich einem Verfahren stellen.
    Obwohl diese besonders schlimme Tierquälerei - ein sterbendes Pferd zu mißhandeln - öffentliches Aufsehen errregte, kam der Kutscher mit einer
    Geldstrafe davon!

    Grund: er hatte angegeben, daß er mit der Situation "überfordert" gewesen sei!
    Unglaublich, aber wahr.
    Auch dies ein taktischer Schritt eines Rechtsanwaltes!

    Übrigens kann man gegen dieses Urteil immer noch protestieren bzw. die
    entsprechenden Stellen in Rothenburg o.d.T. anschreiben (google - Rothenburg Pferdeschläger) z.B. daß man wegen dieser Sache diese Stadt niemals betreten würde etc. (Beispiel).
    Der Inhaber des Kutschereibetriebes ist nämlich als Mitverantwortlicher noch nicht abgeurteilt. Daher geht noch was...

    tun.
     
  17. #36 animalshope, 4. April 2008
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    ach "MENSCH":nene:

    aber wortwörtlich........

    ich sags doch..irgendwann wird sich die erde wieder erholen...wenn wir nicht mehr da sind....

    so wie viele mit dem und denen uns gebeben umgehen...kann man sich nur wünschen,das es nicht mehr so lange dauern wird.....
     
  18. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Ich für meine Begriffe finde hier einige Beiträge zum XXXX-Fall äußerst scheinheilig. Es ist Zivilcourage, Missstände zu melden, auch wenn man selber dadurch in Bedrängnis gerät - z.B. Gefahr läuft, seinen Job zu verlieren. Wer schweigt - egal warum - ist nicht minder schuldig, sorry. Sicher sah auch der Filialleiter einfach nur seine Existenz gefährdet und hat in seiner Hilflosigkeit diese nicht zu tolerierenden Maßnahmen ergriffen. Ich will ihn sicher nicht in Schutz nehmen, um Gottes Willen, aber auch er ist ein Mensch und wie wir anhand des Geständnisses sehen, wohl auch keine Bestie, sondern genauso wie wir alle irgendwie ein Opfer seiner Lebensumstände und... JEDER seiner Helfer war nicht minder schuldig. So abartig wie das ist, bei Geld hört die Freundschaft bekanntlich auf. Wie viele lassen denn ein Tier lieber für wenig Geld einschläfern als eine teure OP vornehmen zu lassen, trotz guter Prognose - ist das besser? In meinen Augen nicht. Jeder einzelne sollte seinen Bereich "sauber" halten, dann wäre schon vielen, vielen armen Tieren geholfen...

    Und wer wie der Pferdeprügeler offensichtlich jeglichen Respekt vor dem Leben verlernt hat... verdient noch was ganz anderes. Fragt man sich aber doch wieder, warum gibt es immer etliche Zeugen und keiner hat eingegriffen??? Wie arm ist unsere Gesellschaft?
     
  19. #38 Hellehavoc, 4. April 2008
    Hellehavoc

    Hellehavoc Das Höllengeierchen

    Dabei seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Planet Erde
    Die_Pe wie immer in unserer achso tollen Gesellschaft gafft man lieber, als dass man Zivilcourage zeigt. Man koennte ja selber zu Schaden kommen und wer von all den Feiglingen da draussen will schon der Erste sein oder soch gar noch ne Anklage wegen Koerperverletzung einhandeln, wenn man solchen Wueterichen Einhalt gebietet.

    Denn wohlgemerkt, in unserem ach so tollen Staat kann der Einbrecher den, bei dem er eingestiegen ist, wegen Koerperverletzung verklagen, wenn er im Wohnzimmer ueber das liegegelassene Spielzeug des Sproesslings stolpert und sich was tut .... und das Schlimmste, der bekommt auch noch Recht!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Pe,
    soll ich jetzt ein Benefiz Spiel für den armen Fillialleiter anberaumen, damit der einen Staranwalt nehmen kann und bloss nicht die Konsequenz seines Handelns tragen muss?

    Ich bin mein ganzes Leben schon sehr unbequem, wenn es darum geht Wegschauer zum Hinschauen zu bewegen.

    Ist das wirklich Dein Ernst? Ich reisse mir mit meiner Truppe den berümten Ar...8(
    auf, um Tiere aus eben solchen Situationen aufzufangen, um für ihre Rechte einzutreten, sie vor dem Schlachter zu bewahren (Tauben letzte Woche8( )
    und Du machst Die Sorgen um die Arbeitsplätze derer, die nicht spuren?

    Diese Mitarbeiter in ihren unterbezahlten Jobs sollen also gute Miene zum bösen Spiel machen? Super, dann haben uns diese Herrschaften genau da, wo sie uns haben wollen:traurig: das ist doch nicht Dein Ernst, oder doch, habe ich Dich falsch verstanden?

    Wie weit würdest Du Dich denn von solchen Nadelstreif Idioten fernsteuern lassen8o das hat was mit persönlicher Würde zu tun, nicht für alles Geld der Welt würde ich einen solchen Auftrag ausführen. Das ist die Anstiftung zu einer Straftat!

    Nicht einmal wir dürfen ein Tier euthanasieren, wir suchen uns den nächst erreichbaren Tierarzt. DER entscheidet und nur der, wir sind nicht Herr über Leben oder Tod von wehrlosen Tieren.

    Ich denke auch, hier üben sich Top Anwälte professionell um Schadensbegrenzung! Da setzt man auf unsere schnelllebige Zeit, nächste Woche interessiert das keinen mehr wirklich :traurig::nene:

    Wir haben alle Möglichkeiten, das dieser Tiermord eben nicht so einfach hingenommen wird. Der darf sich eben nicht freikaufen! An mir verdienen die keinen Cent! Wir können diesen Fall empfindlicher abstrafen als jedes Gericht!

    Gruss
    Rita
     
  22. Fauli

    Fauli Guest

    Genauso denke ich auch, du hast mit Sicherheit Recht tun.. Der Anwalt wird ihm das geraten haben und man bemüht sich den Schaden so gering wie möglich zu halten. Naja, Anwälte sind für mich sowieso die größen G....., habe es gerade wieder am eigenen Leib erfahren müssen, leider, aber das gehört nicht hierher. Wer will bitte gerne PN.
     
Thema:

Vögel in Tierhandlung grausam vergast