Vögel trennen

Diskutiere Vögel trennen im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, ich hätte mal gerne etwas über eure Erfahrungen gewußt, die ihr mit der Trennung von Nymphensittichen gemacht habt. Wir haben zwei...

  1. rummel

    rummel Guest

    Hallo,

    ich hätte mal gerne etwas über eure Erfahrungen gewußt, die ihr mit der Trennung von Nymphensittichen gemacht habt.
    Wir haben zwei Pärchen, wovon die Hähne ihre Hennen rupfen. Diese Woche war es so schlimm, dass eine Henne stark am Hinterkopf geblutet hat (die komplette Umgebung war blutverschmiert, weil sie sich noch zusätzlich mit der Kralle an der Wunde gekratzt hat).
    Bringt eine Trennung auf Zeit etwas oder muss man die Pärchen auf immer trennen? Das könnte in unserem Fall aber bedeuten, dass die Hähne sterben, da sie dermaßen auf ihre Hennen fixiert sind.
    Wie habt ihr eure Vögel in solchen Fällen getrennt? Habt ihr die zwei Käfige im gleichen Raum aufgestellt oder in verschiedenen Räumen? Wie lange habt ihr getrennt? Gab es danach Besserung?
    Ich habe schon alles gemacht, damit der Trieb unterdrückt wird (kein Obst, kein Keimfutter, kein Eifutter, alles Spielzeug, dass als Bruthöhle geeignet wäre, weggestellt). Jetzt habe ich Bachblüten gegen Aggression und Vitamin K1 bestellt, vielleicht hilft das ja.
    Danke schon mal für eure Tipps!
    Schöne Grüße
    Frank
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Motte

    Motte Guest

    Es könnte natürlich Vitaminmangel sein .

    Weißt Du etwas darüber wie die Hähne aufgewachsen sind? Ich frag aus reiner Neugier.

    Was das trennen angeht, da kann ich Dir leider auch nicht weiterhelfen, sorry. Die Hennen halten den Kopf aber immer wieder zum Kraulen hin, oder?
     
  4. rummel

    rummel Guest

    Die Hennen kommen manchmal förmlich angekrochen und bieten ihren Kopf an. Die jüngere Henne wehrt sich aber schon ab und an und geht dann auf den Hahn los.
    Wir haben die beiden Hähne jeweils aus einer Zoohandlung. Den ältesten haben wir jetzt 9 Jahre. Als ich ihn gekauft habe, fehlte ihm schon ein Zeh, weil er damit wohl am Ring hängengeblieben ist. Vor zwei Jahren ist seine Henne gestorben (mit der hat er nie den Tretakt ausgeübt und sie nie gerupft), mit seiner jetzigen Henne Luna wurde gleich am ersten Tag der Tretakt ausgeübt, nach einem Jahr wurden Eier gelegt und seit wenigen Wochen rupft er erst.
    Der andere Hahn ist jetzt 8 Jahre alt. Er hat das Rupfen vor ca. 5 Jahren angefangen (fast zeitgleich mit einem Umzug in eine andere Wohnung). Zuvor war er extrem schüchtern seiner Henne gegenüber. Er hat noch nie den Tretakt mit ihr ausgeübt (macht es sich aber öfter selbst in der Schaukel, indem er dort seine Kloake reibt, danach ist er immer megaaggressiv).
    Die ersten Jahre war es sehr harmonisch mit allen Vögeln, aber je öller, desto döller habe ich mittlerweile den Eindruch.
     
  5. #4 Goja, 18. September 2004
    Zuletzt bearbeitet: 19. September 2004
    Goja

    Goja Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    73760 Ostfildern
    HI Rummel,

    bei mir ist es so, das die Henne (Pebbles) ihren heissgeliebten Hahn (Fips) und sich selbst rupft. Pebbles und Fips sind "Erbstücke", von denen der Erbe nicht besonders begeistert war und die Beiden in einem Bretterverschlag im dunklen Stall gehalten wurden. Die Tiere sahen ca. 2 Jahre kein Tageslicht. Fips ist aufgrund der Rupferei von Pebbles am Kopf kahl. Mein TA und ich haben alles probiert, auch die räumliche Trennung, allerdings habe ich dies nicht lange gemacht, da beide Tiere unheimlich unter der Trennung litten.
    Ich habe sie wieder zusammengesetzt und habe eben ein paar "hässlich aussehende" Vögel (Aussage von Freunden).

    Allerdings rupft Pebbles nicht so stark, das sie oder Fips dabei bluten. Es ist eher ein liebevolles Rupfen, obwohl die Optik, vor allem von Fips, nicht so aussieht.
    Links auf dem 1. Bild seht ihr Fips, welcher sich allerdings von seiner besseren Seite zeigt, die andere Kopfhälfte ist komplett nackt. Daneben sitzt seine Pebbles.
    Auf dem zweiten Bild sieht man es sogar noch deutlicher.

    Gruß
    Kerstin
     

    Anhänge:

  6. rummel

    rummel Guest

    Hallo Kerstin,

    das gibt es doch gar nicht: woher hast du Bilder von meinen Vögeln? ;)
    Der Schecke ist Cosmo und der Weißkopf ist Pedro!!! Genauso sehen meine aus! Nur das Pedro die Eitelkeit in Person ist und total am Schreien ist, wenn er in der Mauser mal eine lange Schwanzfeder verliert, der würde sich nicht eine Feder rupfen lassen. Die Hähne sehen perfekt aus, Cosmo häßlich (wie ich es mir auch anhören muss) und Luna hat 'ne Lücke am Hinterkopf.
    Warum es jetzt bei Luna geblutet hat, weiß ich nicht genau. Summmer putzt/rupft oft an der Stelle, manchmal schreit Luna laut auf. Sie ist gerade etwas in der Mauser, vielleicht ist ja auch ein Federkiel schief gewachsen, der juckt und an dem sie gekratzt hat. Es ist aber oft so, dass die Hähne förmlich an ihren Hennen kleben.
    Ich warte jetzt erst mal die Bachblüten- und Vitamin K1-Therapie ab. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass die Hähne nach einer Trennung wissen, "ah, ich bin getrennt worden, weil ich Federn gerupft habe" und es dann nicht mehr machen.
    Schöne Grüße
    Frank
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    mein erster nymph, sammy, hat, als er zum ersten mal brutlustig war, auch seiner mächen die ganze haube weggerupft, und da war auch schon mal ein tröpfchen blut dabei. sie hat dann immer kurz geschrieben und ihm dann wieder schön brav den kopf hingehalten. danach hat er das aber nie wieder gemacht.

    ist nur mal so ein gedanke: könnte es eventuell sein, daß sich die tiere irgendwie gestresst fühlen? du schreibst daß dein einer hahn damit angefangen hat nachdem ihr die wohnung gewechselt habt. behagen ihnen vielleicht die farben in der neuen wohnung nicht?

    meine beiden amazonen haben ihr verhalten ziemlich geändert nachdem wir umgezogen sind, allerdings deutlich zum positiven. sie sind viel entspannter als früher. ich denke schon daß zumindest bei meinen beiden der ortswechsel da viel ausgemacht hat. früher hatten sie über sich ne dunkle eichenholzvertäfelung und ne insgesamt viel dunklere bude, jetzt ist alles viel heller und freundlicher und nach "vogelpsychologischen" gesichtspunkten gestrichen. außerdem habe ich jetzt ne arcadia birdlamp mit dem passenden evg, früher war es ne billig-tageslichtlampe mit dem normalen evg. außerdem haben sie jetzt nen raum nur für die vögel, und ich glaube, das wirkt sich besonders positiv auf sie aus.

    ich sage jetzt nicht daß es bei dir so sein muß, aber es wäre eine möglichkeit.

    trennen würde ich die paare nicht wenn sie ansonsten harmonieren, zumindest nicht wenn es nicht unbedingt sein muß.
     
  9. rummel

    rummel Guest

    Hi Kuni,

    die neue Wohnung ist wesentlich heller, in der Nähe ist ein Dachfenster, aus dem sie schauen können und frontal ist eine große Glasfront zum Balkon. Licht ist also reichlich vorhanden, Freiflug auch.
    Es fing vor fünf Jahren kurz vor dem Umzug an, dass der Hahn auch den Körperkontakt zu seiner Angebeteten suchte. Vorher hat er nur gebalzt, dann fing es mit zärtlichem Putzen an, was dann in Rupferei überging. Die Henne akzeptiert seine Nähe, hält ihm den Kopf hin, ist beim Freiflug auch immer in seiner Nähe, putzt ihm aber nicht den Kopf, obwohl er ihr den oft vor die Füße hält. Der andere Hahn dieser Henne eine zeitlang ganz dreist den Kopf vor den Schnabel gehalten, so dass die Henne gar nich anders konnte, als ihn zu putzen.
    Stress haben sie keinen, wüsste jedenfalls nicht, wovon.
    Die gerupfte Henne ist allerdings äußerst träge, fliegt zwar am Besten von allen vier, ist ansonsten aber eine faule Nuss. Ihr Hahn ist dagegen wesentlich energiegeladener und würde wahrscheinlich auch gerne so rumtollen wie das andere Pärchen, er bleibt aber meistens bei der Henne sitzen. Vielleicht ist er unterfordert? Ansonsten ist er - genau wie der andere Hahn - sehr umgänglich mit mir und meiner Freundin, soll heißen, er kommt problemlos auf die Hand.
    Schöne Grüße
    Frank
     
Thema:

Vögel trennen