völlig neuer sucht hilfe

Diskutiere völlig neuer sucht hilfe im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Forum, ich brauche ein paar Ratschläge, aber zuerst erklär ich mal die Situation: Seit gestern sind wir Graupapageienbesitzer. Dieses...

  1. #1 Unregistered, 13. Januar 2003
    Unregistered

    Unregistered Guest

    Hallo Forum,

    ich brauche ein paar Ratschläge, aber zuerst erklär ich mal die Situation:
    Seit gestern sind wir Graupapageienbesitzer. Dieses arme "Ding" hat man abends an einer Bushaltestelle gefunden. Nachforschung zwecks Vorbesitzer sind alle im Sande verlaufen. Die Familie die ihn/sie??? gefunden hat kann ihn/sie nicht aufnehmen, da die Tochter Asthma hat und darauf recht übel reagiert. Nach einigem hin und her hat man dann eine Behausung gefunden, leider kümmert sich der Kerl nicht richtig um ihn/sie - kein Wasser, kein Futter, Käfig nicht sauber .... . Also haben wir gestern abend beschlossen dieses "Vieh" zu adopieren, aber wir haben keine Ahnung von Papageien. Dass die nächsten Monate nicht einfach werden ist uns klar, schliesslich ist der/die Arme vollig verstört und muss Vertrauen zu 2.- bzw. 4.- beinern erst neu lernen.

    Und nun die Fragen:
    * verträgt sich das Ding mit einem wirklich nicht kleinen Hund?
    * auf was müssen wir am Anfang achten?
    * was sollte er fressen?
    * wie gross soll sein mind. Käfig sein?
    * Tierarzt == Vogelspezialist??? (Raum Stuttgart)

    Für Hilfe wären wir echt dankbar

    Tommy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Moses

    Moses Guest

    Hallo Tommy,

    in welcher Verfassung ist denn der Graupapagei??? Bitte nenne ihn doch nicht "Vieh" oder "Ding", das hört sich ja grässlich an!

    Ich würde dir raten ein Buch über Graupapageien zu kaufen, da steht fast alles ausführlich über die Haltung von Grauen drinne!
    Einen Papgei sollte man nie alleine halten, es sind Schwarmvögel! Das würde heißen dass du ihm recht bald einen Partner dazuholen solltest! Die Mindestkäfiggröße für ein Paar Graupapageien beträgt 2 Meter Länge, 1 Meter Breite und 1 Meter Höhe. Käfige kannst du z. B. von Montana Cage kaufen, das größte Modell heißt "Castel" und man kann diese z. B. beim Papageienparadies Wagner in Geilenkirchen kaufen: Katalog gibts unter: 02451-693330. Vor Ort haben die auch gebrauchte Käfige die dann günstiger sind!

    Wichtig ist dass du dem Grauen täglich frisches Obst anbietest wie z. B. Äpfel, Birnen, Orangen, Bananen, Mangos, Kiwis, Papayas, Trauben etc. etc. KEINE Avocados, die sind Gift für die Papageien!!! Gemüse kann man geben: Paprika, Fenchel, Kohlrabi, Tomaten, Gurken, Erbsen und Möhren etc.

    Dann braucht der Kleine noch täglich eine gut zusammengestellte Körnermischung, schau doch mal auf der Seite von Rico´s Futterkiste nach: www.ricos-futterkiste.de, einmal wöchentlich Keimfutter, das gibt es auch bei Rico´s Futterkiste zu bestellen.
    2 Mal täglich würde ich das Trinkwasser wechseln!
    Dann solltet ihr einen Kletterbaum basteln und dem Grauen täglichen Freiflug in der Wohnung ermöglichen, allerdings erst in ein paar Wochen bis er sich an die neue Umgebung gewöhnt hat.
    Was euren Hund angeht, da wäre ich gerade jetzt am Anfang sehr vorsichtig! Also ich würde den Papagei nicht freifliegen lassen wenn der Hund in der Nähe ist! Ihr merkt ja selbst wie sich der Hund gegenüber dem Grauen verhält...

    Es gibt soooo viel zu beachten, deshalb würde ich dir wirklich raten dir ein Buch zu kaufen!

    Einen vogelkundigen Tierarzt würde ich auch so schnell wie möglich aufsuchen um ihn untersuchen zu lassen und das Alter feststellen zu lassen.

    Hast du hier im Forum mal eine Suchanzeige aufgegeben?? Vielleicht findet sich ja doch noch der ursprüngliche Besitzer!
     
  4. #3 Thomas GEmmi, 13. Januar 2003
    Thomas GEmmi

    Thomas GEmmi Guest

    Hallo Tanja,

    Buch kauft sich gerade.
    Mir ging es ja mal um ein paar Tips für die ersten Stunden - ein Buch zu lesen dauert halt und er/sie ist jetzt gerade auf dem Weg zu uns nach hause.

    Ist solch ein riesiger Käfig nötig? Ich dachte eher an einen "Baum" bei uns im Wohnzimmer - nachdem Cora (der Hund) ihn/sie akzeptiert hat und er/sie gefahrlos durch die Wohnung rennen kann (fliegen kann er/sie wohl nicht) und an einen Käfig für die Nacht oder wenn wir nicht da sind.

    Tierarzt ist eine gute Frage - der Doc der sich um Cora kümmert hat keine Ahnung von Birds und vielleicht weis ja das Forum einen Doc im Raum Stuttgart.

    Tommy
     
  5. Layette

    Layette Guest

    hallo!

    wegen vogeltierarzt guck mal
    hier
    !

    kenne die ärzte nicht, aber standen hier auf der vf seite
    also vogelärzte!?
     
  6. Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Tomy

    Erstmal Wilkommen bei der Graufraktion

    Schön das ihr Euch des kleinen angenommen habt.In der ersten Zeit der Eingewöhnung ist es wichtig das der Papagei in Ruhe seine Umgebung erkunden kann.Ihr solltet möglichst alle Sresssituationen vermeiden.Werner ist es wichtig das der/die kleine erstmal das Vertrauen zu Euch aufbaut und den Kontakt zu Euch herstellt.

    Da man ja nicht weiss ob der Graue nun ausgesetzt wurde oder ob er entflogen ist kann man natürlich auch nicht nach vollziehen aus was für Haltungsbedingungen der Papa kommt und ob eventeuelle Krankheiten vorliegen.

    Das heisst ich würde den/die kleine erstmal einige Zeit der Ruhe können bis sie/er sich bei Euch eingelebt hat danach würde ich eine DNA Federanalyse vornehmen lassen um das Geschlecht
    zu bestimmen und dann einen Gegen Geschlechtlichen Partner dazu setzen.

    Was das Futter angeht so hat Tanja ja schon alles beschrieben
    wichtig ist das ihr den/die kleine an Obst und Gemüse gewöhnt
    das wird am Anfang etwas schwierig aber Ihr solltet es immer wieder anbieten auch wenn der/die es am Anfang nicht nimmt

    Mit deinem Hund wäre ich am Anfang sehr vorsichtig da Du zwar deinen Hund kennst aber nicht den Grauen.Somit kannst Du auch nicht abschätzen wie der Graue auf Ausnahmesituationen reagieren wird.

    Ich selber habe vier Graue und zwei Hunde wobei unser Chow Chow den Grauen niemals was tun hingegen unsere Cira Malteser
    wenn sie den Grauen kriegen würde auch keine Angst hätte ihn zu töten.

    Deshalb sind meine Hunde grundsätzlich beim Freiflug der Grauen ausgespeert.

    Wichtig erscheint mir auch noch das ihr falls der Graue im Moment kein Obst oder Gemüse futtert ein Vitaminpräperat für Vögel über das Wasser oder Futter tut.Auch eine Schale mit Grit ist sehr wichtig weil der Graue das für seinen Muselmagen braucht.
     
  7. Moses

    Moses Guest

    Hallo Tommy,

    habt ihr eigentlich schon einen Namen für euren neuen Mitbewohner??? Von meinen beiden weiß ich das Geschlecht auch nicht, ich habe ihnen einfach einen männlichen Namen gegeben, ist ja im Enddefekt auch egal!

    Das ihr einen Kletterbaum ins Wohnzimmer stellen wollt finde ich eine super Idee! So kann der Kleine an eurem "Leben" teilnehmen und ihm wird nicht so schnell langweilig! Seit ihr denn immer den ganzen Tag zu Hause?? Denn alleine kann man ihn ganz bestimmt nicht lassen, die Graupapageien sind Anfangs immer sehr ängstlich, wollen dann aber immera alles erkunden und somit gehen da auch ab und an mal Dinge zu Bruch oder es wird was angeknabbert! Also VORSICHT!!!
    Ein Käfig kann nie zu groß sein! Wenn ihr die Möglichkeit habt einen großen Käfig zu kaufen, dann macht das auch! Mein Käfig hat ehrlich gesagt auch nicht die Mindestmaße, er ist 1 Meter breit, 90 cm tief und 185 cm hoch! Anfangs kam er mir riesig vor, aber mittlerweile finde ich ihn auch zu klein und werde demnächst "anbauen". Aber diese Käfiggröße würde meines Erachtens für den Anfang auch ausreichen! Schau doch mal im Kleinanzeigenmarkt hier im Forum nach Käfigen, oder bei Ebay... Da findet sich bestimmt was passendes und auch nicht so teuer.
    Auch wenn der Papagei täglich draussen ist, würde ich einen großen Käfig kaufen, wenn ihr mal tagsüber wegfahrt dann muss er ja zwangsläufig in den Käfig und da ist es angebracht wenn dieser groß genug ist! Und ihr solltet ja auch noch an einen Partner für ihn denken, das ist sehr wichtig denn sonst würde der kleine irgendwann anfangen zu rupfen!
    So wie du es geschildert hast, ist der Graue anscheinend gestutzt, das ist eine Methode die ich total verachte, denn ein Vogel der nicht fliegen kann, ist kein Vogel mehr. Zudem ist bei einem gestutzten Vogel große Vorsicht geboten weil es sein kann das er irgendwo dagegensegelt. Die Federn müssten eigentlich wieder nachwachsen, das kann aber seine Zeit dauern!
    Mit dem Hund wäre ich dennoch sehr vorsichtig, auf jeden Fall dürft ihr ihn nicht unbeaufsichtigt mit dem Grauen alleine lassen, man weiß ja nie!
    Ich denke das wichtigste wäre jetzt sowieso erst einmal der Käfig, den ihr so schnell wie möglich besorgen solltet! Für den Kletterbaum könnt ihr im Wald mal nach einem gebrauchbaren dicken großen Ast Ausschau halten, auch da müsst ihr schauen ob das Holz geeignet ist. Ich habe einen Buche-Ast genommen. Das Holz müsst ihr dann gründlich abwaschen, mit einem Schwamm und heißem Wasser, nie Chemikalien für die Reinigung verwenden! Ich habe meinen Kletterbaum in einen großen Terrakotta-Topf einzementiert!
    Dann benötigt ihr noch viele Spielsachen für den Grauen, damit ihm nicht langweilig wird. Ich bestelle die Sachen auch beim Papageienparadies Wagner: www.happy-bird.de oder www.ricos-futterkiste.de, man kann es aber auch selbst basteln.
    Dann benötigt ihr noch mehrere Sitzstangen, denn beim Käfigkauf sind meistens nur 2 Stangen dabei wenn überhaupt! Es sollten Holzstangen in verschiedenen Stärken sein. Ich habe noch 2 Pediküre-Stangen im Käfig damit die Krallen nicht zu lang werden. Erzähle doch noch ein bisschen über euren Grauen, wie lange ist er jetzt schon bei euch, ist er zahm, wie alt schätzt ihr ihn (hat er gelbe Augen oder graue???), wieviel wiegt er? Ihr solltet ihn mal wiegen, am besten auf einer Haushaltswage. Gibt er Töne von sich oder kann er sogar reden??? Wie verhält er sich so den ganzen Tag? Frisst er normal?
     
  8. #7 Thomas GEmmi, 13. Januar 2003
    Thomas GEmmi

    Thomas GEmmi Guest

    # Rosita

    > Auch eine Schale mit Grit ist sehr wichtig weil der Graue das für seinen Muselmagen braucht

    Grit???
     
  9. #8 Thomas GEmmi, 13. Januar 2003
    Thomas GEmmi

    Thomas GEmmi Guest

    # Tanja

    Ich würde ja gern mehr erzählen, habe ihn/sie aber noch nicht gesehen - meine Frau holt ihn/sie gerade ab.

    Anscheinend war er/sie im Käfig ausgesetzt, der soll auch ziemlich gross sein (der Käfig), aber...

    Wir haben bis jetzt über den "Grauen" (ich darf ihn/sie doch am Anfang so nennen; siehe deinen ersten Beitrag ;-))) ) nur am Telefon gehört.

    Man hat uns auch nur erzählt er könne nicht fliegen, aber genaues ... . Über gestutzte Flügel hab' ich gehört (Drecks-Kerle), wachsen die wirklich nach???

    Um den Hund mache ich mir am wenigsten Sorgen - die lernt das schon, dass noch jemand im Hause wohnt, der beschützt werden müss.

    Für den Anfang dachten wir, er/sie kommt ins Büro und wir machen die Tür zu wenn wir nicht da sind, damit Cora (der Hund) nicht vor lauter Neugierde den Käfig umschmeisst und die Akklimatisation erfolgt nur step-by-step. Auch haben wir uns gestern abend auf eine lange Einführung vorbereitet, schliesslich ist er von 2-beinern wohl ziemlich enttäuscht.

    Am meisten Sorgen mache ich mir um irgendwelche Macken die er nach all der Zeit hat, die legen sich hoffentlich und natürlich auch seine Einsamkeit nachdem sich "Graue" in Schwarm wohlfühlen.



    Tommy
     
  10. Ajnar

    Ajnar Initiative für Papageien

    Dabei seit:
    24. September 2001
    Beiträge:
    2.312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Planet Erde
    Hallo Thommy,

    die gestutzen Flügel wachsen wieder nach, es dauert aber eine längere Zeit.

    Wenn er eintrifft, würde ich ihn an einen schönen Platz stellen, hell, aber doch geschützt. Am besten, wo er etwas von Euch mitbekommt, aber doch seine Ruhe hat. Setzt Euch die ersten 15 Minuten zu ihm, ob alles seine Ordnung hat und dann laßt ihn mal ruhig für ein Stündchen ganz in Ruhe. Ruhig das Zimmer verlassen, damit er sich umschauen kann und seinen Käfig erkunden kann. Vorher noch Körnchen und Wasser und vielleicht etwas Obst. Vielleicht Apfel und Möhrchen, das mögen alle.

    Ach ja, viel mit ihm sprechen, singen, pfeifen. Das gibt ihm Vertrauen. Für Vögel ist nichts mehr suspekt als eine schweigsame "Kreatur". Viel Erfolg und Glück.

    Schön, daß ihr den Kleinen aufgenommen habt.

    Liebe Grüße
     
  11. Moses

    Moses Guest

    Ich dachte, ihr hättet den Grauen schon längst, da habe ich wohl etwas falsch verstanden! Vielleicht kannst du ja dann morgen etwas mehr über ihn erzählen!
    Grit ist eine Art "kleine Kalksteinchen", die die Papageien für ihren Magen benötigen! Das "Grit" gibt es in jeder Zoohandlung zu kaufen! Ich empfehle dir, gleich bei Rico´s Futterkiste anzurufen und dir einen Katalog zu bestellen! Da gibts wirklich von A - Z alles für den Papagei, unter anderem eben das Körnerfutter speziell für Graupapageien und Grit und auch Vitaminpräparate. Aber sooo groß wird der Käfig wohl nicht sein, denn wenn er mit Käfig ausgesetzt wurde, sind die Leute bestimmt nicht mit einem größeren Auto vorgefahren... Denn ein normal großer zusammengebauter Käfig passt in kein Auto, da bräuchte man schon einen LKW! Ihr benötigt ja auch noch Einstreu für den Käfig, ich nehme "Porilan", man kann aber auch Buchenholzgranulat, Maisgranulat usw. nehmen, oder Vogelsand, wobei ich diesen nicht empfehlen würde auf längerer Zeit da dieser sehr staubt. Du kannst mir ja, wenn du willst mal deine persönliche E-Mail-Adresse geben, dann könnte ich dir ein paar Fotos von meinem Käfig und Kletterbaum zumailen so als kleine Anregung!
     
  12. #11 Thomas GEmmi, 13. Januar 2003
    Thomas GEmmi

    Thomas GEmmi Guest

    Also meint Ihr, es wäre besser ihn/sie am Leben teilnehmen zu lassen, sprich mitten im Wohnzimmer und ihn/sie nicht erstmal im doch etwas abgeschieden Büro zur Ruhe kommen zu lassen?

    Ich hab dann halt doch etwas schiss, dass es ihr/ihm etwas zu viel wird und sie/er sich dann völlig zurückzieht, oder zu ängstlich?

    Tommy
     
  13. Ajnar

    Ajnar Initiative für Papageien

    Dabei seit:
    24. September 2001
    Beiträge:
    2.312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Planet Erde
    ... am besten an eine Wand (nicht Außenwand) , dann fühlt er sich nicht so bedrängt und kann sich nach hinten zurückziehen. Wenn es möglich ist ein bisschen abgelegen, aber doch, daß er Euch so von der Ferne ein wenig sieht. Das ist der beste Platz.

    Liebe Grüße
     
  14. Moses

    Moses Guest

    Natürlich kann man den Käfig schon dorthinstellen, wo er auch später stehen soll, das erspart den Grauen nur einen weiteren Standort-Wechsel. Allerdings würde ich den Hund die ersten paar Tage erst einmal nicht in die Nähe lassen, es sei denn, er ignoriert den Käfig samt Grauen. Eurer Hund ist anscheinend sehr groß (welche Rasse ist es überhaupt?), und da kann der Graue sehr schnell in Panik geraten, und überhaupt, dieser ganze Ortswechsel, die vielen Vorbesitzer etc. werden den Kleinen sowieso schon total verängstig haben, so dass man ihm unbedingt Ruhe gönnen sollte!
     
  15. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Tommy

    ersteinmal : herzlich Willkommen hier bei den Grauen und Danke für die Aufnahme des/der Kleinen ;)

    Zur Ernährung und Haltung haben die Anderen ja schon fast Alles geschrieben, was Du erst einmal wissen solltest.

    Zum Eingewöhnen,
    schließe ich mich an und emphehle auch,
    ihn/sie in eine Zimmerecke im Wohnbereich zu stellen, so daß er/sie den Rücken geschützt hat,
    niecht neben eine Tür bitte, da das ewige rein und raus ihn/sie nervös und ängstlich machen kann.

    Wenn sie/er dann da steht am besten in den ersten Tagen kaum beachten und sich aber langsam im Raum bewegen.
    Schnelle Bewegungen erschrecken ihn/sie.

    Gelegentlich dann mit ihm/ihr sprechen und mit ruhiger leiser Stimme reden, nicht rufen (wie Tommy der Tee ist fertig :D )
    Er/sie muß sich nun erst einmal beruhigen, an die neue Umgebung gewöhnen und erkennen wer ihr nun seid.
    Er/sie muß Eure Stimmen als "gute" Töne empfinden und Euch als Freunde kennen lernen.

    Gerade in der Anfangszeit kann ein Fehler auf ewig nachgetragen werden.
    So vergisst er/sie nicht, wenn z.B. der Hund am Käfig hochspringt und bellt.
    Den Schock wird er/sie sein/ihr Lebenlang nicht mehr vergessen 8o

    Wedelst Du zu hektisch mit einem Tusch, z.B. Decke oder Tischdecke rum,
    kann das auch für immer anhaften bleiben und er bekommt ständig Angstatacken wenn er ein Tuch sieht.

    Bin gespannt wie es weiter geht.
    Kannst Du von ihm/ihr noch Bilder einstellen ?

    Ach ja,
    wie die anderen schon sagten, ist es wichtig,
    schnellstens einen vogelkundigen TA zu finden und einen generalcheck machen zu lassen.
    Denn wenn er nicht gesund ist, braucht er schnellstens "die ärztliche Versorgung"
    Papageien zeigen in der Regel nicht, wenn sie etwas haben und wenn der Mensch es erkennen kann,
    ist es meist schon recht weit mit einer Krankheit :(
     
  16. Renni

    Renni Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bottrop
    Hallo Thommy,

    auch von mir ein herzlichen Willkommen, bei den "Graupi-Fans" - zu denen Du sicherlich auch bald gehören wirst, denn Graue sind wirklich ganz liebe Zeitgenossen.

    Ansonsten kann ich mich meinen Vorredner einfach nur anschließen.

    Aber mir ist da noch was eingefallen: Du schreibst anfangs, daß alle Versuche, den Besitzer ausfindig zu machen im Sande verlaufen sind.

    Wenn Ihr den Kleinen nun bei Euch habt - schaut doch mal, normalerweise hat jeder Graue einen Fußring. Mit der Nr. dieses Rings müsste sich doch normalerweise der Halter ausfindig machen lassen - zumindest um ihm ein paar hinter die Löffel zu hauen, warum er einfach so ein Tierchen einfach aussetzt0l 0l 0l .

    Ansonsten wünsche ich Dir viel Spaß mit dem neuen Hausgenossen - und warte natürlich auch ganz gespannt auf die ersten Bilder (da sind wir alle gleich verrückt nach!!!):D :D :D
     
  17. #16 Thomas GEmmi, 13. Januar 2003
    Thomas GEmmi

    Thomas GEmmi Guest

    so liebes Forum,

    es ist soweit, ich gehe nach Hause um unseren WauWau kaputt zu machen (bischen im Schnee toben tut der allzugrossen Neugierde gut :-) ) und dann kann ich wohl unseren neuen Mitbewohner begrüssen.

    Erstmal vielen, vielen Dank für die Tipps - ich melde mich wenn ich mehr weis.


    Tommy
     
  18. zora-cora

    zora-cora Guest

    hallo thomas

    nun haben dir ja schon einige gschrieben.
    ich kann auch nur betonen, dass ihr dem vogel anfangs wirklich ruhe gönnen solltet.
    zwar sollte er nicht "einsam" irgendwoe rumstehn (er muss ja auch seine neuen genossen kennenlernen können ;) ) aber ständiges vorbeigehn von vielen menschen und unruhe (die ja manchmal schon bei 3 oder 4 personen entstehen kann plus tv, etc..) würde ich versuchen zu vermeiden.
    ich würde auch nicht ständig am käfig rumhantieren, wenns nicht sein muss (futter wechseln, etc..) sondern ihn die ersten tage eher von weiten ansprechen, oder sich nur gaaaaanz langsam und vielleicht etwas geduckt zu nähern (grösse macht viel aus, je nach dem wie hoch der käfig steht) übrigens am besten, wenn der papagei die gleiche augenhöhe mit euch haben kann.
    aber vielleicht ist der gute ja auch gar nicht soooo scheu wie wir uns das hier vorstellen, und er fängt recht bald an zu "plappern" und rauszuwollen ;)

    wegen des einstreu auf dem käfigboden: ich habe anfangs alles mögliche ausprobiert, sand, hanf-einstreu, buchenholzgranulat... und nun bin ich schon eine weile dabei, nur mit 2 oder 3 schichten zeitungspapier auszulegen, und die natürlich täglich komplett zu wechseln. bei papagei in der wohnung (wie auch bei mir) erspart dir das wenigstens EIN WENIG schmutz aufm fussboden ;)

    wegen dem "sicherheitsfaktor": achtet auch bei einem flugunfähigen papagei auf stromkabel (sind mit einem schnabel-knips durch 8o ) blei-ketten an vorhängen unten (sind hochgiftig und daran sind leider schon viele papas verendet) und all solche dinge.
    dazu könnt ihr hier im forum auch noch mehr lesen.

    genauso ernährung: KEINE "menschen-nahrung" bitte! salz und fett z.B. sind für die vögel ser ungesund.
    genauso süssigkeiten (schokolade, etc.)

    ich wünsch euch viel erfolg und dem grauen schnelle eingewöhnung, wir "sehen" dich/euch ja sicher in zukunft auch öfter hier ;)
     
  19. Moses

    Moses Guest

    @Cora: Den Käfigboden mit Zeitungspapier auslegen finde ich keine gute Idee! Natürlich hat man dann viel weniger Arbeit, aber ich habe mal gelesen dass man keinesfalls Zeitungspapier verwenden soll! Es ist ja mit Druckerschwärze bedruckt die für die Papageien giftig ist, auch wenn sich deine nicht auf dem Boden aufhalten, kann es doch vielleicht mal vorkommen, dass sie auf den Boden fallen oder Essensreste davon fressen und am Ende fressen sie ein Stück Zeitung mit, oder sehe ich das etwas zu eng????
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. zora-cora

    zora-cora Guest

    hallo tanja

    ich selbst hab das auch von hier. es gibt wohl einige die das auch so machen.

    wegen der druckerschwärze ist das heut zu tage wohl nicht mehr so schlimm wie früher. das hat sich wohl schon lange verändert.
    ich weiss nicht mehr sicher, was da früher drin war (blei-haltig?) aber es ist wohl inzwischen nicht mehr gefährlich.

    ich habs hauptsächlich auch deswegen geschrieben, weil thomas ja wahrscheinlich noch nicht alles hat besorgen können - da wärs fürn anfang wenigstens was (bevor sich die ka**e häuft :~ )
     
  22. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Hi all,
    Zeitungspapier, bzw Druckerschwärze ist total unbedenklich, weil auch die Druckerbetriebe den Umweltbestimmungen entsprechen müßen, daher kann man Zeitungspapier ruhig als Einstreu provesorisch oder was auch immer nutzen..
    Bei uns muß immer die tageszeitung dran glauben, wenn die eipmätze Spilen wollen, auch die Agas benutzen die Zeitung als Nistmaterial..
    gruß Olly
     
Thema:

völlig neuer sucht hilfe

Die Seite wird geladen...

völlig neuer sucht hilfe - Ähnliche Themen

  1. Hallo ich bin neu hier. Wie sieht das aus mit Krallen schneiden bei Kanarien Vögel?

    Hallo ich bin neu hier. Wie sieht das aus mit Krallen schneiden bei Kanarien Vögel?: Hallo. Muss man bei Kanarien Vögel die Krallen schneiden?
  2. 78462 Konstanz: junge + quirlige Herzensbrecherin (Mega-Kontakt) sucht neuen Schwarm

    78462 Konstanz: junge + quirlige Herzensbrecherin (Mega-Kontakt) sucht neuen Schwarm: Hallo. Nach vielen Überlegungen haben wir eine Entscheidung getroffen, die uns nicht leicht fällt: Wir möchten unsere süße Welli-Dame hergeben....
  3. Timneh Graupapagei Hahn (12 Jahre ) sucht in 47166 Duisburg

    Timneh Graupapagei Hahn (12 Jahre ) sucht in 47166 Duisburg: Hallo alle zusammen, Seit ca 5 Monaten habe ich einen 12 Jahre alten Timneh Graupapageien bei mir der jetzt sein endgültiges zuhause bei einer...
  4. Haltung, Pflege und Erziehung: Bin "neu" und suche den Austausch

    Haltung, Pflege und Erziehung: Bin "neu" und suche den Austausch: Ein freundliches Hallo! Ich bin seit einiger Zeit passives Mitglied im Vogelforum und lese aufmerksam die vielen interessanten, bzw. auch...
  5. Neue Kathis und Federlose im Forum (oder: Aus 2 mach 4?)

    Neue Kathis und Federlose im Forum (oder: Aus 2 mach 4?): Liebes Forum, meine zwei Federbällchen und ich sind neu hier, hallo zusammen :) Vor vielen Jahren hatte ich mal einen kleinen Nymphen- und...