Vogel gesund verschickt, Vogel kränkelt beim Käufer

Diskutiere Vogel gesund verschickt, Vogel kränkelt beim Käufer im Recht und Gesetz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich habe einen Vogel verschickt, beim Einpacken war der Vogel gesund und top fit. Beim Käufer kränkelt der Vogel nun. Er hat eine Kotprobe...

  1. Riba2007

    Riba2007 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe einen Vogel verschickt, beim Einpacken war der Vogel gesund und top fit. Beim Käufer kränkelt der Vogel nun. Er hat eine Kotprobe zum Tierarzt gegeben!

    Kennt sich jemand mit der Rechtlage aus? Was passiert, wenn der Vogel bei ihm stirbt?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Erbitte eine Bestätigung vom behandelnden Tierarzt des Käufers. "Vogel mit Nummer sowieso verstorben. Diagnose..." Bestätigt sich diese Erkrankung in Deinem eigenen Bestand: Geld zurück an den Käufer. Problematisch nur, wenn Dein Tierarzt nichts findet. Zweite Meinung einholen.

    Um was für einen Vogel geht es denn?
     
  4. Dermichi

    Dermichi Banned

    Dabei seit:
    12. Februar 2010
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sigrid,
    der Vogel "kränkelt".
    Wie kommst Du auf "verstorben"?
    Gruß
    Dermichi
     
  5. #4 segalk, 6. Oktober 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Oktober 2011
    segalk

    segalk Guest

    Es ist immer ärgerlich wenn ein Vogel bei dem Neuerwerber erkrankt oder stirbt. Im Normalfall versendet man nur Vögel die gesund sind, es gibt aber auch hier Ausnahmen und schräge Vögel! So ist mir ein Fall bekannt geworden bei dem der Versender schon tote Vögel in die Kiste gepackt hatte, damals noch bei der Post. Viel aber auf, weil die Vögel innerlich noch nicht ganz aufgetaut waren.

    Es gibt zu Hause nur die Garantie bis Haustüre! Bei Versand, kann man ein Bild beilegen oder per Mail nachsenden. Risiko liegt beim Empfänger.

    PS: Ich bin auch kein Freund des Verschickens, aber in diesem Jahr mußte ich doch den ein oder anderen Vogel versenden und auch einige in Empfang nehmen. Da greift man zu Telefon, fragt nach ob der Vogel schon angekommen ist und wie der Zustand ist. Der Versender hat bei mir auch stets so gehandelt. Es hat auch etwas mit Vertrauen zu tun.
     
  6. Peavey

    Peavey Guest

    Ich nehme an, er bezog sich auf:
    Sofern nicht gewerblicher Händler/Züchter, ja.
     
  7. Riba2007

    Riba2007 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    6. Oktober 2011
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    @ Blubb: ja genau ich meine was passiert, wenn der Vogel beim Ihm verstirbt.

    Er sitzt wohl momentan aufgeplustert beim Käufer

    Der Vogel war bei mir gesund und Lebhaft und war mit anderen Vögeln zusammen.


    Es handetl sich um eine teuere Sittich Mutation.
     
  8. Peavey

    Peavey Guest

    Mein Wissensstand ist bisher Folgender (wer Fehler findet, darf gerne korrigieren - nur so lernt man):
    Erstmal ist zu unterscheiden, ob privat oder gewerblich verkauft wurde. Falls privat wäre zu klären, ob die Gewährleistung ausgeschlossen wurde.

    Im Fall des privaten Verkäufers, der die Gewährleistung ausgeschlossen hat:
    1) Der Verkäufer muss beweisen die verkaufte 'Sache' beim Gefahrenübergang (d.h. Übergabe an das Versandunternehmen) die vereinbarte Beschaffenheit hatte d.h. frei von 'Mängeln' war. In diesem Fall wären z.B. glaubwürdige Zeugen hilfreich, die Dir bestätigen können, dass direkt beim Versand (nicht einen Tag vorher) der Vogel fit war und dich im Idealfall auch zum Versandunternehmen begleitet hätten. (Man könnte auch den Versandvorgang/Vogel dabei filmen, in der Praxis allerdings unpraktikabel).
    2) Sollte der Vogel krank gewesen sein, ohne dass du es gemerkt hast, wäre dies ein versteckter Mangel. Der ist m.W. nach bei ausgeschlossener Gewährleistung vom Verkäufer auch nicht mehr zu verantworten, sofern dieser nicht arglistig verschwiegen wurde (auf gut deutsch: Wenn du wusstest, dass der Vogel krank war und ihn dennoch verschickt hättest - in der Praxis allerdings schwer nachzuweisen)

    Außerdem: Sofern angemessen 'verpackt' verschickt wurde, sind Risiken des Versandweges (sollte der Vogel also auf dem Weg erkrankt sein) im Privat-Fall Empfänger-Problem. Ist der Vogel aufgrund 'unsachgemäßer Verpackung' erkrankt, haftet der Verkäufer.

    Wenn die Gewährleistung nicht ausgeschlossen wurde, gestaltet sich das Ganze anders. Auch wenn es sich um gewerblichen Vertrieb handelt - das sind allerdings Bereiche, mit denen ich mich bisher nicht intensiver befasst habe.

    Rein moralisch gesehen wäre es je nach Situation aber angebracht (sollte der Vogel durch einen TA bestätigt krank sein) Kulanz zu zeigen.
     
  9. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Ich würde aber ehrlich gesagt auch nicht ausschließen wollen, dass eventuell der "Fehler" beim Empfänger liegt, sicherlich ist der Vogel ein wenig gestresst durch den Transport, und je nach dem wie der Empfänger nun mit dem Tier umgeht, vielleicht anderes Futter, andere Temperaturen, was auch immer.
     
  10. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.829
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    1. Unrelevant, Berurteilung rein nach Augenschein. Wann war die letzte Kotprobe die, die die "wahrscheinliche" Gesundheit attestieren könnte? Kokzidien, Würmer, Megas, Bak?
    2. Gerade bei hochpreisigen Tieren steht man mehr als sonst in der Verantwortung sich der Gesundheit seiner Tiere durch geeignete Labornalysen zu versichern.
     
  11. #10 Drachen-Fee, 7. Oktober 2011
    Drachen-Fee

    Drachen-Fee Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK München
    Das wollte ich auch grade sagen.
    Es kommt doch schon vor das der Transportstreß den Vogel vorläufig krank aussehen lässt. Wenn der Vogel sich aber ja in tierärztlicher Behandlung befindet wird man schon rausfinden um was es sich handelt.
     
  12. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Seh ich auch so. Der Stress kann den Vogel ja nicht nur so aussehen lassen, sondern auch indirekt wirklich krank machen. So wie auch bei uns Menschen bei Belastung/Stress das Immunsystem leidet, ist das auch bei anderen Lebewesen der Fall. Bakterien sind überall, nicht alle machen krank und schon gar nicht immer. Wieviele Salmonellen hat ein Mensch in seinem Leben beispielsweise schon gegessen, ohne etwas zu merken? Ist man aber durch den Stress einfach anfällig, dann schafft die körpereigene Abwehr es nicht, die an sich harmlose Menge von Alltagsbakterien einfach zu eliminieren. Sie vermehren sich und machen krank. Das kann selbst bei persönlich überbrachten Vögeln mit geringen Transportzeiten auftreten - da trifft den Abgebenden/Verkäufer keine Schuld. Ich hab mal einen Vogel abgegeben, der von der neuen Halterin sofort ihrem TA vorgestellt wurde, Abstrichte und Kotprobe ohne Befund, eine Woche später war der Vogel krank und musste antibiotisch behandelt werden - der einzige in der Gruppe.

    Hier hilft doch jetzt wirklich nur eine Fachärztliche Untersuchung des Vogels mit Laboranalyse und dann mal schauen, was los ist. Die Art des Infekts (wenn dem so ist) liefert sicher Aufschluss über die Ursache. Menge, Art der Bacs oder gar Parasiten - da kann man schon sicher sagen, woher die kommen- und dann kann man überlegen, wie man die Problematik im Interesse aller Beteiligten einschließlich Vogel löst. Wird aber ggfs. nicht einfach werden, den neuen Besitzer zu überzeugen, dass das eventuell schon in seine eigene Verantwortlichkeit gehört.

    Man kann ja einfach hoffen, dass nichts gravierendes festgestellt wird, der Vogel sich durch ein paar Lactobazillen oder Alvimun oder oder oder wieder in einen Topzustand zurückversetzt und dann ists gut.
     
  13. wp1954

    wp1954 Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Dezember 2002
    Beiträge:
    3.420
    Zustimmungen:
    18
    oft liegz es auch nur an der versandkiste u. der angebotenen nahrung wären des versandes,ich halte es für einen fehler wenn die versandkiste eine zu große öffnung hat,die mit grobem draht frei durchsichtig verschlossen ist(wie sie meist angeboten werden),der vogel versucht dann oft über die ganze zeit sich durch den draht zu befreien,viele kommen dann mit blutigem schnabel u. verstossenem kopfgefieder an,auch sollte mann kein wasser in die versandkiste tun,die vögel werden nur nass ,wasser u. der kot gibt nur eine pampe u. die vögel befinden sich ca.20 stunden in dem matsch.sind bei der unterbringun wärend des versandes diese fehler gemach,kommt oft ein total ledierter vogel an,der vorger kern gesund war.
    eine öffnung,je nach jahreszeit im oberen bereich im sommer größer in den kühlen zeiten,reicht ein schlitz der über die ganze breite der kiste geht u. ca. 2-3 cm hoch ist,wird dieser schlitz mit fliegendraht aus metall bei sittichen,bei anderen kleinvögeln reicht auch stabiele fliegengaze aus kunststof, verschlossen ist diese stosserei wärend des transport so gut wie ausgeschlossen,ein apfel,oder anderes obst das die vögel gerne nehmen reicht als feucht futter übere den transport,für weichfresser reichen mehlwürmer die schon 2 tage vorher mit obst oder gemüse gefüttert wurden.
    kann sich einer diese kisten nicht selbst bauen,sollte über den draht der üblichen kisten ein grober stoff geklebt werden.
    mfg willi
     
  14. Die_Pe

    Die_Pe Chaosqueen

    Dabei seit:
    18. August 2006
    Beiträge:
    674
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dinslaken, schön am Niederrhein
    Ich gehe einfach davon aus, dass der Themenautor nicht zum ersten Mal Vögel verschickt hat und das auch vernünftig gemacht hat.
     
  15. #14 Holger Günther, 11. Oktober 2011
    Holger Günther

    Holger Günther Foren-Guru

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Es gibt auch schräge Vögel bei den Empfängern,die im Nachhinein den Preis drücken wollen oder erst gar nicht bezahlen.Holger
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. #15 IvanTheTerrible, 11. Oktober 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Post 14
    So etwas geht doch wohl nur unter Vorkasse, oder ist jemand so naiv und verschickt Vögel ohne Geld gesehen zu haben?
    Kann ich mir kaum vorstellen!
    Ivan
     
  18. segalk

    segalk Guest

    Der Themautor hat keine Lust mehr, Feuer angemacht, aua.
     
Thema: Vogel gesund verschickt, Vogel kränkelt beim Käufer
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie versendet man Vögel

Die Seite wird geladen...

Vogel gesund verschickt, Vogel kränkelt beim Käufer - Ähnliche Themen

  1. Welchen Vogel sollte ich wählen?

    Welchen Vogel sollte ich wählen?: Hallo! :) Ich möchte mir in naher Zukunft ein Vogelpärchen zulegen. Leider habe ich keine große Ahnung, welcher Art ich in meinem Lebensstand am...
  2. Vogel in Marokko - 3

    Vogel in Marokko - 3: Die Enten fotografierte ich am 10.12. etwas außerhalb von Marrakesch in einem Hotelgarten. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um eine...
  3. Vogel in Marokko - 2

    Vogel in Marokko - 2: [ATTACH] Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 9.12. in Marrakesch. Gruß, Peter
  4. Vogel in Marokko - 1

    Vogel in Marokko - 1: Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 10.12. in Marrakesch. Gruß, Peter[ATTACH]
  5. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...