vogel-TBC

Diskutiere vogel-TBC im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; @ alle, bei meiner bs-amazone wurden von der geflügelklinik OS antikörper der vogel-tbc gefunden!! das ergebnis der kotuntersuchung steht noch...

  1. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    @ alle,

    bei meiner bs-amazone wurden von der geflügelklinik OS antikörper der vogel-tbc gefunden!! das ergebnis der kotuntersuchung steht noch aus. laut literatur ist mycobakterium avium therapieresistent.

    wer hat erfahrung mit dieser krankheit gemacht? vielleicht erfolgreich therapiert?

    es leben noch 3 papageien im haushalt.

    bin für alle infos sehr dankbar.

    ach ja, alle 4 papageien sind top fit; zeigen keinerlei symptome.

    liebe grüße,
    jo + co
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 10. Januar 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Das Bakterium löst auch Morbus Crohn aus.

    Davon weiß ich nur daß es keine direkte Behandlungsmöglichkeit gibt sondern daß man nur auf Umwegen diese Krankheit in den Griff bekommen kann. Antibiotika helfen anscheinend nicht, leider habe ich auch keine weiteren Infos darüber.
     
  4. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    hi Alfred,

    ja, das hab ich auch schon rausgefunden. aber M.C. wird NICHT vom myc. avium ausgelöst. diser erreger verursacht KEINE zoonosen beim menschen. gottseidank.
     
  5. iskete

    iskete Guest

    Hallo Johanna!

    Beim Vogel-TBC gibt es leider keinen Medikament! Falls ein zweite Vogel wieder einen TBC hat, dann werden alle Vögel aus den Bestand eingeschläfert lassen. Volieren werden komplett desinfiziert. 2 Jahre lang werden keine Vögel angeschaffen. Nach 2 Jahre können neue Vögel angeschaffen werden.

    :(
     
  6. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,
    das Mycobacterium avium ist schon ein Zoonose-Erreger;allerdings nur für Menschen
    mit ohnehin schon geschwächtem Immunsystem und hängt auch von der Unterart des
    Bakteriums ab (die sind unterschiedlich pathogen für Menschen-und für andere Tiere
    übrigens auch). Leider gibt's noch kein Antibiotikum,daß die Zellwand dieser Bakterien
    durchdringen kann :( Bevor man aber an's Einschläfern denkt sollten wirklich alle Tests
    gemacht worden sein (neben der histologischen Untersuchung auch eine Erregerkultur
    anlegen oder eine Biopsie machen lassen);es gibt ja auch nicht pathogene Mykobakterien.


    Ines
     
  7. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    hallo Ines

    danke für die infos - so weit bin ich mit meinen "ermittlungen" auch schon gekommen. die Wedel schreibt, man könne bei "wertvollen" tieren eine kombinationstherapie versuchen.

    hast du erfahrung mit der voggel-tbc erfahrung gemacht?

    wozu die endoskopie, wenn dann doch keine antibiotika helfen?

    gibts von myc. avium noch mehr unterarten?

    ich vermute mal, der vogel hat die krankheit irgendwann durchgemacht, weil schon antikörper vorhanden sind. und das deutet nach meiner interpretation auf eine immunisierung hin.

    ich muß das ergebnis der kotuntersuchung abwarten und wohl noch die 2 rostkappen testen lassen.

    eine euthanasie kommt erstmal sowieso nicht in frage.

    diese warterei zerrt echt an den schon ohnehin nicht- vorhanden nerven :( die restlichen blutuntersuchungen sind auch noch nicht fertig.... seit einer woche!!!!
     
  8. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Es gibt da schon eine ganze Menge Unterarten:das M.avium avium (auch Zoonose-Auslöser),
    das M.a. paratuberkulensis (Paratuberkulose beim Vogel, Wiederkäuer und Morbus Crohn beim
    Menschen),das M.a. silvaticum (auch Paratuberkulose) und andere Subspezies, die nicht krankmachend
    für Vögel sind. Der Tuberkulose-Erreger beim Menschen ist auch auf Vögel übertragbar.
    Die ganzen Tests sind auch notwendig, um ev. andere Krankheiten auszuschließen oder auch, um
    nicht krankheitsauslösende M. von anderen unterscheiden zu können. Es gibt auch oft falsch-positive
    Ergebnisse-deshalb sollte man da schon genau testen und wiederholen.
    Allerdings hab ich noch nicht gehört,daß ein Vogel von TBC definitiv geheilt wurde...:(
     
  9. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    fehldiagnose oder wunschdenken?

    hi Ines,

    heute hat OS angerufen :-) und mir gesagt, das diff-bild sei unauffällig, was eigentlich ungewöhnlich wäre. der agglutinations-test hätte serova S3 ergeben (hab leider inzwischen vergessen, was serova S3 war... kannst du mir da weiterheilfen?). im kot sind bei beiden amazonen keine stäbchen. wäre auch ein großer zufall gewesen, denn ich hab (auf anweisung OS! weil es soooo eilig sei) nur 1 tag gesammelt. HEUTE sagen sie, <<ja, 3 tage sammeln sei natürlich viiiel genauer>>. naja! daß das ergebnis des aggl. tests auch falsch-positiv sein könnte, gab sie zu.
    ich werde in 2-4 wochen von allen 4 vögeln blut und kot nochmal einschicken zur kontrolle.

    daß vögel von der tbc genesen wären, hat mir noch keiner bestätigt. leider. vielleicht ist mein vogel eine ausnahme? *wunschdenken*

    allmählich hab ich das gefühl, hier liegt eine zu schnelle/fehldiagnose vor....
     
  10. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    oder verstehe ich das so: sie haben Ak der mycobac. spp gefunden, aber nicht den m. avium expilzit?
     
  11. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Diese Serovare sind M.-Stämme,die in einem Komplex zusammengefaßt werden und
    unterschiedlich krankmachend sind (es gibt 28 davon). Beim Agglutinationstest ist das Problem,
    daß in der akuten Erkrankungsphase oft noch keine Antikörper gebildet werden-drum wird der Test
    nach einigen Tagen meist sowieso nochmal wiederholt. Die Abkürzung Ak bezieht sich dann sicherlich
    auf Agglutinationskomplex-würde also heißen,daß zumindest einer der M.avium-Stämme gefunden wurde.
    Wie stark die Auswirkungen sind,hängt nun davon ab, wie pathogen dieser Stamm ist.
     
  12. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    dankeschön

    naaabend, Ines,

    vielen lieben dank für deine hilfe und für deine geduld mit mir:D

    mit AK meinte ich allerdings AntiKörper. iss ja jetzt erstmal auch wurscht.

    bis zur nächsten untersuchung kann ich mich nur in geduld üben.... nich grad eine meiner besonderen stärken :-/
     
  13. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    entwarnung!

    vorerst.

    am 6.02., auf den tag genau 4 wochen nach diagnosstellung, kam die erlösende nachricht: keine säurefesten stäbchen in den kotproben meiner 4 papageien!!!

    wer von euch mehr infos über mycobacterium avium - erreger der vogel-tbc - möchte:

    der erreger ist ubiquitär (kommt überall vor), im TRINKWASSER (!!!), milch, nahrungsmittel, blumenerde etc., hat eine wachsschicht, die mit antibiotika nicht/kaum zu knacken ist und äußerst hitzestabil ist. über die ansteckungsgefahr für den menschen sind sich die wissenschaftler offensichtlich nicht einig. ich habe 4 fachleute befragt, davon meinten 2 "sehr gefährlich für menschen" (Morbus Crohn!); 2 meinten definitiv "nein"! es begann für mich eine ausgesprochen frustrierende suche nach der wahrheit, die mit einem entschiedenen "wir wissen´s nicht" endete.

    man kann wohl davon ausgehen, daß sich nur sehr junge oder alte menschen oder immunsuppresive menschen (HIV pos) anstecken. die gefahr ist eher von MENSCH auf VOGEL gegeben *wer hätte DAS gedacht*!!! die inkubationszeit kann über JAHRE dauern. wenn der körper erstmal erreger ausscheidet, ist´s nur noch eine frage der zeit, bis es aus ist. reservoir ist erde, in der die keime über 3 jahre überdauern können.

    symptome können apathie, lahmheiten (knochentuberkulose; ältere vögel), aufgetriebener bauch (leberschwellung), mattigkeit, abmagerung bei guter futteraufnahme sein (daher die suche Prof. Korbels nach dem erreger bei meinem Lora, denn der vogel erscheint abgemagert durch die atrophierte brustmuskulatur infolge des amputierten flügels bzw über 20 jahren flugunfähigkeit), nicht therapierbare durchfälle sein oder "diffuse" symptome (laut lehrbuch...)

    ach ja, die krankheit ist meldepflichtig. d.h. das untersuchungsinstitut muß dem vet-amt eine meldung OHNE namensnennung machen; im gegensatz zur ANZEIGEpflicht mit namensnennung. dann wird der bestand geschlossen!!

    die krankheit hat in den letzten 2 jahren hauptsächlich in England und USA an bedeutung zugenommen.

    da muß ich sagen, hat OS anfang Januar völlig überzogen reagiert. denn: wenn der erreger SO megagefährlich ist und überall vorkommt, müßte 3/4 der republik mit tuberkulose darnieder liegen, oder??

    ich werde nächste woche von allen 4 blut einschicken und auf ak untersuchen lassen und in einigen monaten nochmal kot zur kontrolle einschicken.

    so lange die vögel keine symtome zeigen, werden sie nicht euthanasiert.

    liebe grüße,

    jo + co

    Die Frage ist nicht: ____________________
    Können sie denken? Oder: können sie sprechen? _
    Sondern: können sie leiden?
    _ _
    Jeremy Bebtham, engl. Jurist und Philosoph _
     
  14. #13 Alfred Klein, 9. Februar 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Das liest sich ja zu guter letzt doch noch recht erfreulich.

    Also ist nix mit TBC, gottseidank
    Mal ganz ehrlich es hätte mich auch verwundert wenn ein derartiger Befund herausgekommen wäre. Vogel- TBC scheint eine sehr seltene Sache zu sein. Währen meiner gesamten Internetzeit bin ich noch nie auf diese Diagnose gestoßen und ich lese recht viele Foren durch.
    Ansonsten würde ich sagen:
    das will ich auch schwer hoffen. ;)
     
  15. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    hi Alfred,

    ja, ich bin sehr erleichtert - wenn auch nur vorsichtiger optimismus angesagt ist. es können immer noch ak im blut nachgewiesen werden. das würde heißen, die bacs sind weiß-der-geier-wo im vogel, d.h. knochentuberkulose oder, oder,oder. ODER auch nur kontakt mit dem erreger gehabt. eine überstandene erkrankung sei in der literatur nicht dokumentiert. ich habe auch schon eine ahnung, woher wir den erreger haben könnten: wir = menschen und vögel waren jahrelang jede woche in der papageienstation in Norddeutschland zum helfen. haben (natürlich) ohne schutz mit hochdruckreiniger die volieren gereinigt, bis zu den augenbrauen in der sch...., vögel behandelt etc.

    scheinbar ist die erkrankung wirklich sehr selten, daher verwundert mich die meldepflicht etwas.
     
  16. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    negativ (oder auch nicht)

    hallo Alfred,

    mitte Feb. sind alle 4 papageien nochmals auf vogel-tbc getestet worden: LoraS. ist zum 2. mal positiv, die anderen drei sind negativ. eine nochmalige kotuntersuchung verlief bei allen negativ, was aber nichts zu sagen hat, da die säurefesten stäbchen "punktuell" ausgeschieden werden. heißt: immer wieder testen.

    leider hat OS bei LoraS per elektronenmikroskopischer untersuchnung coronaviren festgestellt. kann dramatisch verlaufen.... oder auch nicht. nicht therapierbar.

    was muß dieser arme vogel alles durchmachen?!?!? katerakt, tbc, und coronaviren...

    eigentlich wollte ich nur wissen, was mit seinem auge ist....

    aber fit isser!! wie ein turnschuh :-) *aufholtklopf*
     
  17. #16 Alfred Klein, 28. Februar 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Das ist mehr als nur happig, das ist sehr schlimm.
    So wie das ausschaut kannst Du wirklich nur die Daumen drücken daß das Immunsystem sich soweit selber hilft.
    Hier wäre eine Unterstützung des Immunsystems mit entsprechenden Mitteln angebracht. Da gibts in der Apotheke was neues aus Afrika, eine Pflanze die sehr wirksam sein soll. Nur den Namen weiß ich nicht mehr, es ist ein afrikanischer Name. Aber da kann Dir der Apotheker sicher weiter helfen. Jedenfalls soll das Zeug in der Lage sein selbst langwierige Sachen zu heilen indem es die Selbstheilungskräfte im Körper aktiviert.
    Wäre sicherlich einen Versuch wert.
     
  18. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    nabend Alfred,

    danke für´s angebot - mal sehen, was ich rausfinden kann über dein afrikanisches mittel.

    die vögel bekommen Echinacea und ich versuche, möglichst natürliche vitamine in diese stock-konservativen amazonen zu kriegen. kein leichtes unterfangen, denn was gut sein soll, wird verschmäht. ich überliste sie mit Vitakombex in babybrei. mein ta empfahl mir noch hohe dosen vitamin C und spirulina. demnächst fange ich mit der homöopathischen frühjahrskur an.

    es ist mir eine große erleichterung, endlich einen ta gefunden zu haben, zu dem ich vertrauen haben kann und der das fachwissen hat. er nimmt sich die zeit, zu erklären und die aufgelöste halterin zu beruhigen. er ruft sogar spätabends zurück.

    das glas wird allmählich wieder halb voll :-). das muß es auch - die vögel merken natürlich meine sorge um jede schiefsitzende feder oder jeden stolperer (nervenschäden durch coronaviren??). sowas tut nicht gut. keinem.

    wir genießen das leben JETZT! was später kommt, kriegen wir auch noch geregelt.



    Die Frage ist nicht: ____________________
    Können sie denken? Oder: können sie sprechen? _
    Sondern: können sie leiden? _ _
    Jeremy Bebtham, engl. Jurist und Philosoph _
     
  19. hilde

    hilde Guest

    Hallo,
    ich hoffe, deinen Vögeln geht es nach wie vor gut! Ich habe deine Ausführungen über TBC mit großem Interesse gelesen, weil bei einem meiner verstorbenen Vögeln diese Krankheit nachgewiesen wurde.
    Was genau meinst du mit der Bestand wird geschlossen? Nur, dass keine neuen Vögel aufgenommen werden dürfen sowie Züchten und Abgabe von Vögeln?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. johanna

    johanna Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Juli 2002
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    hi Steffi,

    ja, soweit gehts allen vögeln gut. die letzte kotprobe im August war negativ. was aber nicht viel heißen soll, denn die erreger werden sehr unregelmäßig ausgeschieden. ebensogut könnte der vogel einen tag nach der probennahme ausscheiden. es ist ein lotteriespiel.

    geschlossener bestand heißt: nichts geht raus, nicht darf rein.
     
  22. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Alfred,
    meinst Du Umckaloabo?

    Das ist nicht neu, aber neuerdings in Mode.
    Hier ein Auszug aus der "Roten Liste":
    Umckaloabo®

    24.1.2.A.1.4. Antitussiva/Expektorantia (ISO-Arzneimittel)
    Umckaloabo® Lösung zum Einnehmen Ap
    Zus.: 100 g enth.: ethanol. Auszug aus den Wurzeln von Pelargonium reniforme/sidoides (1+10) 80 g.
    weit. Bestandteile: Glycerol.

    Anw.: Akute und chronische Infektionen, insbesondere Infektionen der Atemwege und des Hals-Nasen-Ohrenbereichs wie z. B. Bronchitis, Sinusitis, Angina tonsillaris, Rhinopharyngitis.
    Anw.-beschränk.: Erhöhte Blutungsneigung u. schwere Leber- u. Nierenerkrankungen (keine ausr. Erfahr.).
    Schwang.: Strenge Ind.-Stellung Gr 5.
    Stillz.: Strenge Ind.-Stellung La 1.
    Wechselw.: Gleichz. Gabe von Cumarinderivaten: Verstärk. der blutgerinnungshemmenden Wirk.
    Warnhinw.: Enth. Ethanol! (12 Vol.-%)
    Dos.: Erw. u. Kdr. über 12 J.: bei akuten Infektionen 3mal tgl. 20-30 Tr. Zur nachfolgenden Behandl., insbes. bei chron. Krankheitsverlauf od. häufigen Rückfällen, 3mal tgl. 10-20 Tr. Kdr. im Alter von 6-12 J.: bei akuten Infektionen 3mal tgl. 10-20 Tr. Kdr. unter 6 J.: je nach Alter, 3mal tgl. 5-10 Tr.

    20 ml (N1)
    (FB - ) 9,30
    50 ml (N2)
    (FB - ) 18,70
    100 ml (N3)
    (FB - ) 29,90
     
Thema: vogel-TBC
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tbc beim vogel belegte fälle

    ,
  2. welches Antibiotika Papageien Tbc

    ,
  3. Vogeltbc

Die Seite wird geladen...

vogel-TBC - Ähnliche Themen

  1. Vogel in Marokko - 3

    Vogel in Marokko - 3: Die Enten fotografierte ich am 10.12. etwas außerhalb von Marrakesch in einem Hotelgarten. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um eine...
  2. Vogel in Marokko - 2

    Vogel in Marokko - 2: [ATTACH] Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 9.12. in Marrakesch. Gruß, Peter
  3. Vogel in Marokko - 1

    Vogel in Marokko - 1: Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 10.12. in Marrakesch. Gruß, Peter[ATTACH]
  4. Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?

    Bin auf der Suche nach einem Vogel Futterhaus zum kaufen. Habt ihr einen Tipp?: Wie der Titel schon sagt: Ich suche ein Futterhaus zum kaufen, welches ich im Garten aufstellen kann. Freue mich auf alle Vorschläge :)
  5. Eure meinung zu diesem vogel

    Eure meinung zu diesem vogel: Eine traurige geschichte zu der ich gerne eure Meinung horen wurde... vielleicht hat es jemand erlebt oder noch, kennt jemanden der es erlebt...